Jump to content

Empfohlene Beiträge

Moin zusammen,

ja, ich weiß, Windows sollte immer mit den aktuellen Updates versorgt werden. Da bin ich ganz Eurer Meinung.

 

Gerade rief mich eine (zugegeben: paranoide) Bekannte an, die im Internet den Tipp gelesen hatte, dass man den Dienst "Windows Update" ("wuauserv") deaktivieren kann. Das hat sie auch getan.

Nun hat aber Windows den Dienst wieder selbstständig aktiviert und ein Funktionsupdate installiert.

 

Sie hat daraufhin eine Systemwiederherstellung auf einen Wiederherstellungspunkt ein paar Tage zuvor eingespielt und geprüft, ob der Dienst deaktiviert ist. Dem war so.

Vorhin fing Windows wieder an, das gleiche Update zu installieren...

 

Kennt Ihr einen Weg (außer den hier beschriebenen: https://www.deskmodder.de/wiki/index.php/Automatische_Updates_deaktivieren_oder_auf_manuell_setzen_Windows_10), der die Updates auch nachhaltig abschaltet?

 

Bitte keine Grundsatzdiskussion, denn ich bin Eurer Meinung. Ich möchte der guten Frau einfach nur einen brauchbaren Tipp geben (Außer: Updates nicht deaktivieren) :-)

 

 

Vielen Dank schon mal im Voraus ;-)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nur stoppen oder auf "manuell" stellen genügt nicht. Da läuft irgendein geplanter Task, der alles wieder einschaltet. 

Mal probiert den Dienst explizit zu deaktivieren?

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schau mal im Task Scheduler  unter "Microsoft -> Windows -> WindowsUpdate"  nach. Da gibt es den Taak "Scheduled Start".  Der startet den Service  "wuauserv".

Wer da aber den Task immer wieder neu einträgt: Keine Ahnung.

 

 

  • Danke 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb zahni:

Mal probiert den Dienst explizit zu deaktivieren?

 

Laut Ihrer Aussage hat sie ihn deaktiviert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Man kann so ein Upgrade auch für max. 365 Tage deaktivieren. WU aufrufen, erweiterte Optionen, der Rest ist selbsterklärend.

bearbeitet von Sunny61

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das Zurückstellen von FeatureUpdates gilt aber nur für Pro, Business und Edu, bei der normalen Home geht das nicht, da hilft nur die getaktete Netzwerkverbindung.

 

Grüsse

 

Gulp

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke an alle für die konstruktive Beteiligung!

 

Folgende Schritte haben (erstmal) die Aufgabenstellung gelöst:

  1. Dienst "wuauserv" manuell auf "deaktiviert" schalten
  2. Den geplanten Task "Microsoft\Windows\WindowsUpdate\Scheduled Start" deaktivieren
  3. Reboot
  4. in administrativer Kommandozeile "net stop wuauserv" ausführen

Ich betone nochmals, dass ich absolut der Meinung bin, dass es ein fataler und gefährlicher Fehler ist, die automatischen Updates komplett abzuschalten.

Aber der Kunde (in dem Fall eine gute Bekannte) ist nun mal König ;-)

 

Viele Grüße

Markus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ob es bei Home auch funktioniert, keine Ahnung. Aber in den Business Versionen kannst den Updatedienst ja per GPO konfigurieren. Notfalls per lokaler gpo mit gpedit.msc

Wenn Du nun bei allen Adressen (3 an der Zahl) einen imaginären WSUS einträgst und die Suche von Updates über Internet verbietest, dann geht da nix mehr. Zusätzlich kann man noch ein paar explizite Block-Regeln in der Firewall für ausgehenden Verkehr erstellen, dann ist auch Ruhe im Karton. Die würde ich eh per Whitelisting konfigurieren wenn die Updates ausbleiben, ob das aber praktikabel ist für Privatrechner, sei mal dahingestellt.

Bis jetzt war es das einzige was wirklich Nachhaltig war. Dienst und Task werden immer irgendwie wieder aktiviert.

 

Mich stört diese erzwungene Updaterei auch. Zumindest das man nicht wie früher einzelne KB's nehmen konnte also nur Sicherheitsupdates/Wichtige Updates und Feature-Kram aussen vor lassen. Ich würde Deiner Bekannten sagen, dass Du es Ihr nur mit einer LTSB deaktivieren kannst und sie diese Version braucht. Dann gibts nach wie vor alle Sicherheits-Updates. Weiss nur ned ob man als Privatperson überhaupt da ran kommt. Auch die Wilde Datensammlerei sowie Übertragerei lässt sich etwas besser eindämmen was bei Home fast unmöglich sinnvoll umzusetzen ist.

  • Danke 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Weingeist:
Sie behauptet, ihr Rechner würde trotz guter HW-Ausstattung mit jedem Update langsamer. Kann ich nicht nachvollziehen, da mein Windows Tablet (Core i5, 4 GB, SSD) das Verhalten nicht zeigt.
Sie spricht davon, dass von der ursprünglichen Installation bis zur aktuellen sich die Ladezeit von Bildern in Photoshop nahezu vervierfacht.
Ich arbeite nicht mit PS, sondern GIMP und Photoline (letzteres nur bei CMYK).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute schrieb Marco31:

Dann wäre ich gespannt wie ihr die Reaktionszeit nach einer Malware Infektion gefallen wird...

Mein Motto:

 

Wenn schon: "No risk - no fun" dann auch "Lernen durch Schmerz!"

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 15 Minuten schrieb marka:

Mein Motto:

 

Wenn schon: "No risk - no fun" dann auch "Lernen durch Schmerz!"

 

Du wirst dann derjenige sein, der das ausbaden darf. Ob Du willst oder nicht. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
Dieses Thema wurde für weitere Antworten geschlossen.

×