Jump to content

Marco31

Members
  • Gesamte Inhalte

    465
  • Registriert seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

13 Neutral

Über Marco31

  • Rang
    Junior Member
  1. Verteilerschrank und welche Kühlung?

    Wenn der Raum direkt unterm Dach ist, habt ihr mal über ne Kühlung mit aussenluft nachgedacht? Zusätzlich zur Klimaanlage? Wir haben das bei uns so, die meiste Zeit des Jahres wird mit aussenluft gekühlt, wird's draussen zu warm springt die Klimaanlage ein. Spart über die Jahre Strom Und zum Thema "welche max-Temperatur" würde ich nicht nur drüber nachdenken was die Komponenten so mitmachen. Die Frage ist auch, was macht der mit der da schlimmstenfalls mal im Hochsommer drin arbeiten muss? Bei 45-50 °C würde ich für den Mitteleuropäer schon mal vorsorglich den Rettungswagen bestellen
  2. Das hier hört sich ganz ähnlich an: https://social.technet.microsoft.com/Forums/Lync/en-US/85f228b2-401b-474d-bd01-95e9bece1999/problems-with-msra?forum=win10itprogeneral Leider ohne Lösung...
  3. Das hat weder was mit Hardware zu tun noch mit Staub oder Überhitzung etc. Das tritt bei allen PCs auf, egal ob alt oder neu. DNS gibt es sonst keine Probleme, also auch eher unwahrscheinlich. In dem Moment wo ich die Remoteunterstützung starte wird am entfernten PC die Netzwerk Verbindung zurückgesetzt, das ist zu 100% suf diesen Vorgang zurückzuführen. Und was meinst du mit es erschreckt dich dass ich Netzwerkprobleme Remote untersuchen will? Die Remoteunterstützung verursacht die Probleme wenn ich mich zur Behebung anderer fragen aufschalten will!
  4. Hat niemand eine Idee? Hatte ich irgendwie befürchtet...
  5. Hallo liebes Forum, ich habe hier schon seit einiger Zeit ein nerviges Problem, wo ich mir keinen Reim auf die Ursache machen kann. Wir setzen die eingebaute Remoteunterstützung von Windows ein, und das schon seit Jahren. Hat auch alles bis irgendwann im letzten Jahr funktioniert. Konfiguriert ist das ganze nach https://www.gruppenrichtlinien.de/artikel/remoteunterstuetzung-remote-assistance-netzwerkweit-anbieten/ Jetzt funktioniert das ganze leider nicht mehr, wenn ich an den entfernten PC eine Unterstützungsanfrage sende wird auf diesem die Netzwerkverbindung zurückgesetzt! Merkwürdigerweise funktioniert das ganze nach dem Start ohne Probleme, läuft der PC einige Zeit (so 20 - 30 min) tritt oben genanntes Verhalten auf und eine Remoteunterstützung ist nicht mehr möglich. Im Eventlog wird bei auftreten des Fehlers DNS Fehler 8015, NDIS Fehler 10400 und ed1dexpress Fehler 27 geloggt. Alles nicht so wirklich aussagekräftig bezüglich der Ursache. Hat jemand ein Idee woran das liegen kann?
  6. Firewall für kleines Netzwerk

    Ich wärme das Thema noch mal kurz auf. Ich denke das was ich will kann ich auch mit nem kleinen, "zwischengeschalteten" Router bewerkstelligen. Habe mir mal den Ubiquiti ERX- Router angeschaut, mit dem könnte ich das denke ich abbilden. Die Clients bekommen dann als Standard-Gateway den "Zwischenrouter" und der routet dann weiter an den RZ-Router. Muss ich erstmal mit dem RZ besprechen, sah für mich aber prinzipiell nach einer Lösung aus.
  7. Es gibt aktuell wohl Probleme mit dem Zugriff auf Netzwerkshares nach Installation von KB4480970 auf Win7/W2K8 R2. Weitere Infos hier: https://www.borncity.com/blog/2019/01/09/netzwerkprobleme-mit-kb4480970-monthly-rollup/
  8. Frage zu Neuverkabelung Gebäude

    Ok. Und von der Spleißbox geht man dann per LWL auf den Switch?
  9. Frage zu Neuverkabelung Gebäude

    Ich habe nochmal eine Frage zu der Variante mit der Stockwerks-LWL-Unterverteilung. Ich gehe ja dann vom Client über Kupfer zum Stockwerks-Switch, und von da per LWL in den Netzwerkraum. Wie geht's dann weiter? Gehe ich dann direkt mit Glasfaser auf den Switch oder wird das ganze dann nochmal auf ein Patchpanel gelegt und dann zum Switch? Sorry für die möglicherweise dummen Fragen...
  10. Frage zu Neuverkabelung Gebäude

    Also ich will es mal so ausdrücken: Ich halte LWL als Gebäudeverkabelung für unsere Zwecke für absolut rausgeschmissenes Geld. Für die Kommunikation Client-Server wird auch auf absehbare Zeit 1 GBit ausreichend sein, es gibt keine Anwendungen hier die von einer höheren Übertragung profitieren würden. Da dürfte die Variante Client CAT7 -> Etagenswitch -> LWL -> Switch -> Server schon eher im Rahmen sein.
  11. Frage zu Neuverkabelung Gebäude

    Ich entnehme dem Artikel, dass 10GBASE-T spezifiziert ist, aber wegen der hohen Anforderung der Installation eigentlich als Gebäudevernetzung nicht praktikabel ist.
  12. Frage zu Neuverkabelung Gebäude

    Also bei Wikipedia und anderen Seiten steht definitiv 100m für 10GBASE-T auf Cat6A oder besser....? https://en.wikipedia.org/wiki/10_Gigabit_Ethernet#10GBASE-T
  13. Frage zu Neuverkabelung Gebäude

    Hmm, ok, vielleicht hatte ich mich da falsch ausgedrückt. Nach 10GBASE-T sollten aber doch 100m drin sein...?
  14. Hallo liebes Forum, ich habe mal eine Frage an die Netzwerkspezialisten unter euch. Bei uns soll dieses Jahr die IT-Verkabelung erneuert werden. Das ganze soll so ausgeführt werden, dass eine Geschwindigkeit von 1 Gbit genutzt wird, mit der Option später (wenn benötigt) auf 10 Gbit upgraden zu können. Als Kabel sollen CAT 7A zum Einsatz kommen, an den Dosen und Patchpanel CAT6A RJ45 Buchsen. Für mich stellt sich jetzt die Frage, was ich in die Angebotsabfrage schreiben muss, um auch tatsächlich das gewünschte zu bekommen... Da gibt's doch sicherlich Standards und Messwerte die eingehalten werden müssen?
  15. Firewall für kleines Netzwerk

    Haben einen WSUS, die Clients sind auch so konfiguriert dass sie nur vom WSUS ziehen. Hatte einmal was falsch konfiguriert, und schwupps, war die Leitung dicht Diese Leitungsprobleme kommen ja nicht so oft vor. Es ist nur immer recht nervig ins blaue hinein nach dem Problem zu suchen... Im Zweifelsfall bleibt es wie es ist. Den ELK-Stack habe ich mal überflogen, scheint mir aber vom Aufwand her recht viel zu sein. Wahrscheinlich ist auch ne Firewall hier mit Kanonen auf Spatzen geschossen... Das glaube ich gerne. Aber ich bin hier Einzelkämpfer, und das sieht mir auf den ersten Blick nach einem nicht geringen Aufwand für Einrichtung und Administration aus. Von der Einarbeitung mal ganz abgesehen... Was natürlich auch für ne Firewall gilt.
×