Jump to content

Squire

Expert Member
  • Content Count

    3,508
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

24 Popular

2 Followers

About Squire

  • Rank
    Expert Member
  • Birthday 12/13/1965

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. naja .. wenn gut 20.000 Dateien und 2000 Ordner fehlen ... verwende Robocopy und nicht den Explorer! das ist aber nicht von den defekten HDDs aus Deinem anderen Thread oder?
  2. ok ... Norbert wenn ihr aber auch den gleichen Vornamen habt ... ich hab wenigstens ein R statt ein N
  3. Willst Du den Anzeigenamen nur im AD oder dreht es sich auch um Exchange. Wie Nobby schon gesagt hat DN ist nicht gleich Anzeigename - der kann problemlos unterschiedlich sein. Sprich prinzipiell kannst Du beim Anzeigenamen alles setzen ... ich hab z.B. mehrere Systemmailboxen für EnterpriseVault, die alle den gleichen Anzeigenamen haben ...
  4. ich würde zu aller erst eine Offline Sicherung machen ... Fahr mit einem Bootmedium hoch (kann auch ein Linux sein - und zieh all Deine Daten weg). Dann Ransomware entfernen und dann mit dem Entschlüsselungstool losgehen. dann ... https://www.bugsfighter.com/de/remove-phobos-ransomware-and-decrypt-phobos-mamba-phoenix-or-actin-files/ es gibt wohl von Kaspersky ein Tool, das phobos wieder entschlüsseln kann ... ich wünsch Dir viel Glück dabei! @DocData der TO hat doch begriffen, dass das doof war - deswegen muss man nicht auch noch drauf schlagen. Wir sind alle Menschen - und Menschen machen nun mal Fehler.
  5. Word of the day:

     

    Never attribute to malice that which can be adequately explained by stupidity

  6. Mit Verlaub... Das ist Blödsinn! Und da spreche ich nicht nur von mir sondern sicher auch für meine hier vertretenen Kollegen
  7. Wie wäre es denn, wenn Du Dir ein nettes Systemhaus, Dich beraten lässt und ein Angebot mit aktuellen Preisen machen lässt? Ich denk mal, dass auf den vier Seiten viele gute Vorschläge und Hinweise und Ratschläge kamen. Als Tipp noch für Deinen Vorgesetzten... Wenn Hinweise von extern kommen, werden sie oftmals eher angenommen als von intern. Du weißt schon Prophet im eigenen Haus...
  8. Bitte bei den SSDs keine Consumer/PC SSDs nehmen - die sind nicht für den Serverbetrieb ausgelegt und machen ggf. schnell die Grätsche. Und wie immer ... ich würde einen Server von Dell, HPE, Lenovo, Fuijtsu oder sonstigen Markenhersteller mit nem vernünftigen Support nehmen - für ein Kundensystem würde ich keine Bastellösung nehmen!
  9. hat die USV eine Managementkarte? Wenn ja würde ich Powercute network Shutdown verwenden und nicht mit nem Script arbeiten
  10. nochmal .. der Agent ist freigegeben für Server Systeme! Allerdings finde ich nix in der Doku, dass Applikationsserver wie SQL, Exchange oder ActiveDirectory darüber gesichert werden können. oh ... sorry ... scheint anscheinend doch zu gehen ... https://helpcenter.veeam.com/docs/backup/agents/agents_restore_explorers.html?ver=95u4
  11. @Nobbyaushb das hatte ich vorher schon geschrieben ... Aber ob ich mich beim Veeam Agent darauf verlassen möchte, dass eine AD Sicherung oder eine Exchange Sicherung sauber läuft und funktioniert ... (ich wüsste nicht, dass das AD, SQL oder Exchange über den Veeam Agent supported ist. Im virtuellen Umfeld - ja definitiv - aber auf Physik mit dem Agent? ich glaub eher nicht - in der Doku zum Agent find ich darüber nix).
  12. Veeam spielt seine Stärken nur im virtuellen Umfeld aus. Nochmal nachgehakt - wie groß ist das Budget? Wie schaut es mit einen dezidierten Backup Server aus ... hatte ich schon mal gefragt
  13. tja ... da beißt sich jetzt die Katze in den Schwanz ... Ich zitiere mich mal selbst: wie schaut es mit einem Backupkonzept aus? Wie lange sollen Daten vorgehalten werden? Backup2Disk mit Staging in Cloud oder auf Tape? Wie lange darf ein Server ausgefallen sein, wie groß ist der Zeitraum bis alles wieder laufen soll?
  14. wenn Du eine Active Directory mit net.domain.de hast, dann hast Du auf Deinem Windows Server einen DNS laufen. Das Konstrukt ist ungünstig gewählt, da Dein externer Host auf eine interne VM mit dem gleichem Namen wie Deine interne Domäne verweisen soll. Der DNS Eintrag auf der Netzwerkkarte des Windows Servers sollte dann auf seine eigene IP oder auf 127.0.0.1 zeigen. Im Windows DNS machst Du eine Weiterleitung auf Deine Fritzbox oder einen anderen beliebigen externen DNS Server. Deine Clients brauchen als DNS Eintrag die IP des Windows Servers. Wenn Du keinen Exchange, oder SQL etc. hast, würde ich eine Umbenennung oder ggf. eine Neuerstellung des AD mit einen anderen Namen (meinetwegen ad.domain.de) in Betracht ziehen
  15. Das Beispiel mit der Ransomware kommt von einem Consultant - der beim Recovery mit involviert war ... wir sind bisher sauber geblieben Für die Clients bleib ich dabei ... Veeam Agents - ggf. in der Bezahlversion so ihr virtualisiert und auf Veeam geht. Trotzdem fehlt es am Backupkonzept für die Server - und die sind m.E. essentieller als jeder Client
×
×
  • Create New...