Jump to content

RealUnreal

Members
  • Content Count

    215
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

1 Neutral

About RealUnreal

  • Rank
    Member

Recent Profile Visitors

364 profile views
  1. Hehe, ja. Server mit Datenbank = Datenbankserver ;) ;)
  2. Alles klar! Ich dachte ich hätte da was gelesen, aber du hast natürlich Recht! Ich habe jetzt übrigens mal ein bißchen rumprobiert, VMs gesichert, wiederherstellt und auch mal einzelne Dateien aus der VM und ich bin begeistert! Dieses Programm ist wirklich Mega!
  3. Hallo! Unser Warenwirtschaftssystem arbeitet mit einer zentralen Access Datenbank, auf die mehrere User parallel zugreifen. Viele Grüße
  4. Hallo Marco, Ja, erwischt. Ich weiß es sollten mindestens 2 DCs sein, aber in unserer kleinen Umgebung habe ich tatsächlich nur einen DC laufen. Ich weiß, ist nicht optimal... Ich wollte mehrere VMs in einem Rutsch sichern und weil die Einstellungen für alle VMs gelten, hätte ich es weggelassen, wenn es nicht unbedingt nötig ist. Außerdem greift es wohl auch in die Dienste der VMs ein und daher hätte ich auch darauf verzichtet, wenn nicht zwingend notwendig. Aber gut, dann werde ich die erste Option "Application Aware Processing" aktivieren. Würdest du es bei einem Access Datenbankserver auch nutzen?
  5. Hi! Eine Frage zu folgender Funktion: https://www.veeam.com/blog/de/how-to-create-a-consistent-vm-backup.html Ist es notwendig auf einem Domain Controller eine dieser Funktionen zu nutzen? Wenn ich das nicht nutze: Ist im schlimmsten Fall ein Eintrag im AD nicht aktuell oder funktioniert der ganze Domain Controller nicht mehr? Die gleiche Frage stellt sich mir bei einem Server mit einer SQL, bzw. Access Datenbank. Viele Dank vorab für einen kurzen Tip!
  6. @Marco: Ok, vielen Dank! @Norbert: Ok, ich habe noch eine spezifische Frage und mache dafür einen neuen Thread.
  7. Hi! Ich habe mal mit dem einrichten der Backup Repositories begonnen. Sichern möchte ich (unter anderem) in einem Share. Bei Load Control soll ich angeben wieviele gleichzeitige Tasks laufen sollen: https://helpcenter.veeam.com/docs/backup/hyperv/limiting_tasks.html?ver=95u4 Hier steht: "The maximum number of concurrent tasks depends on the number of CPU cores available on the backup proxy. " Backup Proxy = Hyper V Host. Ich habe in dem Hyper V Host einen 6 Kern Prozessor. Aber es laufen ja auch einige VMs, die wiederum virtuelle Cores verbrauchen. Was soll ich hier einstellen? 4 ist die Voreinstellung. Außerdem verstehe ich im nächsten Fenster nicht ob ich "Enable V-Power NFS Service on the mount server" aktivieren soll. Ich soll dazu sicherstellen dass das ausgewählte Laufwerk auf dem Mount Server (Backup Server) genug Speicher hat um geänderte Disk Blocks zwischenzuspeichern??? Wieviel Speicher brauche ich da? Mein Veeam Backup Server hat nur insgesamt 70 Gig. Oder kann ich als NFS Datastore auch ein Share auf einem NAS angeben? Danke vorab und Grüße
  8. Ich habe es jetzt mal installiert und es startet auch sauber. Es sind wirklich zig Firewallregeln notwendig, aber das macht Veeam alles automatisch. Auch auf dem Hyper-V Host mußten wohl 2 Dinge installiert, werden aber auch das läuft automatisch vom Veeam Server aus. Zum konfigurieren werde ich wohl erst nächste Woche kommen. Da werde ich mich dann auch mal mit den verschiedenen Möglichkeiten der Sicherung beschäftigen. Was ich mit dem Host mache, weiß ich noch nicht. Es ist so, dass ich nur den einen Hyper-V Host habe. Darauf läuft der Domain Controller, File+Print Server, momentan noch 3 andere VMs und jetzt auch der Veeam Server. Das der Veeam Server besser auf einem anderen Host wäre, ist logisch aber ich habe halt keinen. Die Frage ist wie ich die Umgebung jetzt am sichersten konfiguriere. Ich habe mir schon überlegt, einfach Windows Backup für die Sicherung des Hosts zu nutzen. Weil falls der Host zerschossen ist, nutzt mir der Veeam Server erstmal nichts mehr. Wenn ich ein Backup mit Windows Bordmitteln habe, könnte ich den Host zurück sichern und dann noch die VMs via Veeam falls notwendig. Das sichern des Backup Servers ist wohl eh sensibel. Wenn die Backups neuer sind als der Backup Server und er sie nicht kennt, könnte es wohl Probleme geben und der Veeam Support müßte helfen. (Kann man irgendwo bei Veeam auf der HP nachlesen). Deshalb sollte man vielleicht die Konfigurationsdaten des Veeam Servers extra sichern. Das würde bedeuten, dass die Backup Daten nicht alleinstehend konsistent sind, ohne die SQL (?) Daten des Veeam Servers?
  9. Würde es, um Lizenzen zu sparen, dann eventuell Sinn machen, den Veeam Agent for Windows auf dem Hyper V-Host zu installieren um den physischen Host zu sichern oder beißt sich das dann?
  10. Da fällt mir noch was ein: Ich nutze auf diversen Workstation die kostenlose Einzelplatzversion von Veeam "Agent for Windows". Das verbraucht dann aber keine Lizenzen in der Server Version, solange ich die Workstations nicht zur Konsole hinzufüge?
  11. Ich habe es gesehen. Ich verstehe nur das nicht 100%. Server Agents werden für physische Server gebraucht?
  12. Ich habs immer noch nicht ganz verstanden. Welche Server verbrauchen 3 Lizenzen? Der Host? Ein x-beliebiger physischer Server? Eine VM mit einem Server?
  13. Du meinst physische Server oder auch Server VMs?
  14. Die kostenlose Community Edition von Veeam war dann so interessant, dass ich es doch mal probieren werde. Ich richte die nächste Woche mal einen Veeam Server ein. Abgesehen von der Begrenzung der VMs auf 10 Stück, soll es wohl nur folgende Unterschiede geben: Application level monitoring No email customization Some reporting functionality is not available Quelle: https://www.vladan.fr/veeam-backup-community-edition-download-now/ Also ich werds mal probieren und falls es jemand interessiert auch berichten, wie groß der Aufwand war.
×
×
  • Create New...