Jump to content

BOfH_666

Members
  • Gesamte Inhalte

    351
  • Registriert seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

26 Beliebt

Über BOfH_666

  • Rang
    Senior Member

Letzte Besucher des Profils

582 Profilaufrufe
  1. autounattend.xml mit Powershell

    Du kannst die execution policy nicht aus einem Script heraus ändern, wenn das Ausführen von Scripten noch nciht zugelassen ist ... das ist so ähnlich wie ein Henne - Ei - Problem .... Du musst die Execution policy entsprechend anpassen bevor du das Script startest.
  2. AD Powershell

    Ich hab auch schon mal von nem Kollegen gehört, der von einem anderen Kollegen gehört hat, dass er einfach mal nach sowas gesucht hat und tatsächlich auch noch fündig geworden ist ... aber ich glaube, das war nur ein Gerücht.
  3. Du wirst aber bestimmt auch verstehen, dass wir hier, ohne den Code der Macros zu kennen und ohne die genauen Umstände zu kennen, nicht wirklich viel Hilfreiches beitragen können. Das ist bestenfalls "Raten auf hohem Niveau" - sorry.
  4. Wie wäre es, den Ersteller der Datei / der Macros einzuspanne? Der sollte wissen, wie man dem Fehler auf den Grund gehen kann.
  5. powershell "encoding limit exceeded"

    Ich hab's grad mal bei mir getestet und ich fürchte, Du wirst Dir wohl doch ein klein wenig mehr Mühe machen müssen. $template = Get-ADUser -Identity <sAMAccountName> -Properties City,Department,Description,DisplayName,info,MemberOf,Office,OfficePhone,Organization New-ADUser -Instance $template -Name InstanceTest -SamAccountName InstanceTest -DisplayName InstanceTest -Path '<distinguished Name der Ziel-OU>' -UserPrincipalName InstanceTest@<domain> -Enabled $false Mit diesem Schnipsel konnte ich einen neuen Account anlegen. Es ist also empfehlenswert, einen speziellen Vorlagen-Benutzer anzulegen, bei dem auch nur die nötigsten Attribute gepflegt sind. Und es hilft, auch nur die Attribute zu extrahieren, die man wirklich kopiert haben möchte. Alles andere Eindeutige übergibt man dann beim Anlagen des neuen Benutzers. .... probier ma!
  6. powershell "encoding limit exceeded"

    Na sag ich doch ... deswegen ist es egal ob man wie rakli schreibt: New-ADUser Test-rakli -Instance $user oder eben wie Sunny New-AdUser -Name 'Test Rakli' -Instance $user Nur dass die beiden eben nicht den gleichen Namen benutzen. .... und dass (wie ich glaube) der Name wegen des Bindestrichs bei rakli auch in Gänsefüßchen gehört.
  7. powershell "encoding limit exceeded"

    Hab ich 'n Knick in der Optik? ... die beiden Code-Schnipsel sind doch nahezu gleich - nur dass Sunny einmal einen benannten Parameter benutzt und rakli den Wert für Name eben implizit übergibt!?!? Das einzige Problem, dass ich sehe, ist das der Name einen Bindestrich enthält und deshalb in Gänsefüßchen gehört.
  8. powershell "encoding limit exceeded"

    ... wir haben 2018!! Wenn der Kollege immernoch PS-Version 2.0 verwendet, gehört er sowieso geteert und gefedert!
  9. powershell "encoding limit exceeded"

    Möchtest Du denn für den neuen Benutzer "Test-rakli" wirklich nur die Eigenschaft "Name" ändern? Alles andere soll gleich dem Benutzer "Lehmann" bleiben? Ist der Benutzer "Lehmann" ein Template-Konto?
  10. powershell "encoding limit exceeded"

    Wär das nicht der Fall gewesen, hätte die Fehlemeldung anders ausgesehen. Ausserdem braucht man das seit Powershell Version 3 nicht mehr explizit zu machen. Das macht die Powershell automatisch für Dich.
  11. Powershell und Zahlen

    Es ist weniger das Format als eher der Typ. Es macht keinen Sinn Zahlen mit Strings zu vergleichen. Du musst also die Strings in Zahlen umwandeln. z.B. [INT]$LAENGE oder [SINGLE]$LAENGE oder [FLOAT]$LAENGE .... je nach dem, was für Zahlen Du verarbeiten möchtest. Hier ein paar weitere INfos dazu: https://ss64.com/ps/syntax-datatypes.html
  12. Disk Quota per Powershell bearbeiten

    .... das ist ja Deine Entscheidung ... wie oben schon mal erwähnt .... die anderen Quotas kann man mit fsutil verwalten.
  13. Disk Quota per Powershell bearbeiten

    Wenn Du die FSRM-Quotas nicht verwendest, kannst Du aber auch die FSRM-cmdlets nicht verwenden, oder? Das sind, wenn ich nicht irre, zwei verschiedene Geschichten. Edit: Für die andere Sorte Quotas ist dann fsutil vorhanden ... ein bissl sperriger vielleicht, aber immerhin auch ein Kommandozeilen-Tool.
  14. Disk Quota per Powershell bearbeiten

    Das ist ja auch so. Du stellst Quotas für Verzeichnisse ein - nicht für User. Jedenfalls ist mir nix anderes bekannt.
  15. Disk Quota per Powershell bearbeiten

    Dass Du ne Fehlemeldung erhältst, hättest Du aber auch ein bissl früher erwähnen dürfen. Wenn Get-FSRMQuota meint, dass auf dem Ordner noch keine Quota gesetzt ist, wird es damit vermutlich Recht haben. Hast Du's über die FSRM-Konsole mal geprüft?
×