Jump to content

Samoth

Members
  • Gesamte Inhalte

    284
  • Registriert seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

10 Neutral

1 Benutzer folgt diesem Benutzer

Über Samoth

  • Rang
    Member
  1. Hallo zusammen, wie gesagt: SAP und DB sind nicht die kritischen Punkte. Die bekommen wir über SAP-Tools umgezogen/installiert. Ich habe mal mit den Kollegen gesprochen und den aktuellen Stand erfragt: 1. Neue Windows-VM mit dem gleichen Hostnamen aber neuer IP erstellt, jedoch nicht in die Domäne aufgenommen. 2. NetBIOS und das registrieren am DNS deaktiviert. Das System wird nun mit lokalen Benutzern installiert. Im Anschluss kommt das System dann in die Domäne und die jeweiligen Service-User werden auf Domänen-Benutzer umgestellt. Das alte System wird dann passend zur Umstellung abgeschaltet und die ADS bereinigt. Darüber soll es wohl möglich sein, nur per IP-Adresse mit dem System zu kommunizieren, was unerwünschten Traffic mit anderen Systemen verhindert. Ich kann jetzt aber nicht beurteilen, wie Windowskonform das Ganze ist. Grüße Samoth
  2. Hi zahni, es geht gar nicht so sehr um die DB und das SAP. Die bekomme ich beide mit einer einem Backup umgezogen und eingerichtet. Mir gehts viel mehr um die Einstellungen, die Windows im Bauch (Registry) hat. Eigentlich müsste das neue System schon komplett mit dem alten Hostnamen in der neuen Windows-Umgebung installiert und restored sein, damit man schnell umschalten kann. Später diese Änderungen vorzunehmen ist unendliche Fummelarbeit und mir auch ehrlich gesagt zu gewagt. Grüße Samoth
  3. Hallo mwiederkehr, leider ist es nicht so einfach. Die Applikation auf dem Server ist ein SAP-System. Das ist über den Hostnamen erreichbar und der müsste dann an einigen Stellen angepasst werden. Letztlich ist der Hostname auch in anderen Systemen bekannt, die dann wiederum darüber ihre Verbindung zum server1 aufbauen... Grüße Samoth
  4. Hallo zusammen, wie seht ihr das: Ich habe hier auf einen Kundensystem (VM) ein Windows 2008 R2 mit älterem SQL-Server und einer produktiven Applikation und dem Hostnamen bspw. "server1.domäne.de". Nun soll die Applikation auf ein aktuelles Windows mit aktuellem SQL-Server umgezogen werden. Das Zielsystem soll jedoch wieder den Hostnamen "server1.domäne.de" nutzen. Ein Wechsel des Hostnamens ist wg. der installierten Applikation nicht möglich. Idealerweise soll dann (später) auch wieder die IP des Quellsystems genutzt werden. Das Quellsystem wird nach dem erfolgreichen Umzug nicht mehr benötigt. Die Herausforderung ergibt sich aus dem Produktivcharakter des Systems. Ich kann also nicht mal schnell das alte System abschalten, die Applikation auf den neuen Server umziehen und dann wieder starten. Der Umzug an sich dauert aufgrund der notwendigen Nacharbeiten ein paar Tage. Die Downtime soll möglichst kurz sein. Wie könnte man so einen Umzug aus Windows-Sicht durchführen, um später wieder den alten Hostnamen zu nutzen? Grüße + Danke im Voraus! Samoth
  5. Moin zusammen, habe gestern mal die beiden APs wie geplant mit der SSID/PW der Fritzbox und eingerichtet... hat funktioniert. Die Konstellation wird nun mal getestet. Dann stelle ich ggf. die anderen beiden APs auch noch um. Habt erst mal ein schönes Wochenende + Dankeschön für den Input :-) Samoth
  6. Nix gibts ;-) Die guten CSL-Adapter müssen hier ihren Dienst verrichten: h++ps://www.amazon.de/gp/product/B01M2UOZKJ Ich teste es heute Abend mit den beiden neuen Adaptern. Dann stelle ich ggf. alle anderen auch um. Danke euch!
  7. Hi zahni, ja - sind alle per LAN angeschlossen. Es ist nur so, dass die AP-Funkreichweiten sich z. B. im Erdgeschoss überlappen. Die Übergabe vom einen ins andere AP-WLAN bekommt das Endgerät dann hin? Gleiche SSID: Würdest du dann allen APs auch die SSID der Fritzbox geben? So hätten Sie im Haus nur noch ein WLAN... Grüße Samoth
  8. Hallo zusammen, ich habe vor einiger Zeit für das Haus eines Freundes zwei Access Points bestellt. Es sind günstigere Geräte von Amazon. Die beiden hängen nun im Haus mit SSID "AP1" und "AP2". Im Keller ist dann zusätzlich noch die SSID der Fritzbox verfügbar. Nun kam die Anforderung, dass im ersten Stock zwei weitere APs angeschlossen werden sollen. Ich würde gerne allen vier APs die gleiche SSID und PW geben. Vielleicht könnte ich den APs auch die gleiche SSID wie der Fritzbox verpassen? Haut das hin oder laufe ich dann zwangsläufig in Fehler? Danke mal an euch und vorab ein schönes Wochenende! Samoth
  9. Ganz, ganz wichtiges Update! Hallo und guten Morgen zusammen, der MS-Case brachte mir keinerlei Neuerungen. Hätte mir nicht vorstellen können, wie einfach die Leute da arbeiten. Es wurden lediglich Sichtprüfungen vom DNS, etc. durchgeführt. Irgendwann sprach ich auch in wirklich freundlichem Ton mit dem Mitarbeiter und er meinte, das wäre hier nur der Level 1 und man hätte nur beschränkte Möglichkeiten. Ich habe auch seit letzter Woche nichts mehr von ihm gehört. Sehr mieser Service. Aber gut... Nun der spannende Teil! Das letzte Wochenende habe ich mit weiterer Analyse, etc. verbracht. Ich stieß dann per Netzwerk-Trace auf folgende Unstimmigkeit: Mir wurde angezeigt, dass eine MAC-Adresse einen Konflikt auslöst. Ich suchte dann im Internet nach dem zugewiesenen Hersteller: Auerswald. Hm, der Kunde hat eine Auerswald TK-Anlage, die zum Startzeitpunkt dieses Themas von einem Dienstleister installiert wurde. OK - habe ich geprüft. Die TK-Anlage hatte die IP .7; dort schaltete ich mich dann auch mal auf. Und DA! Auf den zweiten Blickt... in der Anlage gibt es noch ein 8VOIP-Modul... und das hatte die IP... des Routers, also die 254! Was noch oben drauf kommt: Die MAC von dem Modul wurde von einem IP-Scanner als MAC des Routers erkannt. Wir haben den Router dann mal vom Netz genommen und fragten uns, warum die .254 immer noch per Ping erreichbar ist ;-) Heute morgen habe ich dann die IP-Adresse des Moduls geändert und kurz ein paar Tests durchgeführt. TeamViewer funktioniert wieder mit eingeschaltetem UDP - wow. Ich will mich jetzt noch nicht zu sehr freuen, aber bedenkt man die Umstände, könnte das die Lösung für unser Problem sein. DIe hatten einfach einen IP-Adresskonflikt. Fragen an euch: Warum hat das aber überhaupt funktioniert? Warum kam ich vom Hyper-V Host immer ins Internet? Warum konnte ich das Problem zeitweise per Neustart beheben? Viele Grüße Samoth
  10. Outlook 2007 + T-Online IMAP - Mails weg

    Auto-Archivierung im Outlook ist aus.
  11. Outlook 2007 + T-Online IMAP - Mails weg

    Ich bilde mir ein, dass ich das gestern geprüft habe. Kann es sein, dass das nur bei einem Exchange Konto geht?
  12. Hallo zusammen, eben rief mich eine Bekannte an. Fast alle Mails im Outlook 2007 sind weg. Folgendes hat sich laut Aussage abgespielt: Der Mann hat Outlook 2007 geöffnet. Direkt im Anschluss erschien ein kleines Fenster mit OK, Abbrechen und "X". Hier hat er auf OK geklickt und im Anschluss war ein Großteil der Mails weg. Es sind noch Mails der letzten paar Tage da und(!) Lesebestätigungen aus 2016. Sonst nichts. Habe es mir eben mal angesehen und der letzte Teil dieser Zeilen stimmt so. Im Outlook/Tablet/Smartphone ist das T-Online Mail-Konto per IMAP angebunden. Bei T-Online werden die Mails nicht gelöscht und Auto-Archivierung im Outlook ist aus. Beides habe ich geprüft. Ich habe aus einer Datensicherung die IMAP-PST unter einem anderen User eingebunden und hatte dort wieder Zugriff auf alle Mails. Diese habe ich dann ins Outlook gezogen. Leider erscheint bei manchen Elementen nun der Hinweis, dass das Element nicht heruntergeladen wurde und man soll es noch mal versuchen. Andere Mails funktionieren wiederum. Habt ihr noch irgendwelche Tipps oder Ideen dazu? Was könnte da passiert sein? Leider weiß niemand mehr, was da für eine Meldung angezeigt wurde, die dann mit OK bestätigt wurde. Grüße + vielen Dank schon mal! Samoth
  13. Guten Abend in die Runde, Info: Habe jetzt bei MS einen Support Case eröffnet. Der Analyst hat am Freitag schon mal gesucht, aber bisher nichts Außergewöhnliches festgestellt. Ich halte euch auf dem Laufenden :-) Grüße Samoth
  14. Hallo lefg, mal sehen, ob ich das entwirrt bekomme: Das grundsätzliche Problem ist ja, dass das Internet auf dem TS und auf den Workstations irgendwann nicht mehr geht. Also kein Surfen, keine Mails, kein TeamViewer. Und um das einzugrenzen habe ich versucht mit Ping zu arbeiten. Dabei zeigte sich, dass der Ping vom TS auf z. B. www.heise.de nicht funktioniert, während der Ping auf 8.8.8.8 noch durchgeht. Daraus haben wir ja hier im Board auf ein DNS-Problem geschlossen und die DNS-Konfig entsprechend angepassst. Letzte Woche eskalierte es dann wieder und selbst der Ping auf die 8.8.8.8 lief nicht immer durch - mal ging es, mal nicht. Daraufhin habe ich die oben erwähnte VM installiert, um festzustellen, dass ich dort die gleichen Probleme habe: Ping auf 8.8.8.8. und www.heise.de liefen mal durch und mal nicht. Diese VM ist ja nun von der Domäne und vom Windows-DNS losgelöst. Deshalb nun meine Vermutung, dass es in der VM-Ebene Netzwerkprobleme gibt. Ich schreibs nochmal dazu: Der Hyper-V Host (2012 R2) hat niemals Probleme dieser Art. Es scheint so, als ob irgendwann das "Durchreichen" von Internet-Verkehr nicht mehr funktioniert. Grüße Samoth
  15. Hallo Jan, ich war die Tage leider unterwegs, daher jetzt erst meine Rückmeldung. Am Wochenende ging wieder mal nicht viel und ein Kollege von mir die Netzwerkkonfiguration des Hosts angepasst. Danach lief es wieder eine Zeit lang und nun ist wieder mal eine Störung drin. Konkret: - ping 8.8.8.8 liefert vom Terminal Server ein OK, ping www.heise.de dahingegen nicht. - Auf dem Blech alles bestens - beide pings gehen wie immer - Anwendungs-/Systemprotokoll vom Terminal Server: Keine nennenswerten Einträge Auf dem DNS-Server selbst finde ich jetzt gerade keine Meldungen. Um 14:30 Uhr habe ich: - Ereignis-ID 4013 mit der Quelle DNS-Server-Service. Hier die Fehlermeldung: https://technet.microsoft.com/de-de/library/cc735842(v=ws.10).aspx Der letzte Eintrag im DNS-Server-Protokoll ist der oben genannte. Wo soll ich "netstat -abn" ausführen? Ich habe noch eine weitere Erkenntnis: Zum Testen habe ich eine Win7-VM installiert und diese nicht in die Domäne aufgenommen. Weiterhin hat diese als GW und DNS nur den Router (.254) eingetragen. Hier hatte ich ähnliche Probleme und das, obwohl der Windows DNS-Server nicht verwendet wird. Derzeit läuft das Ding jedoch ohne Probleme. Damit kann ich doch nun auch den DNS-Server als Fehlerquelle ausschließen, oder? Es hat den Eindruck, als ob der Fehler irgendwo auf der VM-Ebene liegt...? Grüße Samoth
×