Jump to content

Robinho1986

Members
  • Gesamte Inhalte

    186
  • Registriert seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

0 Neutral

Über Robinho1986

  • Rang
    Member
  1. Upgrade auf Win10

    Morgen zusammen, ist es eigentlich immer noch möglich Win 7 / 8 auf Win 10 kostenlos upzugraden? Gruß
  2. WSUS SSL

    Ich fürchte ich muss mich der Thematik PKI nochmal auseinandersetzen. Im Moment ist das ROOT-CA Zertifikat unter Zwischenzertifizierungsstellen und vertrauenswürdige Stammzertifizierungsstellen zufinden. Nach Erstellung des Domänenzertifikates sehe ich das WSUS-Server Zertifikat in der Zertifizierungsstelle unter "ausgestellte Zertifikate".
  3. WSUS SSL

    ausgestellt für: Hostnameserver (nicht fqdn) ausgestellt von: unserer CA bei Erstellung habe ich als "gemeinsamen Namen des Zertifikates" den Hostnamen des Servers ausgewählt danach dann wsutil configuresll hostname oder was meinst du wenn ich die Site aufrufe kommt folgendes Dem Zertifikat wird nicht vertraut, weil das Aussteller-Zertifikat unbekannt ist. Der Server sendet eventuell nicht die richtigen Zwischen-Zertifikate. Eventuell muss ein zusätzliches Stammzertifikat importiert werden.
  4. WSUS SSL

    Hallo zusammen, ich habe den WSUS-Server für SSL konfiguriert. Unter IIS auf dem WSUS-Server habe ich ein Domänenzertifikat erstellt und die entsprechende Zertifizierungsstelle ausgewählt. Habe die Bindung entsprechend angepasst und die Virtuellen Seiten für die SSL-Verschlüsselung konfiguriert. WSUS habe ich per wsusutil.exe auf SSL konfiguriert. WSUS läuft nun auch korrekt mit SSL, wird entsprechend in der Konsole angezeigt. Leider bekommen die Clients nun folgende Meldung. Fehlercode: (0x800b0109) WS error: Fehler bei der Kommunikation mit dem Endpunkt WS error: Der Hostname des Zertifikats ist ung??ltig oder stimmt nicht ??berein. WebServices Web service call failed with hr = 800b010f. Das Zertfikat heißt wie der Server Hostname. Hat jemand eine Idee? Gruß
  5. Single Sign On - RDP

    GPO ist auf OU der Computer entsprechend verlinkt und wird angewendet. Automatische-Erkennung scheint auch zu funktionieren sobald der FQDN eingetragen wird, blöderweise wird trotzdem das Passwort verlangt :(.
  6. Single Sign On - RDP

    1. Windows 10 Client, Windows Server 2012 R2 2. Sicherheitsstufe steht auf aushandeln 3. Kennwort immer anfordern ist nicht aktiviert 4. Patchstand ist nicht topaktuell
  7. Single Sign On - RDP

    Morgen zusammen, ich wollte eigentlich nur kurz per GPO die Single Sign On Anmeldung aktivieren. Unter Computerkonfiguration \ Adm. Vorlagen \ System \ Delegierung von Standardanmeldeinformationen zulassen habe ich die RDP-Server entsprechend TERMSRV/HOST-FQDN eingetragen. Sobald ich an einem Client mit angemeldetem Domänenbenutzer in der MSTSC den FQDN des Server eintrage, werden die Anmeldeinformationen erkannt. Blöderweise wird beim Bestätigen immer noch nach dem Passwort gefragt. Bisher konnte ich noch nicht ergründen warum dies so ist :(. Gruß
  8. ext. NAS an Server 2012 R2

    dann kann ich mir auch 2x alte SAS Platten besorgen und diese einfach nutzen :). Ich glaube iSCSI wäre etwas zu teuer für mein Vorhaben. Ein weiterer Controller mit externem Gehäuse wäre vermutlich auch relativ kostengünstig. Schön das es mehrere Lösungen gibt.
  9. ext. NAS an Server 2012 R2

    ich denke ca. 8 Jahre, Server dienst eigentlich nur als WSUS für eine Außenliegenschaft. Fujitsu PRIMERGY tx300 S4 folgend der Auszug des Datenblattes: SATA, 3 Gb/s, 750 GB, 7200 rpm, hot plug, 3.5-inch SATA, 3 Gb/s, 500 GB, 7200 rpm, hot plug, 3.5-inch SATA, 3 Gb/s, 250 GB, 7200 rpm, hot plug, 3.5-inch SATA, 3 Gb/s, 1 TB, 7200 rpm, hot plug, 3.5-inch SAS, 3 Gb/s, 450 GB, 15000 rpm, hot plug, 3.5-inch SAS, 3 Gb/s, 300 GB, 15000 rpm, hot plug, 3.5-inch SAS, 3 Gb/s, 300 GB, 10000 rpm, hot-plug, 2.5-inch SAS, 3 Gb/s, 146 GB, 15000 rpm, hot plug, 3.5-inch SAS, 3 Gb/s, 146 GB, 15000 rpm, hot-plug, 2.5-inch SAS, 3 Gb/s, 146 GB, 10000 rpm, hot-plug, 2.5-inch SAS, 3 Gb/s, 73 GB, 15000 rpm, hot plug, 3.5-inch SAS, 3 Gb/s, 73 GB, 15000 rpm, hot-plug, 2.5-inch SAS, 3 Gb/s, 73 GB, 10000 rpm, hot-plug, 2.5-inch
  10. ext. NAS an Server 2012 R2

    Im Prinzip werden nur gescannte Dateien und Bilder abgelegt. Ich habe mir mal die Daten des "alten" SCSI Adapters rausgesucht, ich denke es macht in der Tat mehr Sinn auf weitere HDDs zu setzen. Wobei der Server vorne nur SAS-Einschübe hat, normale SATA Platten würden ausreichen und sind günstiger. Müsste ich mal ins Innere gucken :)
  11. ext. NAS an Server 2012 R2

    Morgen zusammen, ich würde gerne an einen alten Server ein externes NAS zwecks Fileshare anbinden. Im Privatbereich nutze ich Synology, im Geschäftsbereich scheint Qnap eher genutzt zu werden. Es müssten lediglich Netzwerkfreigaben mit AD-Authentifizierung erstellt werden. Wer hat Erfahrungen mit QNAP, lässt sich dies gut und einfach lösen? Gruß
  12. Netzlaufweke per PS-Skript verbinden

    Ja wäre es, Share wird allerdings von Extern gehostet. Brauche eine flotte Lösung :). Vielen Dank für den Tipp mit dem Caller-Batch!
  13. Netzlaufweke per PS-Skript verbinden

    mit dem Passwort im Klartext ist mir bewusst :) in dem Falle allerdings zu vernachlässigen.
  14. Netzlaufweke per PS-Skript verbinden

    stimmt! Funktioniert trotzdem nicht, denke ich habe bestimmt einen Fehler im Skript $user = "User" $pw= "PW" $Cred = New-Object System.Management.Automation.PSCredential $user, $pw New-PSDrive -Name U -PSProvider FileSystem -Root \\PFAD -Persist -Credential $Cred
  15. Netzlaufweke per PS-Skript verbinden

    Hallo, ich habe ein Powershell-Skript geschrieben welches Netzlaufwerke verbindet. Dieses Skript würde ich gerne an diverse Computer übermitteln. Dies wollte ich eigentlich per GPO Computerkonfiguration\Windows-Einstellungen\Skripts\Starten realisieren. Ich habe das PS Skript entsprechend abgelegt und der GPO hinzugefügt. Leider scheint es nicht zu funktionieren. Ich habe auch die execution-policy angepasst, leider ohne Erfolg. Führe ich das Skript lokal an einem Client aus, funktioniert alles.
×