Jump to content

magheinz

Members
  • Content Count

    2,066
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

79 Good

2 Followers

About magheinz

  • Rank
    Newbie
  • Birthday 11/12/1980

Webseite

Recent Profile Visitors

2,052 profile views
  1. Die aktuelle SDN und Controller-Sau die von cisco durchs Dorf getrieben wird. Erst war APIC, dann Prime und jetzt halt DNA. Andere bezeichnen es als meraki-on-premise. Das mit dem online-lizenz-kram ist eine Spannende Sache. Ich vermute es geht um smart-Lizenzen. Da bietet Cisco noch eine Proxy-Lösung an.
  2. Bei den aktuellen Switchen ist die DNA-Lizenz immer dabei. Die kann man wohl nicht mehr abwählen. Der läuft auch ohne DNA. Kaufen musst du es aber trotzdem...
  3. Habt ihr eine softwareverteung wie opsi am laufen? Dann könnten man um die Installation drumherum Scripten.
  4. Interne Server sind normalerweise nicht von außen zu erreichen. Deswegen sind sie ja "intern". Kann man den Datenaustausch auch andersherum laufen lassen? Euer interner Server holt die Daten oder schiebt sie irgendwohin?
  5. Jein. Wenn das Aggregat, die quota oder das Volume voll ist, dann zeigt das Dateisystem unter Windows auch keinen Platz mehr an. Wenn du drei volumes mit jeweils 30GB freien Platz hast aber das Aggregat nur noch 10GB freie hat, dann zeigen auch die Volumes nur noch die 10GB als feiern Platz an. Das hat schon einige verwirrt. Die Snapshots kann man als Vorgängerversionen sehen, wenn alles richtig konfiguriert ist. Die Frage ist, ob der verbrauchte Speicher unerwartet ansteigt oder ob der freie Platz unerwartet abnimmt. Dank z. B. Snapshots ist die Summe der beiden Größen aus clientsicht nicht konstant.
  6. Nicht wirklich. Ist das Volume voll ist auch der share voll. Dem volume ist es egal ob es durch Nutzdaten oder Snapshots voll läuft. Gleiches gilt, sollte das Aggregat voll laufen. Dagegen kann man mit geeigneter Konfig etwas machen. Da sollte man aber schon in der Volume-Übersicht in der Weboberfläche sehne können. Eventuell sind ja auch quotas gesetzt?
  7. So undurchsichtig ist das doch gar nicht. Der externe connector ist für Verbindungen von externen Leuten, also welche die nicht bei dir angestellt sind oder die über andere Verträge für dich arbeiten. Ansonsten braucht man CALs. https://www.mcseboard.de/topic/188827-external-connector-frage/ür die du
  8. Wer sagt das man keine CALs benötigt?
  9. Wir haben damals von Groupwise nach Exchange 2010 migriert. Genutzt wurde, meine ich, das quest-tool. Ich war nicht begeistert. Zu viele Daten wurden nicht übertrage. Es fehlten teilweise E-Mails und Kallendereinträge. Nutzt ihr auch edirectory? Die Migration nach AD hatte ich mit ein paar perl-Scripten erledigt.
  10. Ist auf den Fritten jeweils DHCP wirklich aus? Wie ist IPv6 geregelt, wer verteilt diese Adressen?
  11. Normalerweise lässt sich da alles nachvollziehen und ein Dokument immer wieder finden.
  12. Ganz sicher ist das auch problematisch da man so etwas über die Arbeitsweise, - geschwindigkeit etc des Mitarbeiters herausbekommen kann. Das wieder die Diskussion zu den Metadaten. Ich würde ja zu etwas anderem raten: ein Dokumentenmanagementsystem. Das ist genau für so etwas da.
  13. Geht es darum die "Täter" zu identifizieren oder darum die Dateien schnell wieder zu finden?
  14. Ich würde die Firewall niemals mit etwas anderem parallel betreiben.
×
×
  • Create New...