Jump to content

gerd33

Newbie
  • Content Count

    184
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

11 Neutral

About gerd33

  • Rank
    Newbie

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Danke, Nils, werde mich hier in meiner Umgebung (Köln) mal nach einem guten Consultant umhören, der auch vom SQL-Server Ahnung hat. Ich denke, dass ich nur einen Bruchteil der Funktionen vom SQL_Server tatsächlich kenne. Auch wenn meine selbst installiert und administrierte IT (an 2 Praxis-Standorten + Wohnhaus per VPN dauerhaft verbunden) seit 5 Jahren stabil läuft, ist doch inzwischen einiges an neuen angebundenen Geräten verschiedener Hersteller hinzu gekommen, so dass ein Profi da mal System reinbringen sollte. Gerd
  2. hört sich gut an. -werde mal loslegen Dumme Frage: Kann man aus dem Datenbank-Replikat eigentlich die "ursprüngliche" Datenbank wieder herstellen?? Z.b. ein Replikat lokal speichern und in einen SQL_Server auf einem anderen System zurückspielen? Danke, Gerd
  3. Das Konstrukt soll beim Ausfall des Produktivservers die weitere Arbeit auf der Replikation mit max 1h Datenverlust ermöglichen. Die Umschaltung der Clients auf den "Reserve"-Server sollte an jedem Arbeitsplatz manuell auf Zuruf erfolgen (Hey Mädels bitte alle mal nicht auf server-2 sondern auf 2012-Reserve anmelden) Die Zugangsdaten hierfür sind in der Anwendungssoftware ja schon hinterlegt. Werde über Pflingsten mal an der Lösung rumbasteln. Habe gerade festgestellt, dass ich -wenn schon "Reserve"-Server eingerichtet werden soll- auch noch eine weitere Instanz des SQL-Servers mit replizieren muss, d.h. 2 Instanzen (Praxis-Software + Medizintechnik). Wobei die Technik mit Dongle gesichert ist. Ein Dongle im Netz reicht aus - aber wenn Server-2 ausfällt, tuts der Dongle am toten Rechner auch nicht mehr. Und der reserve-2012 steht 30 km entfernt in der 2. Praxis (ist über VPN angebunden) Wenn ich nicht weiter komme werde ich mich hier in Köln mal auf die Suche nach einem Consultant machen, der sich mit SQL-Servern im VPN auskennt. Danke, Gerd
  4. Gibte da keine einfacherer lösung? z.B. repliziere a.sql, b.sql, c.sql vom Server1/Instanz abc (benutzer sa, passwort) auf a.sql, b.sql, c.sql vom Server21/Instanz xyz (Benutzer sa, passwort) und dann per Taskplaner jeweils stündlich wiederholen?
  5. Hallo zusammen, habe 2 Server im Netz. Standort A der Produktivserver, Standort B läuft eine Vollreplikation von A. Nun würde ich gerne von B zu jeder Stunde eine Synchronisation von A abholen lassen. Manuelle Replikation läuft nur über meine Anwendungssoftware auf Anforderung. Ziel ist es, beim Ausfall des Produktivserveres auf dem Replikationsserver ohne Zeitverlus weiter zu arbeiten. Frage: kann ich von B aus eine automatische Synchronisation aller 5 Datenbanken auf A anstossen, optimalerweise mit Zeitplan. Ähnlich dem Wartungsplan. Danke für jede Info Gerd
  6. Danke für die Info. Zitat: "..... Firewall den Prozess ausnehmen anstatt des Port" Dann müsste das ja ein von der setup.exe des Installationspackages initiierter Prozss sein, den ich aber nicht finden dürfte, da er sich in zahllosen setup-Dateien versteckt. Oder sehe ich da etwas falsch?? Gerd
  7. Clients sind im gleichen Netz, entweder LAN oder im VPN. Nur die Ersteinrichtung der Replik muss im Lan erfolgen, da Internet (nur 50er Leitung an beiden Standorten) zu lange dauert. Hier muss ich allerdings ein wenig mit IP-Änderungen und den Einträgen in der hosts-datei arbeiten.
  8. werde trotzdem mal mit einem 2019er developer rumspielen und die neuen Funktionen checken. Was unterscheidet eigentlich den Developer vom Standard?? (Außer Lizenzbedingungen). Vor allem muss ich wissen, ob man zwischen 2014er und 2019er replizieren kann; d.h. nur den Produktiv-Server auf 2019 Standard hochrüsten und die Clients mit 2014 Standards weiterhin belassen. Musste für die clients nur "Standard lizenzen" kaufen, da einige Datenbanken > 10 GB geworden sind (digitale Dokumente und Bilder brauchen viel Speicherplatz)
  9. ups. Nachdem ich für meine 2014er Standard viel Geld bezahlt habe und die anstandslos laufen, muss ich nicht zwingend die aktuellsten haben. Außerdem gibts keine Upgrade-Möglichkeit, d.h. alles neu aufsetzen, auch die 2 mobilen Clients, Replkationen einrichten und und und. Laut MS endet der Support auch erst im Juli 2024 https://support.microsoft.com/de-de/lifecycle/search/17645
  10. HAllo zusammen, bin gerade dabei, ein neues NB aufzusetzen. WIN 10 Pro, SQLServer 2014 Standard Während der Installation überprüft das SQL-Server Installationspaket die Installationsregeln. Hier erhalte ich eine warnung mit Verweis auf eine MS-Doku "....LinkId=94001" Obwohl ich die dort benannten Ports in der FW manuell freigeschaltet habe, bleibt die Warnung bestehen. Wenn ich die FW für "privat"ausschalte, ist die Warnung weg. Da zu dem Zeitpunkt der Server noch nicht installiert ist, kann man die sqlsvr.exe und die sqlbrowser.exe noch nicht in der FW freischalten. Auch nach Installation des SQLServers komme ich mit freigeschaltetem SQLservr und sqlbrowser nicht durch die FW; erst wenn ich dei FW für privat ganz deaktiviere, gehts auf einmal. Hat jemand evtl. eine Idee woran das liegen könnte? Danke für jeden Hinweis Gerd
  11. Frisch erprobt - läuft. Werde auch meinen Haupt-Server so einrichten. Der muss Urlaub bzw. lange Wochenenden nicht laufen - außer mal im Notfall für Zugriff von zu Hause aus. Kann man Energie mit sparen Die Funktion heisst bei AMI "restore AC power loss" und muss auf "Power on" stehen.- dann bootet die kiste von allein
  12. habe mir mal das manual runtergelade. Wortmann ist da wirklich gut. werde mich mal belesen. danke für die Unterstützung Gerd
  13. powercfg /hibernate on läuft ohne Fehlermeldung in der Admin-Eingabeaufforderung durch, lässt aber keinen neuen Munüpunkt entstehen. Die Funktion "boot nach power-loss" finde ich nicht im BIOS. (AMI). wo versteckt die sich?? Eine solche Funktion wäre optimal; eine Smarthome-Steckdose habe ich ohnehin mit eingeplant. Liegt schon hier und lässt sich remote über das Dect-Signal der Fritzbox steuern.
  14. Hallo zusammen, habe meinen Reserve-Server s konfiguriert, dass ich in im Ruhezustand per Router "aufwecken" kann. Brauche ich, da dieser "Reserve"-Server nur wenige Stunden am tag läuft. Und nu kommts: Über die belegung der Ausschalt-taste kann ich den Rechner in den Ruhezustand schicken und auch per Fritzbox wieder aufwecken. D.h. Ausschalttaste fährt nicht runter, sondern nur inn Ruhezustand. Aber weder im Startmenü noch im Server-Desktop-menü habe ich die Funktion "Ruhezustand" zur Auswahl. Dort habe ich nur "Herunterfahren" "Neu Starten" Trennen und "Abmelden (nur im Startmenü)" zur Auswahl. bin mit powercfg auch nicht weiter gekommen, dürfte aber auch nicht daran liegen, da der Ruhezustand ja über den Schalter funktioniert und in nden Systemeinstellungen /Energiesparen die Häkchen bei "Ruhezustand" und "Energie sparen" gesetztb sind. Danke für jeden Hinweis, - und bleibt von Corona verschont- Gerd
  15. Super, vielen Dank also weiter Tiefenentspannt bleiben und hoffen, dass Corona einen nicht dahinrafft. Bleibt nur noch der 10010 Habe aber den Verdacht, dass der dadurch begründet ist, dass mein RDX-Medium zu wenig Platz für die Sicherung hatte. Jedenfalls trat der Fehler zu der Zeit auf, wo die Datenbank-Sicherungsdatein (Größte Datei ca 13 GB) von der lokalen HD auf das RDX-Medium geschrieben wurden. Gerd
×
×
  • Create New...