Jump to content

Stibo

Members
  • Gesamte Inhalte

    224
  • Registriert seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

12 Neutral

Über Stibo

  • Rang
    Member

Letzte Besucher des Profils

329 Profilaufrufe
  1. Windows Server 2012 R2 sucht ständig nach Updates

    Okay, dann liegt's daran schon mal nicht. Hast Du das mit dem Windows Update Service und dem Ordner schon probieren können?
  2. Windows Server 2012 R2 sucht ständig nach Updates

    Hallo, der Balken bei Windows Update läuft also stetig weiter, ohne Updates zu finden oder zu installieren? Hattest Du die Möglichkeit, den Server mal neuzustarten? Alternativ halte mal den Windows Update Service an, lösche das Verzeichnis, in dem die Updates gelagert werden, und starte den Dienst erneut. Geht alles per Kommandozeile: Net Stop wuauserv RD /s %windir%\softwaredistribution\ Net start wuauserv wuauclt /detectnow
  3. Entweder verstehe ich das nicht oder ich mache es falsch :D, aber es klappt nicht. Ich erspare mir und Euch jetzt die Fehlermeldung, ich belasse es bei "ohne Doppelpunkt" und nutze das Script jetzt einfach so. Danke nochmal an alle für die Hilfe!
  4. Folgendes habe ich zusammengeschustert: @echo off :: Skript zum Wiederverbinden der Freigaben des Ablageservers :: Abfragen des Laufwerkbuchstabens echo Unter welchem Laufwerksbuchstaben ist Ihre Freigabe derzeit verbunden? set /p LWChar="Bitte Laufwerksbuchstaben ohne Doppelpunkt eingeben und ENTER-Taste druecken:" echo %LWCHAR% :: Wiederverbinden des Laufwerks net use %LWChar%: /delete net use %LWChar%: \\server.domain\share /user:domain\%username% /persistent:yes echo Laufwerk %LWChar%: wurde neu verbunden, bitte ENTER zum Beenden druecken. pause
  5. @tesso: Remove-SMBShare kann ich leider nicht nutzen, weil alle Clients noch Windows 7 sind. Ich versuche schon sehr lange, mich tiefer in Powershell einzuarbeiten, aber so richtig gelingen will mir das nicht; ich bin mir ziemlich sicher ich weiß auch weshalb, nur kriege ich das Problem auf kurz- bis mittelfristige Sicht wahrscheinlich nicht gelöst. Den MVA-Kurs habe ich sogar schon durchgesehen / -gearbeitet, der ist tatsächlich sehr hilfreich. Ich bin Dir / Euch wirklich dankbar für die Hilfe bisher, aber ich habe an dieses Thema für mich einen Haken gemacht und verwende eine ganz simple Batchdatei. Die mag eventuell nicht die schönste Option sein, aber in einem Test hat sie super funktioniert und liefert das, was ich brauche. Das ist mir schon passiert,. ich weiß, was Du meinst. Das Thema hat sich dann erledigt.
  6. Nun ist es so, dass sich meine Scriptfähigkeiten in Grenzen halten. ;) Die Idee hatte ich auch, aber die Umsetzung traue ich mir nicht zu. Daher habe ich zu dem gegriffen, von dem ich dachte, dass das klappen könnte. Das muss ich erst verifizieren, ich glaube nicht, aber sicher bin ich mir nicht.
  7. Ah, ich hab' die Fehlermeldung vergessen mit reinzukopieren, scusa me: Unter welchem Laufwerksbuchstaben ist Ihre Freigabe derzeit verbunden? Bitte den Buchstaben ohne Doppelpunkt eingeben und Enter-Taste drücken: Q net : Die Netzwerkverbindung konnte nicht gefunden werden. At P:\PowerShell\Ablageserver.ps1:10 char:1 + net use $LWB /d + ~~~~~~~~~~~~~~~ + CategoryInfo : NotSpecified: (Die Netzwerkver...efunden werden.:String) [], RemoteException + FullyQualifiedErrorId : NativeCommandError Es wird einfach kein gemapptes Laufwerk gefunden.
  8. Das Problem hierbei ist, dass ich/wir nicht die Hoheit über die Clients habe(n). Und bis wir hier die GPOs durchgesetzt haben ist 2019 wahrsch. auch wieder vorbei... ;) Auf die Idee kam ich auch schon (aber dediziert auf das entsprechende Laufwerk, also das, was der User eingibt), aber hat nicht funktioniert. Werde ich gleich testen, danke!
  9. Hallo zusammen, ich schreibe gerade ein kleines Skript, mit dem sich Nutzer ein bestimmtes Netzlaufwerk (nach Aufnahme des Servers in die Domain, momentan steht er noch Standalone und die Mappings geschehen mit lokalen Benutzern) neu mappen sollen. Aufgebaut ist es folgendermaßen 1. Der User wird gefragt, unter welchem aktuellen Buchstaben sein Laufwerk verbunden ist 2. Das Mapping wird gelöscht 3. Der User wird nach seinen alternativen Credentials abgefragt 4. Das Mapping wird neu aufgebaut So sieht der Code bislang aus: # Skript zum Wiederverbinden der Freigaben des Ablageservers # Abfragen des Laufwerkbuchstabens Write-Host "Unter welchem Laufwerksbuchstaben ist Ihre Freigabe derzeit verbunden?" Write-Host "Bitte den Buchstaben ohne Doppelpunkt eingeben und Enter-Taste drücken:" $LWB = Read-Host # Bereits verbundenes Laufwerk löschen Remove-PSDrive -Name $LWB -PSProvider FileSystem -Scope Global $Benutzer = Get-Credential -UserName "domain\$env:UserName" -Message "Bitte das tägliche Windowspasswort eingeben" New-PSDrive –Name "$LWB" –PSProvider FileSystem -Root "\\servername.localdomain\Share" -Credential $Benutzer -Persist Das spuckt die Console aus: PS C:\Windows\System32\WindowsPowerShell\v1.0> P:\PowerShell\Ablageserver.ps1 Unter welchem Laufwerksbuchstaben ist Ihre Freigabe derzeit verbunden? Bitte den Buchstaben ohne Doppelpunkt eingeben und Enter-Taste drücken: Q New-PSDrive : Der lokale Gerätename wird bereits verwendet At P:\PowerShell\Ablageserver.ps1:13 char:1 + New-PSDrive –Name "$LWB" –PSProvider FileSystem -Root "\\Servername.localdomain ... + ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~ + CategoryInfo : InvalidOperation: (Q:PSDriveInfo) [New-PSDrive], Win32Exception + FullyQualifiedErrorId : CouldNotMapNetworkDrive,Microsoft.PowerShell.Commands.NewPSDriveCommand PS C:\Windows\System32\WindowsPowerShell\v1.0> Allem Anschein nach wird das Laufwerk überhaupt nicht getrennt. Wenn ich mit net use überprüfe, welche LWs noch gemappt sind, taucht es (Q) auch weiterhin auf. Was mache ich falsch? :confused: Bin für jede Hilfe dankbar! :) Und: Gruppenrichtlinien können wir in diesem Fall leider nicht benutzen, weil die User alle in derselben OU sind, aber verschiedene Freigaben nutzen. [Edit] Ich habe vermutlich die Antwort gefunden: Laufwerkmappings, die mit "net use" verbunden wurden, werden allem Anschein nach durch Remove-PSDrive nicht entfernt. Stellt sich mir die Frage, ob man irgendwie rausfinden kann, wie das Laufwerk gemappt wurde und per Schalter in dem Skript abfragt, welche Methode genutzt wurde...?
  10. Kein RDP Zugriff auf Server jedoch...

    Moin, kann der betroffene Client denn auf andere Systeme RDP'en? Vielleicht wird ja die ausgehende Verbindung auf dem Client und nicht die eingehende auf dem Server geblockt? Oder die RDP- bzw. Firewall-Einstellungen auf dem Server wurden doch geändert?
  11. Hey, auch, wenn es Dir zu diesem Problem nicht weiterhilft (Testperson konnte ja schon helfen), aber NDR bedeutet Non-Delivery Report bzw. Receipt, also Unzustellbarkeitsnachricht. :)
  12. Guten Morgen zusammen, ich habe aktuell Schwierigkeiten mit einer aktuellen Version von DISM, installiert auf einem Server 2012 R2. Installiert sind sowohl die alte (6.3.8450.1000) als auch die neue (10.1.16299.15) Version vom ADK. Wenn ich jetzt in einer cmd "dism /?" eingebe, kriege ich die Version 6.x angezeigt. Ich hätte aber gerne standardmäßig die neue. Ich vermute es liegt daran, dass die Datei nicht nur in ihrem eigenen Ordner liegt, sondern auch in C:\Windows\System32 bzw. C:\Windows\SysWOW64, die ja in der PATH-Umgebungsvariable definiert sind. Einfach austauschen kann ich die Dateien nicht, ich kriege jedes Mal ein "Zugriff verweigert" (auch mit einer elevated command prompt). Eine Deinstallation inkl. Neustart hat auch nicht geholfen. Hat hier jemand eine Idee, wie ich das bewerkstelligen könnte? Falls noch Infos fehlen, liefere ich die gerne nach! Danke vorab, Stefan [Edit] Rechtschreibkorrekturen.
  13. Hallo Nils, das war auch exakt mein Gedanke, nur finde ich leider sonst nichts dazu. Nunja, schade, aber so wird's wohl sein.
  14. Hallo zusammen, einem Kollegen ist eben aufgefallen, dass bei einem Windows server 2008 in der Registry unter dem Schlüssel HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion\WindowsUpdate\Auto Update\UAS ein Key namens UpdateCount existiert, der auch die korrekte Anzahl an ausstehenden Updates anzeigt. Bei einem Server 2012 existiert dieser Key auch, zeigt aber immer 0 an - auch, wenn Updates zur Installation verfügbar sind. Das Ganze ist vor 3,5 Jahren schon mal jemandem aufgefallen, er hat aber bis heute keine Lösung / Antwort erhalten. Weiß hier einer von Euch Rat, wieso dem so ist? Vielen Dank vorab! P.S.: Ja, wir wissen, dass Server 2008 sehr alt ist, er muss dennoch ein wenig durchhalten, bevor er migriert werden kann. :)
×