Jump to content

zahni

Expert Member
  • Gesamte Inhalte

    17.539
  • Registriert seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

192 Exzellent

11 Benutzer folgen diesem Benutzer

Über zahni

  • Rang
    Expert Member
  1. Wäre mir zu laut BTW: Wie sichere ich da mein Ipad
  2. Frage zur Lizenzierung eines SQL-Servers

    "Der" braucht dann Dein RDP nicht mehr, weil sein Hack-Tool an der Firewall vorbei mit ihm kommuniziert (funktional so ähnlich wie z.B. Teamviewer)
  3. Das ging auch nicht gegen Dich. Ich glaube wir brauchten am Freitag alle mal eine kleine Ablenkung. @NorbertFe "Ich" habe sogar 2 Libs.
  4. Man schiebt ein LTO Band recht weit rein, bis irgendein Kontakt geschlossen wird. Dann wird es einem aus der Hand gerissen. Den "Kontakt" kann man auch per Befehl auslösen, sobald das Band in der richtigen Position liegt. Steht doch in der IBM-Doku. Ach egal. Hier habt recht und ich meine Ruhe
  5. Das ist das Loch wo man... Die meinen vermutlich auch die Mechanik hinter dem Loch.
  6. Hm, https://www-01.ibm.com/support/docview.wss?uid=ssg1S7003556&aid=1 Seite 83: "Load/Unload"....
  7. Frage zur Lizenzierung eines SQL-Servers

    @Hans Hasler Du weißt aber auch, dass heute nur noch dann ein System direkt angreift, wenn es offene Ports in Richtung Internet hat, Wen man bei einem NAT-Router keine Ports weiterleitet, geht da eh nichts. Der Angriff erfolgt über Malware, die auf das Gerät geschleust wird, z.B. durch den Besuch einer präparierten Webseite. Und wenn man dann noch einen Uralt-Browser kombiniert mit einem Uralt-Windows verwendet, hat man schnell eine "Proxy-Malware" auf dem System. Da nützt Dir die tolle IP-Firewall auch nichts.
  8. Die 1. Option ist für LIBs, die 2. unterscheidet sich nicht von meiner Aussage.
  9. Ich bin mir relativ sicher bei einer Diagnose (HPE LTT) eines LTO-Laufwerks schon ein Entladen und Laden gesehen zu haben. Nach dem "Auswurf" steck es ja quasi noch in der Einzugsmechanik .
  10. Ich kenne nur die Option "Band nach einen erfolgreichen Backup auswerfen". Stelle die Software doch mal auch Englisch. Vielleicht hat da jemand was falsch übersetzt. In einer Tape Library werden Bänder nach einer gewissen Zeit eigentlich immer entladen. Auch dort muss man der Lib zunächst einen Befehl schicken ein bestimmtes Band zu laden. Bänder haben in Libs einen Barcode.
  11. Das Ist wohl ein Problem beim WSUS 2019. Die Exception deutet auf fehlerhaft Daten in einer Spalte von Type GUID hin (diesen komischen Datentyp scheint nur MS zu kennen). Siehe https://social.technet.microsoft.com/Forums/en-US/0806914e-0b5e-445c-b657-4bd6ddff93f3/wsus-2019-all-computers-server-node-crash?forum=winserverwsus Ich würde mal den Inhalt der relevanten Tabellen checken: https://social.technet.microsoft.com/Forums/ie/en-US/90dc15d3-c498-42b8-b36a-bd29be35cf99/wsus-console-unexpected-error-when-choosing-all-computers-folder?forum=winserverwsus oder den Support von Microsoft kontaktieren. PS: Noch ein link: https://social.technet.microsoft.com/Forums/en-US/693ac0f5-83c1-4629-b5ea-0dcbea01da1d/wsus-2019-downstreamserver-bug-downstream-computers-not-available-on-upstream?forum=winserverwsus
  12. Ich bin allerdings relativ sicher, dass man ein Band, wenn ausgeworfen wurde, auch wieder einziehen kann. Nur macht das Laufwerk das eben nicht wenn ein Zugriff erfolgen sollen, sondern nut auf "Befehl". So wie auch der Auswurf nur auf "Befehl" erfolgt. Da ist einzig und allein Deine Backup-Software für zuständig. Alle Backup-Programme die früher mal installiert hatte, haben dafür eine Option.
  13. Bei der Variante "DLL-Kopieren" musst Du wirklich alles erwischen. Der Process Explorer kann da helfen. https://docs.microsoft.com/en-us/windows/desktop/dlls/dynamic-link-library-search-order Allerdings können bei Anwendungen nicht parallel ausgeführt werden, wenn die DLLs identische Namen haben.
  14. Deine Anwendung ist also die SAP-GUI? Das hättest Du auch schreiben können. https://www.vmware.com/content/dam/digitalmarketing/vmware/en/pdf/product/thinapp/vmware-thinapp-virtualizing-sap-gui.pdf
  15. SA in welchem Umfang / Lizenzmobilität

    Er soll einfach die relevanten schriftlichen Unterlagen von Microsoft vorlegen, wo dies so beschrieben ist. Bei gebrauchter Software auf die korrekte Dokumentation der Quelle achten, also wo stammt die Lizenz her, hat der ursprüngliche Nutzer der Lizenz die auch nachweislich "vernichtet", usw. Da findest Du im Netz div. Hinweise, z.B. https://www.computerwoche.de/a/was-anwender-ueber-gebrauchtsoftware-wissen-sollten,3227658
×