Jump to content

Userle

Premium Member
  • Posts

    796
  • Joined

  • Last visited

Profile Fields

  • Member Title
    Board Veteran

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

Userle's Achievements

  1. Hast Du da eine Quelle? Also meiner Erfahrung nach funktioniert das auch mit "aktualisieren".
  2. Wenn die Drucker nicht über einen Druckserver gemappt werden wird das gehen. Aber auch nur für den Fall der netzwerkseitigen "Nicht Erreichbarkeit". Alle anderen möglichen Fehler ziehen da nicht. Mappst Du die Drucker direkt? Weil wenn Du die Drucker über einen Druckserver mappen würdest dürfte das IMHO eigentlich keine Auswirkung auf die Anmeldezeiten haben, da der Drucker dann verbunden wird und der Status des Druckers schlicht so gesetzt wird wie er auf dem Druckserver ist, also auf Offline. Greetings Ralf
  3. Da gehe ich inzwischen auch von aus. Wie bereits geschrieben, werden die durchgereichten Drucker in der Druckerliste aufgeführt, sind auch ausführ- und nutzbar, aber das mit dem "Standard Drucker" bekommt die Software warum auch immer nicht hin. Es scheint so zu sein, dass die Anwendung den Standard Drucker aus der Registry nimmt und dort steht tatsächlich der MS-PDF als Standard bzw. default drin. Das ist auch tatsächlich etwas, was mich verwirrt. In der Registry unter HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Windows NT\CurrentVersion\Windows steht als Device der MS-PDF Drucker drin. In der Systemsteuerung wird jedoch der durchgereichte Drucker als Standard angezeigt (wenn man sich via mstsc am Server anmeldet). Ich hätte erwartet, dass der Registry Eintrag angepasst wird. Easy Print und die Drucker hatte ich bereits einmal gelöscht. Da wird es dann noch spannender. Die Software hat einen eigenen PDF Erzeuger integriert. Dieser wird dann als Drucker vorgeschlagen. Ich belasse es jetzt erst einmal dabei und werde mal mit meinen Kontakten beim Anbieter parlieren und die mal befragen und ggfs. anregen da nochmal dranzugehen. Auf jeden Fall danke an Alle die sich hierzu Gedanken gemacht haben. Greetings Ralf
  4. Der Standard Drucker wird nicht von Windows verwaltet. Innerhalb der RemoteApp kann ich schwer feststellen was in der Systemsteuerung steht. Da die Software jedoch den MS-PDF als ersten Drucker vorschlägt muss davon ausgegangen werden, dass dieser als Standard in der Systemsteuerung hinterlegt ist. Ich schrieb ja bereits: Es ist macht mich einfach kirre, dass wir verschiedenste RemoteApp Server für verschiedene Anwendungen haben. Alle sind im Prinzip identisch konfiguriert. Der einzige Unterschied ist die jeweilige Anwendung die gepublished wird. Auf allen funktioniert die Drucker Zuordnung wie gewünscht incl. Standard Drucker. Nur bei der Zeiterfassung nicht. Dort sind zwar alle Drucker in der Sitzung durchgereicht, aber Standard ist und bleibt immer MS-PDF.
  5. Erst einmal danke für die bisherigen Antworten. Leider geht das am eigentlichen Problem bzw. der Fragestellung vorbei. Ich versuche mich noch einmal klarer auszudrücken: Ein Benutzer arbeitet z.B. an einem Win10 PC. Er hat einen Netzwerkdrucker auf diesem Win10 Client als Standard Drucker eingerichtet. Wir nennen diesen Drucker der Einfachheit halber mal Drucker A. Er startet die RemoteApp, welche so eingestellt ist, dass Drucker in die Remote Sitzung übergeben werden und auch den Standard Drucker ersetzen. Wenn die App dann gestartet ist, zeigt das Programm zwar den Drucker A in der Druckerauswahlliste an, aber schlägt immer den MS-PDF Drucker als Standard vor. Prüfe ich auf dem Remote Server die Registry Einträge, so kann ich ersehen, dass der MS-PDF Drucker tatsächlich als Standard definiert ist. Melde ich den gleichen Benutzer nicht über die Remote App sondern als normale RDP Sitzung via mstsc an, so steht in der Registry immer noch der MS-PDF Drucker als Standard, jedoch in der Systemsteuerung Drucker wird der Drucker A als Standard angezeigt. Starte ich dann das Programm wird auch der richtige Drucker, also Drucker A vorgeschlagen. Mir will nicht in den Kopf warum das mit der RemoteApp nicht klappt. Wir haben noch diverse andere RemoteApps, deren Konfiguration 1:1 identisch sind, außer natürlich die Software die gestartet wird. Bei allen funktioniert die Drucker Zuordnung wie gewünscht nur bei der einen nicht.
  6. Wahrscheinlich bin ich zu blond, aber unter dem Begriff Win32_Printer gibt es nur einen Eintrag in der Registry und dort existieren keine Einträge für Drucker. Wobei mich ganz kirre macht:
  7. Hallo Boardies, in einer Windows Server 2019 Umgebung werden verschiedene Programme als RemoteApp bereitgestellt. Alle diese Apps sind so konfiguriert, dass die Drucker des Clients in die Sitzung übergeben werden und auch den Standard Drucker übernehmen. Bei Allen Anwendungen klappt dies ohne Probleme mit Ausnahme einer Software für Zeiterfassung. Hier sind zwar die durchgereichten Drucker auswählbar, jedoch ist immer der Microsoft PDF-Drucker als Standard hinterlegt. Ich hab das nun relativ ausgiebig analysiert und folgendes dabei festgestellt: im HKEY User der Benutzer ist der Microsoft PDF Drucker tatsächlich als Standard hinterlegt. Melde ich den Benutzer via MSTSC an dem Server an, ist das immer noch so, jedoch wird in der Systemsteuerung der durchgereichte Drucker als Standard Drucker angezeigt. Das Programm greift jedoch immer noch stumpf auf den Microsoft PDF Drucker als Standard zu. Der Support des Softwareanbieters sagt dazu, dass die Software auf die Windows Druckeinstellungen zurückgreift und es innerhalb der Software keinen Parameter gäbe, der am Standard Drucker dreht. Eine weitere Merkwürdigkeit: Im Default User ist gar kein Standard Drucker angegeben. Trotzdem erhält jeder neue User automatisch den Microsoft PDF Drucker als Standard in der Registry hinterlegt. Wo ist das Brett vor meinem Kopf? Greetings Ralf
  8. Das liegt nur am Fachkräftemangel "Licht aus" ist eine verantwortungsvolle Aufgabe und kann als solche nur von Experten ausgeführt werden und dem nicht unerheblichem Krankenstand. Wir hätten längst dem Board Azubi eine Einweisung geben sollen....@PadawanDeluXe antreten!
  9. Mal so ins Blaue gefragt: Die Zeiten auf Deinen Geräten sind aber schon synchron oder? Nicht das der betroffene Client zu sehr abweicht. Vielleicht hilft Dir ja auch dieser Link weiter: Computerkennwörter, der Secure Channel und die Fehlermeldung „Die Vertrauensstellung zwischen dieser Arbeitsstation und der primären Domäne konnte nicht hergestellt werden” - Weisheiten - der Netz-Weise Blog (netz-weise-it.training) Greetings Ralf
  10. Damit kein falscher Eindruck entsteht: Das war nicht nur für den Eimer ;) sondern auch fürs leibliche Wohl:
  11. Ich werde dann auch so in ca. 20 Minuten die Socken scharf machen. Bis gleich also.
  12. Das verwirrt mich total. Bisher bin ich davon ausgegangen, dass an einer Uni das Netz professionell betreut und verwaltet wird. Der offensichtlich "sanktionierte" Benutzer muss sich ja trotzdem an dem PC authentifizieren (daher verwirrt mich der Teil mit "ohne Benutzerkennung"), somit können doch Regeln auf ihn wirken. Im einfachsten Fall eine GPO die ihn an einen Dummy Proxy schickt wenn er Internet verwenden will. Allerdings würde ich erwarten, dass der Zugang zum Internet in einer Uni sowieso durch einen Proxy läuft und dieser wiederrum mit Profilen läuft á la Black- oder Whitelist z.B. oder eben halt gar keinen I-Net Zugang. Das ganze Benutzerabhängig. Wenn Du hier konkrete Hilfe erwartest solltest Du das Szenario und den Prozess der dahintersteckt so genau wie möglich schildern, incl. der Infos wie das Netzwerk generell aufgebaut ist. Greetings Ralf
  13. Bitte recht vorsichtig, damit Du auch heile ankommst. Das gilt natürlich auch allen anderen "Anreisenden"
×
×
  • Create New...