Jump to content

Gadget

Moderators
  • Gesamte Inhalte

    5.115
  • Registriert seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

27 Beliebt

13 Benutzer folgen diesem Benutzer

Alle Follower einsehen

Über Gadget

  • Rang
    Moderator
  • Geburtstag 22.09.1980

Webseite

  1. Server für Kleinunternehmen

    Hi Tillg, Windows Server 2016 Essentials mit Remote Web Workplace funktioniert immer noch recht gut. Für E-Mail und Dateiablage würde ich Office 365 Business Premium vorschlagen. Anleitung ist zwar für Windows Server 2012 im Windows Server 2016 funktioniert es aber sehr ähnlich: https://www.windowspro.de/wolfgang-sommergut/windows-server-2012-essentials-vpn-remotewebzugriff-einrichten https://www.zdnet.de/88288518/windows-server-2016-in-kleinen-unternehmen-nutzen-auch-mit-office-365/ https://www.video2brain.com/de/tutorial/windows-server-2016-essentials-kennenlernen Gruß Gadget
  2. Download klappt bei mir Gruß Gadget
  3. LTE Modem als Backup - Empfehlung

    Hi Gu4rdi4n, was hast du denn für eine Firewall? Manche bieten ja eine Option mittels Modem Stick an. Ansonsten habe ich persönlich gute Erfahrungen mit dem Huawei E5186 gemacht der auch LTE CAT 6 (300 MBit) kann. Ich hatte konkret eine Failover-Konfiguration an einer FortiGate 100D umgesetzt, was sehr stabil lief. Eine halbes Jahr lief sogar der komplette Webtraffic mittels Policy-Routing über den E5186 da die vorhandene Business DSL 16MBit Leitung zu langsam war und dies als Workaround genutzt wurde bis die VDSL zur Verfügung stand. Das Teil ist jedoch ein Router was aber mich für unser Failover-Szenario nicht gestört hat, da ich nur Webtraffic als Failover im Auge hatte. Alles was ne feste IP benötigt fällt ja eh ohne zusätzlichen Aufwand flach. https://maxwireless.de/2014/test-huawei-e5186-lte-router/ Gruß Gadget.
  4. 2012 R2 RDS Druckerprobleme

    Hi cello1804, das beschriebene Probleme haben wir verifizierbar auf 3 völlig unterschiedlichen Kundenumgebungen gehabt und das Problem erfolgreich mit der Löschung des besagten Keys behoben. Gruß Gadget
  5. Remotedesktop Session Host und RemoteFX

    Solche Probleme konnte ich aufgrund der Berechtigungsanpassungen an der "SystemSettings.exe" nicht bestätigen, bzw. traten bei uns nicht auf. Hilft dir jetzt auch nicht wirklich weiter, sorry, aber ich installiere die Tage nochmals ne neue 2016er RDS Farm und schau mir die Speicherung der Start-Menü Einstellungen nochmals genauer an und poste hier nochmals. Gruß Gadget
  6. Remotedesktop Session Host und RemoteFX

    Hi ejder178, Das kann sehr wohl damit zu tun, haben welche Berechtigungen hast du denn geändert? Ich würde die Einstellung wählen das alle Daten in der User Profile Disk landen. User Profile disks data Settings, Store all user Settings and data on the user Profile disk Die VHDX Datei wird nur gemountet es wird nichts hin und her kopiert, wie Testperson ja auch schon schrieb. Kann ich so bestätigen, auch wenn es mir auch nicht wirklich gefällt aber die Vorteile der User Profile Disks (Performance) überwiegen. Gruß Gadget
  7. Remotedesktop Session Host und RemoteFX

    Microsoft Ignite Beitrag zur Roaming Profiles: Roaming Profiles are Dead
  8. Remotedesktop Session Host und RemoteFX

    Hi ejder178, zu 1. das geht leider nur unter aktuelleren Windows 10 Builds aber nicht auf Windows Server 2016. Workaround: Entzug der NTFS-Rechte für User auf "C:\Windows\ImmersiveControlPanel\SystemSettings.exe" per GPO. Windows-Einstellungen/Sicherheitseinstellungen/Dateisystem (Admins explizite Rechte erteilen, Usern die Rechte entfernen). Nachteil User können auch Hintergrundbild und co. nicht ändern, jedoch ist der Zugriff auf das Update-Panel durch die User nicht tragbar für uns, daher sperren wir dies auf Session Hosts über den Workaround immer. zu 2. Hm naja mir kommt da der Gedanke warum User Profile Disks nicht zum tragen kamen in der Umgebung? Gruß Gadget
  9. Active Directory mit Azure AD - DNS?

    Absolut, und je nach Perfomance-Ansprüchen (User-Anzahl) kann die Größe der VM auch recht klein ausfallen für den DC.
  10. Broker 2016 Zertifikat?

    Hi Speer, mit diesem Tool https://certifytheweb.com/ kannst du einfach Let's Encrypt Zertifikate über nen IIS erstellen, den du ja für die RD Web Access Dienste eh brauchst. Das Tool ist wirklich simpel im Handling im Gegensatz zu normalen Vorgehensweise bei Let's Encrypt. Ein Tipp für die DNS-Namen wenn eine nicht öffentliche AD-DNS Adresse hast wie Firma.local bitte folgenden Artikel beachten: http://www.rdsgurus.com/windows-2012-r2-how-to-create-a-mostly-seamless-logon-experience-for-your-remote-desktop-services-environment/ Bitte Schaubild bei Private Domain Suffix beachten: Beispiel übersetzt AD-Domäne: Firma.local Öffentlicher DNS/Website: Firma.de Gateway: rdg.firma.de !!Broker!!: rdcb.firma.de http://gallery.technet.microsoft.com/Change-published-FQDN-for-2a029b80 Gruß Gadget
  11. Active Directory mit Azure AD - DNS?

    Hi Apex, fast...ich würde für Azure als DNS deinen virtuellen Azure DC verwenden, der wiederrum über die VPN Strecke sich mit deinen On-Premise Domänencontrollern synchronisiert, sonst gibt das sehr schlechte Latenzen bei der DNS-Auflösung für die virtuellen Systeme in Azure. Die IP-Adresse deines DCs setzt du dann über Virtual Networks als "Custom DNS" Gruß Gadget
  12. Upgrade Eval auf Prod Version für einen DC

    Hi Michael, ja das musste ich auch mal schmerzlich lernen, seitdem installiere ich nur noch mit OEM- oder Volumelicense-Datenträgern. Gruß Gadget
  13. AD Homelaufwerk vs. Ordernumleitung Eigene Dokumente

    Hi Fireblade200, meiner Erfahrung nach ist das Homelaufwerk nur noch historisch bedingt integriert wird aber nicht mehr gebraucht. Viele Kunden die wir betreuen wollen es aber noch konfiguriert haben, der Mensch ist halt ein Gewohnheitstier. Ich konfiguriere dann einen User$ Share auf dem Fileserver \\fileserver\users$\%username% Diesen verwende ich dann als Ziel für das Homelaufwerk und leite mittels GPO alle Ordner dahin um \\fileserver\users$\%username%\documents Über AD das AD Attribut "Basisordner" Verbinden von...Mappe ich dann das Homelaufwerk als Laufwerk "H". Nötig ist das aber imho nicht mehr. Gruß Gadget
  14. Active Directory mit Azure AD - DNS?

    Hi Apex, für den Domain Join von Azure VMs wird normalerweise ein "Site-to-Site" zwischen deinem Azure Netzwerk und der On-Premise Domäne aufgebaut. Und optimalerweise noch ein DC in Azure virtualisiert. Gruß Gadget Anbei noch ein Link hierzu: https://docs.microsoft.com/en-us/azure/vpn-gateway/vpn-gateway-howto-site-to-site-resource-manager-portal
  15. alten SBS 2011 mit Exchange ablösen

    Hi RobDust, als Alternative zu Coshi Lösung kann das ganze auch völlig ohne lokalen Server in kleinen Umgebungen professionell realisiert werden. Authentifizierung über AzureAD, Datenablage in SharePoint Online, Sofern LOB Applikationen vorhanden Sind Remote Desktop Services als RemoteApp oder FullDesktop Azure VM1: Windows Server 2016, DC + AzureAD Connect z.B. mit Passthru Authentication (Azure AD Domain Services sind teurer als ne kleine VM) Azure VM2: Windows Server 2016, RD Gateway + RD Web Access Azure VM3: Windows Server 2016, RD Session Host Azure VM4: Bei Bedarf Application Server File-Ablage in SharePoint und OneDrive for Business Client-Anbindung Alternative A) Client-Zugriff über Azure AD gejointe Windows 10 Maschinen, Login erfolgt mit AzureAD Account, die Systeme sind nicht mit dem Active Directory verbunden. Client-Anbindung Alternative B) VPN Verbindung zum Azure Netz, Clients können der AD-Domäne auf dem DC in Azure gejoint werden. PS: Solche Umgebungen habe ich den letzten 2 Jahren diverse Mal erfolgreich und Ohne Performance-Probleme hochgezogen. Optimal wäre eine VDSL Verbindung am lokalen Standort, sollte jedoch fasst ausschließlich auf dem RDS System gearbeitet werden, könnte bei einer geringen User-Anzahl unter 20 auch eine 2MBit (Synchron) Leitung reichen, das sollte aber getestet werden. Gruß Gadget.
×