Jump to content

speer

Members
  • Posts

    410
  • Joined

  • Last visited

Recent Profile Visitors

2,889 profile views

speer's Achievements

Experienced

Experienced (11/14)

  • First Post
  • Collaborator
  • Conversation Starter
  • Week One Done
  • One Month Later

Recent Badges

16

Reputation

4

Community Answers

  1. Darf man Fragen was für Geräte den ARP Cache für 4 Woche speichern?
  2. Hm, das ist ein schlechter Workaround mit Diskpart selbst in einer privaten Umgebung. Vielleicht teste ich mal mit ReFS wie es sich verhält. Aber ansonsten ist die Sache für mich erledigt.
  3. In der Synology kann ich angeben, welcher Initiator rw oder ro mounten darf. Der Server darf nur ro und im Datenträgermanager wird dieser auch als "schreibgeschützt" angezeigt. Das Problem ist, kopiere ich auf dem Client (rw) Daten oder Ordner in die gemountete iSCSI Volume, dann sieht der Server diese neuen Daten erst, nachdem das Volume auf dem Server off- und online geschaltet wurde. Auf dem Server kann ich in den Eigenschaften des Volumens aber sehen, dass dort Speicherplatz verbraucht ist.
  4. Jup, hast Recht, in einem anderen Dokument ist das Multiple Session Feature nur in Verbindung mit ESX genannt. Somit, erledigt :)
  5. Läßt sich feststellen welche MAC Adresse hinter den Bad Addresses steckt? Somit liese sich der Gerätetyp feststellen. Möglicherweise sind dies keine Windows Clients. Was macht den das Gerät mit der IP: 172.24.42.12?
  6. Hallo zusammen, eine NAS bietet über iSCSI eine LUN an. Die NAS bietet hierbei die Option für die LUN "Allow multiple session (on/off)" an. Ich kenne iSCSI immer nur als eine 1:1 Beziehung für das Mappen. So wie ich dies nun verstehe, wäre somit eine 1:n Verbindung möglich. Meine Idee war, eine LUN auf einem Windows 10 als rw und auf dem Windows Server für backup Zwecke als ro zu verbinden. Die NAS bietet hierzu auch die Möglichkeit an. Testweise über den Windows eigenen iSCSI Initiator verbunden. Die LUN wird auf beiden meiner Testsysteme verbunden. Allerdings sehen diese die Dateien, die mit dem anderen Gerät erstellt/kopiert wurden, nicht. Rufe ich die Eigenschaften des iSCSI Devices auf, sehe ich bei beiden Geräte den verbrauchten Plattenplatz. Vermutlich habe ich beim iSCSI Initiator irgendeine Option übersehen. Hat jemand von Euch für iSCSI die Option "Multiple Sessions" verwendet?
  7. Was bedeutet das, wenn ihr alle 2 Wochen manuell löscht? Was passiert hier genau?
  8. Ok, also wenn ich es richtig verstehe, macht der Export zuerst einen Snapshot, kopiert dann die Daten und löscht den erstellten Snapshot wieder. Habe ich das richtig verstanden?
  9. Hallo zusammen, Hyper-V bietet an eine VM im laufenden oder im beendeten Zustand zu exportieren. Mich interessiert nun was Hyper-V bei Export einer gestarteten VM genau macht. Werden nur die Dateien auf einen anderen Datenträger geschrieben oder erstellt Hyper-V zuerst einen Snapshot und kopiert diesen dann weg oder??? Hat jemand Informationen was und wie die Export Funktion bei Hyper-V ganz genau macht?
  10. Hallo zusammen, wir kauften nun doch einige Mellanox 25G Netzwerkkarten testweise um uns ein Bild von der Perfoamnce zu machen. Bei uns sind Mellanox Karten an mehreren Cisco c9500 Switch angebunden. Der Datendurchsatz ist hierbei hervorragend und wir konnten auch nichts negatives feststellen. Wir verwenden diese aber ausschließlich im Client Bereich!
  11. Guten Morgen zusammen, da keine Hochverfügbarkeit besteht folgen wir NilsK Ansatz. Fahren die Maschine herunterunter und nehmen den Export und anschließenden Import vor. Lässt sich Dank Powershell auch perfekt steuern.
  12. Wir ziehen quasi täglich einen Export um diesen den Vertrieblern zur Verfügung zu stellen. Beim Vertriebler wird die exportierte VM automatisch importiert. Was nun natürlich b***d wäre wenn dieser beim Kunde steht und die VM hätte eine "Macke". An die Produktionsprüfpunkte hatte ich gar nicht mehr gedacht. Ein Prodprüfpunkt wird auch auf der Hyper-V Konsole fehlerfrei erstellt. Zumindest kommt mal nichts gegenteiliges auf der GUI.
  13. Hallo zusammen, ein aktuelles Linux Debian 11 mit einer installierten und funktionsfähigen MySQL DB ist als VM auf einem Hyper-V Server mit Windows Server 2016 installiert. Die Option Gastdienste ist bei dieser VM aktiviert. Wie verhält sich das Debian Linux nun wenn sobald diese im laufenden Betrieb exportiert wird. Hat Linux hier die Möglichkeit die MySQL Datenbank in einen konsistenten Zustand zu bringen bis der Export beendet ist?
  14. Danke für die Berechtigung, hatte einen denkfehler :)
  15. Hallo, wollte heute meine Filesicherung mit robocopy etwas umbauen dabei ist mir folgendes aufgefallen. robocopy.exe C:\temp\adk E:\daten\Backup /MIR Nun kopiert mir robocopy alle Dateien von adk in den Unterordner Backup. Ich möchte aber, dass robocopy den inkl. den Ordner adk unter \Backup kopiert. Also wäre meine gewünscht Ordnerstruktur: E:\daten\Backup\adk\... Wieso weshalb??? Hat jemand einen Tipp?
×
×
  • Create New...