Jump to content

Harema

Members
  • Content Count

    60
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

10 Neutral

About Harema

  • Rank
    Newbie
  • Birthday November 12
  1. Hallo und mal wieder Entschuldigung für die mehr als späte Antwort. Nach dem letzten Schreiben hier habe ich mich dazu entschlossen, das Thema abzugeben (extern). Es hätte mich natürlich auch interessiert, hier selbst weiter zu suchen allerdings fehlt mir schlicht und ergreifend die Zeit, was man an der "Häufigkeit" meiner Antworten hier vielleicht auch sieht. Es ist eigentlich nicht meine Art, Hilfe anzufordern und Helfende dann einfach sitzen zu lassen :( Bisher wurden diverse Messungen gemacht, und wirklich auf die Spur gekommen ist man der Sache noch nicht. Im Moment wurde der PRTG-Monitor eingesetzt um an den Switchen die Ports zu überwachen, ich denke das wird schon einiges auflösen. Sollte ich oder die Firma hier fündig werden, löse ich natürlich hier auch auf, vielleicht ist es dann noch von Interesse, oder jemand kämpft mal an gleicher Stelle. Dennoch vielen Dank an die, die sich hier mit Gedanken gemacht haben! Grüße Harema
  2. Hallo! Ja ich lese, ich komme nur oftmals nicht so hinterher wie ich gern würde :( Die Netzwerkzeichnung ist in Arbeit. PRTG ist eine gute Alternative, ist im nächsten Schritt geplant. Ich bin zunächst in einen Test gegangen, und habe mir verschiedenen Clients in iperf Geschwindigkeitstests durchgeführt um zu testen, ob wirklich zu speziellen Uhrzeiten die Auslastung hochschnellt oder ob sie gleichbleibend hoch ist. Letzteres ist der Fall. Es tut mir leid das ich teilweise für die Antworten so lange brauche, ich weiß eure Hilfe sehr wohl zu schätzen. Es ist nur leider nicht immer so einfach, als einziger IT Posten in einem Betrieb zu sein, egal auf welches Projekt ich mich stürzen möchte, es kommt immer eine Supportanfrage, und diese sind laut Chef bevorzugt zu behandeln :/ Danke erstmal, ich versuch mich an der Zeichnung (Neuland) und Wireshark. LG Harema
  3. Die Replikation erfolgt mittels DFS Verwaltung. In 3 Monaten wurden 3GB an Daten synchronisiert. Die Server verwenden während der Arbeitszeit höchstens 256Kbit/s. Ich habe mal Testweise 2 PCs mit einem Netzwerkkabel miteinander verbunden, und die Geschwindigkeit gemessen. 25Mbit/s. Ich habe unterschiedlichste PC hier stehen,verschiedene Boards/ Netzwerkkarten. Die PC zeigen keine Auslastung im Taskmanager. Das Problem tritt auch von VM zu VM auf... die hängen an nem 10 Gbit Switch.... :confused: LG Harema
  4. Hallo, Repliziert werden User und Dateifreigaben vom Fileserver (Standort 2) auf das Replikat (Standort 1) Insgesamt ist der Synchrone Ordner 533GB groß, geändert werden zumindest Exceldateien oder PDF Dokumente. Die Aktualisierung geht in beide Richtungen in Echtzeit. Die User der Standorte benötigen alle den Zugriff auf diese Dateien. Grüße Harema
  5. Sorry dass ich so spät erst wieder schreibe, ich lag die letzte Woche flach. An Standort 2 läuft der Primary AD. Adressbereich per DCHP ist von 100-150 in einem /24 Netz. An Standort 1 läuft der Backup AD Ebenfalls mit DHCP Rolle im eigenen Netz Adressbereich 100-150 /24. Standort 3 ist aktuell kein Mitglied der Domänenstruktur. LG Harema
  6. Hallo! Danke erst einmal - dass sind schon einige gute Ansätze. Wenn man unerfahren ist und eigenverantwortlich arbeitet, fehlen einem manchmal Fachgespräche mit Kollegen, die einem das Brett vorm Kopf wegnehmen. :) Dafür finde ich dieses Forum klasse! Nein, WINS haben wir nicht im Einsatz, ebenso IPv6. Wahrscheinlich mache ich mich nun vollständig zum Deppen der Nation, aber was solls. Ich denke die Vermutung mit der Serverauslastung kommt hin. Die Netzwerkauslastung am DNS ist sehr hoch - allerdings wurde hier neben DNS auch DHCP und der 1st Domänencontroller installiert. Dieser Verarbeitet Anfragen von 30 Usern, ein Dateireplikat mit 2nd DNS, DHCP und DNS steht am Verwaltungsstandort und bearbeitet 15 User. Dem Server sind 4GB RAM und 2 Kerne ~ 4000 MHz als CPU. Vielen Dank für den Denkanstoß. Ich werde hier etwas verändern!
  7. Hallo zusammen! Ich versuche kurz mein Netzwerk zu erklären: Standort 1: DSl Anbindung 2 Mbit SDSL 10 Mbit Company Connect zu Standort 2 25 Clients Gigabit Netzwerk TK Anlage Dateireplikat und 2nd DC (Server 2008 R2) Eigener IP Bereich 5 Drucker im Netzwerk Standort 2: DSL Anbindung 3 Mbit SDSL 10 Mbit Company Connect zu Standort 1 30 Clients Gigabit Netzwerk TK Anlage VM Ware Cluster mit 8 Servern (Server 2008 R2 und 2 Unix Systeme) SPS Steuerung 10 Drucker im Netzwerk Standort 3 DSL Anindung 6 Mbit ADSL 5 Clients Gigabit Netzwerk TK Anlage VPN Tunnel zu Standort 1 2 Drucker im Netzwerk Alle Standorte verwenden Clients mit unterschiedlicher Hardware und Windows 7 32 oder 64bit. Mein Problem: An allen Standorten ist das Netzwerk ausgelastet. Das dies an Standort 3 gerade die Kommunikation über den VPN Tunnel betrifft kann ich mir noch erklären. Allerdings auch Aufrufe von dort direkt (über den Browser) an beispielsweise Google benötigen trotz geringer Antwortzeit beim Ping unüblich lange. Das Problem ist an allen Standorten bei fast allen Clients. Ich habe bereits versucht an den Standorten einen Port am Switch auf Listening zu setzen und mit Wireshark auszuloten, woran das Problem liegen könnte, habe aber zugegeben Probleme damit die Daten auszuwerten. Daher meine Frage(n): Gibt es verständliche Alternativen zu Whireshark, die hier weiterhelfen? Gibt es Erfarhung mit solchen Problemen (Stichwort Browserwahl) die ich zusätzlich prüfen kann? Vielen Dank! Harema
  8. Hallo! Entschuldigt bitte die späte Antwort, irgendwie ist das Thema in den letzten Wochen wieder untergegangen.. Vielen Dank für eure Links, das sieht genauso aus wie ich mir das vorgestellt hatte! LG Harema
  9. Hallo! Server 2008 R2 Microsoft Exchange 2010 Office 2010 Windows 7 64/ 32 bit ~ 80 PC Arbeitsplätze Bei uns kam kürzlich die Frage auf, ob es nicht möglich ist, das Angebote, die Mitarbeiter von Ihrem Vorgesetzen gegenzeichnen lassen müssen, entsprechend über Outlook zur Vorlage zu senden. Im Idealfall würde Mitarbeite A die Mail zur Vorlage an Mitarbeiter B senden, direkt auch den eigentlichen Empfänger eintragen, der klickt auf "genehmigen" der Mail wird entsprechend hinzugefügt wer genehmigt hat und wann und im Anschluss automatisch versandt. In der Form vermute ich dass Outlook das leider nicht kann, aber: Gibt es die Möglichkeit eine ähnliche Lösung mit Boardmitteln zu realisieren? Grüße Harema
  10. Hallo! Also ich verstehe die AGB wie folgt: Löscht du deinen Benutzer/ Account, wird dein Account für weitere 90 Tage in der Lage sein, eingeschränkt auf deine Daten zuzugreifen, um beispielsweise Sicherheitskopien davon anzufertigen. Eingeschränkt wird bedeuten, dass du eben keine neuen Daten speichern, wohl aber auf vorhandene Zugreifen kannst (Leserecht). Der Absatz zur Löschung besagt auch: Es gibt kein Backup, löscht du Daten, sind diese weg. Für die Sicherung der vorgehaltenen Daten ist der Benutzer selbst verantwortlich. Löscht du deinen Account, sind deine Daten, ebenso wie dein Account nach Ablauf der 90 Tage gelöscht. "Die Daten und Inhalte werden gelöscht oder ihre Zuordnung wird aufgehoben, sodass diese nicht mehr abrufbar sind." Eine normale, aber unglückliche Formulierung. Dazu mal §3, Abs 4 Satz 2 Nr5 BDSG (sorry, etwas trocken): "Die Löschungsregelungen beziehen sich auf die Eigenschaft der Daten, bestimmte Informationen, insbesondere personenbezogene Angaben, zu represäntieren und dadurch demjenigen, der Zugang zu den Daten hat, entsprechende Kenntnisse zu vermitteln. Zur Definition des Löschens verwendet das Gesetz deshalb den Begriff "unkenntlichmachen". Definiton unkenntlichmachen: "Der Begriff unkenntlichmachen trifft auf jede Handlung zu, die irreversibel bewirkt, dass eine Information nicht länger aus gespeicherten Daten gewonnen werden kann." Heisst eigentlich nicht mehr als: Gibst du dein Geburtsdatum an, heisst löschen nicht unbedingt dass diese Daten physisch vernichtet werden, aber wenn dein Name nicht mehr daneben steht, weiß keiner mehr zu wem das Datum gehört. "Wir haften nicht für die Löschung von Kundendaten, wie in diesem Abschnitt beschrieben." Ich denke das bezieht sich darauf, dass du den Betrieber des Dienstes nicht heranziehen kannst, wenn du Daten gelöscht hast, die du vielleicht noch benötigt hättest. Im Zweifel würde ich das aber vom Experten klären lassen. Grüße Harema
  11. Hallo, vielen Dank für die Seite. Ich habe alle 3 Tools getestet. Rakhni akzeptiert nur eine Datei, die er als kompatibel ansieht, meine gehörten leider nicht dazu. Xorist startet, findet aber keine Dateien. Rector findet, erkennt die Dateien auch als verschlüsselt, entschlüsselt aber leider nicht :( Ich bin weiterhin für Tipps dankbar! :) Grüße Harema
  12. Hallo! Ich habe auf einem Client (win7, 32bit) kürzlich den Virus "howdecrypt" gehabt. Den Virus selbst konnte ich auf einfachem Wege entfernen, leider bleibt die Verschlüsselung auf allen Dateien, auf die der Benutzer Zugriff hat :( Einen Teil konnte ich über ein Backup wiederherstellen, allerdings habe ich 10% wichtiger Dateien, die ich auf diese Weise nicht retten konnte. NAtürlich könnte ich jetzt sagen wer seine Daten nicht auf dem Laufwerk speichert, welches gesichert wird hat selbst Schuld, aber das hilft leider gerade nicht weiter :( Ich habe bereits verschiedene Tools getestet: - cryptodefensee - te94decrypt Auch Ideen wie über die Vorgängerversion wiederherstellen führten leider nicht zum Erfolg. Ich habe ein Tool gefunden, welches einen Schlüssel generieren könnte, wenn ich die vorherige und die verschlüsselte Version einer Datei habe, Problem ist an der unverschlüsselten Version wurde mehr geändert als nur die Verschlüsselung, sprich die Dateigröße hat sich gerändert. Alle Dateien sind als Office 97.2003 Dokument gespeichert. Falls jemand einen Tipp weiß (Software, Firma etc) wäre ich sehr dankbar. Grüße Harema
  13. Hallo (mal wieder :eek: ) Folgende Systeme im Einsatz: Windows Server 2008, AD, Exchange 2010, Outlook 2010 Ich habe bei einem Benutzer einen zusätzlichen Kalender erstellt, und diesen an 12 Personen freigegeben. Bei 4 Benutzern kam die Rückmeldung: "Kalendername" vom Typ Kalender wurde für einige Empfänger freigegeben. Die Freigabe von "Kalender" ist jedoch aufgrund der Berechtigungseinstellungen Ihren Netzwerkes für die folgenden Einträge nicht verfügbar. Ich habe auf meinem Domänencontroller und auch in den Exchange Postfach Einstellungen gesucht, aber alle Benutzer sind identisch angelegt (Gruppen, Verteiler etc). Auf ihren PCs sind alle als Benutzer angemeldet (auch die bei denen es ging). Gleicher Standort, gleiches Netzwerk. Nun bin ich überfragt: Wo kann ich noch nach einem Fehler suchen? Vielen Dank schonmal :) LG Harema
  14. Hallo! Vielleicht kurz vorweg einige Gegebenheiten: Ziel PC: Win 7 64bit Professional Router: Bintec R1200 Zugreifender: Samsung Galaxy Tab3 Es soll für einen Benutzer über einen VPN Tunnel ermöglicht werden, via RDP auf einen PC zuzugreifen. Vorgabe war dies über ein Tablet zu realisieren. Nun zu meiner Frage; Hat jemand schon Erfahrung gemacht und kann vielleicht eine App empfehlen? Vielen Dank für eure Erfahrungen :) Grüße harema85
  15. Hallo! Habe ich auch ;) Ich vermute da lief schon vorher was quer, und der Fehler zeigte sich dann erst in diesem Weise nach dem sauberen Neustart. Neuinstallation lässt sich ohne Probleme einbinden und anmelden! Danke nochmal Grüße Harema
×
×
  • Create New...