Jump to content

lizenzdoc

Expert Member
  • Gesamte Inhalte

    1.615
  • Registriert seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

102 Exzellent

3 Benutzer folgen diesem Benutzer

Über lizenzdoc

  • Rang
    Expert Member

Webseite

Letzte Besucher des Profils

668 Profilaufrufe
  1. GELÖST Desktop-Virtualisierung unter Linux-Workstation

    Hallo Lars-Daniel, Willkommen in diesem Forum. VDA-1 Jahres-ABO gibt es nicht via Retail. Dazu zeichnet der Endkunde einen OPEN-VALUE-Vertrag. Lizenziert wird immer aus Sicht der zugreifenden WIN-Geräten. Jedes zugreifende WIN-Device muss eine VDA-ABO-Lizenz haben. VG, Franz
  2. HA Lösung Vmware Lizensierung Server 2016

    Hallo zusammen, Ausgangslage: 2 Server jeweils 2 CPUs (mit jeweils 14 Cores) = 2 x 2 x 14 = 56 COREs Die Frage ist dann, wie viele VMs werden bedient und im worstcase, wie viele VM würden dann maximal auf 1 "Blech" im worstcase landen. Bei WS-STD wären bei dieser Lizenzierung mit jeweils 28 COREs pro Blech nur 2 VM auf jedem Blech erlaubt, verschiebt man von A nach B oder auch umgekehrt, müssten beide Bleche schon für die 4 VMs jeweils mit 56 COREs = 112 lizensiert sein. Man kann jetzt "schichten", wenn man wenige VMs hat. Der Faktor ist ganz einfach; 7 x STD = 1 DC d.h. ab der 13. VM ist die DC kostengünstiger. WS-SVR DC erlaubt unlimitierte VMs Alles etwas Mathematik. Grüße, Franz
  3. Moin, genau. O-STD auf dem TS bereitstellen. Die 15x O-STD aus VL für die NB sind ja da und müssen auf den NB auch installiert werden und somit ist alles sauber lizenziert. Das O-Pro darf weiterhin auf den NB bleiben, falls mal einer Access braucht. VG, Franz
  4. Hi Sebastian, Grundsätzlich gilt: Nicht Volumen-Lizenzen dürfen nicht auf Office via TS-Dienst bereitgestellt zugreifen > Steht in der EULA (End-User-License-Agreement) Es geht also immer nur mit Volumen-Lizenzen. Office-STD und Office-Pro sind 2 unterschiedliche Produkte. Lizenziert wird immer das zugreifende Device/Gerät, die lokale Insatllation auf dem Server ist somit kostenfrei. Wenn Du sowohl STD, als auch Pro bereitstellen musst, dann musst Du 2 TS-Dienste aufbauen. Da die Geräte mit Office-STD nicht auf die Pro-Bereitstellung zugreifen dürfen und genauso umgekehrt. In deinem Fall: Soll Office-Std via TS bereitgestellt werden, dann muss jedes zugreifende Gerät mit Office-Std aus dem Volumenvertrag lizenziert sein. D.h. bei Dir, für die Notebooks muss Du jeweils 1 Office-Std kaufen und somit lizenzieren. Steht so ungefähr auch in den Produktbestimmungen. VG, Franz
  5. Moin, noch 1 Zusatz: MS hat den Preis für den WIN-STD-SVR nun doch schon im Oktober um 10% angehoben. Die WIN-SVR-DC-Lizenz scheint preislich gleich gebleiben zu sein. Aber bei MS weiss man gerade nichts ... vielleicht kommt ja noch ein weitere Berichtigung.... VG, Franz
  6. Moin, Mal ein "Lanze brechen" für die armen Distributoren und LSP/LAR ... Erst am 4.10. hat MS die Preisliste für Oktober freigegeben! Somit hängen alle mit den Angeboten ca. 1 Woche hinterher, da bitte Verständnis zeigen! Vorher waren einige Preisfehler drin! WIN-Upgrade ist jetzt mal böse verteuert worden. Man will weiterhin die Volumen-Kauf-Lizenzen preislich madig machen und CSP fördern... Wie sich der Premier-Support da entwickeln wird, lasse ich mal offen. VG, Franz
  7. Kalkulation Software Assurance für Server 2016 DC

    Da gebe ich Dir Recht, Mabheinz, man sollte nur einfach bedenken, die SA sind ca. 25% p.a. vom nackten Lizenzpreis. Nach somit 4 Jahren hat man die Lizenz ein 2, Mal gekauft, Das gilt für die SVR- als auch für die CAL-Lizenz. Wechselt man die Version innerhalb von 4 Jahren, dann passt das auch finanziell. VG, Franz
  8. Kalkulation Software Assurance für Server 2016 DC

    Hi, einfach antwort: JA, 36x 2 CORE SA, wenn alle unter SA sollen. Aber braucht Ihr SA? Wegen NANNO-SVR? Ansonst kauft ab dem 1.10. doch gleich WIN-SVR-DC 2019! Ohne SA. Die preise gehen erst im Nov hoch ... VG, Franz
  9. Visio Online Plan 2 und lokale Installation

    Hi, Das ist jetzt mal ein weiteres Kapitel aus dem Buch " und sie wissen nicht mehr, was sie tun" ... in den Produktbestimmungen steht auf Seite-6 dies: Bei Onlinediensten beziehen sich alle Verweise auf „Nutzungsrechte“ im Volumenlizenzvertrag des Kunden auf die OST. Falls ein Softwareprodukt sowohl Software als auch Onlinedienste umfasst, unterliegen die Onlinedienste den OST und unterliegt die Software den vorliegenden Lizenzbestimmungen. Visio Online Plan 2 beinhaltet ja nun beides, den Onlinedienst und aber auch Software = die erlaubte lokale Softwareinstallation ! So sehen wir das alles... Dementsprechend unterliegt ja dann die lokale Software den produktbestimmungen und die schreiben ja das vorhandensein der Office-Lizenz vor .... Schwierig, ich hoffe, dass Microsoft auf unsere Anfrage baldigst eindeutiger antwortet! VG, Franz
  10. Visio Online Plan 2 und lokale Installation

    Hi David, also: Produktbestimmungen 09-2018, Seite 64 (deutsch): 2.5 Bereitstellungsrechte für Visio Nutzer von Visio Online Plan 2 sind berechtigt, eine einzelne Kopie entweder von Visio Standard 2016 oder von Visio Professional 2016 oder einer früheren Version der Visio-Software wie folgt zu installieren und einzusetzen: a. Wenn der Nutzer für Office Standard oder Office Professional Plus1 lizenziert ist, und b. nur auf dem Gerät, auf dem Office installiert ist. 1Das Recht steht Nutzern mit Lizenzen für Office Professional im Rahmen einer Microsoft 365-aus-SA-Nutzer-AL zu, die vor dem 1. September 2018 begann. 1x VisioOnline Plan 2 darf 1x lokal genutzt werden. Und zwar nur auf dem Gerät auf dem gleichzeitig mind. Office-STD auch lizenziert ist. Da hat Dein Berater im Falle der Nutzung für VisioOnline Plan 2 Unrecht. VG, Franz
  11. Hi, weiteres "lustiges" Kapitel im Thema.... und sie wissen nicht mehr, was sie tun ... in der Oktoberpreisliste verkauft MS dann schon den WIN-SVR 2019, die Preiserhöhung kommt aber für den STD erst in der NOV-Prisliste ...der DC hält einigermaßend seinen alten Preis ... Warumauch immer .... VG, Franz
  12. Intune USL Per Device MSOnlSvcGr

    hi, logischerweise das ist dann User... VG, Franz
  13. Intune USL Per Device MSOnlSvcGr

    hi, hier mal die offizielle Schreibweise bei MS: OPEN IntuneOpen ShrdSvr Sngl SubscriptionVL OLP 1License NoLevel Qualified Annual IntuneOpen ShrdSvr Sngl SubscriptionVL OLP 1License NoLevel PerDevice Qualified Annual OPEN-VALUE IntuneOpen ShrdSvr SNGL SubsVL OLV NL 1Mth AP IntuneOpen ShrdSvr SNGL SubsVL OLV NL 1Mth AP PerDvc Nehme mal an, das es ein "kreative Eingebung" bei Deinem Partner war.... Also sich nicht irren lassen... VG, Franz
  14. Intune USL Per Device MSOnlSvcGr

    Hi, also, in den "Bestimmungen für Onlinedienste steht "USL Per Device". Ich schau mal heute in der offiziellen Preisliste nach, wie die genauen Bezeichnungen / Differenzierungen sind. VG, Franz
  15. GELÖST Mutterschutz\Elternzeit - User CAL?

    Moin, denke mal, das erklärt dann alles ...laut den aktuellen Produktbestimmungen, Seite-7: 9. Zuweisung und Neuzuweisung von Lizenzen Bevor der Kunde Software unter einer Lizenz ausführt, ist er verpflichtet, die entsprechende Lizenz einem Gerät oder Nutzer (wie jeweils zutreffend) zuzuweisen. Der Kunde kann eine Lizenz einem anderen Gerät oder Nutzer zuweisen, jedoch nicht früher als 90 Tage ab der letzten Neuzuweisung dieser Lizenz, es sei denn, die Neuzuweisung wird aufgrund (i) eines dauerhaften Hardwarefehlers oder -verlusts, (ii) der Beendigung des Beschäftigungsverhältnisses des Mitarbeiters oder (iii) einer vorübergehenden Umverteilung von CALs, Managementlizenzen und Nutzer- oder Geräte-ALs im Rahmen der Abwesenheit eines Mitarbeiters oder der Nichtnutzbarkeit eines außer Betrieb genommenen Geräts durchgeführt. Der Kunde muss die Software aus dem bisherigen Gerät oder dem Gerät des bisherigen Nutzers entfernen oder den Zugriff von dem bisherigen Gerät oder dem Gerät des bisherigen Nutzers sperren. d.h.: man kann sogar diskutieren, ob "beim Gang aufs WC" das schon eine "vorübergehende Abwesenheit" ist .... smile*** Also mal sich keine Sorgen machen, aber immer schön schriftlich dokumentieren !!! VG, Franz
×