Jump to content

Gulp

Expert Member
  • Content Count

    4,237
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

87 Good

3 Followers

About Gulp

  • Rank
    Expert Member
  • Birthday 10/01/1970

Webseite

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Ok, das ist schonmal gut soweit! Man kann versuchen den Service Pipe Timeout hochzusetzen, siehe: https://support.microsoft.com/en-us/help/922918/a-service-does-not-start-and-events-7000-and-7011-are-logged-in-window Ich tendiere zu weiteren Diagnostiken, wie einem OS Check zB mit sfc und dism, meistens ist an der OS Installation iregdnwas krumm oder es fehlen andere Dienste bzw die Dienste sind ebenfalls fehlerhaft (zB DCOM Server Process Launcher, RPC Endpoint Mapper, Remote Procedure Call (RPC), Security Accounts Manager, Server) oder schlicht deaktiviert. Grüsse Gulp
  2. Man kann nicht einfach so die "normale" Microsoft 365 Click&Run auf einem RDS Server installieren ...... also man "kann" schon, aber was dabei herauskommt siehst Du ja. Siehe: https://docs.microsoft.com/de-de/deployoffice/deploy-microsoft-365-apps-remote-desktop-services Wurde sich an das Deployment wie im obigen Link dokumentiert gehalten oder einfach so installiert? Grüsse Gulp
  3. Nur am Rande .... Wenn eine Lizenz an ein MS Konto gebunden wird, kann der Inhaber dieses MS Kontos die Lizenz auch auf einen anderen PC übertragen, das ist ja gerade der "Trick" die kostenlosen Upgrades von Win7 mit neuer Hardware zu nutzen. Da gibt es aber doch auch eine Richtlinie für, in Pro geht dies garantiert mit einer lokalen Sicherheitsrichtlinie (müsste checken ob das als GPO auch bei Pro oder nur bei Enterprise geht), so wird die Verwendung von eigenen MS Konten unterbunden: https://docs.microsoft.com/de-de/windows/security/threat-protection/security-policy-settings/accounts-block-microsoft-accounts Grüsse Gulp
  4. Wird in folgendem Link schön erklärt, einige Produkt Keys (zB OEM oder auch MAK für Enterprise) werden in eine digitale Lizenz umgewandelt: https://support.microsoft.com/de-de/help/12440/windows-10-activate?ocid=ActivationSettingsLearnMore ... jetzt stellt man sich nur die Frage, ob Nils da recht behält oder nicht. Kann ich ehrlich gesagt gar nicht sagen, ob man diese Veknüpfung des MS Kontos wieder entfernen und beispielsweise anschliessend ein anderes Konto mit der Lizenz verknüpfen kann. Grüsse Gulp
  5. Ja, überlappende Subnetze erreichen sich natürlich logisch, dürften aber in der Praxis eher nicht absichtlich konfiguriert werden, da es hier leicht zu IP Adresskonflikten und Broadcast Interaktionen kommen kann, deswegen hatte ich das aus der Überlegung mangels praktischem Nutzen ausgeblendet. Grüsse Gulp
  6. Soweit ich weiss führt der Host keijn ANDing selbstständig durch und ANDing ist lediglich eine Rechenform um passende Netze, Subnetzmasken etc zu errechnen, siehe: https://flylib.com/books/en/2.350.1.21/1/ Hat man verschiedene Subnetzmasken, benötigt man m.W.n. immer einen Router der die Netze verbindet. Grüsse Gulp
  7. Nur mal so: - Es gibt keinen "Speicherverbauch" höchstens eine Speicherverwendung - ja ich weiss, manche nenne das Erbsenzählerei, ist aber so, der Speicher wird eben nicht verbraucht, sondern höchstens verwendet. - Windows hat eine Speicherverwaltung, die funktioniert ganz ausgezeichnet, in der Regel dann, wenn man selbst nichts daran herumkonfiguriert. - DB Server benötigen schonmal mehr RAM, das kann extrem dynamisch sein und ist schwer abhängig von der Datenmenge uind der Verwendung/Abfrage der Daten. Hier muss man sich zunächst die Fragen stellen: - Wie ist der virtuelle Speicher konfiguriert? Ich würde vermuten, auf einen festen Wert gestellt und nicht dynamisch von Windows verwaltet. - Wieviel freien Speicherplatz gibt es auf der HDD? - Wie ist die HDD der VM konfiguriert? Dynamische Größenanderung, fest allokiert? Das dürfte letztlich kein SQL Problem, sondern eher ein suboptimal konfiguriertes OS als Ursache haben. Grüsse Gulp
  8. Den RAM im SQL Server zu begrenzen ist auch keine gute Idee, da bleibt der nämlich bei erreichen der Grenze unter Umständen einfach stehen und macht nix mehr ......... DB Server, also Exchange und SQL brauchen eines in rauen Mengen, RAM. Einen Monitor da auf den RAM zu legen ist meiner Ansicht nach völlig sinnfrei, denn ein DB Server macht so ziemlich als eine der wenigen Anwendungen mit dem RAM das was vorgesehen ist , nämlich verwenden und nicht unnütz in der Gegend liegen lassen. Freier RAM ist eigentlich nur Stromverschwendung auch wenn das viele immer noch nicht glauben wollen und auf die Mythen des schnelleren Systems bei viel freiem RAM vertrauen. Grüsse Gulp
  9. Hmm, ich hab sowas irgendwie schon mal irgendwo gesehen, da war die Zeit im BIOS/UEFI deutlich verquer ....... auf den korrekten Wert angepasst und alles lief, wenn ich ich mich recht entsinne. Grüsse Gulp
  10. Die einfachste Variante aus meiner Sicht, ist temporär die Blockade der Microsoft Update Internetadressen durch die GPO (ist bei uns zB auch gewollt aktiv) auf der lokalen Maschine zu umgehen und so die RSAT per powershell zu installieren, so mache ich es und nutze folgendes Powershell Script: $currentWU = Get-ItemProperty -Path "HKLM:\SOFTWARE\Policies\Microsoft\Windows\WindowsUpdate\AU" -Name "UseWUServer" | select -ExpandProperty UseWUServer Set-ItemProperty -Path "HKLM:\SOFTWARE\Policies\Microsoft\Windows\WindowsUpdate\AU" -Name "UseWUServer" -Value 0 Restart-Service wuauserv Get-WindowsCapability -Name RSAT* -Online | Add-WindowsCapability –Online Set-ItemProperty -Path "HKLM:\SOFTWARE\Policies\Microsoft\Windows\WindowsUpdate\AU" -Name "UseWUServer" -Value $currentWU Restart-Service wuauserv Grüsse Gulp
  11. Und die Updates für "Windows 10 1903 and later" sind bei "Produkte und Klassifizierungen" (zu finden unter Optionen in der WSUS Konsole) auch ausgewählt oder nur "Windows 10"? Grüsse Gulp
  12. Also wenn ich eine Unterschrift von meiner Firma habe, dann brauch ich nicht mehr unterschreiben, wenn ich nachweisen soll, dass ich es bin? Cool ....... Grüsse Gulp
  13. Zu 2: User CAL's sind immer einem biologischen User zugewiesen bzw zuzuweisen, frei werden die erst wenn der User das Unternehmen bzw den Lizenznehmer verlässt. Nutzen x User RDS oder Terminaldienste, sind für diese User entsprechend x RDS/Terminal Lizenzen fällig. Windows CAL's brauchen die dann natürlich für den Serverzugriff auch, aber das weisst Du ja bestimmt. Grüsse Gulp
  14. Wenn die GPO gesetzt ist, lohnt sich meist ein Check, ob sie beim Client auch ankommt ...... Grüsse Gulp
×
×
  • Create New...