Jump to content

Gulp

Expert Member
  • Gesamte Inhalte

    4.108
  • Registriert seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

64 Gut

3 Benutzer folgen diesem Benutzer

Über Gulp

  • Rang
    Expert Member
  • Geburtstag 01.10.1970

Webseite

  1. Hehe jaja, das ist mir schon klar ....... ;) Grüsse Gulp
  2. An einem DC gar nicht, denn der hat keine lokale Kontendatenbank, an einem Member Server mit einem entsprechenden lokalen Notfallkonto, das in der Gruppe der lokalen Administratoren ist. Grüsse Gulp
  3. HP Storage Initiator ID angeben

    Scheint die Jubiläums-Woche oder ein Symposium der "Leichenfledderer" zu sein ....... Grüsse Gulp
  4. Sprüche etc

    Ich kenn nur Abkürzungen für besonders hartnäckige Fälle von Halbwissen: PEBCAK -> Problem exists between chair and keyboard. Davon bekomme ich dann meistens das HCOK-Syndrom (Head Crash on Keyboard) in den Nacken .... Grüsse Gulp
  5. So seltsam ist das nicht: https://docs.microsoft.com/de-de/windows/deployment/vda-subscription-activation Grüsse Gulp
  6. Jo -ipk hatte ich gemeint, sorry war ein Typo. Grüsse Gulp
  7. Sollte in einer administrativen CMD mit slmgr.vbs -apk 12345-12345-12345-12345-12345 (Deinen Key anstatt des 12345 Geraffels eintragen) und anschliessendem slmgr.vbs -ato aktiviert werden können. Grüsse Gulp
  8. Man lizenziert immer den physikalischen Host und nicht die VM's, also eine für den ESXi Server und seine Cores passende (mindestens aber 16 Cores) Datacenter Lizenz und die VM's sind dann damit abgedeckt, da der Datacenter beliebig viele VM's hosten darf. Grüsse Gulp
  9. Funktionspostfächer - Cal erforderlich?

    https://www.microsoft.com/en-us/licensing/product-licensing/client-access-license User CALs With the User CAL, you purchase a CAL for every user who accesses the server to use services such as file storage or printing, regardless of the number of devices they use for that access. oder https://blogs.msdn.microsoft.com/mssmallbiz/2007/11/06/licensing-basics-what-are-cals-client-access-licenses/ User CAL – A User CAL allows a single unique physical user to access Microsoft server software from many devices, such as a work computer, a home computer, a laptop, an Internet kiosk, or a personal digital assistant (PDA), without having to acquire CALs for each device. Grüsse Gulp
  10. Funktionspostfächer - Cal erforderlich?

    Es heisst ja User CAL oder Geräte CAL und nicht Postfach CAL, was lernen wir daraus: nur Geräte und Menschen brauchen CAL's, Postfächer und Accounts brauchen keine ........ Grüsse Gulp
  11. Win 10 Ent. lokale WSUS Updaterichtlinien

    Die Meldung kommt wohl eher deswegen, weil die Verbindung mit Windows Update Internetadressen möglich ist und daher das Feature Update auf 1809 gefunden werden kann, wir deaktivieren bei uns diese Verbindung und Clients mit älteren Builds erhalten diese Meldung daher nicht. Hier muss man sich dann nur Gedanken über das Ausrollen der Versionsupdates machen, wir werden das, so wie die Tests bisher aussehen. per Softwareverteilung und nicht über den WSUS machen, bisher werden die Clients nur auf Anfrage des jeweiligen Benutzers manuell auf die jeweils neueste Version gebracht. Grüsse Gulp
  12. OK, die Retail EULA gibt das auch nach mehrfachem Lesen so aus meiner Sicht zwar nicht nicht wirklich her, da sind die PUR dann doch deutlicher ..... Besten Dank! Grüsse Gulp
  13. Exakt, die Hardware wird lizenziert, deswegen muss ja für jede weitere VM auch eine für das gesamte Blech passende Lizenz verwendet werden, das sagt die EULA ja auch aus. Lassen wir die detaillierte Core Lizenzierung mal kurz auf die Seite treten und sagen wir ich kaufe 2 für das Blech passende 2016 Standard Lizenzen, dann kann ich beide dem Blech zuweisen und beispielweise unter einem Linux Hypervisor auch als VM betreiben. Nutze ich als Hypervisor nun aber den Windows 2016 Standard, dann räumt mir Microsoft eine quasi kostenlose zusätzliche Instanz ein und die physikalische Instanz darf nur noch als Hypervisor laufen. Da sehe ich nirgendwo einen Hinweis darauf, dass ich diese zweite Lizenz nicht als zusätzliche VM dort betreiben dürfte. Will heissen, will ich bei Standard mehr als 2 OSE's betreiben muss ich beginnend mit der dritten für jede weitere VM das Blech mit einer passenden Lizenz bestücken. Grüsse Gulp
  14. Das ändert nichts an der Tatsache, dass er bei Standard immer nur 2 OSE's virtuell installieren darf mit der einen Lizenz, egal ob 2012R2 oder 2016 und die 2 bekommst Du jeweils nur, wenn der Host in der jeweiligen Version läuft. Er will hier ja 4 OSE's laufen lassen, die 2 zusätzlichen musst man dann immer einzeln lizenzieren. Warum sollte das nicht gehen? Steht doch in der EULA unter Use Rights, 2 d iii: iii. If you want to run additional instances of the server software as set forth in this Section 2.d.i and 2.d.ii, you need to re-license the server as described in Section 2.b. https://www.microsoft.com/en-us/UseTerms/Retail/WindowsServer2016/DatacenterAndStandard/UseTerms_Retail_WindowsServer2016_DatacenterAndStandard_English.htm Das geht an sich, ist halt nur nicht ganz so billig ..... Grüsse Gulp
  15. Die bleiben ja weiter aktiv. Jetzt will er zusätzlich 2 mit Server 2016. Die 2 "kostenlosen" VM's bei Standard gibt es ja nur wenn auch der Host unter dem jeweiligen OS läuft (zuweisen reicht da nicht, es muss ausgeführt werden), das tut es ja dann nicht, denn der liefe ja weiter unter 2012R2. Da kannst Du dann nur noch die einzelnen zusätzlichen VM's lizenzieren. Grüsse Gulp
×