Jump to content

ag1

Members
  • Gesamte Inhalte

    316
  • Registriert seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

13 Neutral

Über ag1

  • Rang
    Member
  1. Hallo, der Exchange ist die Standard Edition in der Version 15 mit Build 516.32 Der betroffene User kann auf weitere Postfächer zugreifen. Diese sind in seinem Outlook eingebunden. Bisher hat dies auch funktioniert, aber seit kurzem taucht o.g. Fehler immer auf, allerdings nicht bei allen freigegebenen und eingebundenen Postfächern. Viele Grüße ag1
  2. Hallo, ich hab vor Kurzem die Betreuung eines Netzwerks übernommen. Dort läuft u.a. ein Exchange 2013. Bei einem User tritt seit kurzem folgender Fehler auf, wenn er auf ein anderes Postfach zugreifen möchte. " Diese Ordnergruppe kann nicht geöffnet werden. Die Anzahl der Elemente, die gleichzeitig geöffnet werden können, wurde vom Serveradministrator begrenzt..." Ich hatte dieses Problem bisher noch nicht. Kann mir jemand sagen, wie ich diese "Begrenzung" wegbekomme? Viele Grüße ag1
  3. Hallo, ich hab seit kurzem bei einem Server 2008 R2 (Terminalserver) das Problem, daß er regelmäßig abstürzt. Den Nutzern ist aufgefallen, daß bei der RDP-Anmeldung manchmal ein Fenster erscheint, warum der Server "unerwartet neu gestartet wurde". Jetzt hab ich mich mal auf den Server draufgeschaltet und mir das Ereignisprotokoll durchgeschaut. Dabei hab ich festgestellt, daß die EventID 6008 immer zur fast gleichen Zeit zu finden ist: 28.10.18 um 00:31:34 11.10.18 um 00:31:40 24.09.18 um 07:31:23 (Ausnahme, da hier am Abend zuvor ein großflächiger Stromausfall) 22.09.18 um 00:32:05 10.09.18 um 0032.33 07.05.18 um 00:32.08 Hab schon die Aufgabenplanung überprüft, aber die einzige Aufgabe um 0:30 ist täglich die "ProgramDataUpdater". Da neben der Uhrzeit auch der Zeitraum zwischen dem Fehler identisch ist (zumindest die letzten beiden Male), kann ich mir einen Hardwarefehler grade nicht vorstellen. Hat jemand eine Idee, was dieses Problem verursachen könnte? Viele Grüße ag1
  4. Kein Zugriff mehr auf C:

    Hallo, Windows-Updates wurden lt. seiner Aussage keine installiert. An den Virenscanner (hier Kaspersky Small Business) hab ich auch schon gedacht. Leider lässt er sich nicht deinstallieren (Zugriff verweigert) :-( . Grüße ag1
  5. Kein Zugriff mehr auf C:

    Hallo, ich hab bei einem Kunden das Problem, daß ein Mitarbeiter auf seinem Win7 Pro Client plötzlich keinen Zugriff mehr auf Laufwerk C hat. Wenn er im Explorer auf C klickt, erscheint folgender Fehler: Der Pfad ist nicht verfügbar. Auf C:\ kann nicht zugegriffen werden. Zugriff verweigert Er kann sich normal anmelden, auch seine Programme starten, aber eben nicht auf C zugreifen. Auch das Starten der Computerverwaltung wird mit "Zugriff verweigert" abgebrochen. Auch wenn er sich als Administrator anmeldet hat er das gleiche Problem. Lt. seiner Aussage hat bis Montag Abend alles funktioniert, und dann plötzlich nicht mehr... Und er hat auch nichts geändert. Hat jemand eine Idee, was ich hier machen könnte? Viele Grüße ag1
  6. Hallo, ich häng mich hier mal dran, denn ich hab nun auch das selbe Problem bei inzwischen 3 Rechnern. Hab bei zwei verschiedenen Kunden diese neuen Geräte in deren Windows 2008 Domäne eingebunden. Erst liefen alle problemlos, aber plötzlich bleibt der Bildschirm nach der Eingabe des Kennworts schwarz und man sieht nur den Mauszeiger. Wartet man nun einige Minuten erscheint der Desktop und man kann arbeiten. Inzwischen hab ich rausgefunden, daß durch deaktivieren des Dienstes "App-Vorbereitung" die Anmeldung wieder klappt. Ein zusätzliches Problem ist nun, daß an den betroffenen Geräten (egal ob der Dienst "App-Vorbereitung" aktiviert oder deaktiviert ist) der Startbutton auf einen Linksklick nicht mehr reagiert, ebenso der Edge-Browser. Hat jemand eine Idee, woran das liegen könnte? Viele Grüße ag1
  7. Hallo, folgende Situation: War kürzlich bei einem neuen Kunden. Als ich das Problem am Client behoben hatte (Netzteil ersetzt), bat er mich, doch mal seinen SBS2011 anzuschauen (sein bisheriger Admin ist leider verstorben). Hab damit zwar nicht viel Erfahrung, aber OK. Er erzählte mir, daß immer wieder die Festplatte C voll läuft (damit funktioniert Mail nicht mehr). Er hat dann bisher lt. seiner Aussage "einen Ordner mit vielen log-Dateien" geleert. Dann lief immer wieder alles. Durch frühere Fälle und Internetrecherche hab ich dann bei ihm erst mal ein Backup mit "Windows Server Backup" auf eine externe Festplatte eingerichtet. Wenn man dort "VSS-Komplettsicherung" aktiviert, sollten doch eigentlich die Transaktions-Logs gelöscht werden, oder? Passiert aber leider nicht. Wie kann ich ihm helfen? Was muss ich prüfen, damit die Logs gelöscht werden? Würde mich sehr über Tipps freuen. Viele Grüße ag1
  8. Hallo, ich hab einen neuen Terminalserver eingerichtet. Hab Server 2016 inkl. aller verfügbaren Updates installiert und dann die Remotedesktopservices eingerichtet. Zugriff auf den Server funktioniert einwandfrei. Nun folgendes Problem: Auf einem Terminalserver 2003 R2 läuft aktuell noch eine Anwendung, die nur dort läuft und in den nächsten Monaten ersetzt wird. Um nun leichter auf den alten Terminalserver zugreifen zu können, dachte ich mir, ich starte in meiner RDP-Session am 2016er-Server eine RDP-Sitzung auf den 2003er. Leider sehe ich dann nur Status "Remotesitzung wird konfiguriert" und den laufenden grüne Balken und dann nach einiger Zeit "Ein interner Fehler ist aufgetreten". Zur Eingabe von Benutzer und Kennwort komme ich gar nicht erst. Außerhalb der TS2016-Sitzung kann ich zu dem 2003er Server problemlos verbinden. Das Komische ist, daß es zeitweise dann problemlos funktioniert, d.h. die Anmeldemaske des 2003er Servers erscheint sofort und ich kann mich verbinden... Hat jemand eine Idee, woran das liegen könnte? Könnten evtl. Sicherheitseinstellungen am Server 2016 dies verursachen? Viele Grüße ag1
  9. Hallo, ich hab an einem Kunden-Server folgendes Problem: Bis vor ca. einer Woche lief die Sicherung lt. Protokoll einwandfrei. Dann wurde das Band nicht ausgeworfen. Der Kunde hat dann selber rumprobiert und lt. seiner Aussage länger auf die Eject-Taste gedrückt bis das Band rauskam. Seitdem nimmt das Laufwerk kein Band mehr an. Legt man ein Band ein, wird es initialisiert (zumindest hört man daß es anläuft) und nach ca. 1 Minute wird das Band wieder ausgeworfen. Jetzt war ich vor Ort und hab mir das angeschaut. Komischerweise wird das Laufwerk im Gerätemanager als "HP Ultrium LTO-2... CD-Rom" angezeigt. Sollte da nicht "Tapedrive" o.ä. stehen? Im Backupprogramm (BackupAssist) wird das Bandlaufwerk überhaupt nicht mehr erkannt (wie auch...). Ich hab das Laufwerk mal im Gerätemanager deinstalliert und den Server neu gestartet. Seitdem wird nur noch ein "Cd-Rom"-Laufwerk ohne "HP" angezeigt (das zusätzlich eingebaute DVD-Laufwerk ist weiterhin normal vorhanden). Auch die Treiber für das Laufwerk hab ich schon aktualisiert. Hat jemand noch eine Idee was hier passiert sein könnte? Viele Grüße ag1
  10. Hallo, ich hab ein Office 365 Business gebucht. Account hab ich angelegt. Nun möchte ich mehrere Ordner auf meinem Server (Win2008 R2) per Onedrive in der Cloud verfügbar machen. Die betroffenen Ordner sind Unterordner meines Datenverzeichnisses und sollten weiterhin im Netzwerk verfügbar sein, damit die Kollegen damit arbeiten können. Leider hab ich bisher keine Möglichkeit dies zu realisieren. Deshalb meine Frage: Bin ich blind und sehe die Funktion nicht oder klappt das nicht so wie ich mir das vorstelle? Oder wie realisiert ihr so etwas? Viele Grüße ag1
  11. Hallo, ich hatte in den letzten Tagen mehrere Fälle, bei denen an Notebooks mit Win10 WLAN-Probleme auftraten bzw. immer noch auftreten. Bei einem Fall blinkte am Bildschirm immer die Meldung "Flugzeugmodus ein/aus" auf, d.h. der Flugzeugmodus schaltete ständig ein und aus. Somit war auch keine WLAN-Verbindung möglich. Wenn ich dann den Airplane-Treiber deinstalliert habe, war nach einem Neustart alles i.O.. Sobald ich aber eine Internetverbindung hatte, installierte sich der Treiber wieder selber und das Problem war wieder da. Hab dann die automatische Treiberinstallation deaktiviert und seitdem ist Ruhe und WLAN läuft wieder. Nun hab ich einen ähnlichen Fall. Hier schaltet sich WLAN ständig ein und aus (im Sekundentakt). Hier hab ich aber keinen Airplanetreiber unter Software gefunden, auch nicht im Gerätemanager. Die einzige Abhilfe hier war erst mal ein USB-WLAN-Adapter. Somit läuft es aktuell. Aktuellere Treiber für WLAN bzw. den Flugzeugmodus gibt es leider nicht. Da es bis letzte Woche problemlos gelaufen ist (beide Geräte wurden von Win7 auf Win10 aktualisiert und liefen über Wochen bzw. Monate stabil und problemlos). Und nun plötzlich das. Hat jemand eine Idee, wie ich das Problem lösen könnte? Kann man den Flugzeugmodustreiber generell deaktvieren oder deinstallieren, damit wieder normales WLAN möglich ist? Viele Grüße ag1
  12. Ordner absichern

    Hallo, heute hat mich ein Kunde mit folgendem Anliegen angerufen: Auf einem Netzlaufwerk soll ein Unterordner mit Lohnunterlagen mit einem extra Passwort geschützt werden. Lt. Datenschutzbeauftragten muss er entweder jede Datei einzeln mit einem Passwort schützen oder eben den ganzen Ordner. Auf das Netzlaufwerk kann zwar nur die Buchhaltung zugreifen, aber der eine Ordner muss extra geschützt werden. Weiß jemand ein Programm, womit man den Ordner sichern kann, aber trotzdem ganz normal damit arbeiten kann (Dateien hinzufügen, etc.)? Ich freue mich auf eure Tipps. Grüße ag1
  13. Win10 Rechner zeitweise langsam

    Hallo Sunny61, und da ist im Taskmanager nichts auffälliges erkennbar? Grüße ag1
  14. Win10 Rechner zeitweise langsam

    Hallo, ich hab hier ein Problem mit einem Client. Es handelt sich um einen PC mit i5 CPU, 8GB RAM und SSD. Der Rechner startet schnell und arbeitet auch sonst erwartungsgemäß flott. Installiert ist Win10Pro. Als Virenscanner ist der in Windows integrierte im Einsatz. Ansonsten noch ein paar Anwendungen. Heute ruft mich die Kundin an und sagt, daß ihr Rechner stark hängt, d.h. Tastatureingaben kommen extrem stark verzögert, Kontextmenüs öffnen sich stark verzögert, etc. Ich hab mich per Fernwartung draufgeschaltet (das hat gedauert...). Da konnte ich es selber sehen. Auch bei mir extreme Verzögerungen. In einem Programm (Philips Diktierprogramm) wollte ich einen Eintrag umbenennen. Also Rechtsklick, dann ein paar Sekunden bis das Menü kam, dann immer ein zwei Sekunden bis der vom Mauszeiger angesteuerte Menüpunkt aktiv wurde, usw. Als dann der Klick auf "Umbenennen" endlich gelungen war, öffnete sich Sekunden später ein kleines Fenster, das erst weiß blieb und so nach 10 Sekunden den eigentlichen Inhalt anzeigte.) Wenn man aber im Taskmanager nachschaut, sieht man keinerlei Auffälligkeiten (CPU-Last nahe 0%, RAM-Auslastung 25%, SSD-Auslastung meist 0%). Interessehalber haben wir den Rechner dann mal neu gestartet und siehe da, er läuft wieder normal. Eingaben werden sofort ausgeführt. Hat jemand eine Idee, woher das Problem kommen könnte? Könnte es sein, daß die onboard Grafikkarte und/oder deren Speicher Probleme macht? Viele Grüße ag1
  15. Trojanerbefall im Netz

    Hallo, ich wurde von einem Kunden wegen eines Trojanerbefalls kontaktiert. Das Netz wird normalerweise von jemand anders betreut, aber der war nicht greifbar. Ein Mitarbeiter hat vorgestern Abend eine Mail mit .docm-Anhang bekommen und den Anhang geöffnet. Daraufhin konnte zwar ein Programm nicht mehr geöffnet werden, aber da eh Feierabend war wurde der Rechner ausgeschaltet. Gestern früh dann erkannte der Virenscanner den "Schädling" und beseitigte ihn. Nun stellte sich heraus, daß auf einem Netzlaufwerk in einigen Ordnern Dateien mit .zepto-Endung und je eine "instructions"-HTML-Datei enthalten waren. Diese waren alle von vorgestern Abend. Eine Datei mit gestrigem Datum war nicht mehr dabei. Die SQL-Datenbank und die meisten von dem Programm benötigten Ordner sind nicht betroffen. Auch auf dem zweiten Netzlaufwerk (hauptsächlich Ordner mit Dokumenten u.ä.) scheint nicht viel passiert zu sein. Es sind zwar in einigen Ordnern die "instructions"-HTML-Dateien enthalten, aber keine .zepto-Dateien. In meinen Augen hatte der Kunde sehr großes Glück, daß der Mtarbeiter Feierabend hatte und zum anderen seinen Rechner auch ausgeschaltet hat. Da auch der Ordner mit der Datensicherung am NAS-.zepto-Dateien mit Datum von vorgestern enthält, steht leider auch keine vollständige Datensicherung zur Verfügung. Rein vom erkennbaren Schaden her betrachtet, müsste normalerweise nur das betroffene Programm (wie oben erwähnt SQL-Datenbank i.O. und die wichtigsten Dateien dazu nicht betroffen, nur ein paar Dateien müssen neu erstellt werden) neu installiert und ein paar verlorengegangenen Dokumente neu erstellt, oder falls noch irgendwo vorhanden neu drauf kopiert werden. Jetzt meint aber die Softwarefirma, daß der Server neu installiert werden muss, da es sonst keinen Sinn macht. Seht ihr das genauso? Aktiv war der Trojaner ja nur auf dem einen Client und daß der neu aufgesetzt wird, ist sowieso klar. Auch auf den anderen Clients wird nix gefunden. Wie ist eure Meinung dazu? Danke schon mal und viele Grüße ag1
×