Jump to content

Stephan Betken

Expert Member
  • Content Count

    4,655
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

10 Neutral

About Stephan Betken

  • Rank
    Expert Member
  • Birthday 04/16/1977

Recent Profile Visitors

511 profile views
  1. Hallo Doc, natürlich habe ich den Beitrag gelesen, ich finde nur nirgends bei Microsoft eine Aussage, daß rein administrative Zugriffe eine CAL bei installierten RDS-Diensten benötigen, sondern nur gegenteilige Aussagen!
  2. Hallo Doc, also ich habe in dem Fall ein anderes Verständnis von "jeder Zugriff"! Oder sagen wir, es kommt darauf an, wer mit jeder gemeint ist?!? ;) Ich widerspreche Dir ja wirklich nur sehr ungern, aber so kann ich mich nicht mit dieser Aussage anfreunden! Eigentlich hat sich seit Windows 2008 nichts diesbezüglich verändert, daher sollte http://support.microsoft.com/kb/947723/en-us noch richtig sein: Noch ein Auszug aus dem Licensing Brief - Licensing Windows Server 2012 R2 Remote Desktop Services (http://download.microsoft.com/download/3/D/4/3D42BDC2-6725-4B29-B75A-A5B04179958B/WindowsServerRDS_VLBrief.pdf) Das gilt aber selbstverständlich nur für administrative Aufgaben. http://blogs.technet.com/b/volume-licensing/archive/2014/03/10/licensing-how-to-when-do-i-need-a-client-access-license-cal.aspx Sieht alles nicht nach rechtsverbindlichen Dokumenten aus, aber darin findet sich gar nichts zu dem Thema!
  3. Moin, für die Anbindung von Baustellen nutzen wir das Sophos RED (falls eine Sophos UTM vorhanden ist) oder Lancom-Komponenten.
  4. Hallo wirtnix, supported ist es schon, aber ob es Sinn macht... Wie sieht denn die Umgebung aus? Ist der Server denn etwa auch DC (was nicht empfohlen ist) oder ist die DNS-Zone eine sekundäre (was ebenfalls Optimierungspotential lässt)?
  5. Moin, bei der Sophos UTM soll ab Version 10.0 auch eine User-Lizensierung kommen. Außerdem kommen zur Jahresmitte neue Hardwaremodelle auf den Markt, damit es bei den Appliances auch wieder entspannter aussieht.
  6. Habe bei mehreren Kunden ohne SA die neuen Keys drin!
  7. Na ja, ist halt "nur" ein R2... Und dass die "alten" 2012-CALs weiterhin verwendet werden können ist weniger ungewöhnlich?
  8. Hallo Norbert, wenn der Kunde einen Windows 2012-VL hat, dann hat er (auch ohne SA) neue Keys für Windows 2012R2 im VLSC zugewiesen bekommen.
  9. Hallo zusammen, wenn nichts gegen den Einsatz von Windows 8.1 spricht, dann kann ein Upgrade von Windows 8 Professional auf Windows 8.1 Enterprise vorgenommen werden. Bei Windows 8.1 ist auch ein Upgrade von Professional auf Enterprise ohne Neuinstallation möglich.
  10. Hallo, ist der Ordner "AppData\Local\Microsoft\Windows\winX" in dem Domänenprofil vorhanden? In diesem Ordner werden die Verknüpfungen des Kontextmenüs in Unterordnern gespeichert. Jeder Unterordner stellt eine Gruppierung im Kontextmenü dar. Wenn da was fehlt, dann aus dem lokalen Profil dorthin kopieren!
  11. Hallo, die Funktion gibt es so nicht mehr. RDS-Verbindungen werden jetzt (eigentlich) ausschließlich mittels "RemoteApp- und Desktopverbindungen" in der Systemsteuerung verwaltet. Wenn man aber dennoch eine RDP-Datei haben möchte gibt es 2 Möglichkeiten: 1. Per "RemoteApp- und Desktopverbindungen" erstellte Verbindungen werden im Benutzerprofil unter "AppData\Roaming\Microsoft\Workspaces\<Workspace ID> gespeichert. Im Ordner Resources findet sich dann die RDP-Datei. 2. Im Internet Explorer das AddIn "Microsoft RDP Client Control" deaktivieren und am RD-Webinterface anmelden; durch das deaktivierte AddIn wird bei anklicken einer RemoteApp nicht der RDP-Client gestartet, sondern eine Öffnen/Speichern-Abfrage angezeigt für die RDP-Datei angezeigt. Da beides nur für zugewiesene Anwendungen funktioniert muss man sich diese temporär selbst zuweisen, wenn man diese sonst nicht nutzt.
  12. Hallo LeuPa, ist die Enterprise-Lizenz schon vorhanden? Warum noch Windows 2008R2 und nicht Windows 2012? Falls du wirklich nur 2 VMs einsetzen möchtest (und die Empfehlung missachtest, dass es mehr als nur ein DC sein sollte) und der Hyper-V-Host keine anderen Funktionen übernimmt, dann reicht eine Windows Server 2012 Standard-Lizenz! Die schnellste Lösung dürfte imho ein vollständiges Backup mit Windows Server Backup und anschließendem Recovery in einer VM auf einem komplett neu installierten Hyper-V-Host sein. Ist zwar keine Neuinstallation, wie es ständig empfohlen wird, aber du kannst mit dem aktuellen Stand weiterarbeiten! Die zusätzliche VM kannst du daneben hochziehen. Die Windows-Lizenz wird der Hardware zugewiesen und mit einer Windows 2008R2 Enterprise-Lizenz darfst du 4 virtuelle Windows-Instanzen betreiben. Und das dürfen Windows Server 2008R2 Enterprise-Installationen sein oder eben auch Windows Server 2008R2 Standard-Installationen! Es zwingt dich also niemand, aus dem Windows Server Standard einen Enterprise zu machen! Es sei denn, du benötigst die Funktionen, die nur in der Enterprise enthalten sind! Aber für 2 VMs ist eine Windows Server 2012 Standard-Lizenz die bessere Wahl, wenn die Lizenzen noch nicht vorhanden sein sollten! Und wenn ich "DHCP Wird von Firewall- Box übernommen" lese, dann... ähm... Stelle sicher, daß du weißt, was du tust! :)
  13. Lernen durch Schmerz! ;) Aber so kann man manche Empfehlungen einfach viel besser nachvollziehen... :D
  14. Nun, es kommt halt immer darauf an... Die Empfehlung eines zusätzlichen physischen DC steht ja nicht zur Debatte, es ging mir darum, ob in der geplanten Umgebung des TO zwingend einer vorhanden sein muss, was aber aus den Informationen nicht hervorgeht. Für die Bandsicherung ist eh meist physischer Backup-Server vorhanden, der (je nach Anforderungen) eventuell auch als DC verwendet werden kann.
  15. Schön, dass es geklappt hat. Und wie Sunny61 schon schrieb: verwalte die lokalen Admins mittels GPP! Damit kannst du für jeden Admin ein lokales Konto für den Notfall anlegen. Oder falls du es wirklich mal nicht vermeiden kannst einem Benutzer ein lokales Admin-Konto zu nennen, das Kennwort danach zentral ändern.
×
×
  • Create New...