Jump to content

Blase

Members
  • Content Count

    482
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

15 Popular

About Blase

  • Rank
    Member

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Hallo Norbert, Der Exchange hat mehrere akzeptierte Domains - alle als Autoritativ konfiguriert. Das "Interne Relay" klingt ja in dem Kontext nach dem, was ich hier scheinbar benötige. Allerdings habe ich nun auf dem Exchange Server schlicht die nötigen E-Mail Kontakte angelegt - und es scheint trotzdem zu funktionieren. Hierzu hätte ich eine Verständnisfrage: Wenn ich das als Internes Relay konfiguriere, spare ich mir dann die manuelle Anlage sämtlicher "externen" E-Mail Kontakte? Gut möglich, dass da dann zukünftig noch weitere dazu kommen. Ich nehme an, dass mehr als
  2. Hi, das Thema ist vielleicht etwas missverständlich. Ich habe einen Exchange Server 2016, welcher für die E-Mail Domain "MeineFirma.de" für eine Handvoll Personen die E-Mails via POP Connector bei Strato abruft. Für die Domain MeineFirma.de gibt es noch eine Reihe weiterer Postfächer, die ebenfalls bei Strato liegen und mit der eigentlichen Firma, in welcher der Exchange läuft, nichts zu tun haben (ist ein "Misch" aus "Privat" und "Geschäftlich" - hieran soll nichts geändert werden). Der Exchange Server selbst hat nun natürlich ein Problem, an diese "externe
  3. @Norbert - hab vielen Dank für deine Einschätzung, werde ich mir merken @mwiederkehr - bin bei meiner Recherche selbst auch darüber gestolpert. Kostet aber, wenn ich das richtig gesehen habe. Wenn es nicht anders ginge, wäre das natürlich auch ok, aber für den Moment wollte ich erst einmal die "kostenlosen" Varianten testen, bzw. die, wo lediglich "Manpower" (also meine eigene) nötig ist. Allerdings sind grade für einige Postfächer davon die Kontakte und Termine aber ebenso wichtig, wie die Mails selbst. Das muss zusammen rüber...
  4. Hey Norbert, hab vielen Dank für dein Feedback. Kannst du mir (jemanden, der eigentlich nie einen anderen Mail Client genutzt hat) erklären, was an Outlook in Kombination mit IMAP so mies ist? Fehlt hier schlichtweg benötigter Funktionsumfang - oder geht es eher um das Handling? Wenn es "nur" darum geht, dass es sehr viel komfortabler mit (kostenpflichtigen) Tools geht, aber man (umständlicher) über IMAP / Outlook / PST Ex-/Import auch zum Ziel kommt, dann würde ich mir das testweise für ein Postfach mal anschauen wollen... Gruß
  5. Hallo in die Runde, wir haben bei einem Neukunden Tobit David 12.00a.5891 (2015) im Einsatz und das soll nun auf Exchange (2016) / Outlook migriert werden. In Summe sind dort8 Konten im Tobit drin mit unterschiedlichsten Postfachgrößen von "klein" bis "groß". Es geht natürlich nicht nur um die E-Mails als solche, sondern auch um Kontakte oder Termine. Hier fehlen leider die Erfahrungswerte bei so einer Übernahme. Kann ich in einem Outlook ein Tobit Serer anbinden? Über IMAP z.B. - um dann in Outlook selbst einen PST Export des Kontos durchführen?
  6. Hallo ihr drei, habt vielen Dank für euer Feedback. Natürlich wäre es am Einfachsten, wenn die Benutzer, die es betrifft, für das Brennen dann einfach wie gewohnt das über ihren PC machen. Dann allerdings müssen wir wieder die Strukturen bezüglich Laufwerksmappings und Co. aufweichen - welche lokal eigentlich überhaupt nicht mehr zur Verfügung stehen sollten. Ich schaue mir mal die anderen Optionen an. Mit ISCSI habe ich persönlich noch keine Erfahrungen gehabt, da müsste ich mich komplett einlesen. Das mit den Gruppenrichtlinien klingt ja zumind
  7. Hallo in die Runde, offensichtlich ist uns hier eine Anforderung seitens des Kunden vorab durch die Lappen gegangen und nun müssen wir schauen, was wir aus dem Status quo machen können. wir haben ein Netzwerk mit 15 Clients - zum großen Teil noch Windows 7 - mit einer normalen Server-Client Struktur. Und wir haben nun neu einen neuen Hyper-V Host mit Server 2019 Std und einigen virtuellen Maschinen ebenfalls mit Server 2019 Std. Einer davon ist der Terminal Server, auf welchem alle Benutzer nun remote arbeiten. Lokal soll eigentlich überhaupt nicht mehr pas
  8. Schlussendlich hast du natürlich Recht, da wir die Umstellung ohnehin jetzt übers WE planen kann ich das Thema natürlich auch einfach sein lassen. Ich wollte es halt trotzdem (noch) wissen Aber wenn du sagst, dass der Organisator eigentlich auch selbst Mitglied des Termins sein sollte, stimmt hier wohl wirklich technisch etwas nicht. Ich dachte nur, ich hätte das Prinzip noch nicht richtig verstanden... Ja, ist ein Hosted Exchange bei uns. Haben wir für diverse Kunden schon am Laufen. Alles Server 2016 mit Exchange 2016... Dann lasse ich das Thema nun wie es ist und ge
  9. Hi Nobby, nein, erstellt wird der Termin schon mit dem eigenen Account. Dann wird zum Termin halt der Verteiler eingeladen - in welchem der Benutzer selbst auch noch einmal vorhanden ist. Hier taucht dann aber der eigene Benutzer IM Verteiler nicht zusätzlich auf - er "fehlt" also genau genommen in der Gruppe (wenn man diese auflöst und sich die einzelnen Namen anzeigen lässt). Ich bin hier nicht tief genug im Thema drin. Ich könnte mir zusammen reimen, dass dann ein Benutzer ja nicht zwei Mal als Teilnehmer in der Liste stehen darf - und er deswegen den Benutzer der V
  10. Hallo in die Runde, Vielleicht (wahrscheinlich?! ) ist es ein Verständnisproblem auf meiner Seite. Wir haben hier noch einen SBS 2008 (wird dieses WE ausgemustert) und einige E-Mail-aktivierte universelle Verteilergruppen. Wenn im Outlook von jemanden, der Mitglied einer der Verteilergruppen ist, ein Termin erstellt wird - und er dann diese Verteilergruppe mit einlädt, dann ist er selbst als Benutzer nicht in der Gruppe mit aufgeführt. Vielleicht hat das noch seine Richtigkeit, weil der Benutzer selbst ja den Initiator des Termins ist und demnach nicht zwei
  11. Hallo in die Runde, wir stellen hier grade von IMAP Konten, welche bei Strato liegen, auf Exchange Konten um. Alle haben Windows Clients, nur der Chef hat ein MACBOOK. Meine Frage ist schlicht, ob und wie ich das IMAP Konto vom Mac schlussendlich in unseren Exchange importieren kann. Auf dem Mac kann ich ja in eine OLM Datei exportieren, wenn ich das richtig gesehen habe. Mein erstes "Problem" dabei - kann ich hier auch einzelne Konten ansprechen beim Export? Ich meine gesehen zu haben, dass ich nur einen Export über alle Konten hinweg durchführ
  12. Hallo in die Runde, wir haben hier einen Kunden mit einem SBS 2011, welchen wir aktuell sukzessive auf aktuelle Strukturen umstellen. Der Exchange Server sorgt hier für etwas Kopfschmerzen. Die knapp 40 Postfächer sind nicht das Problem, eher der öffentliche Ordner, welcher aktuell 500GB+ in Größe aufweist. Hauptaugenmerk liegt dabei auf einen "Projektordner", in welchem sämtliche jemals vom Kunden getätigten Projekte als Unterordner eingepflegt sind. Und in jedem davon steht jede jemals gesendete oder empfangene E-Mail drin, die in dem jeweiligen Projekt in irgend ein
  13. Hallo in die Runde, hier gibt es in einer 2016er Domäne (lediglich ein DC) bezüglich der Benutzer und Profile ein wenig Durcheinander. Konkret hat ungefähr die Hälfte der Benutzer (20 in Summe) einen Profilpfad im eigenen AD Objekt, (Reiter "Profil" => Profilpfad) hinterlegt. Das fällt wohl unter "historisch gewachsen" und soll nun einheitlich gehandhabt werden. Konkret: Keine Profilpfade mehr (und die grundsätzliche Vorgabe, bestimmte Dinge nicht mehr lokal zu speichern). Bleibt die Frage der Handhabung. Klar, man kann den Pfad dort einfach herausnehmen, aber gibt e
  14. Hallo ihr beiden, habt vielen Dank für euer Feedback - auch wenn es mich in meiner konkreten Frage jetzt nicht so wirklich weiter gebracht hat Denn ich bewege mich hier ja ausschließlich im Datei Explorer von Windows und stelle schon hier Unregelmäßigkeiten fest. Dass hier andere Software (Stichwort "total commander") sich evtl. auch anders verhält, ist durchaus bekannt. Ich wollte es halt jetzt einmal ganz genau wissen und wirklich verstehen, wo die genannten "Grenzen" herkommen oder Ordner mit Dateien zusammen hängen. Aber gut, ist nicht krie
  15. Hallo in die Runde, ich bin bisher davon ausgegangen, dass ich im "normalen" (NTFS) Windows Dateisystem auf 256 Zeichen maximaler Länge limitiert bin - er also den kompletten Pfad sämtlicher Ordner Strukturen (inkl. Leerzeichen) zählt - und dabei auch noch die darin enthaltenen Dateien berücksichtigt. Nun beschäftige ich mich grade etwas näher damit muss feststellen, dass ich das Prinzip wohl doch nicht in Gänze verstanden. Ich habe hier konkret eine recht lange Ordnerstruktur: \\Server\Freigabe\bla\bla\bla....\ In Summe 206 Zeichen lang. Nun kan
×
×
  • Create New...