Jump to content

Blase

Members
  • Gesamte Inhalte

    467
  • Registriert seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

14 Neutral

Über Blase

  • Rang
    Member
  1. Mahlzeit Norbert, ich wollte mal schnell nachholen Dir zu antworten - hier brennt grade die Hütte Hab vielen Dank für den Link. Den werde ich mal "abarbeiten".... Gruß Björn
  2. Moin Forum, ich habe hier einen SBS 2011 und in dessen Exchange eine Universelle E-Mail-Sicherheitsgruppe mit SMTP Adresse, die das entsprechende Team als interne Verteilergruppe nutzt. Ich möchte nun einem bestimmten Benutzer davon erlauben, diese Liste zu bearbeiten, also Benutzer heraus zu nehmen oder hinzuzufügen. Und zwar innerhalb seines lokalen Outlooks, weil er sich natürlich dafür nicht auf dem Server selbst anmelden soll. Geht das? Ist das schlicht der Eintrag "verwaltet von" in den Eigenschaften der Gruppe in der Exchange Verwaltungskonsole, wo ich dann einfach den entsprechenden Benutzer hinzufüge? Freue mich über Feedback. MfG Blase
  3. Veeam durch Novabackup ersetzen?

    Meine Frage war ja auch recht simpel und drehte sich um den Funktionsumfang bezüglich Backup & Restore im Vergleich der beiden Produkte. Dass es uns hier letztlich (auch) darum geht, ein akkurates Monitoring über alle Kunden hinweg damit hinzubekommen, steht auf einem anderen Blatt und wird dann ebenfalls geklärt. Setzt aber voraus, dass hier eben die "Basics" stimmen. Dass es hier möglicherweise noch viel "größere" / teurere Produkte gibt - die gibt es immer. Aber als "Kleiner/Mittelständler" - mit eben solchen Kundenprofil sieht die gelebte Realität nun einmal so aus, dass hier oft auf jeden Euro geschaut wird. Und entsprechend werden hier langfristig strategische Entscheidungen gesucht. Nicht mehr und nicht weniger...
  4. Veeam durch Novabackup ersetzen?

    Hallo zahni, die Kosten mögen für einen einzelnen Kunden betrachtet noch in einem gewissen Rahmen sein, aber wenn du als Dienstleister sämtliche deiner so versorgten Kunden in der eigenen, kompletten Überwachung drin haben möchtest - um eben nicht bei jedem Kunden einzeln schauen zu müssen - dann kostet das über alle Kunden hinweg richtig Geld. Deswegen eruieren wir für den Moment die Alternativen. Was da intern an Kosten angesetzt werden - naja...
  5. Hallo in die Runde, grundsätzlich sind wir hier von Veeam insgesamt sehr angetan. Lediglich beim Thema Kosten müssen wir in den stetig wachsenden Strukturen schauen, ob wir hier nicht eine vergleichbare aber günstigere Alternative auftreiben können. Aktuell ist Novabackup im Gespräch und wir werden uns die Tage intensiver damit beschäftigen - also Systeme aufsetzen und die Software entsprechend in diversen Szenarien testen. Ich wollte einfach mal in die Runde fragen, ob vielleicht jemand beide Produkte gut kennt und aus der Praxis berichten kann, wo hier tatsächlich Unterschiede zu Tage kommen, die in der Praxis (negative) Auswirkungen haben oder hatten. Bitte einfach pauschal von sehr komplexen Umgebungen mit allem "drum und dran" (Hyper-V, Cluster, Exchange, SQL,...) ausgehen. Freue mich über Feedback. MfG Björn
  6. Hallo ihr beide, also soll in meinem Fall der "Schuldige" das Update KB4338818 sein, welches installiert ist. Dafür soll dann KB4338821 helfen. Das wird grade installiert - ich bin gespannt. In spätestens 8 Stunden weiß ich es genau Habt vielen Dank für eure Hilfe! ps. wenn ich doch schon dabei war - kann ich die veralteten Einträge bezüglich des schon lange nicht mehr vorhandenen Exchange Server "Comserv" per ADSI-Edit löschen? Dann verschwinden die Einträge in der Ereignisanzeige hoffentlich
  7. Hallo Sunny61, das klingt in der Tat nach dem Problem. Stellt sich mir grade die Frage, ob ich das Update wieder entferne, oder das von dir angesprochene 22er (was mein Exchange bisher scheinbar noch nicht "gefunden" hat) einfach "drüber" installiere. Weißt Du, ob dieses Problem mit dem 22er behoben wurde? Ein Workaround, abseits der Deinstallation des 21er Updates, habe ich noch nicht finden können als Tipp... MfG Blase
  8. Guten Morgen Forum, EDIT: Mist, sehe grade, dass ich das fälschlicher Weise in das allgemeine Server Forum geschrieben habe. Sorry! Mag das bitte ein Moderator einmal in den passenden Exchange Teil verschieben? seit letzten Freitag hat unser Exchange 2010 (auf virtuellen Server 2008 R2 Enterprise - beides auf "aktuellem" Update Stand) wiederkehrende Probleme. Und zwar wird offensichtlich der komplette E-Mail Verkehr - intern wie extern - eingestellt. Outlook zeigt nach wie vor eine aktive Verbindung an - und die geschriebenen Mails gehen auch in den "gesendete Objekte", aber der Empfänger (extern wie intern) bekommt sie nicht. Ein Server Neustart löst das Problem (anschließend wird alles "normal" zugestellt), aber nach ca. 8 Stunden geht das Spiel wieder von vorne los. Wenn ich überlege, was denn wohl letzten Freitag passiert ist, fällt mir allem voran das Update rollup "0" (=> 21) für Exchange Server 2010 SP3 KB4091243 ein, welches einen Tag zuvor Abends eingespielt worden ist - zusammen mit einer Handvoll weiterer MS Updates. Kann das hier für die Probleme verantwortlich sein? Habe so zumindest nichts weiter darüber gelesen auf die Schnelle. Ich habe in den Ereignisprotokollen einen Eintrag gefunden, der zeitlich ziemlich genau mit dem "Ausfall" zusammen passt - habe ich hier angehängt. Das angesprochene Konfigurationsobjekt CN=COMSERV-SRVEXCHANGE (das Ereignis dort drunter ist der selbe Eintrag mit umgekehrter Nennung der Server) muss allerdings eine "Leiche" sein, weil der ehemalige Exchangeserver "Comserv" ein 2003er Windows Server mit Exchange 2003 war - der läuft hier seit vielen Jahren nicht mehr. Der wurde seinerzeit auf den aktuellen - oben genannten - "SRVExchange" Server migriert. Davon ausgehend also, dass diese "Leiche" hier schon ewig im AD drin steht - ist das jetzt purer Zufall, dass diese Meldung von der Uhrzeit her so ziemlich genau passt? Ich könnte mit ADSI Edit hier Einträge löschen, traue mich da aber noch nicht so recht ran. Ich habe hier alte Verweise auf den nicht mehr vorhandenen COMSERV in folgenden Punkten gefunden. CN=Services => Microsoft Exchange => Meine Firma => Administrative Groups => Erste administrative Gruppe => Routing Groups => Erste Routinggruppe => Connections => hier steht nur ein Eintrag => CN=Comserv-SRVExchange CN=Services => Microsoft Exchange => Meine Firma => Administrative Groups => Exchange Administrative Group => Routing Groups => Exchange Routing Group => Connections => hier stehen drei Einträge => CN=Exchange 2010, CN=SRVEchange-Comserv und CN=Text Messaging Delivery Agent Connector Das sind dann wohl - nehme ich an - die beiden im Ereignis Protokoll genannten Punkte. Kann die Einträge, wo der "Comserv" noch drin vor kommt, schlicht heraus löschen? Soll oder muss ich hier noch weitere Schlüssel löschen? Konkret fällt halt auf, dass in dem Bereich "CN=Erste administrative Gruppe" zwar diverse Unterschlüssel vorhanden sind, aber kaum bis keine Einträge - bis auf die oben von mir genannte "Connection" (CN=Servers z.B. auch leer). Sind das Reste vom alten Exchange 2003 und der 2010er schreibt alles in "CN=Exchange Administrative Group"? Bleibt ohnehin die Frage, ob das das Problem löst - zumal ich die Einträge auch schon vorher hatte. Aber wer weiß, was sich genau durch das Update geändert hat. Und sonstige Ereignisse habe ich um diesen Zeitraum - bisher - nicht finden können. Freue mich über Feedback, Ideen, Anmerkungen oder sonstige Hinweise MfG Blase
  9. Moin ihr zwei, wie so oft saß das Problem wohl wieder mal vor dem Monitor. Ich habe die Aufgabe auf dem 2008er Server gelöscht und erneut erstellt (wie eigentlich auch schon zwei mal zuvor). Aber irgendwas habe ich nun wohl anders (=> "richtig(er)") gemacht - nun läuft das Powershell Script über die Aufgabenplanung. Ich weiß zwar nicht was nun anders ist, aber mir soll es recht sein Danke für die Unterstützung! MfG Blase
  10. Moin ihr zwei, Was das Sciprt und den Umgang damit angeht, wird das auf beiden Server "identisch" gelagert und ausgeführt. Es liegt lokal auf der jeweiligen VM unter C:\Meine Firma\Backup.ps1 Die Aufgabenplanung wurde "als Administrator" gestartet und der Account, der diese Aufgabe speichert, ist der Domain Administrator. Innerhalb der Aufgabenplanung startet die Aufgabe "sofort" und ist das dann nach ein paar Sekunden mit einer "Erfolgsmeldung" fertig. Aktuell habe ich auf dem Server, wo es per Aufgabe nicht läuft, Powershell gestartet und mir das Script dort rein gezogen - und Return gedrückt. Jetzt läuft das schon ne Weile und macht, was es soll. Hmm, ok. Ich habe hier ehrlicher Weise nur viel "gegoogelt" und die mit Abstand meistens Aussagen waren halt, dass die .ps1 Datei mit dem Argument "-command" übergeben wird. Dazu läuft auf dem 2016er die Aufgabe eben auch genau so - also mit dem "-command" Schalter - augenscheinlich sauber durch. Bei der Recherche bin ich vereinzelt auch auf die anderen von mir genannten Argumente gestoßen - und habe sie ja auch ausprobiert. Das hatte aber auch kein Erfolg. Ich lasse das von mir grade manuell über Powershell gestartete Script noch sauber durchlaufen - und anschließend lösche ich die Aufgabe und erstelle sie erneut komplett von Null auf (auch mit dem "-File") . Mal sehen, ob ich dann weiter komme... Danke für die Hilfestellung bis hier hin! MfG Blase
  11. Hallo Forum, ich habe hier zwei Hyper-V Server, einmal in Server 2008R2 Std. und einmal in Server 2016 Std. Auf beiden lasse ich das Veeam Backup Replication (kostenlose Version) laufen und möchte nun mittels Powershell eine über Veeam automatisierte Sicherung der virtuellen Maschinen hinbekommen. Das Powershell Script wird auf beiden Servern mit der normalen Windows Aufgabenplanung gestartet. Auf dem Windows Server 2016 klappt das wie gewünscht, auf dem 2008 R2 Server nicht. Hier kann man manuell die Aufgabe starten, aber schon nach wenigen Sekunden ist sie auch schon wieder beendet. Ich stehe wohl auf dem Schlauch. Was ich wohl sicher sagen kann, ist, dass das Script als solches Funktioniert. Rufe ich das manuell auf dem 2008er Server auf, werden die Maschinen wie gewünscht gesichert. Mein Problem ist also die Aufgabenplanung selbst. In der Aufgabenplanung rufe ich als Programm die C:\Windows\System32\WindowsPowerShell\v1.0\powershell.exe auf und übergebe dann im Bereich Argumente mein Script: -command "C:\PfadZumScript\Script.ps1" So funktioniert das wie geschrieben erfolgreich auf dem 2016er Server jedenfalls. Ich habe schon die Argumente verändert: -noninteractive -command "&{C:\PfadZumScript\Script.ps1}" oder schlicht -File "C:\PfadZumScript\Script.ps1" Ändert alles nichts. Ideen? MfG Blase
  12. Moin lefg, den Bildschirm selbst als Ursache kann ich ausschließen. Man sieht ja sogar noch die Anmeldemaske und erst anschließend geht das Drama los. Aber auch hier bin ich nicht im Bereich Monitor - man kann zB mit dem Affengriff den Taskmanager öffnen (den man dann auch sieht). Das Problem liegt schon in Windows selbst - wo dort auch immer. Ich bin übermorgen beim Kunden - er hat jetzt erst einmal seinen alten PC angeschlossen und arbeitte so weiter. Ich schaue dann mal, was das Ereignisprotokoll sagt... Gruß Björn
  13. Hallo ihr beide. Danke für das Feedback! Es gibt keine Roaming Profile. Sind ziemlich frisch neu anelegte AD Konten, die aber komplett lokal auf der Maschine liegen (jeder User hat einen fest zugewiesenen Arbeitsplatz). Was so ein wenig GEGEN die Theorie des "korrupten" Benutzerprofils spricht, ist, dass es auch manchmal (nicht immer) mit einem anderen - ebenfalls ziemlich frischen - AD Benutzerprofil auf diesem PC auftritt. Das kurzfristige "Workaround" war ja, sich einfach mit einem anderen AD Konto dort auf dem PC anzumelden. Und wenn das läuft, sich wieder mit dem ursprünglichen Profil anzumelden. Das hat aber eben auch nicht immer geklappt - zuletzt zunehmend sogar wohl immer weniger mit identischem Fehlerverhalten. So zumindest beschreibt es der Kunde. Dann schaue ich mir mal die Treiber auf der Kiste an. Falls noch weitere Ideen vorhanden sind - immer her damit!
  14. Hallo in die Runde, ich habe einige neue Terra / Wortmann PCs mit Windows 10 Pro beim Kunden installiert und in die Domäne gehangen. Einer davon macht grade Probleme: Ein paar Tage lang war alles gut. Nach der Anmeldung als Domänen Benutzer wird aber nun das Profil, bzw. das Windows nicht vollständig geladen. Man sieht nur einen schwarzen Hintergrund, keine Icons, keine Leisten. Aber die meisten Tasten auf der Tastatur funktionieren. So kommt man zB in den Taskmanager und (darüber) dann in weitere Bereiche. Nach einigem Probieren kann ich folgendes sagen: Die Windows Taste funktioniert NICHT (keine Funktion, kein Feedback, keine Meldung) und auch über den Ausführen Befehl: ms-Settings: kommt man nicht in die neue Windows 10 Oberfläche. Man kommt nur (meist über "Umwege") in die alten Windows Bereiche wie Systemsteuerung und Co. rein - nicht aber in eine "Windows 10 Kachel". Scheinbar macht also genau dieser Bereich Probleme. Es ist jetzt nicht so, als hätten wir hier 100+ Versuche gestartet, weswegen folgende Aussage auch vielleicht nicht vollumfänglich richtig ist: Ein Neustart ändert nichts am Verhalten. Aber wenn sich ein anderer Benutzer anmeldet, dann hat der - meistens (nicht immer) - eine normale Anmeldung ohne Probleme auf der Maschine. Wenn sich dann der andere Benutzer wieder abmeldet, kann sich auch der ursprünglich für diesen PC vorgesehene Benutzer erfolgreich anmelden - meistens, wie gesagt. Und grundsätzlich macht der Benutzer, der eigentlich mit diesem PC arbeiten soll, auf anderen PCs überhaupt keine Probleme, kann sich überall erfolgreich anmelden. Ideen hierzu? Soweit ich das sagen kann, ist da Windows 10 und die sonstigen Sachen hier auf einem aktuellen Patch Stand. Und es sieht nicht so aus, als wäre anschließend noch irgend etwas "außergewöhnliches" installiert worden. Freue mich über Feedback - würde nur sehr ungern die Kiste noch mal platt machen. Gruß Björn
  15. Ach so.... :thumb1: :D Ok, dann habe ich dich in der Tat falsch verstanden. Finde die Aktion irgendwie lustig - simpel und gut. Wird aber nicht ganz "leicht" sein, tatsächlich zu überprüfen, ob das wirklich alles so funktioniert. Das sind ganz schön viele Themen, Prozesse und Zahnrädchen, die hier ineinander greifen müssen. Nur weil die Anwendung anschließend noch startet und meinetwegen ne Rechnung drucken kann, wäre das noch keine "Entwarnung"... Finde die Idee aber ziemlich gut... Gruß Björn EDIT @Doso - solche Sachen liegen bereits auf D - die Programme sowieso. C wurde seinerzeit einfach zu schmal bemessen, fürchte ich...
×