Jump to content

Weingeist

Members
  • Content Count

    1,285
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

107 Excellent

About Weingeist

  • Rank
    Board Veteran

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Live-Konto geht: Tatsächlich nicht so gelesen... Senkt natürlich die Chance, dass das neuerstellen des Profils Wirkung zeigt.
  2. App-Reparaturen sind in der Regel mittels neustart (damit das Profil den lock verliert), anmelden mit anderem User, User-Profil löschen, neu anmelden gelöst. Nicht unbedingt was man möchte, aber funktioniert fast immer. Gibt auch noch die Möglichkeit Apps auf Systemebene neu zu installieren, aber das ist auch ein Krampf. Imho ist der App-Krempel allgemein ein Krampf, deshalb nutze ich ihn möglichst nicht, ist einfach ein Desaster in der Administration (Einschränkung von Rechten) und Reparatur An den neumodischen userbasierten Services hast nicht rumgespielt oder? An den Firewall-Ap
  3. Ich finde es erbärmlich, dass der Krempel mit den Rules schon seit Jahren immer noch nicht konfigurierbar ist. Solche Pauschale Freigaben sind ja eigentlich Datenschutz- und Sicherheitsrelevant. Ab 2019 liegt das Userbasierte Zeug übrigens unter AppIso sowie den normalen Rules. Tipp: Entfernt man für System und den Firewalldienst die Schreibberechtigung auf die Reg-Folders, werden die Rules nicht mehr erstellt. Hat 'nur' den Caveat oder Vorteil - Je nach Zweck den man verfolgt -, dass die Apps nicht mehr installiert werden/nicht mehr kommunizieren können weil deren Installation mi
  4. Ganz ehrlich: Nimm dir jemanden zur Hand der etwas davon versteht, das dürfte den Rahmen von Forenhilfe bei weitem übersteigen. ;)
  5. Korrekt. Wie ich geschrieben habe, es muss nachweisbar sichergestellt sein, dass es nicht möglich ist. Wenn die Filterung User-Basiert ist, muss es auch die Lizenzierung sein. Ist es Office Pro Plus für Devices (gibts das überhaupt für User?), muss das Endgerät kontrolliert werden können.
  6. Brauchen die User wirklich beides? Ansonsten könntest ja zwei RDS-Hosts aufsetzen. Ist lizenztechnisch sowieso problematisch wenn dann die Arbeitsplätze auf welchen Pro Plus nicht lizenziert ist, sich auf den RDS-Server verbinden können und schlimmer, auch noch tun wo ProPlus installiert ist. Ziemlich heikles Thema und beliebt für die Prüfung. EDIT: Gleiches gilt übrigens für Office Standard, da darfst auch nicht der Einfachheit halber das ProPlus ISO hernehmen und z.Bsp. nur die Apps von Standard installieren. Zudem musst Du - theoretisch und eigentlich auch praktisch
  7. Für Kleinkunden ist VLSC eigentlich ziemlich in Ordnung. Ausser Downloads hat man ja nicht viel zu machen da drinn. Verträge anschauen was man hat ist aber richtig lästig... :) Das neue ist einfach "Modern" und somit typisch grottenlangsam und mit - milde ausgedrückt - der "Tendenz" zum unübersichtlichen. Zieht sich irgendwie durch alles durch. MS ist da nicht alleine
  8. Danke. Komisch jetzt tuts auch wieder... Wobei war die Unterseite VLSC nicht licensing direkt. Frage mich aber grad wie das möglich ist Die scheinen grad wirklich komplett umzubauen. Bei einem Kunden bekam ich einen Link für die Verwendung einer alternativen Verwaltungsoberfläche anstelle VLSC. Daher wohl auch die sofortige Umstellung auf Azure für die Anmeldung. https://admin.microsoft.com Die Open Value Lizenzen sind da jedenfalls auch ersichtlich. Auf alle Fälle doch aufwändig das durchzuspielen. Aber gibt Übung *lach* Der Support tut mir leid. Innerhalb dieser kurze
  9. Zu Open Value: Werden wir sehen. Passt auf alle Fälle nicht in deren Strategie. Aber aktuell dürften sie einfach zu viel Bammel haben, das durchzuziehen. Vielleicht ist es aber auch mal in der Chefetage angekommen, dass die Cloud für Produktions-Arbeitsplätze eigentlich nicht tragbar ist und Open Value wird auf irgend eine Weise integriert um nach wie vor OnPremise unkompliziert anzubieten. Glaube ich zwar weniger - da bei MS in den letzten Jahren immer gegen Produktionsarbeitsplätze gearbeitet wird bzw. die Hürden enorm hoch gelegt werden - aber wer weiss das schon.
  10. `hmm ist E3 nicht für normale physische Desktops und nicht Zero und Thin-Clients? Oder bin ich auf dem Holzweg oder meinst ein "neues" E3 im CSP Kanal?
  11. Irgendwo bestimmt... bzw. eher "altmodisch" von Druckerplatten
  12. Weil die CPU's der guten Sockets bei Intel deutlich günstiger sind als jene für Multi-Socket-Systeme. Insbesondere jene mit höherem Takt. Der Server selbst natürlich auch. Strom wird für die CPU's auch beinahe das doppelte gefressen, Chipsatz auch höherer Verbrauch und bei Virtualisierung ists für den Hypervisor auch "einfacher" auf einem Chip zu verbleiben als hin und herzuschieben. ;) --> Wenn die PCIe Lanes Mangelware sind weil man viele NVMe's + evtl. IO's möchte, dann bleibt einem bei Intel aktuell nix anderes übrig als zwei CPU's. Bei AMD Epyc hat man dieses Problem nicht.
  13. Dann gibts noch die klassiche Variante mit On-Premise Lizenzierung für die Messmaschine. Man bezahlt dann halt unter Umständen doppelt. Für Messmaschinen und ähnliches lasse ich die Leute für Office aber auch gerne mal auf den eigenen Desktop verbinden. Geht solange es keine hochintegrierten Prozessabläufe zwischen Office und Messprogrammen gibt. Auf der Messmaschine generierte Files landen dann entweder in einem Transfer-ordner oder auf Ordner wo auch der Mess-Benutzer Zugriff hat. Für Produktionsumgebungen ist das ganze Online-Zeugs einfach nur bescheiden im Unterhalt
  14. Wie wird dann eigentlich VDA lizenziert? In OpenValue gibts den ja glaub nicht. Die Vorbereitungen für die Ablösung von OpenValue laufen aber vermutlich auch schon. Hatte kürzlich ein nettes Gespräche mit Mitarbeitern der Lizenzportal-Abteilung. Für die Anmeldung an VLSC braucht man seit ein paar Tagen zwingend einen Work-Account. Noch 5x anmelden bis knapp ende September oder so mit dem Microsoft-Account. Also Umstellung auf Azure notwendig. Die wurden im Support komplett überrannt, keinerlei Voranmeldung für die Mitarbeiter und keine Anleitung online wie man als Kunde genau
  15. Mal was ganz anderes, wieso nimmt man bei 10 VM's 32 Cores? Wenn die Anzahl Cores nicht zwingend so gebraucht wird, war das Imho schon ein falsches Basis-Setup. Für Kleinumgebung - auch mit deutlich mehr VM's - nehme ich möglichst 16 Cores + viel MHZ (ab 3GHZ) + Single Socket. Dann ist das auch erträglich lizenzierbar bei Erweiterungen. Ja ich weiss, die Auswahl an vernünftiger Hardware schrumpft beträchtlich bei Single-Socket. Dafür kostet das Server-Hardware System normalerweise weniger und man kann auch mal Datacenter lizenzieren ohne gleich Schweissausbrüche zu bekommen.
×
×
  • Create New...