Jump to content

marka

Moderators
  • Gesamte Inhalte

    5.235
  • Registriert seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

23 Beliebt

21 Benutzer folgen diesem Benutzer

Alle Follower einsehen

Über marka

  • Rang
    Moderator
  • Geburtstag 22.07.1971

Webseite

Letzte Besucher des Profils

252 Profilaufrufe
  1. VSAN 6.6 Dokumentation

    Dann kann man das auch schreiben in Richtung: "Ich habe ein Script für so etwas auf der Arbeit geschrieben, ich frage mal meinen Chef, ob ich es herausgeben darf." Klingt schon ganz anders und lässt keine Fragen offen .
  2. VSAN 6.6 Dokumentation

    Dann stellt sich mir die Frage, welchen Sinn die Aussage für die anderen ergeben soll außer: "Seht her, ich habe eine Lösung gefunden, aber ich sage sie euch nicht!" Ich kann das als Moderator nicht gutheißen und bitte darum, zukünftig auf derartige, nicht zum Ziel führenden Aussagen zu verzichten. Danke!
  3. VSAN 6.6 Dokumentation

    Die reine Information, dass Du ein Script geschrieben hast, ist zwar nett, aber wenig hilfreich. Hilfreich wäre jedoch, das Script im Quellcode hier einzustellen . Das gehört zum "Forenleben", dass die Teilnehmer sich gegenseitig unterstützen... Danke für's Verständnis.
  4. Netzwerk mit 10 PCs administrieren

    Kein Problem. Ist auch bei rein textbasierter Kommunikation immer schwierig, seine Gedanken so präzise zu formulieren, dass sie nicht missverstanden werden können. Es fehlen gegenüber einer persönlichen Frontalkommunikation halt Mimik, Gestik und Akustik/Tonfall.
  5. Netzwerk mit 10 PCs administrieren

    Das WSUS Offline Update ist keine Lösung für den dauerhaft produktiven Betrieb. Ja es ist praktisch und auch ich nutze es, um z.B. PCs nach einer Neuinstallation ohne Netzwerkzugriff per USB-Stick zu aktualisieren. Du musst dann aber, bevor Du an die einzelnen Rechner gehst, immer das Repository aktualisieren. Das ist mitunter recht zeitintensiv. Meine Empfehlung: Einen Windows-Server verwenden und ein AD aufsetzen Einen WSUS-Server aufsetzen, um die Updates zentral verwalten zu können Per GPO den Zeitpunkt der Updateinstallation setzen.
  6. Netzwerk mit 10 PCs administrieren

    Da habe ich mich entweder missverständlich ausgedrückt oder Du hast es evtl. falsch verstanden. Ich habe die Thematik auf mich persönlich bezogen, dass Linux/Unix für mich keine Alternative bei dieser Aufgabenstellung wäre, weil ich nicht helfen kann. Darüber diskutieren ist doch kein Thema. Wenn jemand mit Linux die bzw. eine gute Lösung hinbekommt und das über das Forum vermitteln kann und möchte, gerne! Das Ziel ist ja, anderen zu helfen. Auf Windows ist das hier keineswegs beschränkt, wenn auch der Fokus eher bei Microsoft-Produkten liegt. Aber dann wäre ich als aktiver Schreiber raus, weil ich dazu halt nichts Konstruktives beitragen kann. Welcher Thread das konkret war, habe ich nicht mehr im Kopf. Es gibt hier so viele Themen, da kann man nicht alles im Kopf haben
  7. Netzwerk mit 10 PCs administrieren

    Beziehst Du Dich auf mein Posting? Nein, ich bin nicht Auftragnehmer des OP. Und meine Linux/Unix Erfahrung wäre insofern wichtig, bei der Aufgabenstellung hier über das Forum weiterhelfen zu können. Und das Thema Unix war ein anderer Thread
  8. Netzwerk mit 10 PCs administrieren

    Für einen Linux-Fachmann eine lösbare Aufgabe, denke ich. Damit kenne ich mich aber nicht wirklich aus, um dann auch noch Hilfestellung geben zu können. Daher ist es aus meiner Sicht keine Alternative, da ich hier zu unsicher bin.
  9. Netzwerk mit 10 PCs administrieren

    Danke für den Hinweis, Norbert. Klar, Du hast Recht, aber ich wollte es so verständlich wie möglich erklären. Fakt ist, dass 25 User von max. 50 Devices aus zugreifen können. Und bei Thomas Krenn steht auch im Bereich Software im MS-Server-Konfigurator, dass die entsprechende Anzahl CALs enthalten sei. Darauf habe ich mich bezogen. Ich möchte halt helfen, und progressive nicht im Regen stehen lassen
  10. Netzwerk mit 10 PCs administrieren

    Schau mal auf das Datenblatt: https://www.thomas-krenn.com/de/produkte/rack-server/technisches-datenblatt/frame.only_content/key.15986.html Da steht, dass der Server mit 2 Onboard NIC mit 1 GBit/s bestückt ist. (NIC = Network Interface Card). Ja, Festplatten muss man separat ordern, da hier die kundenseitigen Anforderungen zu unterschiedlich sind und feste Vorgaben das flexible Konzept eingrenzen. Windows Server Essential bezieht sich auf das Server-Betriebssystem. 25 User CALs (CAL = Client Access License) und 50 Device-CALs sind enthalten. CALS benötigst Du für die Zugriffe auf den Server von Clients aus. Das bedeutet, dass 25 Benutzerkonten von max. 50 Geräten (Device-CAL, PC, Laptop, Tablet, Smartphone, jedes einzelne Gerät zählt) auf den Server zugreifen können (z.B. AD-Benutzeranmeldung, Zugriff auf Ordnerfreigaben, etc. ...). Bei anderen Server-Versionen muss man die CALs separat erwerben. Der Essentials ist ja quasi der Nachfolger des Small Business Servers, den es ja (leider) nicht mehr gibt. Das Client-Betriebssystem (Windows Professional ist für AD zwingend) muss für die PCs ebenfalls erworben werden, ist aber i.d.R. beim Kauf eines entsprechenden Rechners enthalten.
  11. Netzwerk mit 10 PCs administrieren

    Da es bei Euch sicher nicht auf Hochverfügbarkeit oder riesige Speicherkapazität ankommt, kannst Du mal bei Wortmann (www.wortmann.de), bluechip (www.bluechip.de), Dell (www.dell.com) oder Thomas Krenn (https://www.thomas-krenn.com/de/) schauen. Bei einigen Anbietern kannst Du das Serverbetriebssystem gleich mitbestellen, dann kannst Du auch sicher sein, dass die Hardware dafür geeignet ist.
  12. Netzwerk mit 10 PCs administrieren

    Also: grundsätzlich ist es unter Windows 10 möglich, dass die PCs nicht alle die Updates herunterladen, sondern im Netzwerk sich gegenseitig versorgen. Genau diese Funktion wurde eingeführt, um in kleinen Netzwerken mit geringer Bandbreite zum Internet die mitunter umfangreichen Updates nicht zug-fach bei Microsoft herunterladen zu müssen. Das geschilderte Szenario ist eigentlich prädestiniert für ein kleines AD, in dem dann auch ein WSUS läuft, der dann zumindest für die zentrale Versorgung mit Updates für Microsoft-Produkte sorgt. AD deshalb, weil die zentrale Verwaltung der Gruppenrichtlinien dann erst möglich ist. Die Definition, zu welchem Zeitpunkt Updates installiert werden sollen, ist zwar prinzipiell auch über das manuelle Setzen der entsprechenden Schlüssel und Werte möglich, aber da ist dann halt ein gezielter Eingriff in der Registry notwendig. Dummerweise gehen manche manuell gesetzten Registry-Schlüssel und -Werte bei größeren Updates gerne mal verloren. Erst die zentrale Administration über die GPO gewährleistet, dass die zentral vorgehaltenen Policies beim Rechnerstart bzw. bei der Benutzeranmeldung erst gesetzt, und bei Abmeldung/Shutdown wieder entfernt werden. Also quasi eine Registry-Manipulation on-demand Ein AD mit einem Windows Server (saubere Lizensierung beachten) aufzusetzen, ist inzwischen kein Hexenwerk mehr. Auch ein WSUS ist kein Atomkraftwerk. Kleiner Tipp: Schau doch einfach mal bei ServerHowTo.de rein, hier haben einige fleißige Forenmitglieder einige Themen gut aufbereitet, um genau solche Standardanforderungen von Grund auf zu beschreiben. Vielleicht ist ja genau das dabei, was Du suchst. Und nebenbei lernst Du die Materie gleich besser kennen und vielleicht sogar schätzen?
  13. Netzwerk mit 10 PCs administrieren

    Meinst Du jetzt über Azure?
  14. Netzwerk mit 10 PCs administrieren

    Erst mal herzlich willkommen bei uns. Um besser helfen zu können, wären ein paar weitere Informationen hilfreich. Vielleicht lässt sich auf Basis des Gesamtkonzeptes nicht gezielt die gewünschte Lösung umsetzen. Wir wollen aber mals sehen, zumindest so nahe dran, wie möglich zu kommen. Was für mich unklar ist: Was sind die Kunden-PCs bzw was geschieht regulär mit diesen. Welche Software läuft neben dem Betriebssystem auf den Rechnern? Ggf. MS-fremde? Vielleicht wäre auch nicht schlecht zu wissen, ob es sich um eine Schulungsumgebung oder ein Internetcafé o.ä. handelt, nur für's Verständnis. Warum zwingend Updates simultan auf allen PCs? Über WSUS/GPO (AD vorausgesetzt) kann man den Zeitpunkt der Updateinstallation selbst bestimmen. Ansonsten gäbe es noch sehr mächtige Tools (Matrix24) , die auch gut die Fremdsoftware verwalten können. Dann stellt sich natürlich die Frage nach einem Budget und der Lizensierung (ausschließlich auf Basis von OEM/Systembuilder, oder ist Volumenlizensierung kein Tabu?).
  15. Fachfremd, aber stolz bin ich trotzdem...

    Moin zusammen, heute Morgen ist mein erster Artikel (Praxistest digitales Funkmikrofonsystem) im Bereich professioneller Veranstaltungstechnik online gegangen. Weitere Artikel sind in Arbeit und werden folgen. Ich freue mich darüber riesig, und bin nun auch auf Eure Meinungen gespannt. Hier der Link zum Artikel: https://www.stage223.com/produkte/line6-xd-v55-das-digitale-drahtlosmikrofon-im-test/ P.S.: Die Veröffentlichung hier im Board ist mit der Leitung abgestimmt Besten Dank hierfür! Viele Grüße Markus
×