Jump to content

Empfohlene Beiträge

Habe folgende Frage

 

Habe einen Windows 2012 Server mit 3 Raid 1 Kanäle ( = 3 Kanaäle a 2 Laufwerke)

 

Jetzt habe ich einen fast baugleichen 2. Server ohne Laufwerke gekauft und möchte diesen als  Offline backup ( als Notfall Server) einrichten

 

Der neue Server ist bis auf den Ram  und den Raid Controllor( andere Type) baugleich !  ( gleiches Motherboard, gleicher Prozessor)

 

Wie kann ich überprüfen ob im Notfall dieser Server funktioniert ?

 

Vor allem möchte ich das Raid System nicht in Schwierigkeiten bringen !

 

Danke für eure Hilfe

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin,

 

interessant. Wie hast du dir denn das vorgestellt? Ich habe gerade keine Idee, wie ein Server ohne Platten beim Backup helfen könnte.

 

Gruß, Nils

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

 

interessant. Wie hast du dir denn das vorgestellt? Ich habe gerade keine Idee, wie ein Server ohne Platten beim Backup helfen könnte.

 

man könnte die Festplatten aus Server A "einfach" in Server B stecken und hoffen, dass dieser dann läuft. Das dürfte sogar funktionieren, wenn die RAID Controller kompatibel sind.

 

@Pepo8190: Es gibt aber doch hoffentlich ein Datei- / Anwendungsbackup? Und das wäre nur für den Fall Server A erleidet Hardwaredefekt?

 

Gruß

Jan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

Wie kann ich überprüfen ob im Notfall dieser Server funktioniert ?

 

 

Moin

 

Ich denke, Du wirst es testen müssen.

 

Ich hatte mal die Situation, der Server fiel aus, es stand ein ähnliches Gerät auf Lager. Ich baute also den RAID-Controller und die Platten um ins andere Gerät. Das OS startete, ich konnte die Treiber für Netzwerk und Grafik nachinstallieren.

 

Nach der Reparatur baute ich etwas, das einem Backupserver aber doch näher kam. Es wurde ein zweiter Domänencontroller eingerichtet, nachts gegenseitig der Systemstate gesichert, weiter der Datenbstand vom ersten auf den zweiten Server übertragen.

bearbeitet von lefg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn 2 Server komplett identisch sind, kann man durchaus mal  die HDD's umstecken. Allerdings darf das die die alleinige "Ausfallsicherheit" sein.

Ich würde hier aber nur identische Server mit Hot-Plug-Laufwerken nehmen, bei denen man die HDDs in der richtigen Reihenfolge umstecken kann.

Ohne eine  richtige Datensicherung und ein zumindest kleines Konzept  geht hier nichts.

 

Kleiner Schwank aus der Erinnerung: Ich hatte mal ein Problem mit unserem Backup-Server (jeder der wirklich das Backup ausführt ;) ) und wollte ein baugleiches Blades mit dessen Platten in Betrieb nehmen.

Was habe ich gemacht: Bei HDD-Tausch habe ich unerklärlicher weise die HDD vermischt. Nichts ging mehr ;).

 

Ich habe das Ding dann doch neu installiert. Wozu hat man ein DR-Backup der Backup-Software...

Außerdem konnte ich meinen Chef sagen dass ich wahnsinnig beschäftigt bin :D .

 

-Zahni

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin,

 

gut, aber vielleicht warten wir erst mal, wie es der TO sich denn vorgestellt hat. Mutmaßungen helfen wenig an der Stelle.

 

Gruß, Nils

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Aktuell kann man in HPE und FTS Servern die HDD in beliebiger Reihenfolge stecken. Der RADI-Controller muss nicht identisch sein, muss aber die verwendeten RAID-Level unterstützen und vom selben Hersteller sein. In deinem Fall tut es wohl ein billige RAID 0/1 Controller ohne Cache (auch wenn das sehr unperformant ist). Beim Umstecken der HDD kommt (zumindest bei LSI-Controllern) eine Abfrage ob die exist. RAID-Config importieren willst.  Die RAID-Config wird nicht nur im Controller sondern auc auf den HDD gespeichert, das bereis aber seit vielen Jahren. Wenn die Config nicht eingelesen werden kann musst du wissen welche HDD in welchem Verbund waren. Dann erstellst Du das RAID identisch neu und lässt ---- ganz wichtig --- die Initlalisierung weg (dann würden die Daten gelöscht). Fertig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo

 

Wir sichern natürlich die Daten des Server auf mehreren externen Platten

 

Vorgestellt hätte ich mir, dass bei einem Hardware Aufall des ersten Servers, einfach die 6 Platten auf den neuen Server umstecke und dann im Normalbetrieb weiterfahre

 

Pepo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin,

 

die Idee ist nachvollziehbar, aber ob da wirklich ein sinnvolles Konzept draus wird? Ich empfehle eine Gesamtbetrachtung: Was sind die tatsächlichen Anforderungen, und was sind geeignete Methoden, diese zu erfüllen? Vielleicht läuft es ja auch auf eine Cluster- oder Replikationslösung hinaus. Allgemein bin ich kein Freund von Hardware-Jonglage.

 

Gruß, Nils

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es gab von mir folgende Überlegung

 

Wir sind ein relativ kleiner Betrieb ( ca 15Arbeitsplätze)

 

Um die Ausfallzeit relativ gering zu halten und keine unnötigen Overheadkosten zu haben, dachte ich mir :

Reserverechner kaufen

Bei Ausfall des Servers,  Server tauschen,  Festplatten umstecken  und normal weiterarbeiten   ( relativ kurze Downzeit)

 

Nun möchte ich das einmal vorher testen und sehe die Gefahr dass die neue Hardware irgendetwas bei den Einstellungen im System  ( vor allem im Raidsystem) ändert

 

Gehe ich beim Testen ( des Notfalls) eine große Gefahr ein ?

 

Bzgl defekte Festplatte fahre ich alle Festplatte im Raid 1 , mit der Überlegung dass doch nicht 2 Festplatten auf einmal defekt werden sollten !

 

Falls der Raid Kontroller defekt werden sollte ,tausche ich nur diesen aus ?

 

Pepo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bitte auch an logische Fehler in der Datenstruktur der Festplatten denken!

 

Raid1 repliziert diese natürlich auch! Außerdem wenn Wannacry und Co zugeschlagen haben nützt Dir das Raid1 herzlich wenig. 

 

Ehrliche Meinung: ein Carepack für den Server und eine vernünftige Backuplösung. Mir ist in den letzten 25 Jahren kein einziger Server komplett abgeraucht. Allerdings wurde nur Markenhardware (Compaq, HP, HPE, IBM und seit neuesten Dell verwendet). Es geht mal eine HDD über die Wupper ... zweimal eine defekte Netzwerkkarte (Onboard), mal ein Netzteil und eine einzige CPU waren die Schäden in meiner Laufbahn bisher ...

 

Ich würde die Umsteckerei sein lassen ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin,

 


Um die Ausfallzeit relativ gering zu halten und keine unnötigen Overheadkosten zu haben, dachte ich mir :

Reserverechner kaufen

Bei Ausfall des Servers,  Server tauschen,  Festplatten umstecken  und normal weiterarbeiten   ( relativ kurze Downzeit)

 

erfahrungsgemäß fallen bei einem Server am häufigsten aus:

  • Festplatten
  • Festplatten
  • Festplatten
  • dann irgendwann Netzteile
  • und dann weit dahinter auch mal ein Mainboard oder sowas

In sofern halte ich den Gedanken, pauschal einen Reserveserver ohne Platten vorzuhalten, für nicht besonders zielführend (mal abgesehen davon, dass das Ziel offenbar nicht definiert ist).

 

Gruß, Nils

bearbeitet von NilsK
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Der letzte Beitrag zu diesem Thema ist mehr als 180 Tage alt. Bitte überlege Dir, ob es nicht sinnvoller ist ein neues Thema zu erstellen.

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×