Jump to content

djmaker

Expert Member
  • Posts

    4,169
  • Joined

  • Last visited

2 Followers

About djmaker

  • Birthday 10/18/1977

Profile Fields

  • Member Title
    Expert Member

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

djmaker's Achievements

Veteran

Veteran (13/14)

  • Posting Machine Rare
  • Collaborator
  • First Post
  • Conversation Starter
  • Fifteen Years In

Recent Badges

94

Reputation

5

Community Answers

  1. Du kannst doch mit Robocopy den Datenstand inkrementell abgleichen, der Traffic sollte sich dann in Grenzen halten.
  2. Ich hatte in Erinnerung das es bei Zugriffsproblemen als work around mit dem lokalen Administrator des Servers geklappt hat. Kann mich aber auch irren, dann bitte ich Entschuldigung.
  3. Ansonsten ist im Manual WOL-Aktivierung beschrieben: https://www.intel.com/content/dam/support/us/en/documents/motherboards/server/sb/g13326007_s1200bt_tps_r2_4.pdf Seite 95 Bei Intel-NICs habe ich auch die Erfahrung gemacht, das WOL mit Magic Packet oft davon abhängt welcher Treiber im OS installiert ist und im OS auch aktiviert werden muss (warum auch immer).
  4. Nimm doch die FW als externen DNS für deine internen DNS-Server. Die FW fragt dann den Provider DNS ab. Das hat den Vorteil das du DNS-Filter der FW verwenden kannst.
  5. Schaut euch mal Beyondtrust an. https://www.beyondtrust.com/de/
  6. Wass oll an den Clients gesichert werden?
  7. Dafür gibt es Produkte wie Mailstore home etc. pp.
  8. Eaton hat eine passende Lösung: https://www.eaton.com/content/dam/eaton/products/backup-power-ups-surge-it-power-distribution/dach/eaton-ATS-datasheet-de-de.pdf
  9. .... und jetzt auch noch meinen Senf dazu. Ich bin bei Nils: Web-Anwendungen sollte man physisch separieren (ggf auf einem separaten Virtualisierungs-Host). Ich würde da aber auf jeden Fall mit VLANs und einem Rverse-Proxy arbeiten. Schlussendlich ist Sicherheit immer ein zuerst Konzept, und dann erst eine technische Lösung. Wenn es nur einen Webserver betrifft -> zu einen Hoster auslagern.
  10. Wenn das die installierten Apps vertrage . . . . SQL Server etc. sind da sehr empfindlich.
  11. BTW: Mir stellt sich die Frage ob man die HyperV-Hosts in die Domäne aufnehmen sollte..... (Sicherheit usw.)?
  12. Ich bin ebenfalls ein Freund davon, lediglich EIN Share auf einem Server zu erstellen und dann darunter liegende Ordner sauber über Gruppen (siehe AGLP oben) zu berechtigen. Ich kenne den Wildwuchs aus früheren Jahren mit vielen Laufwerksbuchstaben noch zu gut.
×
×
  • Create New...