Jump to content

Hyper-V Manager und Powershell Administration verlieren Verbindung


Der letzte Beitrag zu diesem Thema ist mehr als 180 Tage alt. Bitte erstelle einen neuen Beitrag zu Deiner Anfrage!

Recommended Posts

Hi, wie im Titel:

 

Server 2022, neues System läuft seit 3 Monaten im produktivem Einsatz beim Kunden (Nahezu 24/7 benötigt und noch kein Fallback-Server im Rack - Jajaaa :rolleyes: ). VM's von alten Hosts wurden gesichert und importiert. Gesamte Umgebung lief wunderbar bis zum Windows Update KB5023705 (am 10.4.23 installiert).

 

Seitdem ist es Glückssache ob VMs auf Powershell Start/Stop-VM etc oder über die Management Konsole gesteuert werden können. Es steht dann nur "Wird gestartet... oder wird beendet... hinter den VMs und es tut sich gar nichts mehr". Wenn sie einmal laufen funktionieren sie einwandfrei, sind "innen" ganz normal erreichbar. Sobald der Manager Dienst aber nicht mehr reagiert ist gar nichts mehr Hyper-V mäßig administrierbar. Es hilft dann nur die VM's über RDP, Teamviewer etc "von innen" runterzufahren und den Host mit Gewalt zu rebooten. Weil diverse Services (vmms.exe u,a,) hängen, wartet der Server aufs Beenden der Dienste und fährt nicht runter. Fast keine Events in den Logs dazu, keine Fehlermeldungen. Die Probleme lassen sich auch von außen auslösen z.B. mit Synology Active Backup (wenn mans "richtige" Snapshots machen lässt, oder bei VM Restores/Imports). Per Taskmanager, Powershell sind die hängenden Dienste auch nicht zu killen, neu zu starten. Keine Reaktion.

 

Wir haben probiert:

Windows Updates deinstalliert, Virtuellen Switch neu angelegt, VMs alle mit Repair-VM und Repair-VirtualDisk gecheckt.  Hardware gecheckt. Treiber sind aktuell.

 

In den Event Logs stehen ein paar nicht gut erklärbare Sachen:

 

Error: Event 22052 - VMMS,  "Livemigrationen können nur auf einem Computer aktiviert werden, der Mitglied einer Domäne ist."

> Es gibt keine Migration, wurde auch keine gestartet. Trotzdem diese Meldung?!

 

Error: Event 32510 - VMMS, "Fehler beim Löschen der Protokolldatei "D:\Pfad\**ID1**.hrl" für den virtuellen Computer "VM_S23" (ID des virtuellen Computers: **ID2**.hrl; virtuelle Festplatte: D:\Pfad\**ID3**.avhdx): Das System kann die angegebene Datei nicht finden.  (0x80070002)

ErrorMessage    %%2147942402, ErrorCode 0x80070002

> Die Pfade und Dateien existieren auch gar nicht. Es gibt und gab auch diese genannten Volumes nicht in der betroffenen VM. Alle nötigen genutzten Volumes sind auch vorhanden und die VM läuft fehlerfrei, wenn sie startet. Von diesen Meldungen gibts sporadisch immer ca. 4 Stück hintereinander mit unterschiedlichen, nicht existierenden Pfaden

 

Warning: Event 280, Hyper-V-VmSwitch, "VMS Utilization Plan Vport QueuePairs wurde von angeforderter Anzahl (16) auf aktuell (4) angepasst. Grund:Die angeforderte Anzahl überschreitet die von der physischen Netzwerkkarte unterstützten maximalen QPs pro VPort. NIC-Name: /DEVICE/{**ID**} (Anzeigename: Intel(R) Ethernet Controller X550 #2)."

> Das ist eine 10G Intel NIC. Die Meldung sagt mir nicht viel. Den VSwitch haben wir schonmal neu angelegt. Ändert nichts. Die Meldung gibts auch schon immer. Hat nie gestört

 

Error: Event 12622, Hyper-V-SynthStor, ""Servername": Fehler beim Aktivieren der Änderungsnachverfolgung für das Laufwerk "D:**Pfad***.avhdx" (ID des virtuellen Computers: ***ID***)."

> Steht in allen möglichen Hyper-V's oft im Log. Bei diesem auch schon vorm Admin-Freeze Effekt

 

Hat vielleicht jemand sowas auch schonmal gehabt und ne Lösung gefunden?

Ich wär ziemlich dankbar :rocknroll:

 

 

 

___

Nachtrag: Sorry, ich seh' erst jetzt, dass es auch eine Virtualisierungs Foren-Kategorie gibt. Verschieben geht nicht, oder?

 

 

Edited by retrofan
Hinweis bezüglich falschem Unterforum hinzugefügt
Link to comment

Meine erste Frage lautet, ist das Blech für Server 2022 freigegeben

Dann kannst du durch einfaches beenden und Neustarten des Hype-V-Manger Dienstes vieles schnell reparieren 

Hatte ich das letzte mal auf einem Server 2019

Auf dem Blech war Hyper-Threading an, dazu gibt es verschiedene Meinungen und Aussagen

Ich mache das jetzt immer aus

Was für CPU mit welchem Takt sind verbaut und wieviel RAM hat der Host?

Was für Platten sind drin?

Link to comment
vor 3 Stunden schrieb Nobbyaushb:

[..]das Blech[..]..:cool:

  • GIGA MZ01-CE0 (rev. 2.x) SP3/8xDDR4/Dual 10G-LAN/Dual 1G-LAN/ATX
  • CPU AMD EPYC MILAN 7313 (16x3.0GHZ/128MB/155W)
  • 4 Stück: RAM DDR4 REG 64GB/PC3200/ECC/Samsung(2Rx4)
  • BC MegaRAID 9560-8i PCIe x8 SAS/NVMe sgl. inkl. Battery
  • 2x  480GB Samsung PM893 fürs OS
  • 6x  3.84TB Samsung PM893 für den Rest

Hyper-Threading gibts bei AMD nicht, oder? Das wär da SMT?  Testen würde ichs wohl.

 

Achja und :

Zitat

Dann kannst du durch einfaches beenden und Neustarten des Hype-V-Manger Dienstes vieles schnell reparieren

 

Wenn der Dienst reagieren würde, könnte ich das. Tut er aber nicht. Auch nicht mit /T und oder /F.  Hilft nur Hard-Reset

 

 

Link to comment

Hi,

 

nach MZ01-CE0 (rev. 2.x) | Server Motherboard - GIGABYTE Germany oder auch Windows Server Catalog ist das Mainboard nur bis Windows Server 2019 freigegeben. Die Treiber auf der Website finden sich auch nur bis Server 2019. Ebenfalls stehen für die Revision 2.x auch nur AMD Epyc 7001 / 7002 in den Spezifikationen und keine 7003.

 

Ist das ein selbstgebauter Server oder ein System von einem entsprechenden Hersteller?

 

Gruß

Jan

Link to comment
vor 6 Minuten schrieb retrofan:

Wortmann AG. Terra Server. Kann man aktuell so kaufen. Ist laut Serversupport getestet und freigegeben für 2022. Kam mit vorinstalliertem OS.

Dann weißt du ja jetzt, wem du in den Hintern treten musst

😊
eventuell OT - ich würde einem Kunden heute immer noch Intel Umgebungen verkaufen

Eventuell 2% langsamer dafür länger in dem Segment etabliert 

Noch ein Nachtrag - ich verkaufe eh gar nichts, berate nur

Verkaufen soll der Fachhändler 

Edited by Nobbyaushb
Link to comment
vor 12 Stunden schrieb PadawanDeluXe:
Systeminfo.exe

 

Kannst du bitte einmal das volle (anonymisierte) Output posten? 

 

Evtl Relevantes aus Systeminfo:

 

Hostname:                                      HV23-S02
Betriebssystemname:                            Microsoft Windows Server 2022 Standard
Betriebssystemversion:                         10.0.20348 Nicht zutreffend Build 20348
Betriebssystemhersteller:                      Microsoft Corporation
Betriebssystemkonfiguration:                   Eigenständiger Server
Typ des Betriebssystembuilds:                  Multiprocessor Free
Systemhersteller:                              Wortmann_AG
Systemmodell:                                  TERRA SERVER 3230A G4
Systemtyp:                                     x64-based PC
Prozessor(en):                                 1 Prozessor(en) installiert.
                                               [01]: AMD64 Family 25 Model 1 Stepping 1 AuthenticAMD ~3001 MHz
BIOS-Version:                                  GIGABYTE M12, 19.11.2021
Windows-Verzeichnis:                           C:\windows
System-Verzeichnis:                            C:\windows\system32
Startgerät:                                    \Device\HarddiskVolume3
Systemgebietsschema:                           de;Deutsch (Deutschland)
Eingabegebietsschema:                          de;Deutsch (Deutschland)
Zeitzone:                                      (UTC+01:00) Amsterdam, Berlin, Bern, Rom, Stockholm, Wien
Gesamter physischer Speicher:                  262.010 MB
Verfügbarer physischer Speicher:               209.083 MB
Virtueller Arbeitsspeicher: Maximale Größe:    300.922 MB
Virtueller Arbeitsspeicher: Verfügbar:         248.670 MB
Virtueller Arbeitsspeicher: Zurzeit verwendet: 52.252 MB
Auslagerungsdateipfad(e):                      C:\pagefile.sys
Hotfix(es):                                    4 Hotfix(e) installiert.
                                               [01]: KB5022507
                                               [02]: KB5012170
                                               [03]: KB5025230
                                               [04]: KB5025314
Netzwerkkarte(n):                              5 Netzwerkadapter installiert.
                                               [01]: Intel(R) Ethernet Controller X550
                                                     Verbindungsname: L2-10G
                                               [0X]: **weitere Interfaces**
                                               [05]:  Hyper-V Virtual Ethernet Adapter
                                                     Verbindungsname: vEthernet (VM-Switch)
                                                     DHCP aktiviert:  Nein
Anforderungen für Hyper-V:                     Es wurde ein Hypervisor erkannt. Features, die für Hyper-V erforderlich sind, werden nicht angezeigt.


 

Link to comment
Zitat

Dann schau mal, was bei Wortmannzu dem Server steht

 

Alles klar. Danke. Daran liegts 

 

Zitat

Gibt es evtl. auch ein aktuelleres BIOS?

 

Glaube schon. Bin ich aber noch vorsichtig mit, weil ich mit Bios Updates schon so manches ziemlich geschrottet hab. Das dann wenn der Backupserver vor Ort steht. Drei Monate liefs ohne geringste Probleme. Erst nach dem April MS-Update gibts den Fehler. Weil in vielen Foren/Blogs weltweit oft recht ähnliche Hyper-V Probleme zur Sprache kommen, mit unterschiedlichsten Lösungen, suche ich noch eine Weile. Wäre vernünftig eine eindeutige, reproduzierbare Ursache zu finden. Bezweifle, dass es an Hardware, bzw irgendwelchen Inkompatibilitäten liegt. Auch wenns nicht offiziellst freigegeben ist wird genau diese HW regelmäßig auf 2022 upgegradet oder mittlerweile mit ausgeliefert.

Ich such noch ne Weile.

 

 

Edited by retrofan
Link to comment
vor 14 Stunden schrieb Nobbyaushb:

eventuell OT - ich würde einem Kunden heute immer noch Intel Umgebungen verkaufen

Eventuell 2% langsamer dafür länger in dem Segment etabliert 

Die neueren Epyc sind sehr ordentlich. Gerade wenn man NVMe einsetzt sind die Menge verfügbarer Lanes pro CPU sehr cool. Muss man sich nie Gedanken machen. Da Add-On Karten fast durchgängig x16 haben und trotzdem noch viele NVMe Ports verfügbar sind, ist man hochflexibel in der Bestückung. Heisst man kann auch den gleichen Hosttyp für mehrere Aufgaben brauchen. (Reservemaschine am Lager). Allerdings würde ich für Server nur die Big Four kaufen (HP, Dell, Fujitsu-Siemens, Supermicro. Hat man schonmal viel potentiellen Ärger nicht. Bei AMD-Systemen erst recht wo die Stückzahl halt deutlich tiefer ist.

 

Für den TO: Nun, das April-Update hat ein paaar Dinge punkto Sicherheit geändert. Wie auch schon das November-Update. Möglicherweise wurden bei HyperV ein paar Dinge erzwungen die sonst noch nicht erzwungend wurden aber bis Ende Jahr werden. Alles auf Kerberos umgestellt? =)

Lesenswerter Link zum Thema: https://www.borncity.com/blog/2023/05/02/windows-hrtung-termine-2023/

Edited by Weingeist
Link to comment
Der letzte Beitrag zu diesem Thema ist mehr als 180 Tage alt. Bitte erstelle einen neuen Beitrag zu Deiner Anfrage!

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...