Jump to content
NilsK

Opa und Oma erzählen von früher

Empfohlene Beiträge

Am ‎23‎.‎05‎.‎2018 um 19:35 schrieb daabm:

Sie meint nicht zum Löschen - sie meint zum Umdrehen und beidseitig benutzen. Hoffe ich wenigstens :D So wurden aus 180k

Ja so meinte ich das.

 

Genau weiß ich die Modelle nicht mehr, aber es könnte der K1520 und A5120 sein, den wir beim Studium hatten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hach ich mag diesen Thread jetzt schon ...

Ich bin jung, wenn ich das hier alles lese.

 

Angefangen mit C64 / A500

erster eigener mit 386DX, 40Mhz, Rest unbekannt, nur die Idee des Tastaturherstellers fand ich extrem gut, und habe ich lange nicht mehr gesehen, Nummernblock mit Display, so dass er direkt als Taschenrechner genutzt werden konnte, dieses ging auch, wenn der PC aus war.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mein erster Kontakt mit Computern war noch zu DDR-Zeiten mit einem KC85/3 in einer Computer-AG. Programme wurden noch auf Audiokassetten gespeichert. Jeden Samstagnachmittag saß ich wie gebannt vor dem Radio, weil der Berliner Rundfunk da eine Sendung ausstrahlte, in der auf diese Art meist Spiele via Radio übertragen wurden.  Die Kassette ging dann am nächsten Donnerstag in der Computer-AG reihum, weil sie alle spielen wollten :-D
Nach der Wende kaufte ich mir dann ´nen C64, die dann schon mit 5,25"-Floppy.  Die Nummer, Disketten zu lochen kenn ich also auch noch.  Später gings dann über einen Amiga 600 und einen A1200 zum ersten 486DX2-66Mhz weiter.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mit einem alten XT PC hat es mich gepackt. Der stand in meinem Ausbildungsbetrieb rum. Fasziniert von dem Gefieppe, welches ertönte nach jeder Eingabe ;). Ein Dipl. Ing G.H. hatte ein Faktuierungsprogramm geschrieben welches ständig abschmirgelte. Als ich die Höhe seiner Rechnungen gewahr wurde, habe ich mir auf die Fahne geschrieben ihn nutzlos zu machen, in dem ich die Probleme selbst behebe. Also angefangen die Handbücher von Dos 2.x zu studieren (Version ohne Gewähr). Wenn der Herr Dipl. Ing. aufschlug dem über die Schulter geschaut und den Löcher in den Bauch gefragt. Relativ schnell war der nicht mehr gefragt. Habe dann sogar den Auftrag bekommen eine neue Faktura Software nebst neuem PC anzuschaffen. Das war dann ein AT von Siemens Nixdorf. 

 

Damals gab es auch eine Software von Symantec mit dem Namen "F&A". Enthalten war eine Textverarbeitung, eine Tabellenkalkulation und eine Datenbank. Damit habe ich z.B Preislisten generiert mit Teuerungszuschlägen und Rabatten nach Artikelgruppen, Kundengruppen usw. Ich war sehr traurig das Symantec F&A mit dem "hochkommen" von Windows nicht mehr weiterentwickelt hat.

Nicht zu vergessen die Tools wie Norton Commander und Co.

 

So hat mein Weg in die IT begonnen.......

 

Greetings

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Userle - F&A war von Tobit - den Herren durfte ich mal kennenlernen

Tolles Program, habe ich viel mit gemacht.

 

Mein erster 8086 Rechner hatte ursprünglich nur zwei Diskettenlaufwerke, die erste 5MB! HDD (5 1/4", volle Höhe) wurde nachgerüstet, die Kosten waren irre.

Später auf eine 30MB RLL aufgerüstet - damit war ich der King bei uns.

14" Schwarz/Weiß Monitor, die Kumpels hatten grüne..

 

Die nächste Kiste war ein 286er mit 12 MHz - ach, waren das Zeiten... :D

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

Werbepartner:



×