Jump to content
NilsK

Opa und Oma erzählen von früher

Empfohlene Beiträge

Moin,

 

in vielen technischen Threads driften "alte Hasen" gern in nostalgische Erinnerungen an die IT von früher ab. Lasst uns solche Gespräche an passender Stelle fortsetzen, zum Beispiel hier. :D

 

Fokus: Erinnerungen an die IT, wie sie "früher" mal war. Zielgruppe: Alle, die es interessiert und die sich - vielleicht auch nur zeitweise - manchmal als "alter Hase" verstehen, unabhängig vom Alter und sonstigen Eigenschaften.

 

Schöne Grüße und viel Spaß, Nils

 

  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Weils aus meinem Thread gekommen ist, erlaube ich mir den ersten Post :)

 

Ich fühl mich seit 2 Wochen wie d er EDV-Indiana Jones... Letzte Woche erst hat mich ein Neukunde angerufen, sein PC mit der Buchhaltung geht nicht mehr.

Angekommen hab ich dann einen noch nie online gewesenen ME-Rechner mit 17" Röhre gefunden, inkl. defekter IDE-Platte, die jetzt im Datenrettungslabor die Ingenieure fordert. Die Woche darauf ein anderer Kunde, wieder eine

defekte IDE-Platte eines Spezialinselrechners (Win2000), der über irgend eine VM eine DOS-Applikation bootet, die dann über eine durschgeschliffene Serielle dann auf einen ungefähr Bierkistengroßen Speicherkartenleser 30 Jahre alte Karten mit einem Basic-Programm beschreibt (die Karten haben angeblich 4k) :)

 

@IDE: man hat ganz vergessen, wie es ist, in alten Kisten nach nem Jumper zu wühlen, weil sonst die Platte nicht erkannt wird.... :)

 

 

 

 

bearbeitet von guybrush

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Im März beglückte uns eine Kunde mit diesem Schätzchen samt SCO Unixware 2.1:

32707753mx.jpg

 

P.S.: Ich stell noch ne Packung Raider dazu. :-D

bearbeitet von testperson

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin,

 

sehr geil. Ich war vor einiger Zeit bei einem Kunden, der die Originalboxen von Windows 1.01 als Bildschirmständer genutzt hat. Leider ist es mir nicht gelungen, ihm die abzuschwatzen.

 

Gruß. Nils

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 24 Minuten schrieb NorbertFe:

Olivetti. Cool, gibts die überhaupt als Firma noch? :shock2:

Als "Firma" waren die glaube ich nie wirklich weg. Aber sie sind AFAIK erst "kürzlich" wieder in den Bereich "Computer" eingestiegen. Zumindest schwärmte der Ein und Andere hier bei uns "kürzlich" erst davon, welche Marge man bei Olivetti PCs doch damals erziehlt hatte..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mit IBM-PC  konnte man auch fette Margen erzielen. Die  Zeiten sind aber vorbei. Heute zählt nur die Dienstleistung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja der Thread ist doch mal eine sehr gute Idee. Lese gerade ein Buch "RESUME. Hands-on Retrocomputing" von Stefan Höltgen. Da kommen viele alte PC drin vor.:D

 

Vor einiger Zeit hat sich ein Benutzer ein Buch mit Datenträger ausgeliehen und er konnte sich den Datenträger nicht ansehen, was er aber angeblich wollte und brauchte. Solche Sachen kommen dann zu uns in die EDV. Im Regal "verstaubt" dafür ein x486 mit 5 1/4 Zoll Diskettenlaufwerk. ;-)

 

@Nils, du hast dem Kunden nicht genug geboten, einen besseren Bildschirmständer- ;-) :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 13 Stunden schrieb guybrush:

@IDE: man hat ganz vergessen, wie es ist, in alten Kisten nach nem Jumper zu wühlen, weil sonst die Platte nicht erkannt wird.... :)

@MFM/RLL man hat auch vergessen, dass man Platten mal mit korrekten Geometriedaten im BIOS eintragen musste - sonst ging gar nix, oder es waren halt nur 20 MB statt der brutto 30 MB :))

Kann sich jemand noch an das Drama der ISA-Soundkarten mit ihren Interrupts erinnern? :cry3:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb daabm:

Kann sich jemand noch an das Drama der ISA-Soundkarten mit ihren Interrupts erinnern?

Ja kann ich. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 19 Stunden schrieb zahni:

Mit IBM-PC  konnte man auch fette Margen erzielen. Die  Zeiten sind aber vorbei. Heute zählt nur die Dienstleistung.

Habe direkt während / nach der Ausbildung (Studium) bei einem Compaq-Händler gearbeitet.

 

Von der Prämie für den Verkauf von 4 PC´s an einen Steuerberater konnte ich drei Wochen Urlaub in USA bezahlen...

Die waren default ohne HDD

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das war mal ein beliebtes Modell:

 

https://de.wikipedia.org/wiki/Personal_System/2#/media/File:PS2-Model-55-SX.jpg

 

Da blieben gern mal die HDD-Köpfe an selbiger kleben.  Maßnahme: HDD ausbauen, auf den Tisch legen, ein Blatt Papier unterlegen und ruckartige kreisende Bewegungen ausführen. Zack, HDD lief wieder.

So ähnlich  hat es IBM auch in einem Support-Dokument beschrieben. Allerdings  warnten wir die  Kunden vor Datenverlust, wenn sie keine Garantie mehr  hatten und auch keine neue HDD bezahlen wollten.

Mit der  Methode kam man aber zumindest an die Daten ran. Dann mit Laplink-Kabel oder Diskette... ;) 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×