Jump to content

guybrush

Premium Member
  • Gesamte Inhalte

    1.144
  • Registriert seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

13 Neutral

1 Benutzer folgt diesem Benutzer

Über guybrush

  • Rang
    Board Veteran
  • Geburtstag 18.07.1982
  1. Terminal Server: Als Admin User-DSNs bearbeiten

    Klartext verlangt ja keiner, würd ich mich nie trauen Aber irgendwo muss das Passwort ja abgespeichert werden. Wenn ich den DSN nicht komplett via Registry verändern kann, bringt es mir halt nix.
  2. Terminal Server: Als Admin User-DSNs bearbeiten

    Stimmt, unter HKCU\Software\ODBC\ODBC.INI. Allerdings ist hier das Kennwort nicht zu sehen, zumindest nicht bei meinen Tests. Außerdem sollte es etwas komfortabler gehen, wg. Akzeptanz und so :)
  3. Servus Kollegen, für einen Kunden ich suche nach einer Möglichkeit, als Administrator auf die User-DSN zugreifen zu können, um diese im Bedarfsfall zu ändern. Das funktioniert zwar mit runas und odbcad32.exe, aber nur, wenn das Kennwort bekannt ist. Gibt es hier eine Möglichkeit bzw. ein Tool (gern auch Dritthersteller), das mir bzw. dem Kunden diese Möglichkeit gibt? Beste Grüße Johannes
  4. Zentrale Signaturen für O365

    Exclaimer machts gleich, via Transport Rule werden dort die Mails umgeleitet auf ihre Cloud.
  5. Zentrale Signaturen für O365

    Das waren die einzigen Möglichkeiten, die ich kenne. Aber da ich absolut kein Office 365 Exporte bin, wäre es leicht möglich gewesen, dass es noch Varianten gibt, die mir nicht bekannt sind. Bei Appsource gibt es ja auch Apps, die sich in Office365 einklinken, d.h. es bestünde ggf. die technische Voraussetzung, um so eine Funktionalität ohne zusätzlichen Mailrelay und/oder lokale Software zu realisieren. Zumindest hatte ich das gehofft :)
  6. Zentrale Signaturen für O365

    Servus Kollegen, ein Kunde von mir (~10 Mailboxen, on-prem MSX2010) wird in Bälde auf Office 365 E3 migriert. In diesem Zuge hätte er gerne zentral wartbare Signaturen, die auch beim Versand via Handy angehängt werden. On-Prem habe ich früher die Software von Gangl verwendet, lief wunderbar. Für Office 365 habe ich mir jetzt 2 Lösungen angeschaut, die aber die Mails angeblich über ihre Server routen wollen, was technisch ja auch verständlich ist, aber für mich nicht in Frage kommt. Da mich das Thema sicher noch öfter treffen wird, frage ich mich, ob es hier eine saubere Lösung gibt, die ich dann vielleicht auch bei meinen Kleinstkunden verwenden kann (damit schließe ich irgendelche hybriden Deployments mit lokal installierter Software aus). Was verwendet ihr hier so, oder was könnt ihr empfehlen? LG und vielen Dank Johannes
  7. Hallo Kollegen, ich habe gerade die Funktionalität von unserem Squid auf die neue Firewall übertragen. Jetzt bin ich dabei, die ganzen Proxy-Einträge so gut es geht automatisch zu konfigurieren. Die ganze Spezialsoftware habe ich per .Regfile gut im Griff, auch den IE. Was mich Kopfzerbrechen macht, ist der Firefox. Der speichert seine Konfig in der prefs.js, die hier liegt: %appdata%\mozilla\firefox\profiles\randomstring.default\prefs.js Soweit, so gut. Die Einträge lauten wie folgt: user_pref("network.proxy.http", "10.10.10.10"); user_pref("network.proxy.http"; "10.10.10.10"); user_pref("network.proxy.http_port"; "3128"); user_pref("network.proxy.no_proxies_on"; "support.intra.local"); user_pref("network.proxy.ssl"; "10.10.10.10"); user_pref("network.proxy.ssl_port"; "3128"); user_pref("network.proxy.type"; "1"); Das ganze soll dann so ausschauen, dass user_pref("network.proxy.type"; "0"); ist, alle anderen Zeilen sollen dann gelöscht werden. Prinzipiell ginge es, wenn ich die prefs.js einfach umbenenne, dann hätte ich eigentlich, was ich will, allerdings mit der hohen Wahrscheinlichkeit, dass von meinen gut 100 Usern viele sich melden, weil irgendwas nicht mehr geht, nicht mehr da ist, usw... Die Ablöse des Proxies soll so leise und schmerzfrei wie möglich von statten gehen... Ich spiele schon seit ner Weile rum, finde aber nichts praktikables. Vielleicht hat ja wer von euch einen Tip für mich? LG und Danke Johannes
  8. Windows Update: Hardware nicht unterstützt

    Da hast du recht, ich hab nicht aufgepasst, weil mir die Problematik auch gar nicht bewusst war...
  9. Servus Kollegen, ich habe gerade einen Schwung neuer Rechner bekommen, die alle mit einem i5 (7. Generation) bestückt sind. Ich habe nun unser Win7 Basisimage deployed, Windows Updates installiert und dann beim Neustart die eh schon bekannte Meldung bekommen, dass die HW nicht mehr unterstützt wird. Ich hab mich nun ein wenig eingelesen, es scheint so, als hätte ich hier jetzt ein Problem. Wir verwenden Unternehmensweit Windows 7. Eine Migration auf Windows 10 bzw. Terminal Server ist frühestens in einem Jahr geplant (Branchensoftware, interne Gegebenheiten, ...). Es gibt zwar auf GitHub einen Patch, der das umgeht. Aber sowas will ich im Unternehmen eigentlich nicht verwenden (müssen). Weiters wird es dann zur Wissenschaft, wenn neue Windows-Updates herauskommen, da ich dann immer speziell testen müsste, ob nachher noch alles rennt.... Wie geht ihr mit dem Problem um? LG und Danke Johannes
  10. Geht anonym sharen bei OneDrive (Business) nicht mehr?

    Servus, ich habe das Problem bei OneDrive, nicht OneDrive Business. Grüße Johannes
  11. Guten Morgen Kollegen, ich wollte letztens ein paar Dateien an meine Kollegen versenden. Habe es aber nicht mehr geschafft, einen anonymen Link rauszubekommen. Hat Microsoft dieses Feature nun endgültig in die digitalen, ewigen Jagdgründe geschickt, oder nur so versteckt, dass ich es einfach nicht mehr finde? LG Johannes
  12. Hallo Kollegen, wir hatten letztens eine Diskussion darüber, wie oft Paketverlust im LAN vorkommen kann bzw. darf (im Regelbetrieb). Hier waren die Meinungen recht konträr. Ich habe in mehreren Netzen (wobei alle Zielhosts virtualisiert waren), immer wieder sporadisch-unmotivierten, nicht reproduzierbaren Paketverlust erlebt. Immer nur ein Ping, der Betrieb war nie gestört, aber immerhin. Ich hab jetzt mal bei mir im Haus ein paar Dauerping nacheinander laufen lassen, mit folgenden Ergebnissen (2 IP Adressen auf einem Interface): Ping-Statistik für host1: Pakete: Gesendet = 87608, Empfangen = 87585, Verloren = 23 Ping-Statistik für host1: Pakete: Gesendet = 142737, Empfangen = 142700, Verloren = 37 Ping-Statistik für host2: Pakete: Gesendet = 142704, Empfangen = 142667, Verloren = 37 Ping-Statistik für host2: Pakete: Gesendet = 87604, Empfangen = 87580, Verloren = 24 Ping-Statistik für host1: Pakete: Gesendet = 182345, Empfangen = 182281, Verloren = 64 Ping-Statistik für host2: Pakete: Gesendet = 182392, Empfangen = 182326, Verloren = 66 Ping-Statistik für host2: Pakete: Gesendet = 263400, Empfangen = 263307, Verloren = 93 Ping-Statistik für host1: Pakete: Gesendet = 263429, Empfangen = 263336, Verloren = 93 Zugegeben, das ist jetzt kein detaillierter Test, ich habe auch nicht parallel geschaut, wie es mit den physikalischen Rechnern ausschaut, Schuss ins Blaue halt. Jetzt meine Frage an euch - kann man sowas als normal ansehen? LG Johannes
  13. Servus, bei meinem neuen Arbeitgeber steht bald die Implementierung einer sauberen E-Mailarchivierung an. Die Rahmenbedingungen sind bereits vorbereitet (also intern/rechtlich). Jetzt grase ich gerade die möglichen Hersteller ab. Ich habe bereits mit der Archivierung von Barracuda gearbeitet. Diese ist allerdings nicht ganz günstig. Deshalb schau ich mich mal nach Alternativen um und wollte schauen, was ihr so empfehlen würdet? Anforderungen sind noch nicht definiert, dafür bin ich noch nicht weit genug (bin eben noch in der Recherchephase und verschaffe mir einen aktuellen Überblick). Da derzeit im Haus Thunderbird als IMAP-Mailclient verwendet wird, und meine Migration richtung Outlook/Exchange noch etwas dauern wird, ist die Anforderungsdefinition etwas schwieriger als bei einer Umgebung, die nicht mehr migriert wird. Für später wäre sicher ein Outlookplugin erforderlich, welches in irgend einer Weise zentral gewartet/konfiguriert/gepusht werden kann. Das ist aber eh schon bei den meisten Herstellern Standard. Für den derzeitigen Einsatz habe ich z.b. die Funktionalität von Mailstore, das Archiv via Read-Only IMAP zur Verfügung zu stellen, ganz elegant gefunden. Es geht hier um ca. 100 User und 2TB Maildaten. Was verwendet ihr so? Freu mich auf euren Input. LG und Danke Johannes
  14. SD-WAN wieso, weshalb, warum?

    Ich schließe mich hier Otaku an. Barracuda Firewalls sind hier sicherlich ein guter Tip, da sie den VPN über mehrere Leitungen aufbauen und ein Ausfall meistens unbemerkt bleibt (hab sie selbst schon seit einigen Jahren im Einsatz, wenn auch mit weit weniger Aussenstellen). Was für mich vor allem für Barracuda spricht, ist der geniale Support (schnell, kompetent, unkompliziert). Je nach größe und Verhandlungsgeschick lassen sich auch gute Konditionen raushandeln. Wenn du willst, kann ich einen Kontakt herstellen. Kenn ein paar der Cuda-Jungs recht gut. Grüße Johannes
  15. Hallo Kollegen, eine kleine Frage: kann ich über eine bestehende Cat5e-Leitung, die mit 2 Netzwerksplittern (hinten und vorne) aufgeteilt ist, 2x Poe (nicht +) fahren? Ich bin mir grad nicht so ganz sicher. Was meint ihr dazu? LG Johannes
×