Jump to content

guybrush

Premium Member
  • Gesamte Inhalte

    1.138
  • Registriert seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

13 Neutral

1 Benutzer folgt diesem Benutzer

Über guybrush

  • Rang
    Board Veteran
  • Geburtstag 18.07.1982
  1. Hallo Kollegen, ich habe gerade die Funktionalität von unserem Squid auf die neue Firewall übertragen. Jetzt bin ich dabei, die ganzen Proxy-Einträge so gut es geht automatisch zu konfigurieren. Die ganze Spezialsoftware habe ich per .Regfile gut im Griff, auch den IE. Was mich Kopfzerbrechen macht, ist der Firefox. Der speichert seine Konfig in der prefs.js, die hier liegt: %appdata%\mozilla\firefox\profiles\randomstring.default\prefs.js Soweit, so gut. Die Einträge lauten wie folgt: user_pref("network.proxy.http", "10.10.10.10"); user_pref("network.proxy.http"; "10.10.10.10"); user_pref("network.proxy.http_port"; "3128"); user_pref("network.proxy.no_proxies_on"; "support.intra.local"); user_pref("network.proxy.ssl"; "10.10.10.10"); user_pref("network.proxy.ssl_port"; "3128"); user_pref("network.proxy.type"; "1"); Das ganze soll dann so ausschauen, dass user_pref("network.proxy.type"; "0"); ist, alle anderen Zeilen sollen dann gelöscht werden. Prinzipiell ginge es, wenn ich die prefs.js einfach umbenenne, dann hätte ich eigentlich, was ich will, allerdings mit der hohen Wahrscheinlichkeit, dass von meinen gut 100 Usern viele sich melden, weil irgendwas nicht mehr geht, nicht mehr da ist, usw... Die Ablöse des Proxies soll so leise und schmerzfrei wie möglich von statten gehen... Ich spiele schon seit ner Weile rum, finde aber nichts praktikables. Vielleicht hat ja wer von euch einen Tip für mich? LG und Danke Johannes
  2. Windows Update: Hardware nicht unterstützt

    Da hast du recht, ich hab nicht aufgepasst, weil mir die Problematik auch gar nicht bewusst war...
  3. Servus Kollegen, ich habe gerade einen Schwung neuer Rechner bekommen, die alle mit einem i5 (7. Generation) bestückt sind. Ich habe nun unser Win7 Basisimage deployed, Windows Updates installiert und dann beim Neustart die eh schon bekannte Meldung bekommen, dass die HW nicht mehr unterstützt wird. Ich hab mich nun ein wenig eingelesen, es scheint so, als hätte ich hier jetzt ein Problem. Wir verwenden Unternehmensweit Windows 7. Eine Migration auf Windows 10 bzw. Terminal Server ist frühestens in einem Jahr geplant (Branchensoftware, interne Gegebenheiten, ...). Es gibt zwar auf GitHub einen Patch, der das umgeht. Aber sowas will ich im Unternehmen eigentlich nicht verwenden (müssen). Weiters wird es dann zur Wissenschaft, wenn neue Windows-Updates herauskommen, da ich dann immer speziell testen müsste, ob nachher noch alles rennt.... Wie geht ihr mit dem Problem um? LG und Danke Johannes
  4. Geht anonym sharen bei OneDrive (Business) nicht mehr?

    Servus, ich habe das Problem bei OneDrive, nicht OneDrive Business. Grüße Johannes
  5. Guten Morgen Kollegen, ich wollte letztens ein paar Dateien an meine Kollegen versenden. Habe es aber nicht mehr geschafft, einen anonymen Link rauszubekommen. Hat Microsoft dieses Feature nun endgültig in die digitalen, ewigen Jagdgründe geschickt, oder nur so versteckt, dass ich es einfach nicht mehr finde? LG Johannes
  6. Hallo Kollegen, wir hatten letztens eine Diskussion darüber, wie oft Paketverlust im LAN vorkommen kann bzw. darf (im Regelbetrieb). Hier waren die Meinungen recht konträr. Ich habe in mehreren Netzen (wobei alle Zielhosts virtualisiert waren), immer wieder sporadisch-unmotivierten, nicht reproduzierbaren Paketverlust erlebt. Immer nur ein Ping, der Betrieb war nie gestört, aber immerhin. Ich hab jetzt mal bei mir im Haus ein paar Dauerping nacheinander laufen lassen, mit folgenden Ergebnissen (2 IP Adressen auf einem Interface): Ping-Statistik für host1: Pakete: Gesendet = 87608, Empfangen = 87585, Verloren = 23 Ping-Statistik für host1: Pakete: Gesendet = 142737, Empfangen = 142700, Verloren = 37 Ping-Statistik für host2: Pakete: Gesendet = 142704, Empfangen = 142667, Verloren = 37 Ping-Statistik für host2: Pakete: Gesendet = 87604, Empfangen = 87580, Verloren = 24 Ping-Statistik für host1: Pakete: Gesendet = 182345, Empfangen = 182281, Verloren = 64 Ping-Statistik für host2: Pakete: Gesendet = 182392, Empfangen = 182326, Verloren = 66 Ping-Statistik für host2: Pakete: Gesendet = 263400, Empfangen = 263307, Verloren = 93 Ping-Statistik für host1: Pakete: Gesendet = 263429, Empfangen = 263336, Verloren = 93 Zugegeben, das ist jetzt kein detaillierter Test, ich habe auch nicht parallel geschaut, wie es mit den physikalischen Rechnern ausschaut, Schuss ins Blaue halt. Jetzt meine Frage an euch - kann man sowas als normal ansehen? LG Johannes
  7. Servus, bei meinem neuen Arbeitgeber steht bald die Implementierung einer sauberen E-Mailarchivierung an. Die Rahmenbedingungen sind bereits vorbereitet (also intern/rechtlich). Jetzt grase ich gerade die möglichen Hersteller ab. Ich habe bereits mit der Archivierung von Barracuda gearbeitet. Diese ist allerdings nicht ganz günstig. Deshalb schau ich mich mal nach Alternativen um und wollte schauen, was ihr so empfehlen würdet? Anforderungen sind noch nicht definiert, dafür bin ich noch nicht weit genug (bin eben noch in der Recherchephase und verschaffe mir einen aktuellen Überblick). Da derzeit im Haus Thunderbird als IMAP-Mailclient verwendet wird, und meine Migration richtung Outlook/Exchange noch etwas dauern wird, ist die Anforderungsdefinition etwas schwieriger als bei einer Umgebung, die nicht mehr migriert wird. Für später wäre sicher ein Outlookplugin erforderlich, welches in irgend einer Weise zentral gewartet/konfiguriert/gepusht werden kann. Das ist aber eh schon bei den meisten Herstellern Standard. Für den derzeitigen Einsatz habe ich z.b. die Funktionalität von Mailstore, das Archiv via Read-Only IMAP zur Verfügung zu stellen, ganz elegant gefunden. Es geht hier um ca. 100 User und 2TB Maildaten. Was verwendet ihr so? Freu mich auf euren Input. LG und Danke Johannes
  8. SD-WAN wieso, weshalb, warum?

    Ich schließe mich hier Otaku an. Barracuda Firewalls sind hier sicherlich ein guter Tip, da sie den VPN über mehrere Leitungen aufbauen und ein Ausfall meistens unbemerkt bleibt (hab sie selbst schon seit einigen Jahren im Einsatz, wenn auch mit weit weniger Aussenstellen). Was für mich vor allem für Barracuda spricht, ist der geniale Support (schnell, kompetent, unkompliziert). Je nach größe und Verhandlungsgeschick lassen sich auch gute Konditionen raushandeln. Wenn du willst, kann ich einen Kontakt herstellen. Kenn ein paar der Cuda-Jungs recht gut. Grüße Johannes
  9. Hallo Kollegen, eine kleine Frage: kann ich über eine bestehende Cat5e-Leitung, die mit 2 Netzwerksplittern (hinten und vorne) aufgeteilt ist, 2x Poe (nicht +) fahren? Ich bin mir grad nicht so ganz sicher. Was meint ihr dazu? LG Johannes
  10. TFS 2017 und IE Pass-Through

    Servus Kollegen, ein Kunde von mir hat seinen TFS (2015?) auf 2017 upgedatet (in-place). Seitdem funktioniert im IE die Pass-Through Authentifizierung nicht mehr. Berechtigungen wurden nicht geändert, gibt man seine Domaincredentials ein, funktioniert alles wie gehabt. Ich such jetzt schon ewig, aber ich will nichts finden. Das Einzig halbwegs brauchbare, was meine Recherchen zu Tage gefördert haben, ist das Umstellen von Negotiate auf NTLM (TFSConfig Authentication /provider:NTLM /siteType:ApplicationTier) - hat bei mir allerdings nicht geholfen... Er wird intern und extern via https://tfs.firmenname.at aufgerufen, hat ein GeoTrust SSL Zertifikat installiert, alles fein soweit. Da ich den TFS zu wenig kenne, bin ich hier mit meinem Latein am Ende. Vielleicht hat hier jemand einen Tip für mich? LG und Danke Johannes //Edit: OK, bin grad selbst draufgekommen. Am IIS war die Digest-Authentifizierung nicht aktiviert... Hier der Link, sollte jemand mal das gleiche Problem haben: https://technet.microsoft.com/en-us/library/5cf36d4b-b47c-4588-b35c-f8620da1ba1e LG Johanne
  11. Hallo Kollegen, ich habe gerade mit einem Phänomen zu kämpfen, das beim Kunden aufgetreten ist. Eine kleine Domäne, ein 2016 Standard Server. Heute ist mir aufgefallen, dass ich mich am Server, weder Remote noch über die Konsole, mit dem Domänenadmin anmelden kann. Er meldet immer, dass der Benutzer oder das Passwort falsch seien. Wenn ich am Client einen Task (cmd) mit RMB "Als Administrator ausführen" starte, funktioniert es (Domänenanmeldung). Wenn ich das gleiche per runas mache, bricht er mir ab, U oder P falsch?! Lokal am Client anmelden funktioniert auch nicht. Es habe nur ich und mein Kollege auf das System Zugriff, es wurde nichts geändert. Das Ganze ist sehr seltsam gerade.... Ich werde es mir am Nachmittag anschauen - hat vlt. wer einen Tip für mich, bevor ich Vorort bin? LG und Danke Johannes
  12. Servus Kollegen, ich plage mich gerade mit der Aktivierung meines Windows 10 Enterprise Clients aus dem Action Pack. Ich erhalte den Fehler 0x80072EE2 - gebe ich den Key aus dem Partnerportal neu ein, bekomme ich folgende Meldung: Ich hab mich ein wenig eingelesen, bin mir aber nicht so ganz sicher, wie ich hier vorgehen soll. Ich hab auf meinem 2016er DC (ebenfalls aus dem Action Pack lizenziert) die Volume Activation Tools installiert, stehe aber jetzt bei meinem KMS host key an, den ich ja auch dem VLC bekommen soll, zu dem ich aber keinen Zugang hab? Ehrlich, so ganz logisch kommt mir der ganze Vorgang nicht vor, vielleicht hab ich aber auch nur etwas grundlegend falsch verstanden. Wie auch immer - ich würde mich freuen, wenn mir jemand hier einen Tip geben könnte, wie ich meinen Client sauber aktivieren kann... LG und Danke Johannes
  13. Alternative zu Zervant

    Liebe Kollegen, ich verwende für meine Selbstständigkeit Zervant(.com) für meine Abrechnungen, Fahrtenbuch, Rechnungen, Zeitpläne usw... Heute habe ich leider per E-Mail folgendes von Zervant bekommen: [...] Wir fokussieren uns ab sofort auf die Rechnungsstellung, was leider auch heißt, dass wir in Zukunft Funktionen wie die Buchhaltung und das Fahrtenbuch einstellen werden. Obwohl du momentan weiterhin Zugang zu diesen Funktionen hast, werden wir diese nicht weiterentwickeln und bis Ende 2017 aus unserem Programm entfernen. [...] Abgesehen davon, dass ich diese Entscheidung absolut nicht verstrehen kann, muss ich mir jetzt was neues suchen. Ich mochte Zervant so gerne, weil es nicht überladen war und auch eine recht ansprechende App hatte. Jetzt muss ich wieder schauen. Das war damals schon so ein Prozedere... Hat hier jemand eine Empfehlung für mich? Kann von mir aus auch gern eine Offlinelösung sein, muss nicht zwingend in der Cloud liegen... LG und Danke Johannes
  14. Migration Samba -> AD?

    Guten Morgen, Samba wurde damals aus finanziellen Gründen installiert (Startup). Die Firma ist seitdem unglaublich gewachsen (von 2 Leuten auf knappe 100 innerhalb von 9 Jahren). Der ehem. IT-Betreuer arbeitet ausschließlich mit Linux, ist jetzt aber nicht mehr verfügbar. Prinzipiell ist das Netz sehr sauber gemacht, Kleinigkeiten nerven mich halt. Ausschlaggebend sind jedoch Exchange 2016 und GPOs. V.a. letztere fehlen mir ungemein. Derzeit werden Grundeinstellungen im Basisimage konfiguriert, der Rest dann via Kix-Scripte usw... Funktioniert, ist aber halt vom Komfort her kein Vergleich zu einem AD. Und die Kostenfrage ist seitdem auch nicht mehr ganz so tragisch :) BTW: Installiert ist 4.3 auf Ubuntu 16.04. Ich bin mir immer noch nicht ganz sicher, wie ich hier vorgehen soll. Nach der Migration hab ich dann eine Single Label Domain, die dann auch noch umbenannt werden muss. Auweih, da kommt was auf mich zu :)
  15. Migration Samba -> AD?

    Servus Kollegen, ich habe hier eine Samba-Domäne geerbt, die ich mittelfristig durch dein sauberes AD ersetzen will. Prinzipiell könnte ich die Domäne parallel in einem getrennten Subnetz neu aufsetzen, und einmal am Wochenende mit viel Manpower die knapp 100 Arbeitsplätze umziehen. "Netter" wäre aber vielleicht eine sanfte Migration. Gibt es die Möglichkeit, einen Windows-DC zur Sambadomäne dazu installieren, um so zu migrieren? Oder würdet ihr hier den Cut machen? LG Johannes
×