Jump to content

dippas

Premium Member
  • Content Count

    1,674
  • Joined

  • Last visited

Everything posted by dippas

  1. Hallo, es wird benötigt: Nur 1 vernünftiger Router (z.B. Astaro ASG110/120 oder Juniper SSG5) Es wird konfiguriert: Schnittstelle 1 = WAN Schnittstelle 2 = LAN (Netz A) Schnittstelle 2 = LAN (Netz B) Regelwerk: Schnittstelle 1 nach WAN = erlaubt Schnittstelle 2 nach WAN = nicht erlaubt Schnittstelle 2 nach Schnittstelle 1 = erlaubt Schnittstelle 1 nach Schnittstelle 2 = erlaubt Alle Geräte und Rechner bekommen als Gateway die zum jeweiligen LAN gehörende IP des Routers eingetragen. Der Datenverkehr wird durch die genannten Firewallregeln gesteuert. Fertig
  2. Hallo, na, nichts leichter als diese Aufgabenstellung ... :) Wir haben kürzlich dieselbse Anforderung bei einem Kunden gehabt: 2 alte Server waren vorhanden (beide Linux). Einer davon hält die WaWi und sollte unverändert bleiben, der andere war ein Samba-Server, der (hardwaremäßig) gegen einen Windows-Server getauscht werden sollte. Wir konnten den Kunden von folgendem Konzept überzeugen: Windows und Linux in einer Maschine virtualisieren. Vorteil: nur noch einen Stromfresser und beide Installationen auf aktueller = leistungsfähiger Hardware. Gelöst haben wir das mit folgen
  3. Hallo, ich habe kürzlich bei einem Kunden einen Epson-Beamer abgeliefert (mit WLAN): Technologisch perfekt und einfach zu nutzen. Die Software findet den Beamer selbstständig und PP fluppt gut. Hat sich einiges getan. grüße dippas
  4. Hallo zusammen, ich finde die Idee/das Event ebenfalls sehr reizvoll, aber Zeit und Ort eher unglücklich ... daher kann ich nicht teilnehmen :( Ich habe aber eine Frage: Ist dort ein Internetzugang mit gutem Upstream vorhanden? Es ist schwer, die Boardregel 4 ( http://www.mcseboard.de/rules.php#nr4 ) einzuhalten, hoffe aber dennoch, dass der Link bestehen bleibt: Camera 4 - MWO (Achtung Testarea!) Ggfs. wäre das ja was für die daheim Gebliebenen ... grüße dippas
  5. genial :thumb1: Glückwunsch Sven! Haste echt verdient. grüße dippas
  6. Hallo zusammen, war ne ganze Zeit nicht onBoard. Naja, man findet nicht immer die Ruhe ... Zunächst einmal: Bin dabei :) dippas = ? Oberhausen hat 2 klare Nachteile: 1. kein abgetrennter Bereich und 2. Freitags = viele Gäste (gröhlende). Duisburg würde sich da eher anbieten. Allerdings ziehe ich bei jedem anderen Standort mit :) Das Thema ThinClients gefällt mir. Bei dem, was heute alles virtualisiert wird, brauchts keinen PC mehr. grüße dippas
  7. Hallo Leute, ich habe mal in die F&E-Kasse (Forschung und Entwicklung) gegriffen und zu Testzwecken einen MSI-Wind Nettop-PC (DualCore Atom 1,6 GHz, 2 GB RAM, 500er-Platte) mit vorinstalliertem Linux und dazu den Windows Home Server gekauft. Preis zusammen keine 500 Euro (inkl MwSt). Gerät ausgepackt, Windows-CD rein, installiert, Treiber drauf, läuft. Neugierig wie man ja so ist, schaut man dann auch mal, was so mit dem Teil abseits der eigentlichen Bestimmung geht. Gemäß der Systeminformationen handelt es sich um einen Windows Small Business Server 2003. Das sagt das Syst
  8. :D Danke auch noch einmal für das Foto: Handwerklich astrein umgesetzt (fand auch APC ;) ) Der kleine Schrank ist zwischenzeitlich modernisiert worden. AR3104 ist die Produktnummer und für den Deckel (nun prima austauschbar) gibt es z.B. AR7201. grüße dippas @zahni: das hast Du recht: Hauptsache, man ist glücklich. BTW: die DELL-Schränke sind meines Wissens von APC (mag mich aber auch irren).
  9. Klar habe ich es probiert. Und wäre es erfolgreich gewesen ... WSUS 3.0 SP1 herunter geladen, gestartet, Fehlermledung: MMC 3.0 fehlt :confused: Über Windowsupdate wird mir nichts weiteres angeboten, da der Server aktuell ist. Auch unter den anderen Rubriken steht nichts wirklich brauchbares/sinnhaftes. grüße dippas
  10. Hallo Leute, ich habe einen SBS 2003 mit SP2 und möchte gerne WSUS installieren. Eine der Voraussetzungen ist die MMC 3.0 Soweit so gut. Die vorhandene MMC wird mir als Version 2.0 angezeigt. (trotz SP2 :suspect:). Wenn ich nun den MS-KB-Eintrag 907265 Download details: Microsoft Management Console 3.0 for Windows Server 2003 (KB907265) durchführen möchte, laufe ich natürlich gegen die Pumpe (Service Pack Version neuer als Update). Tjo, nun frage ich mich, ob es einen eleganteren Weg der Neuinstallation/Problemlösung gibt, als das SP2 nochmal drauf zu bügeln. Das würde ich
  11. Doch, APC macht eine Ausnahme. Die Schränke sind Eigenentwicklungen. Off-Topic:Einem APCler dreht es beim Vergleich mit Rittal den Magen um grüße dippas
  12. Naja, alles kann man auch nicht wissen. Aber ich kann mir vorstellen, dass das dann etwas "unbefriedigend" ist. Ach so ... Jetzt verstehe ich auch, was Du mit "seitlich liegenden Switchen" meinst: Nicht "auf der Seite liegend" (=gedanklich abgeleitet von hingelegt) sondern "an der Seite liegend" (=montiert). Danke für das Bild. Jo, aber die APC-Schränke haben durchaus an der Seite diverse Befestigungsmöglichkeiten. Auch wenn es auf dem ersten Blick nicht so aussieht ;) Ich kann als APC und HP Verfechter zwar nichst zu IBM sagen, aber mir scheint folgende Werbung ein passend zu
  13. Was bitte ist ein seitlich liegender Switch? :suspect: (Bild?) APC - Switched Rack PDU - Product Information Was mir auf dem APC Stand dieses Jahr auf der CeBit vorgeführt wurde, da gab es nix von alledem. Völlig sinnbefreite Kabelführung und Positionierung der Elemente wie Switch und Stromverteilung usw. APC - Cable Management - Product Information APC - Airflow Management - Product Information APC - NetShelter SX Enclosures - Product Information Hey, ich gehe auch gar nicht davon aus, dass Du jemanden (oder einen Hersteller) beleidigen möchtest. D
  14. hmm ... Eine Begründung für "mit dem Köpfschütteln müssen" einzufordern, wäre vermutlich etwas viel verlangt, oder? Zumindest kann ich Deiner Argumentation nicht folgen. Aus eigener Erfahrung (und nicht nur mit einem Schrank oder so) kann ich hierzu nur folgendes sagen: Bislang war mit einem APC-Schrank JEDE Anforderung erfüllbar. Wir haben auch Dinge damit umgesetzt, die jenseits von dem sind, was man normalerweise machen würde. Naja, Not macht halt erfinderisch. Wer was zum Thema "Kabelmanagement" oder "Unterbringung von Komponenten" in einem APC-Schrank sehen möchte (KEINE Demo-
  15. hehe, aber ist es nicht in der Realität so, dass gerade die Jagt nach Ergebnissen in der Statistik als Motor für die Berechnung DAS Argument schlecht hin ist? Oder anders herum: Gäbe es nicht die Statistiken, gäbe es deutlich weniger Motivation dabei mitzurechnen. Schließlich wollen wir Menschen ja immer ein Ergebnis unseres Tuns sehen (und damit meine ich nicht die Stromrechnung :D). Ich habe bereits vor einigen Jahren mal bei Seti mitgerechnet und es dann irgendwann wieder einschlafen lassen. Der Grund war, dass man (damals) irgendwo in der Gesamtheit unterging. Das war dann irgendwi
  16. hmmm ... wenn ich mir das hier so anhöre (-lese ;)), dann frage ich mich: Warum habt ihr noch keine Blades?? Wer als Webhoster einige tausend virtuelle Server laufen hat, der hat auch nicht nur einen Server. Blades sind grundsätzlich dabei ins Auge zu fassen. Und hier besonders die von HP ;) Die Sache mit dem Luftstrom ist schon ne coole Sache. Und die Blades werden sowieso nur Remote verwaltet - sie bringen also die notwenigen Zugriffsmöglichkeiten mit. Das - insbesondere in eurem Fall - beste Argument ist die Skalierbarkeit und Ernergieeffizienz: Bis zu 30% Ernergieer
  17. Kann man aber auch umgehen, indem man bei den DHCP-Einstellungen einfach einen zweiten, externen DNS-Server mit weiterreicht. Dann fragen die Clients automatisch nach ein paar Sekunden beim zweiten oder x-ten DNS-Server nach, der von DHCP-Server bei der IP-Konfiguration angegeben wird (siehe "ipconfig /all"). In diesem Zusammenhang kann man auch gleich noch ein zweites Problem lösen: Wenn der DHCP-Server auch gleich ein zweites Gateway mit gibt (auf Metrik achten), dann können die Leute sogar noch surfen, wenn der eine DSL-Anschluß ausfällt :) Und weil es so schön ist, funktioniert
  18. Oh ja, jetzt sehe ich mich auch :) Vielleicht bin ich auch ein wenig ungeduldig? Braucht wohl so seine zeit, bis die Ergebnisse vorliegen und man entsprechend zugeordnet wird. OK, dann werde ich gleich noch mal weitere Rechenkapazität zufügen. Momentan rechnet ein P4D 3GHz, nachher kommt noch ein Xeon QC 2 GHz dazu :D grüße dippas
  19. hmmm... warum bin ich nicht auf der Memberliste? Bin dem Team aber beigetreten ... dippas
  20. Hallo Leute, habe mich nun auch mal angemeldet :) Aber (natürlich) auch eine kleine Frage: Ist es richtig, dass ich in der erweiterten Ansicht des Clients unter der Projekt-Lasche nur das Seti@home-Projekt sehe, Benutzer "Administrator", Team "leer"? Bin dem MCSEboard-Team aber beigetreten. grüße dippas PS: ich schaue mal, wie ich unseren kleinen Kasten optimiert bekomme. Gibt es eigendlich die Möglichkeit pro Rechner Einstellungen vorzunehmen? Falls ja: Ich habe noch Zugriff auf ein paar QC-Xeons :D
  21. Hallo bulliboy, um Deine Frage zu beantworten: Wenn Du in der virtuellen Maschine USB benötigst, dann kannst Du (aberseits anderer, weniger verreiteter Lösungen) nur zu VMWare greifen. VMWare Server 2.0 ist kostenlos, bietet USB und läuft recht gut. Zudem ist die Konfiguration fluffiger als bei Virtual Server von Microsoft - dem zweiten Kandidaten. Virtual Server von Microsoft läuft auch gut, bietet aber keinen USB-Support. Beides lässt sich - etwaien Unkenrufen zum Trotz - produktiv einsetzen. Die Besten Erfahrungen haben wir gemacht, wenn man einen 64-bittigen Windows Server 200
  22. Hallo Pitti, komme leider erst jetzt dazu Dein Post zu beantworten. Sorry. Für Rechnungen gibt es so genannten "Multisignaturkarten". Diese haben den Vorteil, dass man je Rechnungslauf nur 1 x den PIN eingeben muss - also nicht jede Rechnung einzeln zu signieren hat. Je nach verwendeter Software geht das auch mit den "normalen" Signaturkarten. Um die Frage zu beantworten: Es wird für diesen Fall natürlich keine eigene Signaturkarte an den ASP-Anbieter raus gegeben. Das wäre ja in der Tat nicht wirklich sinnvoll und schon gar nicht praktikabel. Daher wird eine Extra-Signatur für
  23. Ich würde den Netgear-Kasten zwar nicht als Consumer-Gerät beschimpfen, aber Schrott ist der trotzdem :D Nichts desto weniger trotz reduziert sich die Suche nach der Lösung meist auf folgende Fehlerquellen: - Routing - Regeln - ClientKonfiguration (Weis der Client, das ein bestimmter anderer Client über den Tunnel erreichbar ist? Lässt er den notwendigen Datenverkehr zu?) - NAT Je nach Gerät sind unterschiedliche Einstellungen vorzunehmen. Da gebe ich LukasB recht: Es ist eben keine "richtige" Firewall. Denn wenn es interessant wird, schaffen Netgear und Co. nix (oder nur wenig)
  24. Hallo zusammen, etwas spät zwar, aber auch ich will das Feedback nicht unterschlagen ;) Was soll ich sagen: Genial wie immer. :D :jau: Da das "MCSEBoard-Treffen Ruhrgebiet" mit einem Thema umrahmt wird, ist es immer sehr interessant. Diesmal war Blackberry der Schwerpunkt. Angefangen mit "Was ist überhaupt Blackberry?" über Gerätetypen und Tarifmöglichkeiten hin zu konkreten technischen Möglichkeiten, Anforderungen und Lösungen. Vielen Dank auch noch mal auf diesem Wege an Herrn Graf von T-Mobile. Er konnte - glaube ich - auch etwas für sich von diesem Abend mitnehmen. Abe
×
×
  • Create New...