Jump to content

StefanWe

Members
  • Gesamte Inhalte

    1.293
  • Registriert seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

14 Neutral

2 Benutzer folgen diesem Benutzer

Über StefanWe

  • Rang
    Board Veteran
  • Geburtstag 09.07.1986
  1. Exchange 2016 - Loadbalancer sinnvoll?

    Ha geht halt immer nur innerhalb einer Plattform. Als zwei mal vpx oder zwei mal mpx. Vpx plus mpx mpx geht leider nicht.
  2. Trotzdem brauchst du noch einen bezahlbaren Client. Und mit den Web Clients fehlt dann die Drucker und laufwerksmappings.
  3. Ich verstehe deine Träume. Mir würde es schon reichen, wenn der Client 150 Euro kostet und innerhalb weniger Sekunden gebootet hat. Stratodesk hat auch ein zugeschnittenes thin Client is für normale pc Hardware. Das Problem bei diesen Systemen ist die fehlende Hardware Kompatibilität. Allein schon die Grafikkarten. Erstellst du dir selbst ein Linux os brauchst du soviel Zeit es zu „entwickeln“ und zu pflegen dass du mit Windows und wsus einfach günstiger bist. Igel Thinclients zum Beispiel sind ganz nett. Aber viel viel zu teuer.
  4. Wir legen für jeden pc eine batch Datei an wo die Drucker für diesen pc gekappt werden. Die batch hat den Namen des pc. Im Benutzer Login Script wird dann du passende Drucker bat ausgeführt. So bekommt egal welcher Benutzer sich anmeldet, immer die richtigen Drucker in seiner Nähe.
  5. Scannen in Netzwerkfreigabe über DFS

    Hatte ich auch bei Ricoh Geräten. Hab hier vom Hersteller keine Lösung. Wer weiß was da für ein Smb Client werkelt.
  6. Verständnissfrage VLANs

    stell dir einfach vor, du hast Layer 1 die physische netzwerkkarte. Nun erstellst du auf Layer 2 weitere virtuelle netzwerkkarten. Nic1 vergibst du das vlan Tag 200 der nic 2 das Tag 300 und der nic 3 das Tag 400. azf deinem Switch Port erlaubst du die drei vlans 200,300 und 400 als untagged. Nun um kannst du auf jeder virtuellen nic eine ip aus dem jeweiligen vlan geben. Untereinander können Sie sich nicht erreichen. Dafür bräuchtest du einen Router (layer3) suf Layer 2 sind die Pakete komplett getrennt. Wurdest du zum Beispiel im vlan 200 der nic die ip 192.168.0.1 geben in der nic im vlan 300 die 192.168.0.2 würden sich diese niemals unterhalten können. Selbst mit Router nicht. Physikalisch, also auf layer1 nutzen alle Pakete aber den gleichen Draht.
  7. Daten im Unternehmen organisieren

    Hallo, mitlerweile werden Daten immer seltener auf Fileservern abgelegt. Der Trend geht zu SharePoint, SharePoint online und OneDrive. Wie aber die Daten, gerade auf SharePoint mit der Möglichkeit zig Sites zu erstellen wiederzufinden. Wie geht ihr ihr damit um? Wie regelt ihr, wo die Daten abgelegt werden sollen? Und vor allem, wie sucht ihr dann?
  8. Wovon der Benutzer ja nichts mitbekommt. (Im Normalfall)
  9. Oder Zertifikate für eas nutzen. Dann braucht der Benutzer sein Kennwort nicht mal auf dem mobil gerät eingeben/ändern
  10. Planung: AD mit 4 Servern (Hyper-V)

    Bieten sich hier nicht die azure Directory Services an? Dann hättest du für die Benutzer die Domäne in der cloud. Brauchst keinen lokalen DC. Machst zwei hyper v Server mit wechselseitiger Replikation. So sparst du ein nas. Den anwendungsserver, fileserver und wsus joinst du in die azure Domäne. Die hyper v. Wenn du magst. Muss aber nicht.
  11. UE-V einführen

    Ok. Dann werde ich mir das mal ansehen. Vielen Dank.
  12. UE-V einführen

    Für welche Ordner aktiv? wie verändern sich die Anmeldezeiten wenn das Notebook keinen Kontakt zum Firmennetzwerk besitzt ?
  13. UE-V einführen

    Funktioniert das denn wirklich zuverlässig? irgendwie frustrierend, dass MS keine vernünftige Lösung im Portfolio hat. VDI/TS ist in dem Bereich bei uns nicht möglich.
  14. UE-V einführen

    Welche Einstellung meinst du? Gibt es hier eine Lösung, Dateien zu verbieten? Verknüpfungen vom all Users Desktop aber anzuzeigen ?
  15. UE-V einführen

    Hallo, wir sind dabei Windows 10 einzuführen, Roaming Profile sind nicht mehr eine Lösung bei UE-V stoße ich aber aktuell auf zwei Probleme. 1: wie bekomm ich die Dateien, welche auf dem Desktop liegen, geroamed? Wir haben hauptsächlich Notebook Benutzer, daher ist Ordnerumleitung keine Wahl. 2: die Benutzer melden sich gern mit ihrem Benutzer auf anderen PCs an. Zum Beispiel in den Besprechungsräumen. Nun ist es bei ue-v ja so, dass immer ein lokales Profil erstellt wird. Daher braucht die erste Anmeldung an einem neuen PC doch arg lange, bis Windows alle Sachen für den Benutzer vorbereitet hat. Wie geht ihr mit den zwei Problemen um?
×