Jump to content

phoenixcp

Expert Member
  • Gesamte Inhalte

    5.450
  • Registriert seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

10 Neutral

6 Benutzer folgen diesem Benutzer

Über phoenixcp

  • Rang
    Expert Member
  • Geburtstag 04.03.1982
  1. Microsoft Surface

    Und nicht nur das: MS hat einige Jahre Rückstand auf andere Tablethersteller. Entscheidend wird sein, ob dieser Rückstand aufzuholen ist und ob die Geräte in Kombination mit Windows 8 überhaupt im Markt einschlagen. Ich persönlich z.B. bin von Metro alles andere als überzeugt. Von daher bleibt der Erfolg dieser Initiative abzuwarten.
  2. Failover-Cluster mit WDS

    Vielleicht solltest du diesen Tipp mal MS geben, die haben bisher noch keine Lösung um WDS zu clustern. ;) Also bei allen Failover Clustern die ich bisher entweder eingerichtet oder gesehen habe, musste niemand aufpassen, ob was ausfällt. Das übernimmt das OS völlig von alleine. Die grundlegenden Kenntnisse rund um Clustering hast du? Sonst können wir dir sicher das eine oder andere Lesematerial empfehlen. Just my 2 Cents Best Regards from Downtown Honolulu Carsten
  3. Failover-Cluster mit WDS

    Dann erklär uns doch mal, wieder der WDS durch diese magische Lösung auf einmal in die Lage versetzt wird zu erkennen, bei welchem Paket das Senden zum ersten Mal auf Knoten 1 schief gegangen ist, so das er das korrekte Paket von Knoten 2 an den Client sendet? Off-Topic:Ich meinte eher die Firma in deiner Signatur. ;) Sofern die Hardware passt ist das aufsetzen ein Failover-Clusters mit den aktuellen Windows Versionen total einfach realisierbar. Ich kann mich noch an die Zeiten mit Windows 2000 erinnern, da war das eher noch ein Krampf, aber das ist mittlerweile ein Klacks. Daher wüsste ich nicht warum man dann Extra-Geld für eine Extra-Lösung einsetzen sollte.
  4. Failover-Cluster mit WDS

    Aber auch das ermöglicht dir keinen Switch in einem laufenden Deploymentprozess. Sobald dein Deploymentserver abpfeift, ist Essig mit dem Deployment. Du kannst das unter Nutzung des zweiten Deploymentservers neu anfangen. Denn dann kommt wieder das ursprüngliche Problem zum tragen: Dies lässt sich nunmal schlicht und ergreifend nicht lösen. MIt Verlaub, aber auch das ist keine Lösung für das Ursprungsproblem. Off-Topic:Oder sollte das nur dein Werbeeinwurf sein?
  5. 2005 Standard Performance

    Ob und vorallem was man dabei optimieren kann, hängt stark von der jeweiligen Datenbank / Datenbankapplikation ab. Hier wirst du in wenigsten Fällen ohne den entsprechenden Hersteller auskommen. Ebenso wie du bei der Ermittlung der verursachenden Datenbank(en) und ggf. Prozesse nicht ohne die entsprechende fachkundige Unterstützung auskommen wirst, wie Nils schon erwähnte.
  6. Kerberos Ticket statt Name/Passwort-Speicherung

    Hallo Thomas So wird das nichts werden. Nur aufgrund von einer Benutzereingabe lässt sich kein Kerberos-Ticket erstellen. Wenn überhaupt müsste deine Applikation es zulassen, das der User sich nicht anmeldet, sondern dessen bestehende Anmeldung (den er ist ja über seinen Login an seiner Workstation schon gegenüber dem AD authentifiziert) weiterverwendet wird. Stichwort hier: Pass-Through Authentication. Nicht sicher ob das mit Apache / PHP geht, aber das wäre der grundlegende Weg. BTW: Wofür soll das ganze denn gut sein? AD Tools gibts nun schon wie Sand am Meer.
  7. Failover-Cluster mit WDS

    Abend bzw. guten Morgen in Deutschland Geht schlicht und ergreifend nicht. Und zwar genau deswegen geht das nicht. Siehe auch: Planning the Deployment : Installing Infrastructure Components : Deploying the Windows Web Platform : The Official Microsoft IIS Site BTW: Wofür soll das ganze denn gut sein? Ich meine Hochverfügbarkeit schön und gut, aber das man grade den Deploymentservice hochverfügbar auslegen muss, erschliesst sich mir nicht wirklich. Gruß Carsten
  8. Letzter macht das Licht aus. Teil 2

    Hm, ich glaube mit dem Wetterbericht für San Diego, CA verschone ich euch lieber, oder?
  9. ITIL Frage / Change Management / Reboot

    Das hat nichts mit praktisch oder nicht zu tun: sofern es sich beim Onlinestatus des CI's um ein Attribut des CI's in der CMDB handelt, dann ist ein derartiger "emergency reboot" im Rahmen eines Emergency Changes abzuwickeln, sofern es in eurer Definition einen derartigen gibt. Dieser hat den Vorteil das er nicht durch das reguläre Change-Board / Change Meeting bestätigt werden muss oder es ggf. einen verkürzten Genehmingungsweg gibt. Nichtsdestotrotz handelt es sich dabei aber um einen Change.
  10. ITIL Frage / Change Management / Reboot

    Off-Topic: Wenn, dann richtig ;)
  11. ITIL Frage / Change Management / Reboot

    Hallo Ok, um es ein wenig genauer zu machen: Wenn der Status des CI's (in dem Fall der Server) ein Configuration Attribute in eurer CMDB ist, dann ist ein Reboot ein Change, der der Reboot beeinflusst den Status des CI's. Ist der Status kein Configuration Attribute, dann bedarf es für den Reboot keinem Change. Was sagt denn die Attributkonfiguration des CI's in eurer CMDB? Gruß Carsten
  12. Sharepoint 2010 SQL Server tauschen

    Hallo Stefan Ich würde nach dem von MS vorgegebenen Verfahren vorgehen. Dieses findest du hier: Move all databases (SharePoint Server 2010) Gruß und schönes Wochenende Carsten
  13. Winxp - PID Terminaldienste

    Hallo El Kassem Per tasklist /FI "Services eq TermService"[/Code] auf der Kommandozeile bekommst du den entsprechenden svchost.exe Eintrag deines System zurück. Diesen kannst du dir dann in eine Ausgabe pipen und diese entsprechend auswerten. Gruß Carsten
  14. OpenVPN und IPSec über eine CA

    Hallo Carsten Warum über eine CA? Reicht dir ein PSK nicht aus? Hier gibts ein nettes Tut zu dem Thema: Howto set up a L2TP/IPsec VPN Dial-In Server (Part I to III) - The FreeBSD Forums Gruß Carsten
  15. Hm, das stimmt mich schon bedenklich... mit größeren Datenmengen spielen, Express Editionen einsetzen und dann über Mengen reden. Ich möchte nicht die Hand ins Feuer legen das die Express Edition ab einem gewissen Datenbestand bestimmte Probleme bekommen kann.
×