Jump to content

dippas

Board Veteran
  • Content Count

    1,674
  • Joined

  • Last visited

Everything posted by dippas

  1. Hallöchen, ich schließe mich dem 30.05.2008 als Datum gerne an :) grüße dippas
  2. Also nochmal Klartext: 1. Wir wissen wie geht 2. Wir "dürfen" und können das 3. Wir brauchen Auftrag 4. Wir warten auf PN Das kann doch nicht so schwer sein, oder? Also, entweder kommt eine PN, oder Du suchst weiter. Vermutlich wirst Du aber nichts so ohne weiteres finden, denn das was Du machen willst, erfordert dass Du DNS-Einträge verändern darfst. Als Privatmann hast Du da aber keine Chance (ohne Hosting-Paket, wo der Provider Dir das Recht dazu einräumt). grüße dippas
  3. Damit das Leiden hier mal ein Ende findet: @Sascha: Schick mir ne PN mit Deiner richtigen Mailadresse und der Angabe, welche Domain Du genau registriert hast und wohin die geleitet werden muss. Dann bekommst Du von mir ein kleines Formular, damit wir die Domaindaten ändern dürfen sowie nach erfolgreichem Umbau eine Rechnung. Den zu erwartenden Rechnungsbetrag erhälst Du informativ mit dem Formular als Mail von mir. Da wir erst mit Deiner Rücksendung des Formulars tätig werden können. kannst Du dir überlegen, ob Du unser Angebot wahrnimmst oder nicht. grüße dippas
  4. wow, wusste gar nicht, dass es soooo schwierig ist, dass von den Helfern geschriebene zu verstehen .... Naja, letztlich ist es so, wie janis es beschreibt. 1. Bei Switch einloggen 2. in den Einstellungen für die Domain schauen, ob man die Eigenschaften der Webseite insofern bearbeiten kann, dass die Adresse der Domain woandershin weitergeleitet werden kann 3. Falls es geht, dort den DynDNS-Namen bei der Weiterleitung eintragen 4. rest so lassen wie es ist. Aber nochmal, damit es auch für Sascha einleuchtend ist: 1. Wer Switch nicht kennt, kann auch nicht sagen: "Klick hier und da und mach das". Bei jedem Provier ist das anders 2. Ob es überhaupt machbar ist, hängt auch vom Paket ab, welches man beim Provider hat. Beispiel 1und1: das billigste Paket erlaubt keine Änderung des MX. Die Technik bei 1und1 sagt: "Das geht gar nicht", die nachdrückliche Frage "Qutsch mit Soße, ich weis, dass es technisch kein Problem ist, oder gibt es der Vertrag nicht her?" musste dann doch mit "Der Vertrag gibt es nicht her" beantwortet werden. Und abschließend @ Sascha: Wenn Dir der Support hier nicht ausreicht um Deinen Wunsch zu erfüllen, dann würde ich mal da nachfragen, wo die Leute sitzen, die es 100% wissen müssen wie es geht: bei Switch!! Hier wird kostenlose und freiwillige Hilfe angeboten. Aber das funktioniert nicht einseitig. Wir geben Denkanstöße, schieben die Fragenden in die richtige Richtung und geben durchaus auch konkrete "Anweisungen" wo wie geklickt werden muss (sofern machbar). Wer aber erwartet, vorgefertigte Lösungen zu allen Problemen zu finden, muss leider woanders schauen. Die Arbeit von anderen machen zu lassen erfordert, dass man die anderen dazu gegen Endgeld beauftragt. grüße dippas grüße dippas
  5. naja, sowas ähnliches in einem anderen Zusammenhang habe ich schonmal gehört: Stichwort Frankreich und 56Bit Verschlüsselung. Dort gibt (gab?) es ein französisches Gesetz, welches keine stärkere Verschlüsselung z.B. bei https erlaubt. Ob es sowas für Finnland auch gibt? Der Kollege vor Ort muss Dir die Quelle nennen können, es sei denn, er hat es sich aus den Fingern gesogen. grüße dippas
  6. wie sollen wir was festes anziehen? Findet das Ganze draußen statt? :D Scherz beiseite und hallo erstmal! So, ich bin dabei und bringe auch einen Beamer und noch den Kollegen Michael Scheuer mit :) freue mich schon auf heute abend. grüße dippas
  7. so, nun das Feedback: Assistens neu ausgeführt, Problem besteht weiterhin :( grüße dippas
  8. Hallo Günther, ich habe den Assistenten nochmal durchgeführt. Jetzt gilt es abzuwarten, ob sich was verändert ;) grüße dippas
  9. Hallo Günther, im Leistungsbericht steht der Eintrag täglich nur einmalig drin. Allerdings "fällt" der Dienst jeden Tag um dieselbe Uhrzeit aus. Zumindest bekomme ich täglich um dieselbe Uhrzeit ebenfalls eine entsprechende Mail. grüße dippas
  10. Hallo Leute, ich habe hier einen SBS 2003 SP2 - R2, der mir im Serverleistungsbericht sagt, ein Dienst sei um 11:43 gestoppt worden. Schaue ich in die Dienstekonsole, sehe ich, dass der läuft. Schaue ich ins Ereignisprotokoll, sehe ich nichts davon, das diese Dienste gestoppt wurde. Keinerlei Fehler im näheren Umkeis der Zeitangabe. Hat das jemand schonmal gehabt? es handelt sich um die Dienste: POP3Svc (Exchange POP3 RemoteAccess (Routing und RAS) grüße dippas
  11. Hallo Leute, hab da mal ne Frage: Im Serverleistungsbericht des SBS (diverse, von SBS 2003 "normal" bis SP2 / R2) habe ich bei manchen Servern im Bericht folgenden "Fehlereintrag": -------------------- Inaktive Autostartdienste Dienstname Leistungsprotokolle und Warnungen Nicht ausgeführte Dienste (automatisch gestartet) insgesamt: Unter normalen Umständen sollten diese Dienste ausgeführt werden. Es wird empfohlen, dass Sie die für diesen Dienst relevanten Fehler im Ereignisprotokoll überprüfen, um Details zu erhalten. -------------------- Bei allen Installationen ist der Dienst jeweils auf "Autostart" gestellt. Der Dienst ist dabei nicht gestartet, ein Startversuch führt zur sofortigen Beendigung mit dem Hinweis, dass das bei manchen Diensten so sei (kennt man) Aber warum wird es bei manchen Servern als Fehler angezeigt und bei manchen nicht? hat jemand eine Idee/einen Tip wie ich das bei den Problemkindern wech bekomme? grüße dippas
  12. Also Leute, soooo geht das ja nicht: Ihr könnt mich doch nicht im Dunkeln lassen, ohne mich zu fragen, ob ich mich nicht vertippt haben könnte: Port 8530 (WSUS-Installation) ist irgendwie was anderes als Port 8350 (GPO) :D :D Wie blind muss man sein? Asche auf mein Haupt. Dank des Clientdiag-tools bin ich drauf gekommen (Wanrmeldung sei dank). Naja, war vielleicht schon etwas spät, als ich es eingerichtet habe. :rolleyes: :nene: grüße dippas
  13. ja, genau, das suchte ich ;) brauche ich mich ja nicht zu wundern, wenn das nicht mehr dabei ist :) ich hatte bislang entweder mit den älteren Versionen zu tun bzw. in der im R2 integrierten. Tja, und da gibbet WSUSAdmin noch. Beim Rest bin ich zwar momentan noch im Dunkeln unterwegs, aber ich werde mir gleich mal die Diagnose laufen lassen. Sobald ich was habe kommt es hier rein. grüße dippas
  14. hier habe ich es her: http://www.microsoft.com/downloads/details.aspx?FamilyID=e4a868d7-a820-46a0-b4db-ed6aa4a336d9&DisplayLang=de Will mich gerne mit "SP1" verschrieben haben beide 8530 Was sollten die Benutzergruppen mit IIS-Anwendungspools zu tun haben? :suspect: das werde ich nochmal prüfen ... @arnd werde ich auch mal machen. grüße dippas
  15. Hallo Leute, ich habe folgendes Problem: Mein SBS 2003 Standard ist installiert und aktuell gepatcht. Ich habe von der Microsfot-Webseite die WSUS-Installationsdatei gezogen (WSUS 3.0 incl. SP1) und installiert. Der Installationsdialog ist ohne Fehlermeldungen durchgelaufen. Nun habe ich diese echt schicke Verwaltungsoberfläche (SnapIn), aber: 1. Kein Computer registriert sich (GPOs sind eingerichtet, die Richtigkeit mehrfach überprüft) 2. Es gibt bei mir kein WSUSAdmin, also kein solches Verzeichnis auf dem Server, kein Eintrag im IIS, kein Eintrag unter den Anwendungspools Meine Fragen: 1. gibbet WSUSAdmin nicht mehr in der aktuellsten Version? Falls doch, wie bekomme ich es bei mir rein? Ich habe versuchsweise WSUS deinstalliert und nochmal neu installiert. 2. Warum mögen die Clients sich nicht registrieren? gpresult wirft als Ergebnis die Anwendung der Gruppenrichtlinie aus, am Client kann ich die Einstellungen unter "automatische Updates" Systemsteuerung) sehen und regedit wirft mir am Client auch den Server als WU-Server aus. Jemand ne Idee? Vielen Dank und viele Grüße dippas
  16. Tach auch, nun möchte ich auch mal meinen Senf dazu geben: Ich selbst bin 35 Jahre "jung", was aber in der IT manchmal schon ein alter Sack ist ;) Ich habe vor über 20 Jahren mit der IT angefangen. Damals aber nur hobbymäßig. Beruflich bin ich seit 10 Jahren damit zugange. Die Eingangsfrage: "Wie oft kommt es vor dass ihr keinen Plan habt und was macht ihr dann? " möchte ich so beantworten: "Professionell auftreten bei völliger Ahnungslosigkeit" Klingt jetzt vielleicht irgendwie merkwürdig, aber es steckt was Wahres drin. Meine Kenntnisse habe ich einerseits durch Weiterbildungen, aber auch durch das Lesen von entsprechender Literatur. Ich sitze beispielsweise abends lieber und lese ein Fachbuch oder eine Fachzeitschrift als einen Roman. Und natürlich: das Internet (besonders dieses Board ;) ) Allerdings habe ich neben des "Trainigs on the Job" auch die Erfahrung gemacht, dass es weniger darauf ankommt, haargenau zu wissen, in welchem Menü sich welcher Haken befindet, sondern es geht (zumindest bei mir) eher um das "Große Ganze". Damit will ich meinen, dass es wichtiger ist ein Konzept zu verstehen als die vielen Details. Es gilt, die auf dem Markt verfügbaren Komponenten (Betriebssysteme, Mailserver, Spamschutz, Virenschutz, USV, Backup, Sorage, PCs, Servertechnik usw.) so zu kombinieren, dass für den Endanwender was Gutes dabei rumkommt. Hersteller einzelner Komponenten sind dabei erstmal zweitrangig. Vor diesem Hintergrund kann Microsoft jede Woche ein neues Betriebssystem auf den Markt werfen. Wen juckts? Solange die Dinge zusammen passen ... Durch das viele Lesen und Weiterbilden bekommt man irgendwann ein Gefühl dafür, was ein beispielsweise Cluster ist, welche Voraussetzungen (Hard- und Software) geschaffen werden müssen und in welche Clusterthemen man tatsächlich einsteigen muss, um das Ding sauber ans laufen zu bekommen. Irgendwann interessieren nur noch wenige Fragen die offen sind. Die kann man dann bequem nachlesen ohne sich tagelang mit Infos wie "Cluster für Einsteiger", Cluster für Fortgeschrittene" und "Cluster für Profis" quälen zu müssen. Klingt vermutlich ziemlich easy oder vielleicht auch abgehoben. Allerdings fällt Hirn auch nicht vom Himmel. Damit will ich sagen: Ich habe durchaus einen 12 - 14 Stunden Job (pro Tag, nicht pro Monat :) zuzüglich Familie, zuzüglich Wochenendarbeit) in welchem ich mich nicht nur um die Belange der Kunden sondern auch um meine eigenen Erfahrungen/Weiterbildungen (Stichwort lesen) und ums eigene Unternehmen kümmere. Letztlich muss man nicht alles Wissen, aber man sollte schon wissen, wo es geschrieben steht. Ach ja, noch eins: Netzwerke sind nicht allein auf physikalische Umgebungen beschränkt ;) Manchmal sind hilfreiche Hände Gold wert. Allerdings auch das muss man sich erarbeiten ... grüße dippas
  17. Interessanter Hinweis :) Ich habe festgestellt, dass das Programm bei einer anderen Partition (Laufwerk d: ) angeboten hat, das Filesystem entsprechend anzupassen. Bei c: (Systempartition) aber nicht. Auch ich habe BartPe verwendet. grüße dippas
  18. keine Kontingenteinstellungen vorhanden. Off-Topic:btw: was hätten die Kontingenteinstellungen mit der Filegeometrie zu tun? grüße dippas
  19. Hallo Leute, ich habe folgenden Fall und wollte mal nach einem Tipp fragen: Laufwerk c: (Systempartition, NTFS, Server 2003) hat im Gerätemanager eine Partitionsgröße von 50 GB. Via Arbeitsplatz wird mir für diese Laufwerk eine Größe von 20 GB angezeigt. Der Grund ist derjenige, dass ich das Image von der ursprünglichen Partition/Platte (20 GB) erstellt habe und dieses Image auf eine andere Platte mit einer - vorher via Diskpart eingerichteten Partion - Partitionsgröße von 50 GB zurück gespielt habe. Bei der Rückspielung des Images wird natürlich alles zurück gespielt, also auch Infos über die NTFS-Filestruktur etc. So, nun habe ich also eine tatsächliche/physikalische Partition von 50 GB (Gerätemanager/Datenträgerverwaltung) und eine "verfügbare" Partition von 20 GB (Arbeitsplatz/Eigenschaften von Laufwerk). Hat jemand einen hilfreichen Tipp, wie ich am Besten die NTFS-Strukturinformationen (20 GB) auf die echte Partitionsgröße (50 GB) bringen kann? Das Image wurde mit Drivesnapshot (Drive Snapshot - Disk Image Backup & Disaster Recovery for Windows NT/2000/XP/2003 Server/X64) erstellt. grüße dippas
  20. Um diesen gedanken weiter zu führen ... Hier lesen: DD-WRT - Wikipedia OpenWrt - Wikipedia FreeWRT - Wikipedia Hier beziehen: http://www.dd-wrt.com OpenWrt FreeWRT - Trac grüße dippas
  21. @martins: Man könnte die Frage auch beantworten, oder @the ENIAC: Man könnte sich auch mit dem SBS beschäftigen oder die Boardsuche nutzen, oder bei .:. www.SBSPraxis.de, die MCSEBoard Hilfe Seite für den Microsoft SBS Server 2003 .:. vorbeischauen ;) Die Antwort lautet: 4 Das liegt aber nicht an der ISDN-Karte. Denn die kann immer soviele MSNs verwalten, wie es die jeweilige Software hergibt, welche die ISDN-Karte nutzt. Und bei SBS-Server 2003 verwaltet die Faxsoftware eben nur 4 MSNs. grüße dippas
  22. Hallo bigyeti3, willkommen an Board! Die erste Frage die habe ist: Warum sollen die Hotelgäste über den SBS Internet beziehen? Dein Wunsch kann professionell nur mit "Schick die Hotelgäste in die DMZ" beantwortet werden. Hierzu gibt es unterschiedliche Möglichkeiten. Bei allen Möglichkeiten ist es aber ein Gerät, welche den Internetzugang bereitstellt und über mind. 3 Netzwerkanschlüsse verfügt. Einer der Anschlüsse steht im LAN, einer in der DMZ und einer im WAN. LAN und DMZ haben natürlich unterschiedliche Netzwerkbereiche. Das grundsätzlich. Mit dem ISA kann man soetwas realisieren. Muss halt ne dritte Netzwerkkarte in den Server und dann diese als DMZ konfiguriert werden. Hier könntest Du fündig werden: DMZ Allerdings würde ich soetwas in einer separaten Dose machen. Dies kann ein anderer Server sein, eine Linux-Büchse mit IPCop oder auch eine Hardware-Firewall wie eine Juniper SSG5 oder eine Astaro ASG120. Die Juniper ist günstiger, bei der Astaro kannst Du noch Zusatzoptionen wie Spam-Filter, Http-Proxy etc. nachkaufen. Im Deinem Fall würde ich Dir die Astaro empfehlen, denn eines habt Ihr bei der Sache nicht bedacht: Als Anbieter des Internetanschlusses seit ihr für das Handeln euer Gäste verantwortlich und könnt auch dafür haften. In der Astaro hättest Du über verschiedene Optionen die Möglichkeit, Seiten oder Seiteninhalte für die Gäste zu sperren. Damit hälst Du dir eine Reihe von Ärger vom Leibe. grüße dippas
  23. Hallo Günther, passt aber auch sowas von ... Und das Schöne: Die Lösung funktioniert sogar :D Danke für die Info. Bin mal gespannt, ob es da noch einen MS-Patch zu gibt. grüße dippas
  24. Hallo, wir faxen mit FritzCard PCI und auch mit B1 in unterschiedlichen Systemen. Bislang alles fehlerfrei und passend. Allerdings: richtige Konfiguration vorausgesetzt ;) grüße dippas
  25. Hallo hannes, wie sieht denn die Speicherauslastung aus? Bei der Offline-Defragmentierung wird die Datenbank ja offline genommen. Vielleicht braucht es noch ein wenig, bis die Datenbank wieder bestmöglich im RAM liegt? Was sagt das Plattensystem? Wie schnell/langsam ist das denn? Was läuft denn noch so auf der Kiste? grüße dippas
×
×
  • Create New...