Jump to content
darkjoda

DC in Dynamischen IPv6 Bereich

Recommended Posts

Hallo zusammen,

 

ich bin seit kurzem Kunde bei Kabel Deutschland (Vodefone) und habe hier eine IPv6 Adresse. Diese Adresse wird auch auf die internen Client und Server Systeme verteilt.

Hat jemand Erfahrung wie sich dies auf zum Beispiel einen DC oder SQL Server usw. auswirkt, wenn die Adresse sich ändert? 

Gibt es was zu beachten im Bezug auf Firmenkunden?

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 58 Minuten schrieb darkjoda:
 

Hallo zusammen,

 

ich bin seit kurzem Kunde bei Kabel Deutschland (Vodefone) und habe hier eine IPv6 Adresse. Diese Adresse wird auch auf die internen Client und Server Systeme verteilt.

Hat jemand Erfahrung wie sich dies auf zum Beispiel einen DC oder SQL Server usw. auswirkt, wenn die Adresse sich ändert? 

Gibt es was zu beachten im Bezug auf Firmenkunden?

Warum wird sie das?

Macht der Router von KD DHCP, auch für v6?

Das ist schlecht, denn DHCP sollte - wenn ein Domäne vorhanden ist - immer von einem Domain-Member kommen - meine Meinung.

 

Und meiner Erfahrung nach ändert sich eine v6 Adresse eher nicht.

 

Firmenkunden haben in der Regel keine Anschlüsse von KD - die Verfügbarkeit ist nicht gewährleistet...

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 19 Stunden schrieb Nobbyaushb:

Firmenkunden haben in der Regel keine Anschlüsse von KD - die Verfügbarkeit ist nicht gewährleistet...

Kabel Deutschland alias Vodafone bieten auch Business-Anschlüsse mit - Trommelwirbel... - fester IP-Adresse an. Damit wird das auch für Firmen interessant.

 

vor 20 Stunden schrieb darkjoda:

Hat jemand Erfahrung wie sich dies auf zum Beispiel einen DC oder SQL Server usw. auswirkt, wenn die Adresse sich ändert? 

Ja, das kann ich Dir nicht empfehlen.

 

Einfaches Beispiel:

Durch die neuen DNS-Einstellungen (IPv6 DNS-Server) versucht der Client den internen DNS-Server zu erreichen um, als einfaches Beispiel, einen A-Record SQL-Server in der Domäne abzurufen. Hierbei landet er nun beim DNS-Server von Vodafone. Der kennt deine Interne Domain nicht und der gesamte Aufruf schlägt fehl. 

 

Wie Nobbyaushb schon rieb, sollte die Verteilung von intern erfolgen. Am Besten es wird eine Firewall dazwischen gesetzt, um sicherzustellen das kein Broadcast das interne Netz erreicht. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Moin,

 

für IPv6 braucht man ein Ende-zu-Ende-Konzept, bei dem der Provider einzubinden ist. Oder eine vollständige Trennung von Innen und Außen. Die ganze Logik vom IPv6 unterscheidet sich fundamental von IPv4.

 

Es gibt bei Apress das Buch "Practical IPv6 for Windows Administrators", das ich in dem Zusammenhang ziemlich gut finde.

 

Gruß, Nils

 

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich kann da Niels nur beipflichten.

IPv6 muss man wirklich ordentlich planen.

Kommen die IP-Adressen überhaupt über DHCP oder per router-advertisement?

IPv4 und IPv6 unterscheiden sich wirklich siginfikant.

Edited by magheinz

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nun meine Frage war wie sich dies auf DC und SQL auswirkt. Mittlerwiele weiß ich es. Da ich nur noch probleme mit meiner Testumgebung habe.

@magheinz Wie kann man den IPv6 mit einer internen Umgebung Planen, wenn die Fritz.box alles Verteilt und sich nicht abschalten lässt?

Ausserdem wechselt die IPv6 ständig und die IPv4 DNS funktionieren nicht mehr... Ich liebe die Herren von Vodafone.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Gerade eben schrieb darkjoda:

@magheinz Wie kann man den IPv6 mit einer internen Umgebung Planen, wenn die Fritz.box alles Verteilt und sich nicht abschalten lässt?

Ausserdem wechselt die IPv6 ständig und die IPv4 DNS funktionieren nicht mehr... Ich liebe die Herren von Vodafone.

 

Dann ist die Fritzbox einfach das falsche Gerät. Die ist für Privathaushalte gedacht die da ein paar Rechner, den SmartTV etc dran hängen und einfach nutzen wollen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Da gibts viele. Was sind denn die konkreten Anforderungen?

Ich bin allerdings kein Routerverkäufer und habe nur einen eingeschränkten Blick auf den Markt.

Bei den Cisco 800ern ist sicherlich etwas passendes zu finden. andere Hersteller bieten bestimmt auch was an.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Welche FB genau hast Du denn? IMO kann man dort schon IPV6 DHCP abschalten, der SpeedPort vom Rosa Riesen lässt sich dagegen nicht passend konfigurieren.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nicht zwingend. Gerade bei den kabelboxen kann das teilweise nicht so richtig deaktiviert werden. Muss man sich teilweise durchprobieren. Alternativ die Tests dann hinter einem anderen Router durchführen. ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wenn der Kabel-Router auf Passthru zugestellt wird, dann liefert die Box kein IPv6 mehr. Des einen Leid, ist des Anderen Glücks (:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Was wohl immer gehen sollte: 2 NW-Karten im Server, NPS in einer VM. Die Fritzbox hängt an einer Karte, die exklusiv der VM gehört, die andere ist bridged. Dann muß man halt viel routen :-)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


Werbepartner:



×
×
  • Create New...