Jump to content
kaineanung

Von SAS-RAID5 auf SSD-RAID5 klonen/migrieren und richtig konfigurieren?

Empfohlene Beiträge

Hallo Leute,

ich brauche eure Hilfe.
Wir haben hier ein HP DL380 (G7?)-Server mit Windows Server 2008 R2 Standard auf einem RAID-5 SAS-HDD-Verbund.
Jetzt haben wir die Aufgabe aufgetragen bekommen die SAS-Platten durch SSD-Platten zu ersetzen.

Die SSD-Platten wurden bereits gekauft (3x Samsung 850 Pro 512 GB) und jetzt stellt sich die Frage: wie machen wir das am besten?
In einem Dekstop würde ich mit Acronis ein Image machen, die eine Festplatte tauschen und dann recovern.
Darf ich das hier genauso machen? Ich habe dahingehend auch bereits eine Anleitung die besagt ich müsse im BIOS unbedingt auf den AHCI-Modus wechseln.
Dies entfällt bei uns da wir auf einem Hardware-RAID-Controller sind, richtig?

Daher die Fragen:
1. Ignorieren wir diese Anleitung mit dem AHCI-Modus weil wir auf einem Hardware-Raid-Controller sind (ist wohl für einen Desktop-PC gedacht gewesen)?
2. Ist es möglich ein Image zu erstellen, SAS-Raid aufzulösen, SSD-Raid zu erstellen und dann mit Acronis das Image wieder zu recovern?
3. Wo müssen wir was machen um die SSD-spzifischen Dinge in Windows Server 2008 einzustellen wie z.B. keine Defragmentierung, TRIM-Funktion, Garbage collection, usw..?

Hat da jemand Erfahrung? Kann uns jemand hier mal helfen?

Danke schon einmal im Voraus für eure Mühe!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

An dem HP-RAID-Controller (Smart Array) darfst Du nur  unterstützte Festplatten oder SSDs anschließen. K.a., ob Dein HP Smart Array-Controller schon SSDs unterstützt. Das findest Du in den Quickspecs bei HP.

Die SSDs gehst Du dann bei HP kaufen.

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@zahni @mba

 

Ich habe vorher bei HP nachgeschaut und der RAID-Controller ist kompatibel zu SATA. Welche SATA-Platte (Samsung oder von wem auch immer) drin steckt müsste in diesem Falle ja egal sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@zahni @mba

 

Ich habe vorher bei HP nachgeschaut und der RAID-Controller ist kompatibel zu SATA. Welche SATA-Platte (Samsung oder von wem auch immer) drin steckt müsste in diesem Falle ja egal sein.

Nein, ist es nicht.

Wenn du Service haben solltest, verlierst du den damit.

Nur von HP freigegebene Hardware darf verbaut werden.

Das geht teilweise soweit, das nicht-HP Hardware stumpf ignoriert wird.

Hatte das selber in einem DL380G7 mit einer 10G Intel X520-2 - läuft nicht.

Die gleiche Karte von HP (ist auch eine Intel) meldet sich als HP und rennt.

 

;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Kaineahnung,

 

SSDs brauchen ein besondere  Behandlung. Z.B. könnte bestimmte Testfunktionen schädlich sein. Wie gesagt: Der Controller muss  explizit SSDs unterstützen  und  nur die SSDs von HP.

Mehr kann ich dazu nicht sagen. Wenn Du mir  nicht glaubst, probiere es  aus.

 

PS: Der G7 unterstützt SSDs:

 

http://www8.hp.com/h20195/v2/GetPDF.aspx/c04199811.pdf

 

Es müssen aber die Hot-Plug SSDs von HP sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Jetzt habe ich einfach etwas länger gegoogelt und finde immer wieder Beiträge die besagen das die Dinger in diesem Server funktionieren sollten.

Der Eine Klagt über Performance-Probleme, der Andere über was anderes... aber das findet man sicherlich auch bei den HP-SSDs weil irgendwas schiefgleaufen ist in der Installation, Konfiguration etc..

 

Eine HCL zu diesem Server habt ihr nicht zufällig?

 

P.S. die SSDs sind noch OVP und die Rechnung ist selbstverständlich noch da.

bearbeitet von kaineanung

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was meinst Du mit HCL?

 

Wie oft soll ich noch schreiben... Andere Modelle sind nicht getestet und werde nicht supported und DU hast keinen Service von HP.

 

Das ist mein letzter Beitrag zum Thema.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wozu eigentlich SSDs in Servern? Wenn man wirklich so viel IO braucht, wird man das doch eher über in-memory Geschichten abfeiern oder irre ich mich da?

bearbeitet von Doso

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

ich muss das Ganze hier nochmal "ausgraben"... Denn ich stehe vor einem ähnlichen Problem.

Wir haben einen ProLiant 360p Gen. 8 - und die 450GB SAS HDDs sollen durch Kingston DC400 SSDs mit 960 GB ersetzt werden.

 

EIn neues Array mit denen zu erstellen, zu formatiern und auch zu benutzen klappt problemlos. Die SSDs sind (allerdings von Kingston) explizit für diesen Server freigegeben.

Trotzdem nimmt er die Platte nicht als Ersatz an, denn wenn ich eine HDD aus dem RAID 5 Verbund ziehe und gegen eine SSD ersetze beginnt der Controller nicht dem Aufbau der Fehlertoloranz.

 

Hat jemand ne Idee... die SSDs sind ja größer als die HDDs, von daher sollte das doch möglich sein... vielleicht geht was über das CLI vom SmartStorage?!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bitte erstelle einen eneuen Thread.

Das ist ein ähnliches aber nicht das selbe Problem.

 

Wie wäre es mit folgendem vorgehen:

Image / Backup des Server machen, Disks tauschen, Raid Konfigurieren, Restore zurückspielen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×