Jump to content
sugar76

SQL Server Express produktiv nutzen

Recommended Posts

Hallo allerseits,

 

dieselbe Frage habe ich auch schon im MSDN-Forum gestellt. Aber da es hier wirklich um Erfahrungswerte geht, stelle ich sie hier noch mal.

 

ich überlege, SQL Server Express produktiv zu nutzen.

 

Das ganze sieht bei mir so aus:

- Eine Desktop-Applikation greift im lokalen Netz auf die DB zu.

- max 10 Benutzern haben eine Installation der Applikation und (=> ca. 10 gleichzeitige Zugriffe).

- Die Datenbank besitzt 70 Tabellen mit jeweils maximal 30 Spalten.

- Die größte Tabelle wird nicht mehr als 1 Mio. Einträge haben.

- Die Datenbank ist aktuell 1GB groß, mehr als 5 GB erwarte ich nicht.

 

Die Limitierungen der Express Edition sind ja:

- Datenbankgröße max 10 GB 

- RAM max 1 GB

- Max 4 Cores

 

Jetzt frage ich mich, ob die Limitierungen bei der Express Edition für den Anwender spürbar sind, z.B. wenn der RAM knapp wird. Die DB  wird auf SSDs installiert.

 

Gibt es jemanden, der mit einem vergleichbaren Szenario Erfahrungen hat?

 

Gruß

Edited by sugar76

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich hatte das mal so ähnlich. Es kommt immer drauf wie intensiv mit der DB gearbeitet wird. Wie viel gelesen und geschrieben wird. Gemerkt hatte das niemand.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Es kommt natürlich ganz auf die Datenbank und die Anwendung an. Normalerweise wird in Datenbanken nur in einem relativ kleinen Teil regelmässig gelesen und geschrieben. Wir haben viele solcher Installationen in Betrieb, da das ERP auf SQL Server läuft und die kleineren Kunden mit der Express Edition arbeiten. Wir hatten damit noch nie Performance-Probleme.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Erstmal danke für die Antworten. In meinen Tests hatte ich auch keine Probleme. Das Problem ist halt: sollte sich im Produktiv-Betrieb zeigen, dass die Express Edition nicht ausreicht, muss für knapp 3000 Euro (inkl. CALs) die Standard-Version angeschafft werden. Das möchte ich gerne vermeiden.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Du kannst ja auch vorher 3000€ ausgeben und trotzdem Performanceprobleme haben. ;) Insofern hilft nur Testen oder eben auf die möglichen Folgekosten im Zuge des Projektes aufmerksam machen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo

Mit den "richtigen" Abfragen kann man die DB immer an die Grenzen treiben. Wir arbeiten auch recht intensiv mit der Express Edition und Datenbanken mit bis zu mehreren GB.

Wenn wir da wirklich auf Probleme stoßen, dann meist wegen Designfehlern bei der DB oder bei den Abfragen.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb NorbertFe:

Du kannst ja auch vorher 3000€ ausgeben und trotzdem Performanceprobleme haben. ;)

Man kann natürlich auch im Zuge eines Workshop die Performanceprobleme beseitigen. :)

vor einer Stunde schrieb sugar76:

Erstmal danke für die Antworten. In meinen Tests hatte ich auch keine Probleme. Das Problem ist halt: sollte sich im Produktiv-Betrieb zeigen, dass die Express Edition nicht ausreicht, muss für knapp 3000 Euro (inkl. CALs) die Standard-Version angeschafft werden. Das möchte ich gerne vermeiden.

Was sagt denn der Hersteller der uns unbekannten Anwendung zu dem Fall? Der muss doch Empfehlungen abgeben.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 6 Minuten schrieb Sunny61:

Was sagt denn der Hersteller der uns unbekannten Anwendung zu dem Fall? Der muss doch Empfehlungen abgeben.

Wahrscheinlich das was fast alle sagen: Sie brauchen 32GB RAM und 12 Cores. ;) Damit das funktioniert. Sollte es dann trotzdem zu Performanceengpässen kommen, rüsten Sie bitte auf die Super Duper High-Performance-Option mit 64GB und 72 Cores auf. ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 7 Minuten schrieb NorbertFe:
vor 15 Minuten schrieb Sunny61:

Was sagt denn der Hersteller der uns unbekannten Anwendung zu dem Fall? Der muss doch Empfehlungen abgeben.

Wahrscheinlich das was fast alle sagen: Sie brauchen 32GB RAM und 12 Cores. ;) Damit das funktioniert. Sollte es dann trotzdem zu Performanceengpässen kommen, rüsten Sie bitte auf die Super Duper High-Performance-Option mit 64GB und 72 Cores auf. ;)

Naja, man soll die Hoffnung nicht aufgeben. Evtl. gibt es mal vernünftige Hersteller. ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb Sunny61:

Was sagt denn der Hersteller der uns unbekannten Anwendung zu dem Fall? Der muss doch Empfehlungen abgeben.

Der Hersteller bin ich ;-) Es ist eine Auftragsarbeit, bei der ich die Anwendung zusammen mit der Datenbank entwickle.

Ich möchte dem Kunden nach Möglichkeit nicht zumuten, zusätzliche 3000 € auszugeben - vor dem Hintergrund, dass es auch Opensource-Datenbanken gibt (Postgres, ...), die komplett kostenlos sind und keine Limitierungen haben.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 3 Minuten schrieb testperson:

muss es denn zwingend MS SQL Express sein? Es gibt da ja noch andere (Open Source) Kandidaten.

Nein, muss nicht. Das ist ja gerade der Punkt. SQL Server hat einige Vorteile, da es recht nahtlos in eine .NET-Anwendung integriert werden kann. Daher möchte ich mal wissen, ob die Express Version geeignet ist.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hmm, wenn du der Hersteller bist, wer sollte dir denn sagen, ob das ausreicht? Dann kannst du es doch wahrscheinlich am einfachsten testen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Auch eine Überlegung Wert:

 

Zitat
Db2 Developer-C Edition

This edition offers all the latest Db2 capabilities to allow developers to design, build, and prototype applications for deployment on any of the IBM Information Management client or server platforms. It can be installed on physical or virtual systems with any amount of CPU and RAM, and is optimized to use up to a maximum of 4 cores, 16 GB of memory, and 100GB of storage. Db2 Developer-C provides fixes through the regular fix release cycles for Db2.

The software in this package can be used for production systems; however, technical support is not provided.

Db2 Developer-C Edition has the following table space limitations:
  • User-defined SMS and DMS table spaces are not supported.
  • When creating an auto-resize table space without specifying MAXSIZE, the maximum table space size is implicitly set to the remaining capacity of the defined storage limit.
  • Altering a table space that is larger than the defined storage limit is not allowed.

Man darf immerhin 100 GB speichern und 16 GB RAM benutzen und es gibt einen .NET-Provider.

https://www.ibm.com/support/knowledgecenter/en/SSEPGG_11.1.0/com.ibm.db2.luw.licensing.doc/doc/c0058536.html

 

Einige Features sind aber nicht verfügbar, wie z.B. BLU und Tabellen-Kompression. 

Edited by zahni

Share this post


Link to post
Share on other sites

Dot.Net Provider wird es für jede mögliche DB geben. Auch für Oracle oder Postgres.

Wie immer. Anforderungen an die DB klären und danach entscheiden.

Evtl. wäre eine Embedded DB zu überlegen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


Werbepartner:



×
×
  • Create New...