Jump to content

MDD

Members
  • Content Count

    120
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

3 Neutral

About MDD

  • Rank
    Junior Member

Recent Profile Visitors

685 profile views
  1. Hallo ... FORMAT(MAX(DATEUPD) ,'dd.MMMM.yyyy HH:mm.ss.fff', 'de-de') AS MAX_DATE würde dir die Information als Datum belassen sie jedoch wie gewünscht formatieren. Gruß MDD
  2. Guten Morgen zuerst hänge mich gleich bei den vorherigen Kollegen an. Zusätzlich noch folgende Gedanken A) Befindet sich die idente Kopie in der selben Datenbank? B) Frage zum Update-Statement. Kannst du das vereinfacht darstellen? Greift das Statement beim Update der Kopie auch nicht auf die Daten der Orginalzieltabelle zu? Oder wäre es möglich das Bild vom Abfrageplan zu zeigen? C) Was noch einen Unterschied machen könnte ist die physische Defragmentierung auf der Platte - abhängig von der Umgebung. Aber das ist schon recht weit hergeholt. Wür
  3. Hallo hierzu ein paar Fragen. die Zeilen mit der Id 2 - 5 gehören immer zu der vorhergehenden Artikelnummer? Das bedeutet eine Sequenz geht immer von Artikel zum nächsten Artikel? Welche Version von SQL verwendest du (2016/17/19)? Steht bei jeder Artkielnummer auch immer 1 in der Positionsart? Kommen die Artikel mehrfach vor oder sind sie eindeutig? Wird das eine neue Datenbank oder handelt es sich um bestehende Daten? gruss mdd
  4. Hallo du kannst innerhalb des Triggers auf die alten Daten (DELETED.ZUST) und auf die neuen (UPDATED.LNr) Bezug nehmen und nach Prüfung entsprechende Aktionen setzen. Kannst entweder im Trigger machen oder auch über eine SP, was zum Debuggen leichter ist und mir immer klarer erscheint als ein Trigger. Du kannst theoretisch auch mit der Output-Klausel arbeiten.
  5. habe weder Oracle noch MySQL hier um es auszutesten aber bei mir schaut es im T-SQL so aus. Datum ist noch nicht formatiert. Habe jetzt einfach vom zum heutigen Tag 31 dazugezählt. Womit unter Umständen mehr als 1 Monat angezeigt wird SELECT cast(gebdatum AS DATE) geborenAm ,Vorname ,Nachname ,year(getdate()) - year(gebdatum) as NeuAlter ,dateadd(year, year(getdate()) - year(gebdatum), gebdatum) NaechsterGeburtstag FROM T_Mitarbeiter WHERE dateadd(year, year(getdate()) - year(gebdatum), gebdatum) BETWEEN cast(getdate() AS DATE) AND cast(dateadd(DAY, 31, getdate()) AS DATE) O
  6. Okay ich bin ja keine Oracle/MySQL Spezialist aber das Ganze erscheint mir doch recht umständlich. Was ist mit den Befehlen EOMONTH (T-SQL) respektive Last_Day(). Damit solltest du das Schaltjahrproblem in den Griff kriegen. Und mit ohne es zu wissen vermute ich mal das es eine wesentlich übersichtlichere Art gibt das Datum zu formatieren statt es zusammenzusetzen. Mit der Rechnerei wirst du vermutlich Schwierigkeiten haben wenn du nicht mit Ganzzahlen rechnest (365.25)
  7. Das könnte gut sein. Der SQL Service läuft unter einem eigenen Benutzer der gerne bei den Berechtigung im Verzeichnis übersehen wird.
  8. Hallo Du kannst die Pfade mit einem Alter Database anpassen: Hier beispielhaft mit der AdventureWorks ALTER DATABASE AdventureWorks MODIFY FILE (NAME = AdventureWorks_Data, FILENAME ='D:\MSSQL\Data\AdventureWorks_Data.mdf'); ALTER DATABASE AdventureWorks MODIFY FILE (NAME = AdventureWorks_Log, FILENAME ='D:\MSSQL\Log\AdventureWorks_Log.ldf'); Sollte hoffentlich hinhauen. Das kannst auch aus der Master raus.
  9. Hallo Kann es sein dass dein Record noch weitere Felder enthält?
  10. Guten Morgen mir ist nicht klar ob das Backup über den SQL gefahren wird, ob dazu ein separates Tool verwendet wird oder über die Applikation erfolgt. Was du jedenfalls prüfen kannst ist ob die Backup Kompression generell eingeschalten ist. Nutzt aber nur was wenn es nicht über das externe Tool gemacht wird, bzw. der Backupaufruf das nicht übersteuert. Dadurch hast du zwar mehr Last auf der CPU aber in der Regel geht das Backup meiner Erfahrung nach einiges schneller. Das Backup ist wesentlich kleiner und die Schreibvorgänge verringern sich dadurch erheblich. Gruß MDD
  11. Hallo, ohne den Inhalt bzw. Wissen über den Aufbau der Datenbank zu haben, würde ich mich nicht trauen da irgendwelche Empfehlungen zu geben. Manchmal machen irgendwelche Backupsysteme bereits Sicherungen und man verdoppelt die Arbeit oder pfuscht dem anderen System sogar in die Suppe. Empfehlungen von Microsoft finden sich hier: https://docs.microsoft.com/de-de/sql/relational-databases/backup-restore/back-up-and-restore-of-sql-server-databases?view=sql-server-2017 Gruß Daniel Hier vielleicht noch ein Hinweis: Statistiken sollten zuerst
  12. Hallo Der User "proxyUser" existiert bereits und ist aktiv? du schreibst schon: GRANT VIEW SERVER STATE TO proxyUser ohne die Hochkommas bzw. Anführungszeichen?
  13. Du hast geschrieben, dass dies das Ergebnis sein soll. Da ist kein ExeCode drinnen. Welche Information soll in deren Spalten passed und failed ersichtlich sein?
  14. Was sich mir aber noch ganz und gar nicht erschließt ist das: Das ist so "von hinten rum durch die Brust ins Auge"
  15. Hallo Wie ich dein Beispiel gesehen habe ist mir das irgendwie bekannt vorgekommen. Achja, du hast schon mal eine sehr ähnliche Aufgabe hier vorgebracht. Vom Prinzip hier ist die Vorgangsweise die selbe wie damals. Declare @CurrentDate DateTime Declare @PrevMonthDate DateTime Set @CurrentDate=Dateadd(dd,datediff(d,0,getdate()),0) Set @PrevMonthDate=dateadd(month,-1,@CurrentDate) SELECT DISTINCT cast(dbo.OrdData.DateMade as Date) TestDatum, dbo.OrdData.OrdNr, dbo.ProgData.ArtCode, dbo.ProgData.ArtBez, dbo.TestData.SensorNr, sum (case TestData.ExeCode when 0 t
×
×
  • Create New...