Jump to content

sugar76

Newbie
  • Content Count

    17
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

0 Neutral

About sugar76

  • Rank
    Newbie

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Nur mal aus Neugierde - ich nutze em Client teils privat: wo/wie kann ich den scripten? Gibt's da eine API oder meinst Du die Regeln (für eingehende Mails etc.)?
  2. Exchange existiert nicht, sonst hätte ich ja kein Problem Die E-Mail Konten sind bei einem externen Provider und der verwendet IMAP.
  3. Hallo, ich würde gerne wissen, ob man IMAP-Konten (als Outlook Profil) per AD verteilen kann, so dass der Benutzer immer die benötigen Konten zur Verfügung hat - egal, wo er sich anmeldet. Aktuell ist Win Server 2019 im Einsatz, wobei mich die Frage mal grundsätzlich interessieren würde. Mit Exchange ist das wohl kein Problem, aber geht das auch bei IMAP Konten? Habe im Netz dazu gesucht, aber bisher keine Lösung gefunden. Weiß das jemand? Gruß
  4. Weißt Du, wie sich das Feature in Office 365 nennt bzw. wo ich mehr darüber finde? Für das Juristische sind Anwälte zuständig, das ist völlig klar. Aber es gibt auch eine technische Seite des Problems und ich hatte gehofft, dass Exchange hier Hilfsmittel bietet.
  5. Hallo allerseits, ich suche eine Möglichkeit, wie man bei juristisch relevanten E-Mails die Zustellung beim Empfänger nachweisen kann. Der mir bekannte rechtlich anerkannte Weg: in die Server-Logs schauen, ob die Mail mit Status 250 zugestellt wurde. Dieses Vorgehen ist aber nur für Einzelfälle praktikabel. Bei GMail/G-Suite gibt es die Möglichkeit, einen Link zu einem GDoc zu versenden und in einer zweiten Mail das zugehörige Passwort. Der Abruf des Docs beim Empfänger wird protokolliert. Frage: bietet Exchange Möglichkeiten, den Nachweis über Zustellung einer Mail zu führen? Gibt es ein zu GMail vergleichbares Feature? Gruß
  6. Ja, es gibt zwei Programme. Wir nutzen hier einen Faxserver, die beiden gehören dazu. Etwas merkwürdig ist, dass eines der beiden eigentlich als Dienst läuft. Sollte also im Autostart-Ordner nichts verloren haben.
  7. Der BIOS Treiber ist aktuell. Der letzte Chipsatz-Treiber habe ich gerade installiert. Aktuell tritt das Problem nicht auf, das war aber schon unmittelbar vor der Installation des Chipsatz-Treibers so. Manchmal geht es, dann wieder nicht. Daher mein Gedanke, über Systemprotokolle herauszufinden, woran es liegt - wie gesagt, im Ereignisprotokoll steht nichts auffälliges.
  8. Hallo, ich nutze einen Tower-PC als Server mit Windows Server 2019 (keine Virtualisierung). Ich habe das Problem, dass der Rechner des öfteren nicht richtig runterfährt - klicke ich auf "Herunterfahren", erscheint die Meldung, dass heruntergefahren wird, der Bildschirm wird schwarz, aber der Rechner läuft weiter, bleibt also eingeschaltet. Starte ich den Rechner im abgesicherten Modus, habe ich das Problem nicht. Ich vermute daher ein Software-Problem, habe aber keine Idee, wie ich die Ursache ermitteln kann. Ein Blick ins Ereignisprotokoll zeigt erstmal nichts ungewöhnliches. Daher meine Frage: hat jemand eine Idee, wie ich herausfinden kann, welche (Software-)Komponente das Herunterfahren verhindert? Gibt es irgendwelche Protokolle, die beim Herunterfahren erstellt werden? Gruß
  9. Hallo, es geht um Windows Server 2019. ich hatte versehentlich RDS User CALs in einer Arbeitsgruppenumgebung benutzt, was ja nicht geht. Daher habe ich die User CALs auf Device CALs konvertiert. Die Lizenzierungsdiagnose zeigt mir an, dass alles OK ist und ich gültige Device CALs installiert habe. Trotzdem erhalte ich bei jeder Remote-Anmeldung (im lokalen Netzwerk, immer derselbe Client) die Meldung: Wie kann ich denn herausfinden, welches Problem denn nun genau aufgetreten ist bzw. was könnte die Ursache sein? Gruß
  10. Nicht nötig. Ich habe nachträglich auf den Thread verlinkt, nachdem Du mich darauf aufmerksam gemacht hast.
  11. Kannst Du ein paar Stichpunkte zu diesen Datenbanken geben? Wieviele Tabellen, wieviele Anwender bzw. gleichzeitige Verbindungen, welcher Art sind die Queries (eher einfache oder auch sehr komplexe mit vielen Joins, etc.) ...
  12. Habe im Eingangs-Beitrag auf den Thread verlinkt. Ich will auch nicht spammen, sondern wollte einfach mal zusätzliche Meinungen einholen.
  13. Ich habe es ja getestet, ohne dabei an die Grenzen der RAM-Limitierung zu stoßen. Das ist halt keine Garantie, dass es nicht zukünftig Probleme geben kann, die Datenbank wächst ja mit der Zeit. Und das wird dann teuer (=> Lizenzkosten).
  14. Nein, muss nicht. Das ist ja gerade der Punkt. SQL Server hat einige Vorteile, da es recht nahtlos in eine .NET-Anwendung integriert werden kann. Daher möchte ich mal wissen, ob die Express Version geeignet ist.
  15. Der Hersteller bin ich Es ist eine Auftragsarbeit, bei der ich die Anwendung zusammen mit der Datenbank entwickle. Ich möchte dem Kunden nach Möglichkeit nicht zumuten, zusätzliche 3000 € auszugeben - vor dem Hintergrund, dass es auch Opensource-Datenbanken gibt (Postgres, ...), die komplett kostenlos sind und keine Limitierungen haben.
×
×
  • Create New...