Jump to content

Empfohlene Beiträge

Servus zusammen.

 

Wusste nicht wo ich sonst diese Anfrage hinsetzen sollte.

 

Folgendes Problem. Unsere Chefin nutzt USB Sticks um Dateien auf Reisen mitzunehmen. Jetzt kam es schon öfters vor dass Sticks ausgefallen sind (wurden heiss und nicht mehr erkannt oder Daten sind verschwunden).

 

Sowas kann ja öfters durchaus mal passieren. Meine Frage wäre ob es spezielle USB Sticks gibt die eine höhere Ausfallsicherheit haben und/oder vielleicht sogar Daten redundant ablegen? Oder habt ihr andere Ideen wie man möglichst userfreundlich (ältere Dame) sicherstellen kann dass sie ihre Daten nicht verliert? Cloud o.ä. kommen bei diesen Daten auf keinen Fall in Frage.

 

Gruss Oli

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

 

wenn diese Daten so geheim sind, dass Cloud nicht zur Diskussion steht, wäre die Frage, ob es sinnvoll ist diese Daten (unverschlüsselt) auf einem USB Stick mitzuschleppen.

Ggfs. wäre es am einfachsten, dass die Chefin sich auf einen Terminalserver oder Ihren PC verbindet und so mit den Daten "In-Haus" arbeitet.

 

Gruß

Jan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi.

 

Danke schonmal für deine schnelle Antwort.

 

Grundsätzlich macht sie das auch. Entweder mit ihrem Notebook über VPN und Terminalserver. Aber manchmal ist das nicht möglich weil sie ihr notebook nicht mitnimmt und die Daten bei Kunden braucht. Für den letzteren Fall suche ich eine Möglichkeit Ausfälle nahezu auszuschliessen. Aber ich glaube dass das einfach nicht machbar ist.

 

Gruss Oli

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Grundsätzlich würde  dann "Marken-Sticks" nehmen, bei denen der Hersteller einen hohen MTBF -Wert angibt. 

Sicher  kann man sich aber trotzdem nicht sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es gibt einen microSD-Reader mit RAID 1 von HP: https://www.hpe.com/ch/de/product-catalog/servers/flash-media-devices/pip.hp-dual-8gb-microsd-enterprise-midline-usb-kit.6339687.html Bin aber nicht sicher, ob der nur an den Servern läuft.

 

Ansonsten würde ich statt eines klassischen Sticks eine USB-SSD nehmen. Die gibt es inzwischen auch in Stick-Form. Von der Technik her sollten die länger halten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich würde auch nicht unbedingt meinen USB-Stick beim Kunden einstöpseln und dann wieder an Rechnern im eigenen Netz anschließen...

Zu diesem Zwecke werden bei uns USB Sticks welche auf Reisen waren komplett auf "0" gestellt.

...und sollten sie versuchen dies zu umgehen und in den PC zu stecken, funktionieren sie ganz einfach nicht ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×