Jump to content

pz6j89

Members
  • Gesamte Inhalte

    160
  • Registriert seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

10 Neutral

Über pz6j89

  • Rang
    Junior Member
  • Geburtstag 23.11.1980
  1. Hatte ich schon ausprobiert. Werde es nochmal tun, vielleicht klappt es dann ja... Nein es ist nicht vorhanden und kann somit nicht ausgewählt werden.
  2. Servus. Wir haben derzeit an allen Rechner das aktuelle Build von Windows 10. Wir setzen aber von Office 2007 bis Office 2016 alle möglichen Versionen des Office Paketes ein. Das Problem welches wir haben ist auch nicht auf eine einzelne Version beschränkt sondern betrifft alle (2007, 2010, 2013 und 2016). Allerdings betrifft es nicht alle Benutzer. An manchen Rechnern ist das Postfach ordentlich indiziert bei anderen nicht. Bei denen das Outlook nciht indiziert ist ist die Auswahl von Outlook in den Indizierungsoptionen nicht möglich. Es ist schlichtweg nciht vorhanden. Somit kann ich es auch nicht, wie es in allen möglichen Foren und Beiträgen angeregt wird, in den Indizierungsoptionen deaktivieren und wieder aktivieren. Auch habe ich bisher keinen Beitrag gefunden der die Problematik des nicht vorhanden Outlookeintrages in der Indizierung aufgreift. Mich kotzt das langsam mit diesen beschissenen Updates bei Microsoft an, nachdem die Hälfte der Sachen nicht mehr funktioniert. Hat irgendeiner von euch eine Idee was ich noch probieren kann? Evtl. eine GPO Einstellung oder sonst irgendwas? Gruss Oli Edit: Achso. Cache Modus ist aktiv
  3. GELÖST Redundante USB Sticks

    Danke euch beiden. Hab ich mir schon gedacht. Naja einen Versuch war es wert ;-) Gruss Oli
  4. GELÖST Redundante USB Sticks

    Hi. Danke schonmal für deine schnelle Antwort. Grundsätzlich macht sie das auch. Entweder mit ihrem Notebook über VPN und Terminalserver. Aber manchmal ist das nicht möglich weil sie ihr notebook nicht mitnimmt und die Daten bei Kunden braucht. Für den letzteren Fall suche ich eine Möglichkeit Ausfälle nahezu auszuschliessen. Aber ich glaube dass das einfach nicht machbar ist. Gruss Oli
  5. GELÖST Redundante USB Sticks

    Servus zusammen. Wusste nicht wo ich sonst diese Anfrage hinsetzen sollte. Folgendes Problem. Unsere Chefin nutzt USB Sticks um Dateien auf Reisen mitzunehmen. Jetzt kam es schon öfters vor dass Sticks ausgefallen sind (wurden heiss und nicht mehr erkannt oder Daten sind verschwunden). Sowas kann ja öfters durchaus mal passieren. Meine Frage wäre ob es spezielle USB Sticks gibt die eine höhere Ausfallsicherheit haben und/oder vielleicht sogar Daten redundant ablegen? Oder habt ihr andere Ideen wie man möglichst userfreundlich (ältere Dame) sicherstellen kann dass sie ihre Daten nicht verliert? Cloud o.ä. kommen bei diesen Daten auf keinen Fall in Frage. Gruss Oli
  6. Domänen-Login und PDF signieren mit USB Token

    Ah ok. Das muss ich überlesen haben. Danke. Allerdings braucht man dazu eine Software auf dem Client auf die ich gerne verzichten würde. Am liebsten wäre mir eine Lösung aus reinen Windowsboardmitteln. Vor allem im Hinblick auf die Nutzung usnerer Terminalserver von außen. Wenn wir soweit gehen will ich nicht dass sich die Leute privat eine Software installieren müssen, sondern ganz einfach ihren USB-Token nehmen. Oder habe ich das falsch verstanden und die DATEV SicherheitsSuite muss nur auf dem AD-Server installiert sein Ganz vergessen zu erwähnen: Single Sign On setze ich mal voraus.
  7. Domänen-Login und PDF signieren mit USB Token

    DIe Datev Sticks sind vornehmlich zur sicheren Anmeldung für die DATEV. Wir hatten das auch mal aber damit wurde sich online bei der Datev eingeloggt. Wir wollen den regulären Windows Logon darüber abwickeln und weiterhin die Möglichkeit haben über den Stick unsere PDFs zu signieren. Das wäre erst einmal die Grundanforderung. Alles weitere ergibt sich wenn ich mich da mal durch eine Auswahl durchlesen kann. System: Windows 10 Pro in einer Domäne mit Windows Server 2008 R2 und Windows Server 2012 R2
  8. Servus zusammen. Hat jemand von euch Erfahrung mit USB-Tokens, die den Login an Domänen-Computern und das Signieren von PDF Dokumenten ermöglichen. Schön wäre es wenn noch der Login auf Terminalservern und Verschlüsselung von Emails gehen würde. Was wird benötigt? Welche Anbieter sind empfehlenswert? Wie läuft die Einrichtung usw.? Wenn ihr Informationen über unser System braucht dann lasst es mich wissen. Gruss Oli
  9. Ja die muss ich so von meinem vorgänger vererbt bekommen haben. Ich habe dann um 2 DBs erweitertet. Das dürfte den Unterscheid darin erklären. Muss ich das auch über die Powershell machen? Habt ihr zufällig den befehl dafür für mich (fürs nachsehen und setzen)?
  10. Hmm ok. Dachte schon dass ich mit PowerShell arbeiten muss. Grundsätzlich kein Problem. Was mich allerdings wundert ist, dass (wir haben 3 Exchange DB) Postfächer, die in der 1. DB erstellt werden andere Standardberechtigungen haben als die anderen beiden. Also muss es irgendwo möglich sein Standards zu setzen.
  11. Servus zusammen. Ich möchte gerne bestimmte Standardberechtigungen auf das Postfach setzen wenn es erstellt wird. Und zwar unter "Senden als" und "Vollzugriff". Wie kann ich das bewerkstelligen? Muss das über PowerShell gemacht werden oder kann man das auch in der management Console? Gruss Oli
  12. Servus zusammen. Danke schonmal für eure ANtworten. Hatte mir schon gedacht dass das mit Powershell möglich sein sollte. Hat da vielleicht jemand schon einen Link einer Tutorialseite für diesen Fall griffbereit? Zur Sache mit den Rechten: Dieser virtuelle Rechner wird von nur von unserer IT Abteilung genutzt und wir brauchen Adminrechte darauf. Wäre b***d uns das Recht zum Herunterfahren zu nehmen. Es kommt dann leider auch mal vor dass versehentlich auf herunterfahren gedrückt wird. Grundsätzlich könnten wir ganz einfach auf den Hyper-V Host gehen und den Rechner von dort aus starten aber ich bzw. wir wollen uns das einfach sparen. Gruss Oli
  13. Servus zusammen. Gibt es eine Möglichkeit mit einem Skript o.ä. (vielleicht kanns Hyper-V ja auch von Haus aus) in regelmäßigen Abständen zu überprüfen ob eine virtuelle Maschine gestartet ist und wenn nicht diesen dann zu starten? Host OS: Windows Server 2012 R2 Standard Betrifft bei uns eine virtuelle Maschine (Windows 10), die von dem Nutzer schon mehrfach versehentlich runtergefahren wurde. Wir nutzen die für Auswertungen, die mehrere Stunden dauern da unsere Terminalserver nach 2 Std eine inaktive Sitzung beenden. Gruss Oli
  14. Hi. Auch wenn das nun schon 1,5 Monate alt ist. Hast du mal das BIOS durchgesehen? Bei HP Notebooks ist es zum Beispiel so dass man dort ein Häkchen bei LAN/W-LAN Switching setzen kann. Das nutzen wir in unserem Unternehmen auch. Gruss Oli
  15. Probleme mit dem Standarddrucker

    Stimmt. Das könnte vielleicht helfen. Wir werden das bei nächster Gelegenheit probieren. Ich melde mich wenn es neues gibt. Danke erstmal bis hierhin...
×