Jump to content
Melde dich an, um diesen Inhalt zu abonnieren  
bill_mustermann

Storage für VMWare NAS

Empfohlene Beiträge

Hallo,

 

entweder suche ich falsch oder es gibt dazu wirklich nirgends Infos.Ich bin auf der Suche nach einem NAS Storage für meine VMWare Umgebung.

 

Derzeit laufen darauf ca 14 VMs mit einem Synology RS815+, welches etwas schwach auf der Brust ist was die IOPS angeht. Es geht zwar, aber etwas träge :)

 

Was für einen Storage könnt ihr empfehlen? Sollte natürlich auch preisgünstig sein ;)

 

gruesse

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn ihr nicht mehr als 3 Server habt, kann ich dir von DELL die MD3200 empfehlen. 

Hmm,

warum nur 3 Server!?  :confused:

Selbst an eine MD3200 mit SAS-Interface lassen sich 4 Hosts anbinden. Läuft aktuell gerade so bei uns.

Und sonst kann man ja auch noch die iSCSI-Version nehmen... 

 

Hallo,

 

die Umgebung ist Produktiv.

 

gruesse

Nur nicht zu viele Informationen herausrücken.  ;)

Wie sehen denn die Anforderungen aus?

Wieviel Speicher benötigt Ihr?

Wieviel IOPS braucht Ihr? Evtl. mal das jetzige System vermessen, wie viele IOPS da kommen!?

Wie soll das Storage an die Server angebunden werden (SAS, iSCSI, FC, 1 Gbit, 10 Gbit, Anzahl der NIC)?

Örtliche Gegebenheiten, könnt Ihr z.B. von iSCSI auf SAS wechseln (räumlicher Abstand Serversysteme/Storage)

Anspruch ans Ausfallsicherheit/Service?

Wie macht Ihr Euer Backup?

 

Wenn es günstig sein muss, und Service/Wartungsvertrag keine große Rolle spielen, könnte man sich auch mal bei einem Händler umsehen, der Leasingrückläufer verkauft. So etwas würde ich auf jedem Fall einer Eigenbaulösung vorziehen.

 

Gruß

Dirk

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hmm,

warum nur 3 Server!?  :confused:

Selbst an eine MD3200 mit SAS-Interface lassen sich 4 Hosts anbinden. Läuft aktuell gerade so bei uns.

 

Aber alles über 2 Hosts dann ohne Multipathing. Auch irgendwie nicht so das Wahre. ;)

 

Bye

Norbert

bearbeitet von NorbertFe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die MSA 2042 hat vier 12G SAS Ports pro Controller, damit kann man vier Hosts mit zwei Pfaden anbinden. 12G SAS ist schneller als 8G FC und 10GbE. Direkt angeschlossen, keine Switches dazwischen, dicke Kabel, ordentliche Stecker. Perfekt für SMB Umgebungen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Aber alles über 2 Hosts dann ohne Multipathing. Auch irgendwie nicht so das Wahre. ;)

 

Bye

Norbert

Hmm,

unsere MD3220 SAS läuft mit Multipathing ;) . Allerdings nur Aktiv/Passiv. Ob die auch Aktiv/Aktiv unterstützt weiß ich jetzt nicht. Evtl. mit Performance-Lizenzkey!?

Uns wurde allerdings mitgeteilt, dass Die Dell MD32x0 Serie EOL ist.

Aber wenn man günstig was findet und Support keine Rolle spielt...

 

Na ja, evtl. meldet sich der TO ja und beantwortet einige der Fragen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mir war, als wären da zwei COntroller mit je zwei Interfaces verbaut. Sollten da 4 pro Controller drin sein, dann geht natürlich Multipathing auch mit 4 Hosts. Insgesamt war ich kein Freund von den MD3xxx TEilen. ;) Aber das ist ja subjektives Empfinden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mir war, als wären da zwei COntroller mit je zwei Interfaces verbaut. Sollten da 4 pro Controller drin sein, dann geht natürlich Multipathing auch mit 4 Hosts. Insgesamt war ich kein Freund von den MD3xxx TEilen. ;) Aber das ist ja subjektives Empfinden.

Sind 4 Interfaces je Controller.

Egal, ob nun Dell oder IBM. Die Einstiegs-SAN-Lösungen beider Hersteller waren eh nur umgelabelte Geräte von LSI.

Seit vor einigen Jahren Netapp die Storage-Sparte von LSI übernommen hat, haben aber sowohl Dell aus auch IBM eigene Lösungen auf den Markt gebracht. Na ja, frühestens nächstes Jahr werden wir uns wieder nach einem neuen SAN umsehen. Mal schauen, was DELL uns dann anbietet. Evtl. verlängern wir auch einfach die Wartung um 1 Jahr, weil technisch genügt uns das MD3220 immer noch vollauf.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wir haben ein IBM DS3524 mit 1GB iSCSI das ist glaube ich das selbe in grün wie die Dell MD Serie. Wollte ich dieses Jahr um eine Erweiterungseinheit erweitern, leider nicht möglich da EOL. Nachfolger wären dann wohl die 3700er Serie, zumindest wollte man uns das aufschwatzen als wir nach einer 3500er Erweiterungeinsheit gefragt hat.

 

Hatten mal ein Problem durch einen Fehler in der Firmware wo dann keine neuen iSCSI Verbindung aufgingen. Aber seit Firmware Update läuft das auch rund.

bearbeitet von Doso

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wir haben ein IBM DS3524 mit 1GB iSCSI das ist glaube ich das selbe in grün wie die Dell MD Serie. Wollte ich dieses Jahr um eine Erweiterungseinheit erweitern, leider nicht möglich da EOL...

Ein SAN aus der IBM DS-Serie hatten wir bis Nov, 2013. Die DS kam genau wie die MD ebenfalls von LSI  ;). Haben dann aber auf Dell gewechselt, da und ein sehr gutes Angebot gemacht wurde.

Die 3700'er Serie kommt aber von IBM selbst. Ist eine abgespeckte Version Ihrer Storage für das Enterprise-Segment.

Ja das EOL ist immer schlecht, wobei die Shelfs ja eigentlich immer noch recht lange nach EOL geliefert werden können. Ist zumindest bei Dell so.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Der letzte Beitrag zu diesem Thema ist mehr als 180 Tage alt. Bitte überlege Dir, ob es nicht sinnvoller ist ein neues Thema zu erstellen.

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesen Inhalt zu abonnieren  

×