Jump to content

Dirk_privat

Members
  • Content Count

    767
  • Joined

  • Last visited

Everything posted by Dirk_privat

  1. Hi, hört sich für mich stark nach DNS/WINS Problem an. Gruß Dirk
  2. Hallo, wenn Du die Sekretärin als Stellvertreterin definierst, könnte es gehen. Gruß Dirk
  3. Hallo, wenn es sich um einen Windows 2008 Server oder höher handelt, kannst Du Remote App verwenden und dort einzelne Applikationen für bestimmte User oder Gruppen freigeben. Gruß Dirk
  4. Hallo Jann, am besten Du löst das über eine Gruppenrichtlinie. Unter Gruppenrichtlinien - Übersicht, FAQ und Tutorials findest Du schon fertige Templates für Terminal Server. Gruß Dirk
  5. Hallo, wir testen im Moment die Group Policy Einstellungen für Roaming profiles. Mit Windows 7 funktioniert das einwandfrei, vor allem mit den Redirected folders wie Appdata, Desktop, Favoriten, etc. Die Anmeldung ist online sehr schnell und im Gegensatz zu XP eine echte Verbesserung. Mein Problem ist aber die Offline Nutzung bei Notebooks. In Windows 7 wird keine lokale Kopie des Profil´s erstellt, d.h. wenn sich ein User offline an einem Notebook anmeldet, hat er kein Profil und bekommt Meldungen, daß der Netzwerkpfad nicht gefunden wurde. Ich habe schon stundenlang gegoogelt und sä
  6. Servus, der /console Befehl wurde beim RDP 6.1 durch /admin ersetzt. Gruß Dirk
  7. Servus, das man nicht mehr über die Netzwerkumgebung browsen kann, oder nur eingeschränkt ist bei Vista und Windows 2008 glaub ich normal. Es dauert bei korrekter WINS und DNS Konfiguration eine Ewigekeit, bis er die Netzwerkumgebung anzeigt. Zuerst findet er Vista Clients und Rechner einer Arbeitsgruppe, bevor er die Domainliste vollständig anzeigt. Bei Windows 2008 ist es nicht mal mehr möglich beim installieren eines Treibers etc. den Pfad zur Datei über die Netzwerkumgebung zu browsen. Man muß den Pfad manuell eintippen oder browst über den Explorer und kopiert sich den Pfad in die Zwi
  8. Servus, Dein Provider, d.h. bei dem ihr die Leitung habt, muß den PTR Eintrag vornehmen. Gruß Dirk Sütterlin
  9. Servus, mach einen Eintrag für die Website mit der externen IP auf deinen internen DNS. Gruß Dirk
  10. Servus, die nächste Version wird wahrscheinlich 2009 erscheinen und wird ein kleines Update werden, wie von 2000-->2003. Exchange 14 wird keine bahnbrechende Neuerungen enthalten, damit ist erst wieder in der übernächsten Version zu rechnen. Soweit die Info von MS. Es spricht also nichts gegen ein Wechsel zu E2K7 Gruß Dirk
  11. Servus, wenn man das Geld nicht hat, darf man sich aber auch nicht mit Produkten aus dem Business Bereich beschäftigen! Wenn hier nach einer "besten" Firewall im Business Bereich gesucht wird, sind wir bei ISA, Checkpoint, etc. und nicht bei Firewalls für 500 - 1000 Euros. Diese MIni Firewalls sind für den SoHo Bereich oder Small Business geeignet, aber nicht für den professionellen Business Bereich. Wahrscheinlich gibt es hier unterschiedliche Blickwinkel, da die meißten User in Kleinfirmen oder im Privatbereich tätig sind, ist es natürlich auch nicht verwunderlich. Im Business Berei
  12. Servus, wir haben ein paar hundert Dell Rechner (Optiplex/ Latitude) und Server. Mit der Qualität und dem Support bin ich super zufrieden. Der Business Support geht über Deutschland (Halle und Frankfurt), der Privatkunden Support ist in Tschechien was suboptimal ist. Beim Business Support gibt es nichts zu meckern. Auf allen Servern haben wir 4 Stunden Support und das hat immer reibungslos funktioniert. Bei den Rechner ist Next Business Day und auch da hatten wir noch nie Beanstandungen. Ich kann Dell also uneingeschränkt empfehlen. Gruß Dirk
  13. Servus, jede Variante hat seine Vor- und Nachteile. DFS ist relativ aufwendig und wenn Du angenommen 200 User hast, die Du replizierst und nur 3 Leute brauchen es macht die Lösung auch keinen Sinn. Ein WAN Scaler ist eine feine Sache, aber auch sehr teuer. Je nach Bandbreite und Caching kostet ein Gerät zwischen 3000 - 10000 Euro und das ganze mal zwei, da für jeden Standort ein Gerät erforderlich ist. Damit kannst Du über eine 4 M/bit Leitung (je nach Traffic) fast ganz normal arbeiten und merkst nicht, daß eine langsame WAN Leitung dazwischen hängt. Die ganze Lösungen hängen aber
  14. Servus, für Dein Problem gibt es unteschiedliche Ansätze. Erstens solltest Du darauf achten, daß die Profile klein sind. Eigene Dateien, temp Dateien, etc, sollten per GPO excluded werden. Der Erkennung der langsamen Verbindung geht intern leider nicht, da die User am internen LAN (100 M/bit) angeschlossen sind und nur die Verbindung zwischen den Standorten langsam ist. Sobald er die angeschlossene LAN Verbindung erkennt, ist es schnell. Du könntest eine DFS-R Replikation für die Benutzerprofile einrichten, das hängt aber von der Anzahl ab ob es sinnvoll ist. Ein Wan Scaler zwisch
  15. Servus, hat von Euch auch schon jemand schlechte Erfahrungen mit dem Samsung Support gemacht? Ich habe im Oktober einen defekten 21" abgegeben und bis heute haben Sie es nicht geschafft ihn zu reparieren. Vier Monate sind natürlich auch eine kurze Zeit, vielleicht bin ich etwas zu ungeduldig! Ich habe meine Konsequenzen daraus gezogen und bestelle jetzt nur noch EIZO. Gruß Dirk
  16. Servus, Du mußt die Agenten verteilen um die Rechner zu überwachen. Die Daten werden dann in einen SQL geschrieben. Der Server allein, ist nicht sehr prickelnd. Interessant sind die Management Packs für die einzelnen Applikationen oder HW Hersteller. Die Management Packs erweitern die Funktionalität des MOM. Gruß Dirk
  17. Servus, Du mußt die .exe extrahieren mit dem Befehl setup.exe /extract. Wenn Du setup.exe /? eingibst, erhälst Du die Parameter. In den extrahierten Daten findest Du dann eine .msi. Du kannst die .msi dann mit folgendem Befehl verteilen: msiexec.exe /q ALLUSERS=2 /m MSIUHGUR /i "O12Conv.msi" Gruß Dirk
  18. Servus, das liegt nicht an den Postfächern, sondern eher an der Hardware. 20GB ist für Exchange praktisch nichts. Gruß Dirk
  19. @grizzly999 Tja, dann mußt Du es eben selbst probieren, auf jeden Fall funktioniert´s ;) Vor einiger Zeit hat MS mal propagiert die Default Domain Policy unangetastet zu lassen. Daher wurde die Richtlinien auf der DC Policy gesetzt. Mittlerweile hat MS die Meinung geändert und empfiehlt es wieder auf der Default Domain Policy zu setzen. Gehen tut aber beides. Ist aber auch egal, hauptsache die Richtlinien ziehen. Gruß und einen schönen Feierabend Dirk
  20. @grizzly999 Kontorichtlinien für AD Objekte funktionieren nur auf der Domain Ebene, daher wäre dieser Versuch sinnlos (als kleine Anmerkung) Die Kontorichtlinien gehen auch auf der Domain Controller Richtlinie und dort reicht es auch aus, weil nur die DC´s authentifizieren. Gruß Dirk
  21. Servus, auf welcher Policy hast Du es gesetzt? Versuche es mal auf der Domain Controler Policy. Gruß Dirk
  22. Servus, How to configure an authoritative time server in Windows Server 2003 Gruß Dirk
  23. Servus, der Zeitpunkt beginnt natürlich bei der Änderung und nicht beim aktivieren der Policy. Gruß Dirk
  24. Servus, stimmt, Du kannst es frühestens nach 30 Tagen ändern. Gruß Dirk
×
×
  • Create New...