Jump to content

Necron

Moderators
  • Posts

    11,546
  • Joined

  • Last visited

Everything posted by Necron

  1. Wer mehr Infos zu Hyper-V und der Mitigation haben möchte, hier sind zwei Links: -> https://blogs.technet.microsoft.com/virtualization/2018/08/14/hyper-v-hyperclear/ -> https://blogs.technet.microsoft.com/srd/2018/08/10/analysis-and-mitigation-of-l1-terminal-fault-l1tf/
  2. Hat der Hyper-V Server NIC Teaming konfiguriert? Wenn ja, wurden hoffentlich keine VLAN Tags auf das NIC Team gelegt, dass könnte so ein Verhalten erklären.
  3. Hi Chris, schau mal in diesen Thread hier, dort hatte ich die entsprechenden Infos schon gepostet. ->
  4. Ich habe den Thread mal ins Windows 7 Forum verschoben. Tipps & Links ist nicht der richtige Bereich.
  5. Kann meinen Vorrednern nur zustimmen. Eventuell macht es auch Sinn die Applikation als Container-Applikation zu designen. Damit hätte man eine weitaus größere Flexibilität und könnte bei Bedarf von den Azure App Services auch in Richtung eines Kubernetes Clusters schwenken. Ein Kubernetes Cluster wäre aber an dieser Stelle mit Kanonen auf Spatzen zu schießen, die App Services wären tatsächlich das passende Produkt. -> https://azure.microsoft.com/en-us/services/app-service/containers/
  6. Hi, ohne Details zu kennen was genau konfiguriert worden ist, empfehle ich folgende Artikel aus unserer Dokumentation. -> https://docs.microsoft.com/en-us/azure/active-directory/connect/active-directory-aadconnect-userprincipalname -> https://docs.microsoft.com/en-us/windows-server/identity/ad-fs/operations/configuring-alternate-login-id
  7. Hi, bist du die Schritte hier schon einmal durchgegangen? -> https://docs.microsoft.com/en-us/azure/active-directory/connect/active-directory-aadconnectsync-troubleshoot-object-not-syncing
  8. Hi, laut Suchmaschine ist das ein Windows Update Fehler und hat daher mit dem Skript nichts zu tun. In den meisten Fällen sollte der hier vorgeschlagene Lösungsweg helfen: -> https://answers.microsoft.com/en-us/insider/forum/insider_wintp-insider_update-insiderplat_pc/windows-10-preview-update-fails-to-download/22d8a10b-191f-4220-8dc1-93e74c7831ec
  9. Hi, zum Szenario a) dürfte das Thema Azure Point-to-Site VPN sehr gut passen, wenn derzeit kein statischer VPN Tunnel möglich ist. -> https://docs.microsoft.com/en-us/azure/vpn-gateway/point-to-site-about
  10. Hi, du hast keinen Fehler gemacht, dass ist das standardmäßige Verhalten, wenn man eine Synchronisierung zwischen seinem AD und Azure AD fährt. Das on-premises AD bleibt immer das führende System, da es sich um synchronisierte Benutzerkonten und nicht um im Azure AD erstellte Benutzerkonten handelt. Folgender Link hilft dir bei der Problemlösung: -> https://support.microsoft.com/en-us/help/2709902/object-deletions-aren-t-synchronized-to-azure-ad-when-using-the-azure Am besten direkt zu Punkt 3 unter Solutions springen.
  11. Hi, was soll wie wo in Azure bereitgestellt werden? SQL Server? Was ist hier der konkrete Anwendungsfall? Sind a und b zwei unterschiedliche Szenarien oder ein und dasselbe?
  12. -> https://www.microsoft.com/en-us/TrustCenter/Privacy/gdpr/default.aspx
  13. @thomasreischer: Ich habe an dieser Stelle genug Erfahrung. :) Neben der Anmerkung von Nils, die absolut berechtigt und richtig ist, muss man in der Kostenbetrachtung weitere Sachen einfließen lassen: Wie soll der Terminalserver erreichbar sein? Per Public IP oder über eine S2S VPN Verbindung? Daraus ergeben sich dann schon wieder viele andere Sachen, die man beachten muss. Wie sieht es mit Backup aus? Ausgehender Datentraffic von Azure wird ebenfalls bepreist. Das sind nur einige Punkte die man in einer gesamtheitlichen Kostenbetrachtung mit einfließen lassen muss. Ganz grob auf Basis der VM Size von oben: -> Standard_DS4_v3 (4 vCPUs / 16 GB RAM) mit 128 GB OS Disk und 256 GB Data Disk, beides auf Premium Storage (SSD), Windows Server 2016 ohne Reserved Instances und AHB Option in West Europe ca. 315€ Cost Estimate pro Monat.
  14. Hi, Azure und Azure Germany sind zwei unterschiedliche paar Schuhe. Nicht alle Services aus Azure sind im Konstrukt Azure Germany verfügbar. -> https://azure.microsoft.com/en-us/global-infrastructure/germany/ Zur Kalkulation kannst du die Regionen North Europe und West Europe nehmen, dass sind die beiden europäischen Regionen derzeit oder die französischen Regionen France Central oder France South. Wie viele Kerne hat denn der Dell T430? Rein von den Daten würde ich zu einer Standard_D4s_v3 VM Size raten. Jedenfalls sollte neben der OS Disk eine separate Data Disk existieren und Premium Storage verwendet werden.
  15. Geht wohl nur über den MDM Client und Intune. Nicht über den Intune Client. Rein über Azure AD no chance. -> https://social.msdn.microsoft.com/Forums/azure/en-US/54b8d55e-6137-42d3-8f36-1384ca9eb4ef/disabling-windows-hello?forum=WindowsAzureAD
  16. Hi, wäre eventuell ein Cloud Backup interessant? -> https://docs.microsoft.com/en-us/azure/backup/tutorial-backup-windows-server-to-azure -> https://azure.microsoft.com/en-us/blog/windows-server-system-state-backup-azure/
  17. Hi, mal ganz in Ruhe. Welche Cloud Services von Microsoft nutzt ihr? Azure AD hast du ja bereits erwähnt. Die Devices sind alle Azure AD Joined?
  18. Hi, die Informationen findest du unter https://www.microsoft.com/en-us/trustcenter/compliance/complianceofferings
  19. Hi, kann Nils nur beipflichten, wenn schon VSS und Windows Update Probleme machen, ist es am einfachsten und schnellsten den Hyper-V Host neuzuinstallieren.
  20. Hi, Cybquest hat schon den richtigen Hinweis gegeben. Andere Alternative mit New-Object Buch3 erstellen und dann dem Array hinzufügen.
  21. Hi, schau dir bitte folgenden Blogartikel an. Die Sources sind in den Images inkludiert. -> http://www.heukels.nz/2017/06/install-net-framework-35-on-azure-vm.html
  22. Hi, derzeit kann man es leider nur so umsetzen wie in den Blog Posts beschrieben. Idealerweise würde man so ein Distribution Script als Azure Automation Runbook abbilden, so dass man dies immer wieder aufrufen kann. Als Parameter sollte man die Resource Id des Managed Image angeben können, den Rest baut man dann modular im Azure Automation Runbook.
  23. Hi, das Hostsystem bleibt natürlich bestehen, dass ist der Sinn von Boot to VHD. Nimm TP3, die setzt auf Windows Server 2016 RTM auf. TP2 nutzt noch TP4/TP5 des Windows Server 2016 darunter. Jein, aber das jetzt hier in aller Ausführlichkeit zu diskutieren macht imho keinen Sinn. :)
  24. Hi, entweder: Get-SCCustomProperty -Name Custom1 oder: $VM=Get-SCVirtualMachine $VM.CustomProperty.Custom1
×
×
  • Create New...