Jump to content
Dirk-HH-83

EDV Dokumentation / Configuration Management - womit dokumentieren?

Recommended Posts

Hallo, 

 

es soll eine EDV Doku erstellt werden. (ca. 20 PCs diverse Peripherie)

Anders gesagt "Configuration Management" - es soll sichtbar sein was/wie eingerichtet ist und jeder soll da schnell verstehen was Sache ist.

Es sollen Screenshots, Raumfotos etc. gut sichtbar (Fotostory) sichtbar sein.

Es geht eher nicht um Kennwort/Lizenzverwaltung.

 

Eine Worddatei mit "automatischem"   Inhaltsverzeichnis und automatischem A-Z Index  scheint mir irgendwie am besten geeignet?

Es muss nicht zwangsläufig "online" abrufbar sein.

XXX€ Lizenzen für "professionelle"  Inventarsoftware geht leider nicht

Ich wollte nur fragen ob es "im unterkomplexen Bereich" noch etwas ähnliches/praktischeres als die Worddatei gäbe?

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 19 Minuten schrieb Dirk-HH-83:

Ich wollte nur fragen ob es "im unterkomplexen Bereich" noch etwas ähnliches/praktischeres als die Worddatei gäbe?

 

TXT, aber da gehen keine Fotos. ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 20.5.2020 um 08:46 schrieb Dirk-HH-83:

XXX€ Lizenzen für "professionelle"  Inventarsoftware geht leider nicht

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Danke für den Hinweis @Norberrt

Ich kenne das natürlich, es darf nichts kosten.

 

Mein damaliger leitender Kollage nahm Excel, erstes Blatt die IP-Adressen von Router, Server, Drucker, die waren händisch vergen.

 

Konfiguration der PCs? Das wäre viel Arbeit gewesen, wozu denn das?

 

Ich dokumentierte dann damit -mit Excel- die Belegung der Patch Penals, Gebäude, Kabelverlauf, auch Zeichnungen, Bilder. Und die Konfiguration und Belegeung der Switche. Das war viel Arbeit, ich konnte mir aber die Zeit nehmen, ich hatte Spass. Es entstanden keine zusätzlichen Kosten. Aber problematisch war die Eintragung von Änderungen. Wer will schon jede kleine Änderung sofort eintragen. Also unterbleibt das meistens.

 

Wäre es aber eine Forderung der Zentrale gewesen, dann hätte ich wohl eine gut geeignete Software gefordert. Und Arbeitszeit dafür.

 

 

 

 

Edited by lefg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Moin,

 

OneNote.

 

Am ehesten aber:  Ein Ordner im Dateisystem, in dem man Dateien im jeweils besten Format ablegt, statt alles in einer Datei zu sammeln. Und Tools/Skripte, die möglichst viel technischen Kram selbst dokumentieren. Dann kann man sich "manuell" auf das konzentrieren, was erläuterungsbedürftig ist. Das "Warum und Wozu" wird bei sowas nämlich (zu) oft übersehen.

 

Ein Einstiegspunkt für eine Recherche:

[Dokumentation | faq-o-matic.net]
https://www.faq-o-matic.net/kategorien/administration/dokumentation/

 

Gruß, Nils

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Und Clients/Server kann man z.B. regelmäßig mittels einem geplanten Task die installierte Software auslesen lassen und in eine SQL Server Datenbank schreiben. Hardware geht natürlich auch und vieles andere mehr. Entweder ein Access-FE oben drauf oder mit HTML eine Website bauen, die auf diesen Informationen Berichte abliefert. Ist kostenlos, wenn auch nicht umsonst, und kann jederzeit angepasst werden. ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 20.5.2020 um 08:46 schrieb Dirk-HH-83:

es soll eine EDV Doku erstellt werden.

 

vor 2 Stunden schrieb NilsK:

was erläuterungsbedürftig ist. Das "Warum und Wozu" wird bei sowas nämlich (zu) oft übersehen.

 

Mich fragte mal ein neuer Niederlassungsleiter danach, der wollte einfach nur wissem was er zu Verfügung hat. Er bekam eine erläuterte Zeichnung. Die stellte die Gebäude und EDV-Schulungräume dar mit Eräuterungen jeweils wieviele PCs, Drucker. Weiter Listen aufgeführt  die PC-Typen, Drucker etc und deren Herstellungsdatum und Aufbau bei uns.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb mba:

Wenn es ein wenig kosten darf

 

Wohl nicht :-)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 23.5.2020 um 13:35 schrieb Sunny61:

Und Clients/Server kann man z.B. regelmäßig mittels einem geplanten Task die installierte Software auslesen lassen und in eine SQL Server Datenbank schreiben. Hardware geht natürlich auch und vieles andere mehr.

Wie könnte sowas aussehen?

Share this post


Link to post
Share on other sites

WMI Abfrage in Powershell/VBScript erstellen, an einem Testclient anschauen ob das die benötigten Angaben sind, SQL Server installieren, konfigurieren. Datenbank und Tabellen dafür anlegen, Zugriffsrechte einrichten, verteilen, fertig. Bevor die vom Script gesammelten Daten in die DB geschrieben werden, müssen die bereits vorhandenen Daten gelöscht werden. Man kann noch einbauen, schicke die Daten nur, wenn man den SQL Server per Ping erreicht und vieles andere mehr. Dazu müsst ihr euch zuerst vollkommen im Klaren sein, was genau ihr wie oft bekommen und aktualisieren wollt.

 

Falls Du auf ein fertiges Script anspielst, das kann ich dir nicht hier posten. Aber dafür finden sich genügend Beispiele im Netz wie man sowas schreibt und testet. Hilfreich für das Schreiben eines Scriptes, egal ob in PS oder VB ist der WMI Creator von MSFT. Alt aber immer noch aktuell: https://www.microsoft.com/en-us/download/details.aspx?id=8572

https://www.windowspro.de/script/get-computerinfo-systeminformationen-auslesen-powershell

 

Grundsätzlich bietet sich auch Docusnap für so etwas an, das inventarisiert nicht nur Clients/Server. Kommt immer auf die Größe der Umgebung an.

Edited by Sunny61

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


Werbepartner:



×
×
  • Create New...