Jump to content

Relaunch 2018: Willkommen im neuen Forum - Das MCSEboard.de wurde runderneuert. Wir wünschen Euch viel Spaß an Board.

Admini2017

Partitionierung Server 2016

Empfohlene Beiträge

Hallo,

 

ich habe folgendes Problem. Ich habe einen Server mit 4x 2TB Festplatten, gerne würde ich diese in einem RAID6 Verbund laufen lassen und die vollen 3,8 TB nutzen. Folgendes Bild wird mir in der Datenträgerverwaltung angezeigt:

 

post-73644-0-58027200-1514389398_thumb.jpg

 

Der Datenträger wird mir korrekt mit 3750 GB angezeigt, leider sind die letzten 1,6 TB nicht zuzuordnen und können nicht verwendet werden, eine Initialisierung ist nicht machbar. Ich nehme an, der Datenträger muss in den TYP GPT umgewandelt werden. Wie ist dies ohne eine Neuinstallation zu realisieren und wie könnte ich es bei einer Neuinstallation direkt konfigurieren? Per Diskpart erhalte ich immer eine Fehlermeldung, dass Datenträger vom Typ DVD/CD nicht konvertiert werden können :).

 

Gruß

bearbeitet von Admini2017

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was ist das für ein Server und RAID-Controller? 

 

Wurde im UEFI-Modus installiert?  Dann hast Du schon GPT.

 

Um alles in einem logischen Laufwerk zu nutzen, muss der Server im UEFI-Modus laufen und neu installiert werden. Dann bekommt man automatisch GPT für den Boot-Datenträger.

Im RAID-Controller kann man meist auch mehr als ein logisches Laufwerk definieren. Also z.B. ein kleines für "Windows" und den Rest in einem großen Laufwerk.

Das 2. Laufwerk kann dann auch im BIOS-Modus als GPT genutzt  werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

RAID 6 mit 4 Festplatten macht jetzt aber auch nicht so viel wirklich Sinn, oder? Gehen jetzt 2 Festplatten für die Parität drauf. Kannste auch gleich die Platten in RAID 1 packen und sparst dem Controller dann viel Rechnerei, hast dadurch mehr Performance. Aber trotzdem selben Speicherplatz zur Verfügung.

 

Ansonsten: Mach 2 virtuelle Festplatten. Einmal OS mit vielleicht 100 GB und Rest in die Daten. Je nach Konfiguration kannst du sonst nicht mehr als 2 TB nutzen. Klassisches MBR kann halt schlicht nicht mehr.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ihr habt natürlich recht, habe nun ein RAID5 erstellt und entsprechende virtuelle Laufwerke. Habe UEFI im Bios aktiviert, jetzt wird mir aber nur die UEFI Shell bei den Bootoptionen angezeigt. In der Shell kann ich natürlich den Stick nicht mounten, da er NTFS formatiert ist. Als FAT32 geht natürlich bei den großen Dateien nicht, irgendwie befinde ich mich in einem Teufelskreis.

 

PS: ich habe mit dem TOOL Rufus den Stick für Server 2016 vorbereitet, nun wird die korrekte UEFI Option angezeigt. Thema ist hiermit erledigt!

bearbeitet von Admini2017

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

also auf die zweite Parität vom RAID6 hätte ich ja nicht verzichtet. Hast du mal einen RAID-rebuild versucht und die Zeit gemessen die du jetzt dann ohne Absicherung das System fahren musst? Ich kann dir sagen: mir wäre das zu lange...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das ist eine Frage der Anforderungen. Du erkaufst sir das "viel schneller" mit "viel mehr Risiko". Da musst du halt wissen ob das in deinem Umfeld ok ist. Kannst du dein "viel langsmaer" in Zahlen ausdrücken oder ist das nur so ein Gefühl?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

es ist ein etwas älterer Server, er soll nur File, Print und WSUS Dienste an einem kleinen Standort übernehmen. Wichtige Daten werden nachher eh per DFS repliziert. Es sind 4x SATA 7200x Platten verbaut. Ich bin der Meinung, bei RAID 6 hat er schon etwas zu kämpfen, gefühlt einiges langsamer als RAID5. Ich meine wie großt ist die Chance, dass bei einem Rebuild noch eine weitere Platte ausfällt. Im Zeifen installiere ich die Kiste einfach neu, so wichtig ist er nicht.

bearbeitet von Admini2017

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

4 Festplatten mit je 2 TB.

 

RAID 6 - es fallen 2 Festplatten weg

RAID 1 - es fällt die Hälfte der Festplatten weg -> es fallen 2 Festplatten weg

 

Am Ende haste die gleich Kapazität. Nur ist RAID 6 vermutlich schlechter von der Performance her. RAID 5 wäre für die 6 TB.

 

Bei lediglich 4 Platten kann man wohl auch mit RAID 5 leben wenn man sich der Risiken bewusst ist.

bearbeitet von Doso

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

bei raid1 fallen zwar gleich viele Platten für die Redundanz weg, es darf aber trotzdem nur eine ausfallen. Der Vorteil von RAID6 ist die höhere Verdügbarkeit und nicht die Performance. und wann fällt die zweite Platte aus: dann wenn sie mal richtig gefordert wird, beim rebuild.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×