Jump to content

mittels psexec oder psservice dienste neustarten


Recommended Posts

Hallo, 

 

beim Applikationsserver (win2016 std)   mit installiertem  SQL 2019 Standard  läuft eine  applikations-server.exe als Dienst (Anmelden als Lokales System) sowie die dazugehörigen SQL Instanzen.

Dienste-Abhängigkeiten sind: Arbeitsstationdienst und Server

 

Der GF benötigt die Möglichkeit bei 2-3 "gelegentlich bekannten Fehlfunktionen" den Dienst "applikations-server.exe"  neuzustarten.
Laut Erfahrung konnte  applikations-server.exe  fehlerfrei neugestartet werden und musste nicht gekillt werden o.ä.

Alle zu dem Zeitpunkt eingeloggten WTS-User fliegen aus dem Programm heraus, wenn der Dienst neugestartet wird.  

Im Taskmanager ist sichtbar, wer aktuell am WTS eingeloggt ist.

 

"gelegentlich bekannten Fehlfunktionen"  =   in der applikation gibt es funktionen die nicht funktionierten, aber scheinbar nach dienst neustart gelöst waren

 

Die Applikations-Softwarefirma hat das Problem noch nicht trouble-geshouted, z.B. anhand der Logfiles.

 

Frage:   CMD mit GF Administratorkonto und  Dienstneustart via   net start/net stop  (vorher   psexec \\servername \cmd  )

wäre doch haargenau dasselbe als würde man direkt mit RDP auf dem Server eingewählt sein oder?

 

Das Ziel wäre nur, das der GF mit RDP nicht auf den Applikationsserver muss sondern mittels psexec und seinem GF Admin Passwort  die Schritt selbst durchführen kann.

 

Das Serverbackup läuft via Veeam.


 

 

 

 

 

Link to post

Hi,

 

in PowerShell:

$svcAppServer = Get-Service -ComputerName "<Server Name>" ` 
    -Name "<Dienst Name>"
Restart-Service -InputObject $svcAppServer ` 
    -Force

Alternativ auf dem PC eine mmc.exe bzw. services.msc starten, dort mit dem Applikationsserver verbinden und den Dienst in der GUI neu starten.

 

vor 20 Minuten schrieb Dirk-HH-83:

Die Applikations-Softwarefirma hat das Problem noch nicht trouble-geshouted, z.B. anhand der Logfiles.

Ich würde allerdings an dieser Stelle ansetzen und gar nicht erst mit einem "Würgaround".

 

Gruß

Jan

  • Like 1
Link to post
vor 10 Stunden schrieb Dirk-HH-83:
 

Frage:   CMD mit GF Administratorkonto und  Dienstneustart via   net start/net stop  (vorher   psexec \\servername \cmd  )

wäre doch haargenau dasselbe als würde man direkt mit RDP auf dem Server eingewählt sein oder?

1. Um einen Dienst neu zu starten, braucht man kein Admin-Konto. Man braucht nur auf diesen einen Dienst das Recht, ihn neu zu starten. Geht per GPO oder per sc.exe

2. Warum psexec? sc.exe kann das remote, Powershell sowieso.

  • Like 3
Link to post

Wenn es mit Neustart des Dienstes für mindestens einen Tag gelöst ist, würde ich den Neustart in eine Windows Aufgabe/Tasks packen und jede Nacht ausführen lassen. Mir war das bei einer Applikation irgendwan zu b***d zum nachhaken zumal dann immer die Ausrede kam, dass das Problem die Virtualisierung sei. Problem trat sporadisch ca. 1x pro Woche auf. Jetzt starte ich jede Nacht den Dienst durch und das Problem ist gelöst. Den Task kann man auch als User remote ausführen wenn er die Ausführungs-Berechtigung hat. Sprich 0815 User darf die Aufgabe ausführen und der restart kann z.Bsp. mit anderen Credentials erfolgen sofern erforderlich. --> Kann man sich die Admin-Rechte oder ähnliches ersparen sofern die nötig wären.

 

Hier wurde das mal besprochen:

 

  • Like 1
Link to post

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...