Jump to content
ITlike

Berufseinstieg oder MCSA?

Recommended Posts

vor 6 Minuten schrieb kamikatze:

Für Frischlinge oder Leute die mehrere Jahre Erfahrung haben? Wenn letzteres dann zu wenig. Für Newbies absolut ok

Naja, da ist halt Stufe eins, also ohne einschlägige Berufserfahrung. 

In Stufe 4 sind das dann schon knappe 47k Euro. 

Wer richtig was drauf hat kann auch noch einen IT-Zuschlag aushandeln. 

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wir sind ja auch an die Tarife des öffentlichen Dienstes angelehnt und bei uns fangen die Kollegen mit E11 an. Evtl je nach Stelle mit E12.

E9 finde ich da nicht so prickelnd. Oder sind die Tätigkeiten eher auf dem Level des UHD angesiedelt?

Share this post


Link to post
Share on other sites

E11 verlangt aber ein Studium oder gleichwertige Kenntnisse!

 

Das mit den Tätigkeiten ist so eine Sache. Meiner Meinung nach verlangt dass was da ausgeschrieben werden soll nach einer EG11. Dann ist das aber halt nicht sehr für einen FISI.

Edited by magheinz

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 13 Minuten schrieb magheinz:

E11 verlangt aber ein Studium oder gleichwertige Kenntnisse!

Bei uns nicht. E11/4 ohne Probleme bei uns im TVM möglich. Wenn eine Stelle mit E12 ausgeschrieben wird, ist ein Studienabschluss auch nicht nötig. Mit Erfahrung erlangt man zum Einstieg auch E12/4 .

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich bin ja auch "nur" bei einer Stiftung öffentlichen Rechts. Für uns gilt halt der TVöD Bund.

Hab aber auch eine höhere Eingruppierung als eine 9.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich bins nochmal. Ich habe jetzt überlegt, dass kurze Fortbildungen für mich wegfallen. 

Entscheiden werde ich mich zwischen einer Umschulung zum FISI oder einer vollwertigen Ausbildung. 

Was würdet ihr wieso wählen? Habt ihr Erfahrung mit Umschulungen? Damit hätte ich die Chance, dass die Ausbildung nicht mehr als 2 Jahre dauert. Was denkt ihr?

Share this post


Link to post
Share on other sites

eine verkürzte Ausbildung ist auch immer stark abhängig vom Vorwissen. Wenn du schon zig Jahre in dem Bereich Erfahrung hast kann es klappen. Wenn eher nicht wird es schwierig. 

Ich glaube aber nicht, dass eine Umschulung weniger angesehen ist. Ist ja auch immer abhängig vom Alter und den persönlichen Umständen - Familie / Kinder / Haus zum Abzahlen etc

Daher ist ein konkreter Rat sehr schwierig.

Würde dich die ARGE finanziell unterstützen? Als Azubi bekommst du nicht gerade viel Geld.  

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 3 Stunden schrieb ITlike:

zwischen einer Umschulung zum FISI oder einer vollwertigen Ausbildung. 

Was würdet ihr wieso wählen? Habt ihr Erfahrung mit Umschulungen?

 

Ich zöge wohl eine "vollwertige" Ausbildung vor in einem Unternehmen und Gewerbeschule. Bei einem Unternehmen sehe ich eine  Bandbreite praktischer Arbeit, für die Gewerbeschule einen Unterrichtsplan mit bindenden Inhalten. Ich war einige Zeit in Werkstatt und Ladengeschäft tätig. Wir hatten auch Auszubildende. Ich lernte den Klassenlehrer von der Gewerbeschule kennen, begenet den später wieder in einer Prüfungskomission. Ich habe gute Erfahrung gemacht, habe deshalb Vertrauen.

 

Ich war einige Jahrzehnte bei einem Bildungsunternehmen tätig, Umschulungen sind sehr verschult. Eim  oder zwei Praktika sind zwar vorgesehen, aber nicht jeder findet einen Platz dafür, und nicht jedem nützt das wirklich etwas. Niemand machte den Admin beim Kunden, bestenfalls Roll Outs, Kartons mit Geräten in den Keller oder ins oberste Geschoss, mit Glück gab es einen Lift.

 

In einem anderen Fall, zwei Umschüler machte ein Praktikum an unserem Firmensitz: Sie hatten klare Vorstellungen von ihrem Thema für ihre Praktikums- und Abschlussarbeit.

Bei uns gab es Unmengen von Druckern, Laserdrucker, Tintenstrahldrucker, S/W-Drucker, Colordrucker. In Büromateriallagern gab es Kartuschen und Patronen jeglicher Art, auch welche, von denen die Drucker längst verschrottet waren. Die wahren Kosten? Schwierig.

Welche Art von Druckern wurden wirklich benötigt an welchen Plätzen in Büros, in Kopierräumen usw? Das ermittelten sie als erstes, schauten sich das ganz genau an, besprachen das mit dem Leiter IT und dem Verwaltungsdirektor. Es Angebote eingeholt von mehreren Herstellern. Und Geräte geleased. Bei mir im Front Office gab es dann einen Black-Laser mit Scanner und Fax Module. Im Kopierraum einen Black und einen Color mit Scanner. ...... Die Geräte meldeten den Füllstand der Kartuschen an eine Box in der Zentrale, diese bestellte automatisch Ersatz. Auch der Service konnte automatisch gerufen werden, aber auch manuel, ohne dort anzurufen.

Natürlich war das Anfangs etwas knapp bemessen, es musste nachjustiert werden.

 

Ich erinnere mich aber auch an Gruppe Umschüler, die schulten in Betrieben um, gingen zur Gewerbeschule. Wir überwachten die Umschulung im Auftrag des damals noch Arbeitsamtes, gaben Umschulungsbegleitende Hilfen, verschafften ergänzende Unterrichte gegen Defizite. Ich habe aber nie erfahren ob es am Ende erfolgreich war für für alle, ob es nach der Prüfung einen Job gab. Die zwei die bei Acer umschulten habe ich aber wiedergetroffen in Ahrensburg.

 

"Oliver" machte mehrere Umschulungen: Fachkraft für SPS-Technik, MCSE, Fachkraft für Hafenlogistik. Heute  fährt er beim ASB einen Krankentransporter. Der Mann ist nicht dumm. Aber ihm fehlt der Biss und die Fähigkeit sich richtig Auszustellen.

Edited by lefg

Share this post


Link to post
Share on other sites

@Edgar: wie aktuell sind Deine Erfahrungen und in wie weit sind sie auf alle Umschulungen anwendbar? Du wohnst in SH - wie sieht es in NRW oder Hessen etc aus? Der TO sollte evtl mal erzählen wo er wohnt, wie alt er ist, familiäre Verpflichtungen usw.... Und auch sein Vorwissen ist nicht unwichtig.....

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 17 Minuten schrieb kamikatze:

Deine Erfahrungen und in wie weit sind sie auf alle Umschulungen anwendbar?

 

@Markus, natürlich sind meine Erfahrungen und auch die jedes anderen nicht repräsentativ, nicht allgemein anwendbar und auf den Fall des TO auch nicht. Etwas kann gut gehen, sehr gut sogar wenns passt, es muss es aber nicht. Der Soldat kann gar nicht so dumm denken wie es kommen kann. Das ist doch in der Story alles geschildert. Ich hätte noch mehr davon auf Lager, muss aber hier nicht rein, denn die Muster gleichen sich.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich bin 31 und verheiratet. Von daher würde mir so eine Umschulung mehr passen als eine Ausbildung. Obwohl wenn es verkürzbar ist was ich mir zutraue kann ich mich auch zusammenreißen 2 jahre und auf minimum leben.

Ich hatte von klein an mit IT zu tun. Vom Aufbau, Reparatur, HTML, Tools selbständig erlernen...
Das Abitur habe ich dann an einer Berufskolleg gemacht; dort habe ich den das Abitur und einen Abschluss als Datentechnischer Assistent erlangt. Während dieses Abiturs konnte ich meine Kenntnisse noch vertiefen; Ich habe dort Linux gelernt, Netzwerktechnik, C und Java, PHP, DHCP, DNS etc. Eigentlich alles was heutzutage auf dem Lehrplan von diversen Weiterbildungen steht. D.h Ahnung habe ich schon nur dass mein Wissen noch aktuell ist, dies kann ich nicht belegen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

ich hab erhebliche Zweifel, dss Umschulung und betriebliche Ausbildung gleich angesehen sind bei Unternehmen.

Wer soll die Umschulung überhaupt bezahlen?

Erfüllst du die Voaussetzungen vom Arbeitsamt (Mindesteinzahldauer o.ä.)? Bei Hartz IV sind, gleich ich, keine Umschulungen vorgesehen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


Werbepartner:



×
×
  • Create New...