Jump to content

Empfohlene Beiträge

Wer von euch hat Java-Anwendungen laufen und wie geht Ihr nächstes Jahr mit oracle um. Schliesst Ihr Supportverträge wegen Java ab oder seit ihr alle auf der openJDK-Schiene unterwegs?

bearbeitet von magheinz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das steht ja auch noch an. Gut sagst Du was. *hmpf*

 

Hat das eigentlich jemand richtig begriffen wann man das konkret braucht? Mir ist das immer noch teilweise schleierhaft. (Oops wäre wohl ein neuer Thread)

bearbeitet von Weingeist

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kleiner Nachtrag nach einiger Recherche:

Gibt wohl seite Ende November sowas wie eine "Oracle Binary Code License". Sprich Du darfs das nutzen, aber bekommst keinerlei Support und Du bist vollständig dafür verantwortlich wenn Du es weitergibst. So ganz blicke ich da auch noch nicht durch.

 

Dann gibt es wohl fertige OpenJDK Kompilierungen von RedHat. Ob das aber nur für Developing zulässig ist oder nicht, habe ich noch nicht rausgefunden:

https://developers.redhat.com/products/openjdk/download/

 

Dann gibt es noch weitere Kompilierungen von anderen Anbieter, habe da aber so die Befürchtung, dass dies in Zukunft gut und gerne für Malware missbraucht wird wenn es keine grösseren Firmen sind, die die Binaries bereitstellen. Sprich die RedHat-Variante - wenn das fortgeführt wird - klingt eigentlich sehr sympathisch.

 

bearbeitet von Weingeist

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich meine, dass OpenJDK darf man verteilen. Dort  wurde lizenzpflichtiger  Code entfernt.

Mcafee hat z.B. seinen ePO-Server auf  OpenJDK umgestellt.

Nachteil: Man bekommt kein Browser-Plugin und auch Webstart ist problematisch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@zahni: Ja schon, aber die musst Du selber kompilieren und das ist ja schon etwas aufwendig nicht gerade für jedermann gedacht. Von irgend einer dubiosen Seite wäre mir das zu heikel. Daher wäre es schön, wenn es ein grösserer Betrieb wie RedHat für einem macht. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hole das Thema mal raus... ich konnte nirgends lesen, dass die RUNTIME ebenfalls kostet. Deshalb die Frage, wie ihr das im Unternehmen behandelt?

Betrifft diese Lizenzierung grundsätzlich ALLE Versionen , oder darf man beispielsweise die "älteren" Versionen wie Java 8 noch weiter kostenfrei nutzen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dann installiere doch mal die neuste Version vom JRE 1.8.

Fällt Dir da eine Meldung auf?

 

Und: 

https://www.oracle.com/technetwork/java/java-se-support-roadmap.html

 

Punkt "Java SE" SE steht für Standard Edition.

 

Von Read Hat gibt es ein Windows-Build der Open Source Version von Java SE 1.8. Im MSI-Paket ist auch Web Start enthalten (Applets wissen wir noch nicht).

Ob diese Erweiterungen voll kompatibel sind, wissen wir auch noch nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da klinke ich mich doch gerne mal mit ein.
Selbst heise Artikel (Ok früher waren Sie auch mal besser) waren mehr Verwirrung stiftend als aufklärend in dem Thema ...
Irgendwie heisst es immer jeder muss und dann ist am Ende nur von Developer die Rede ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nochmals:

 

Von Oracle gibt es für Java 8 nur noch Windows-Versionen gegen Bares.

 

Oracle liefert ein lauffähiges OpenJDK nur für 10,11 usw.

Hier ist aber u.U. kein Browser- oder Webstart-Plugin enthalten (müsste man mal prüfen)

Read Hat liefert ein Windows-Build der OpenJDK-Version der  Version 8: https://developers.redhat.com/products/openjdk/download/

Wer bei Oracle Geld einwirft, bekommt weiterhin die normalen Updates.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

PS: Red Hat liefert wohl https://icedtea.classpath.org/wiki/IcedTea-Web  als Webstart-Ersatz aus.

 

Dann gibt es noch diese Quelle für OpenJDK-Build:

 

https://github.com/ojdkbuild/ojdkbuild

 

Wobei ich nicht ganz durchblicke, als welcher Quelle die stammen. In der Beschreibung steht, dass Red Hat die Windows-Versionen "spendet".

bearbeitet von zahni

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Interessant finde ich auch, dass z.B.  die e-Vergabe scheinbar noch keinen Plan hat.

Da  gibt es  keine Hinweise  auf die Nutzung von Java ab dem 1.2.2019.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

Werbepartner:



×