Jump to content
dresch34

Ports in VM nach einer Weile nicht erreichbar

Empfohlene Beiträge

Hallo, ich habe ein merkwürdiges Problem. Ich betreibe einen Server 2012 R2 in der unter anderem als Gast ein Linuxserver läuft.

 

Starte ich den virtuellen Server, kann ich mich über sämtliche Diente dem Port entsprechend anmelden. Nach einer kurzen Dauer dann plötzlich nicht mehr. Innerhalb der Maschine werden mir die entsprechenden Ports aber als offen angezeigt. Iptables blockt ebenfalls nichts.

 

Manchmal kommt es auch vor, dass nach einer Weile die Ports (443 und ein freidefinierter Port für SSH) wieder angesprochen werden können.

 

Könnte es sich dabei eventuell eher um einen Hardwaredefekt (Kabel, Switch etc.) handeln oder gibt es auf dem Host eventuell noch etwas einzustellen?

 

Vielen Dank für Antworten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Von wo aus kannst du dich nicht mehr anmelden? Von anderen Clients? Geht es denn vom Hypervisor aus? Geht es von der Linux Maschine aus (via localhost und via eigener IP)?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Man kann sich innerhalb des Hyper-V Managers in der virtuellen Maschine anmelden. Doch man kann von den Clients aus bestimmte Dienste https und SSH (Putty) nach einer Weile einfach nicht mehr aufrufen. Manchmal bricht beispielsweise mittendrin die SSH Session ab.

 

Anpingen vom Client aus geht auch manchmal nicht.

 

Ps. Manchmal erreicht man auch nur ein Dienst (meistens https) nicht und der andere geht. Sowas komisches hatte ich bisher noch nicht.

bearbeitet von dresch34

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin,

 

das hat meist mit der Physik im Host zu tun.

 

Entweder kann der Host / die Netzwerkkarte VMQ nicht oder nicht richtig, und / oder das TCP Offloading in der VM muss abgeschaltet werden.

 

Dazu gibt es ein paar Beiträge, wie das bei Linux geht, keine Ahnung.

 

Was für ein Linux ist das, virtualisierung supportet?

 

;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo, ich konnte den Fehler etwas eingrenzen. Ich habe zum Test einen Debian Server auf Blech im Netzwerk aufgesetzt, der vom Microsoftserver über DHCP seine Ip bekam. Alles lief über Stunden so, wie es  sein sollte, bis ich dem Linuxsever die feste IP vergeben hatte, die es vorher in der Hyper-V Debian Maschine gab.

 

Sofort fingen die Probleme an, obwohl ich die gleiche IP im Microsoftserver-DHCP gelöscht hatte und auch für die neue Maschine eine Reservierung nach Mac Adresse vorgenommen habe.

 

Es wird zwar die richtige IP zugeteilt, doch Putty geht von einer Maschine aus gar nicht und bei einer anderen bricht die Verbindung nach kurzer Zeit ab. Auch die Webdienste sind nicht mehr erreichbar.

 

Ich vermute also, dass es eher an dem Microsoftserver liegt, doch wo kann ich noch suchen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Und - was war es, ein Drucker oder was anderes, das dir keinen IP-Conflict anzeigt?

 

;)

Ja genau, ein Canondrucker, der von mir nicht angeschlossen wurde. Allerdings muss ich dazu sagen, dass ich es versäumt hatte, frühzeitig eine IP-Reservierung bzw. IP-Ausschluss für diese Adresse vorzunehmen. Jetzt bin ich schlauer.

bearbeitet von dresch34

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eine Frage hätte ich da noch. Checkt der DHCP Server vorher nicht, welche IP's bereits im Netzwerk vergeben sind oder war das Gerät eventuell nach einem der letzten Stromausfälle einfach nur schneller und es konnte somit die feste IP nicht berücksichtigt werden?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

 

das musst du am DHCP aktivieren: https://technet.microsoft.com/en-us/library/dd183587(v=ws.10).aspx

Ggfs. auch die "Additional Considerations" lesen:

 

 

Additional considerations

When conflict detection attempts are set, the DHCP server uses the ping process to test available scope IP addresses before including these addresses in DHCP lease offers to clients.

A successful ping means the IP address is in use on the network. Therefore, the DHCP server does not offer to lease the address to a client. If the ping request fails and times out, the IP address is not in use on the network. In this case, the DHCP server offers to lease the address to a client.

Each additional conflict detection attempt delays the DHCP server response by a second while waiting for the ping request to time out. This increases the load on the server. A value of no greater than 2 for ping attempts is recommended.

 

Gruß

Jan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×