Jump to content

Relaunch 2018: Willkommen im neuen Forum - Das MCSEboard.de wurde runderneuert. Wir wünschen Euch viel Spaß an Board.

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
willy-goergen

HP Switches (V1920) konfigurieren... oder gleich was neues kaufen?

Empfohlene Beiträge

 

Das wird nicht schwer. Ich geh am Montag in die Buchhaltung und suche mir die entsprechenden Rechnungen dazu heraus. Wer auch immer das verbrochen hat, wird für mich in Zukunft, wenn überhaupt, maximal noch einen Rechner aufsetzen dürfen.

 

Ob solche Einzelheiten tatsächlich in der Rechnung sthen? Ich rate zur Mäßigung.

 

In deinem Schaubild gibt es eine Leitung, einen Abzweig, deren Ziel dir unbekannt scheint.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kein Experte bin ich nicht...

 

Ich freue mich nur gerade über den kleinen Teilerfolg.

 

Das Syslog vom Webinterface meiner HP-Switches sagt finde ich wenig aus. Mein Gedanke war, dass ein Switch, das rein über die Kommandozeile zu bedienen ist. wahrscheinlich eher zu einem Ergebnis geführt hätte.

bearbeitet von willy-goergen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Und genau das glaube ich nicht. Aber hey: You get what you paid for. Trotzdem erstaunlich wie du als Akademiker diese Schlüsse ziehen kannst. Die Annahme, dass ein Switch mit CLI "geschwätziger" wäre ist ziemlich irrsinnig, zumal du unterschiedliche Herstellern vergleichst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich finde eine Kommandozeile oft ehrlicher, als eine darüber gelegte Benutzeroberfläche.

Momentan sehe ich auch überhaupt keinen Grund von dieser Meinung Abstand zu nehmen.

 

Du darfst das gerne anders sehen als ich.

Aber das hat überhaupt nichts mehr mit dem Thema an sich zu tun.

bearbeitet von willy-goergen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eine Kommandozeile ist auch eine Art Benutzeroberfläche.

Man legt ja nicht unbedingt immer eine Grafische Gui über eine Cli sondern beides kann eine entsprechende API nutzen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kommt auf das konkrete Modell an. Es gibt Modelle die nur eine Web UI anbieten, so wie z.B. die V19xx Serie. Vom V1910 weiß ich, dass der eine CLI hat, die man über einen Trick aktivieren kann. Ich denke das ist bei, 1920 auch so.

 

Alles was nicht SMB oder entry-level ist, hat auch bei HP eine CLI. Weltweit mag Cisco Nummer 1 sein, aber dann kommt HP und alle danach haben eher einstellige Marktanteile. HP baut schon ganz brauchbares Netzwerkequipment.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Alles was nicht SMB oder entry-level ist, hat auch bei HP eine CLI. Weltweit mag Cisco Nummer 1 sein, aber dann kommt HP und alle danach haben eher einstellige Marktanteile. HP baut schon ganz brauchbares Netzwerkequipment.

Off-Topic: Dell baut auch super Switche, habe ich nur.

 

;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dell baut keine Switches, die kleben nur ihren Namen darauf. Die haben in den letzten 15 Jahren so ziemlich alles verkauft: Cisco, Juniper, Brocade, OEM Broadcom. 2010 oder 2011 haben sie Force10 gekauft. Der WLAN Kram ist AFAIK von Aruba.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kann ja sein - ich bin trotzdem sehr zufrieden, das wollte ich nur ausdrücken.

 

Und ja, auf den Teilen kleben Broadcom Aufkleber.

 

Hat ja mit dem Problem auch nix zu tun.. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin,

 

ob diese Diskussion dem TO hilfreich ist? Der TO hat HP-Switches. Und es gibt bisher keine wirkliche Untermauerung einer Vermutung, es könne an HP liegen oder den Switches.. Es bewegt sich doch im Spekulativen. Oder?

bearbeitet von lefg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin Zusammen,

 


@Martin: Nachdem ich mich ein bisschen damit auseinander gesetzt habe, halte ich es auch für ganz schlecht STP komplett zu deaktivieren. Du könntest probieren es anzupassen, wenn damit Probleme auftreten. Dazu hab ich auch einen ganz interessanten Artikel im Netz gefunden. Dein Tipp ging aber schon die richtige Richtung.

 

 

@ Willy

 

Genau das war es was ich erreichen wollte. Ich wollte dich in das Thema lenken so das Du den Fehler findest, denn darum geht es hier.

Super, das Du wahrscheinlich dein Problem schon im Griff hast.

Natürlich jetzt weiterhin die Logs  betrachten ob da noch andere Fehler auflaufen.

 

Offtopic

Ich hatte doch geschrieben das ich mir externe Hilfe geholt habe zum Konfigurieren des STP Protokolls.

Es ist natürlich nicht ganz abgeschaltet, und meine Netzwerkkonfiguration hat doch mit der Lösung des Problems beim Willy nix zu tun.

Willy hätte es nicht geholfen meine Netzwerkkonfiguration bis ins Detail zu beschreiben.

 

Gruß Martin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn ich ehrlich bin, kann ich gerade keine gute Rückmeldung geben.

Die von mir festgelegten Messpunkte verliefen bis heute früh um ca. 7.30 Uhr so, wie ich sie Samstag mittag und den ganzen Sonntag nachvollziehen konnte. Danach brach die Leistung im Netzwerk bei bestimmten Anwendungen (ERP und Druckvorgänge) wieder massiv ein.

 

Eigentlich habe ich heute nur den ganzen Tag mit Ursachenforschung betrieben. Dieses Mal haben sich die Ergebnisse von letzter Woche nur nicht reproduzieren lassen. Habe heute wieder (fast) alles abgeklemmt gehabt. Jetzt hat sich gar nichts mehr geändert.

 

In meiner Verzweiflung hatte ich dann sämtliche Switches resettet und nochmal konfiguriert. Das half auch nicht.

Zuletzt hatte ich ein anderes Switch in der Hauptverteilung testweise eingebaut. Mit dem war das Problem das gleiche.

 

Im Moment denke ich, dass ich maximal das Problem mit den Verbindungsabbrüchen im Netzwerk behoben habe.

 

Der Druckserver schläft im laufenden Betrieb leider immer noch, gerade der am stärksten frequentierte Drucker. Dachte, dass ich bei dem die Priorität im Spooler evtl. erhöhe. Die anderen Drucker reagieren nicht so träge.

 

Das ERP-System kreiselt auch wieder. Nur ist es für mich (fast) ausgeschlossen, dass es an einem Switch liegt. Bei einem einfachen Vorgang (mit ewigem Kreiseln) erzeugt es ca. 200.000 reads auf der SQL-Datenbank. Das scheint mir sehr viel. Irgendwie habe ich das Gefühl, bei dem Ding läuft auch was schief, wenn es kreiselt. 

 

 

 

 

Kommt auf das konkrete Modell an. Es gibt Modelle die nur eine Web UI anbieten, so wie z.B. die V19xx Serie. Vom V1910 weiß ich, dass der eine CLI hat, die man über einen Trick aktivieren kann. Ich denke das ist bei, 1920 auch so.

 

Ich vermute mal, dass das ggf. über eine modifizierte Firmware gehen könnte. Sowas will ich aber nicht bei fremden Eigentum einsetzen. 

In meinem Thementitel ist ein Fehler. Im Betrieb wird nur die V1910-Serie (REV A.) eingesetzt.

 

 

Ich habe für morgen mal ne externe Firma (HP Silver Partner) zur Begutachtung des Ganzen beauftragt.

bearbeitet von willy-goergen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Der letzte Beitrag zu diesem Thema ist mehr als 180 Tage alt. Bitte überlege Dir, ob es nicht sinnvoller ist ein neues Thema zu erstellen.

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×