Jump to content

iPad in Windows Domäne aufnehmen?


Der letzte Beitrag zu diesem Thema ist mehr als 180 Tage alt. Bitte erstelle einen neuen Beitrag zu Deiner Anfrage!

Recommended Posts

Hallo,

 

Unsere Netzwerkinfrastruktur ist windows-basierend( Windows 2003/2008, Exchange 2003), mein Chef möchte aber unbedingt ein iPad kaufen und ihn auch bei der Arbeit benutzen, sprich die von unserem Netwerk zur Verfügung gestellten Dienste in Anspruch nehmen.

Da ich überhaupt keine Erfahrung mit Apple Produkte habe, wollte ich euch fragen wie sowas am Besten zu bewerkstelligen ist und ob sowas überhaupt möglich ist.

Ich habe im Netz gelesen, dass erstens auf iPad wegen CPU Inkompatibilität kein Windows 7 Installation möglich ist. Windows 7 auf iPad zu virtualisieren wäre mit Citrix Produkte möglich. Da wir aber keine Citrix Produkte im Einsatz haben, fällt diese Möglichkeit bei uns aus.

 

hat wer Erfahrung mit Ipad in Windows Umgebung und was wäre der günstigste Weg Ipad in Windows Umgebung zu integrieren ?

 

für jeden Rat wäre ich sehr dankbar

 

mit freundlichen Grüßen

Link to comment
Ich habe im Netz gelesen, dass erstens auf iPad wegen CPU Inkompatibilitöt kein Windows 7 Installation möglich ist.

 

Auf die Idee muss man zuerst einmal kommen. :rolleyes:

 

Windows 7 auf iPad zu virtualisieren wäre mit Citrix Produkte möglich.

 

Ist auch völlig sinnlos - man kauft explizit ein Betriebssystem, um darauf das zu virtualisieren, das man wirklich benötigt ....:cry:

 

Likewise Software: Join Linux, Unix and Mac to Active Directory

Connect a Mac to Windows Small Business Server - Soa - Connect-a-Mac-to-Windows-Small-Business-Server - AppleSource

Link to comment

Zunächst sollte dem Chef klar sein, dass ein iPad kein Laptopersatz ist und m.E. eine etwas andere Vorgehensweise benötigt.

Man kann natürlich mit nem RDP-Client auf einen Terminalserver, aber die ganze "intuitive Bedienung" und alles geht da m.E. flöten.

 

Das iPad ist für bestimmte Aufgaben m.E. sehr nützlich, aber wie gesagt, nicht einfach als Laptopersatz.

 

Wenn Daten und Dienste in einem Netz z.B. hauptsächlich auf Webservern liegen, kommt man mit dem iPad auch ohne Citrix dran.

Oder man stellt Daten per WebDAV bereit. Manche Hersteller bieten auch spezielle Apps für ihre Anwendungen...

 

Da sollte man schon sehr genau evaluieren, was möglich und nützlich ist und was nicht. Ebenso sollte das Thema Datensicherheit genau beleuchtet werden. Daher würde ich zunächst ein iPad für die EDV als Testgerät anschaffen lassen.

Link to comment

Hi,

 

danke für die Antwort.

 

Die Idee mit Terminalserver gefällt mir sehr gut und ist überhaupt nicht aufwändig. Ich hoffe nun, dass der Chef auch damit einverstanden ist.

Über Loginskript kann ich es dann so einrichten, dass er bei der Anmeldung über RDP auf dem Terminalserver auch seine Netzlaufwerke zu Verfügung bekommt.

 

ich suche mal weiter über alle möglichen Varianten

 

mfg

Link to comment

Moin,

 

nein, das wollt ihr nicht.

 

Das iPad erfüllt konzeptbedingt nicht die Anforderungen an ein Gerät, das ins Firmen-LAN integriert ist. Schon mal überlegt, warum es kein Anmeldefenster gibt? Richtig, weil das iPad keine Benutzer unterscheiden kann. Und das ist nur ein Beispiel.

 

Gruß, Nils

Link to comment

Hi,

 

Die Frage ist doch was er für Dienste in eurem Netz auf dem Ipad nutzen will?

 

Das erste was dazu gesagt wird ist, Mail, Kontakte Kalender. Und das kann das Ipad.

 

Öffnen, bearbeiten und präsentieren von Officedokumenten ist auch möglich. Nur das "wie bekomme ich die Dokumente auf das Ipad" gestaltet sich etwas umständlich. Gibt es aber Lösungen zu hauf.

 

Wenn er Windowsbasierte Applikationen nutzen will wie z.B. Lexware, SAP, Datev usw., fällt das Ipad raus. Drucken geht auch nicht wirklich.

 

Aber da es um Dein Chef geht, würde ich mal davon ausgehen das Mails Kontkate, Termine und PPT genügt. :D

 

Es ist halt nur ein netter Zusatz zu einem richtigen Rechner, Notebook.

 

Gruß

 

tcpip

Link to comment
Schon mal überlegt, warum es kein Anmeldefenster gibt? Richtig, weil das iPad keine Benutzer unterscheiden kann. Und das ist nur ein Beispiel.

 

Eigentlich total falsch. Jedes Apple Gerät hat schon verschiedene Benutzer eingerichtet. Das OS ist nur nicht dafür ausgelegt, diese auch für den Bediener nutzbar zu machen. Auf meinem System sind es vier Benutzer ;)

 

Aber Du hast natürlich Recht, dass es für diese Zwecke ungeeignet ist.

Link to comment

Eigentlich total falsch.

 

Aha.... Und "uneigendlich"? ;)

 

Jedes Apple Gerät hat schon verschiedene Benutzer eingerichtet.

 

Das macht mir Angst dass mein IPhone oder IPad Benutzer eingerichtet hat von denen ich nichts weiss und bei dennen ich nicht sicherstellen kann dass sie nichts verbotenes auf meinem System machen...

 

Das OS ist nur nicht dafür ausgelegt, diese auch für den Bediener nutzbar zu machen.

 

Warum ich das bedenklich finde habe ich oben geschrieben.

 

Auf meinem System sind es vier Benutzer ;)

 

Aha. Welche sind das denn und was machen die denn so wenn du nicht aufpasst?

Link to comment
man behandle das Sicherheitsthema bei den ganzen Mobilgeräten besser nicht so stiefmütterlich ... da hat praktisch keines der Geräte ein Schutzniveau, das der Menge der dort zugreifbaren teils hochkritischen Daten entspricht.

 

"hochkritischen Daten" Ich denke mal da muss man mal auf dem Teppich bleiben.

Iphone und Ipad verfügen über eine Code Sperre von einfach bis komplex. Das lässt sich über Richtlinien bei der Installation oder remote verwalten.

 

Remote Wipe bei Verlust ist möglich und wer dann noch Zweifel an der Sicherheit seiner "hochkritischen Daten" hat, hat sicherlich das flasche Gerät dafür in der Hand. ;)

 

Gruß

 

tcpip

Link to comment

Moin,

 

"hochkritischen Daten" Ich denke mal da muss man mal auf dem Teppich bleiben.

 

okay, dann bleibe ich da mal: Jedes Unternehmen, mit dem ich bislang zu tun hatte, hat hochsensible Daten in seinem Mailsystem. Jeder, der in solchen Unternehmen ein Mobilgerät mit Mailanbindung nutzt, hat einen großen Teil dieser sensiblen Daten auf seinem Gerät. Dort sind sie, wenn überhaupt, in der Regel nur durch eine numerische PIN gesichert.

 

Dazu kommen dann noch Zugänge zu internen oder externen Webseiten, deren Zugangsdaten meist im Browser hinterlegt sind, weil es ja so unpraktisch ist, sich mit einer Bildschirmtastatur jedes Mal anzumelden. Von internen Dokumenten oder personenbezogenen Daten (z.B. Adressbuch), die auf dem Gerät gespeichert sind, fange ich erst gar nicht an.

 

Und jetzt kommst du.

 

RemoteWipe ist eine notwendige, aber keine hinreichende Technik, um ein Schutznieveau zu erreichen. Damit es wirkt, muss man es erst mal ausführen. Und dann hängt es vom Client ab, was er wirklich löscht. Nicht jedes System löscht, wie WP7 derzeit, "alles" - wobei es sich ja auch noch um Flash-Speicher handelt, also sind die Daten in Wirklichkeit nach dem Löschen noch auf dem Gerät ...

 

Gruß, Nils

Link to comment

Ich bin da voll bei Nils und Dr.Melzer.

 

Kommt hinzu, dass die Chefs jahrelang nach Standardisierung gerufen haben, um die Kosten zu senken, aber jetzt völlig den Kopf wegen eines schicken Spielzeugs verlieren. Das wollen sie dann für sich um jeden Preis ins standardisierte AD-Netzwerk integriert haben, auch wenn man dafür die Sicherheit des Systems herunterfahren muss, damit die Einbindung funktioniert. Und hat man dann vielleicht mehrere Subnetze (Zonen), muss spätestens jetzt auch im kleinen Mittelstand ein Core Router her, weil Apple die DHCP-Option 121 nicht unterstützt und daher nur "Standard-Gateway" versteht:

 

RFC 3442 - The Classless Static Route Option for Dynamic Host Configuration Protocol (DHCP) version 4

FamousPhil.com Admin Blog and More :: MacOS X… a viable option?

Mac OS ignores DHCP routes - MacRumors Forums

 

Ich habs tatsächlich erlebt, dass ein Geschäftsführer seine IT-Leute angewiesen hat, ein ganzes Firmennetzwerk umzubauen, nur damit er als einziger mit einem iPad am Konferenztisch sitzen durfte. :shock:

Link to comment

:confused:

 

Ich denke mal das hilft keinem wenn hier jetzt Probleme aufgezählt werden und was wer mal bei einem Kunden gesehen hat.

 

Die Sicherheit und die Möglichkeiten obliegen dem Admin des Netzes. Die Geräte sind mehr wegzudiskutieren und werden auch, wie alle anderen neuen IT Errungenschaften, mehr oder weniger gut in vorhandene IT Infrastrukturen implementiert.

 

Der Chef wird sich ein Ipad kaufen, der TO wird sich mit Apple und seinem Gepflogenheiten auseinandersetzten müssen und wir werden ihm dabei mit konstruktiven Vorschlägen zur Seite stehen. :D

 

Gruß

 

tcpip

Link to comment
Der letzte Beitrag zu diesem Thema ist mehr als 180 Tage alt. Bitte erstelle einen neuen Beitrag zu Deiner Anfrage!

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...